#1

» Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 21.07.2017 09:52
von Movement | 540 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote together we are the same person {... ♥

Benutzt bitte die Vorlage um euer Gesuch erstellen zu können.
Danke.



nach oben springen

#2

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 21.08.2017 23:40
von Meagan Acacia Johnson | 63 Beiträge
avatar
Mainplay Free
Besideplays Free
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Meagan Acacia Johnson • Obere Mittelsicht • 29 years • Kinder- und Jugendbuchautorin & angehende Schauspielerin | Literaturwissenschaft {abgeschlossen


» STORYLINE
Meg hatte es nicht immer leicht in ihrem Leben. Schon als Säugling musste sie um ihr Überleben Kämpfen und das Zog sich bis ins Teenager Alter.. Geboren als Tochter einer Drogenabhängigen, kam sie mit einem Herzfehler auf die Welt. Das Licht der Welt erblickte die kleine Meagan am 10 April 1989 in Chicago, jedoch nicht in einem Krankenhaus sondern auf dem Parkplatz eines Motels. Den Tag ihrer Geburt hätte sie fast nicht Überlebt. Ihre Mutter gebar sie , wahrscheinlich vollgedröhnt auf dem Parkplatz und ließ sie dort zurück, eingewickelt in ein Handtuch des Motels. Dann verschwand sie und ließ Meg zurück. Die Ersten Schreie retten ihr das leben. Eine Ältere Reinigungskraft des Motels, nahm sich des Säuglings an und brachte sie ins nächste Krankenhaus. Dort Versorgte man sie und stellte den Herzfehler fest. Meg hatte ein Loch im Herzen, dieses Loch stellte aber keine großes Problem dar, sie würde früher oder Später Operiert werden müssen aber es war nicht im Säuglingsalter notwendig.

Wenige Wochen später wurde sie im Krankenhaus auf den Namen Meagan Acacia getauft und kam in ein Kinderheim das auf Säuglinge spezialisiert war. Das Heim geleitet von Schwester des Klosters kümmerte sich rührend um die Säuglinge und suchte schnellst möglichst Passend Familien für die Kleinen. Meg wurde recht Früh von einem Jungem Paar Adoptiert, bei dem sie ihre ersten Lebensmonate verbrachte. Doch mit nur 5 Monaten wurde sie dem Jungen Paar wieder entzogen. Erst mit 4 jahren hatte sie das glück eine Familie zu finden die sie Adoptieren wollte, doch klappte dies nicht und so musste das kleine Mädchen weiter im heim bleiben. Es Dauerte noch zwei Jahre bis sie vom heim in die erste Pflegefamilie kam.

Diese Familie sollte jedoch nicht die letzte sein bei der das junge Mädchen unterkommen würde. Die Älteren Kinder der Familie penetrierten Meg so stark das sie aus der Familie geholt werden musste. Ein halbes Jahr später war sie bei der Nächsten Familie , doch auch in dieser sollte sie nicht lange bleiben. Während der ersten Schuljahre war Meg bereits in 6 Familien untergebracht worden und in keiner war sie länger als einige Wochen, wenn es hoch kam Monate geblieben. Entweder weil die Älteren Kinder sie schlugen und massiv ärgerten, die Mütter sie nur wegen des Geldes zu sich genommen hatten, die Väter sie Misshandelten oder aber wegen ihrer relativ dunkel haut fertig gemacht wurde. Immer wieder kam sie zurück ins Heim. Die Schwestern sahen das problem bei Meg, sie wäre zu aufmüpfig zu frech, nicht gehorsam. Doch all das war die damals 9 jährige nicht. Sie war ein ruhiges kind, zog sich zurück und versuchte ihren Pflegefamilien zu gefallen. War hilfsbereit und gehorsam. Meg hatte es nicht leicht und fühlte sich nur in der Schule wirklich wohl und sicher. Dort hatte sie Freunde und ihrer Lehrer waren nette verständliche Menschen. So wie Meg das lesen gelernt hatte flüchtete sie sich in die Gesichten von Prinzen und Prinzessinen, Magiern,Abenteurern, Fee etc. Sie war froh bei all den ständigen Umzügen, zwischen Heim und Pflegefamilien, die schule nicht wechseln zu müssen. Mit 9 kam sie zurück ins Heim und blieb bis kurz vor ihrem 11 Geburtstag dort. Kurz vor der Einschulung in die middle school. Die Schwestern sagten ihr das eine Adoption immer unwahrscheinlich würde und auch sicher bald keine Pflegefamilien mehr zu finden wären.

Doch gegen aller Unwahrscheinlichkeit gab es eine neue Pflegefamilie für Meg. Denzel und Addison Johnson, Eltern von 2 leiblichen und 1 Adoptiertem Kind, wollten Meg zu sich holen. Sie waren Freunde der Eltern von Meg's bester Freundin und kannten die Gesichte des jungen Mädchens. Sie holten kurz vor ihrem Geburtstag zu sich. Es war das größte Geschenk für Meg. Denzel und Addison meldeten sie auf der middle school in ihrem district an. Gaben ihr ein eigenes Zimmer in dem rising Haus. Es war das erste mal in 11 jahren das sich Megan wohl fühlte. Sie verstand sich mit allen Mitgliedern der Familie und fand auch auf der neuen Schule schnell neue Freunde. Es war Denzel der Meg dazu riet sich im Krankenhaus gründlich untersuchen zu lassen, er kannte die Akte von meg und wusste das sie seit dem Tag ihrer Geburt nicht mehr bei dem Kinder Herz Thorax Chirugen war. Die Untersuchungen ergaben das Meg gesund war und auch Ihr Herz soweit in Ordnung war, das Loch wuchs zum glück nicht mit ihrem herzen mit. Der Arzt riet Meg aber dennoch einmal über den eingriff zur Schließung des Loches nachzudenken, spätestens mit 18 sollte sie es machen lassen. Die 11 jährige wollte den eingriff nicht, noch nicht und das war für alle ok.

Es vergingen 4 jahre und Meg lebte noch immer bei Familie Johnson, glücklich und zufrieden wuchs sie mit ihren Pflegegeschwistern heran. Es war ihr 15 Geburtstag als ihr Geschenk ein Antrag auf Adoption war. meg konnte es kaum glauben, Denzel und Addison wollten sie wirklich Adoptieren, wollten sie nicht zurück ins Heim schicken. Sie stimmte zu und war glücklich darüber eine Johnson zu werden. Megan war noch nie so lang bei einer Familie gewesen, war noch nie so glücklich und zufrieden. Sie war seit sie bei den Johnsons war viel aufgeschlossener, fröhlicher, nicht mehr ganz so zurück gezogen. Sie entwickelte sich hervorragend. Die Adoption war bereits in die Wege geleitet, Denzel und Addison waren sich mehr als sicher das sie Meg adoptieren würden. Es dauerte etwas über einem halben Jahr bis es soweit war, die Adoption durch war.

Es war Tag X , es war der Tag der alles änderte, der Tag an dem Meg endlich zu einer Familie gehören würde , der Tag der ihr die Entscheidung wegen ihrer Herz Op abnehmen würde. Meg war auf den Weg sich mit Freunden zu treffen bevor sie am Abend mit der Familie feiern würde. Sie Überquerte gerade die Straße als ein Motorradfahrer sie erfasst und 25 Meter mitschleifte . Ihre Freunde sahen den Unfall und riefen sofort um Hilfe. Meg wurde ins Krankenhaus eingeliefert und kam sofort in den Op. Sie hatte mehrer Prellungen und gebrochene Knochen, eine leichte Kopfverletzung und einige Innere Blutungen. Sie kam aus dem Op und wurde auf die Intensivstation verlegt. Ihre Familie war an ihrer Seite und die Freunde warteten im Wartebereich. Es gab über den Tag keine Veränderung, sie war soweit Stabil.

Als die Familie am Abend gehen wollte, setzte Meg's Herz aus. Die Ärzte reanimierten sie und brachten sie, so wie sie wieder da war in den Op. Sie waren sich sicher das das Loch im herzen noch größer geworden war. Es Dauerte 2 Stunden bis ihr Arzt aus dem Op kam und ihren Eltern Mitteilte das Meg eine Transplantation brauchen würde. Sie wurde auf die Liste gesetzt und an die Herz-Lungen Maschine angeschlossen. Man sagte Denzel und Addison das Meg dringen eine Transplantation benötigen würde, da ihr Herz durch den Unfall noch mehr geschädigt wurde als es es schon war. Während ihre Geschwister nach Hause geschickt wurden bleiben Addison und Denzel die ganze Zeit bei Meg.

Es vergingen 3 unendlich lange und kritische Tage bis ein passendes Spenderherz gefunden und Meg operiert werden konnte. Sie war während der ganzen zeit nicht einmal allein gewesen. Ihre Geschwister waren da und lasen ihr vor, ihre Freunde erzählten ihr was sie in der schule unwichtiges verpassten und ihre Eltern wichen eh nie von Ihrer Seite. Meg überstand die Opertaion und steiß das Herz zum glück nicht ab. Als sie ihre Augen Öffnete sah sie ihrer Eltern die sie überglücklich anstrahlten. Meg hatte angst, angst das Addison und Denzel sie nun nicht mehr wollten, Angst das sie nun nicht mehr machen konnte was sie so tat. Sie bekam Herz rassen, eine Angstattacke. Addison Versuchte sie zu beruhigen und auch die Schwester sagte ihr das sie ganz ruhig sein müsste. Ihr Körper würde noch etwas brauchen um das Herz anzuerkennen, noch war sie also nicht über den berg.

5 Wochen später konnte Meg das Krankenhaus verlassen und zurück nach Hause. sie musste sich noch etwas schonen aber sie durfte Heim. Zuhause erwartete sie in ihrem Zimmer die Unterschreibenden und genehmigten Adoptions Papiere. Meg war endlich angekommen hatte endlich eine Familie und ein Zuhause.
Sie wurde liebevoll erzogen und wurde in allem Unterstützt. Sie wuchs zu einer hübschen, cleveren, selbstbewussten jungen Frau heran. Die schon einiges in Ihrem Leben erlebt und durch machen musste.

Sie beendete die High School mit einem hervorragendem Abschluss und ging an die Uni um Literaturwissenschaften zu Studieren. Schreib während ihres Studiums ihr erstes Kinder Buch, das sich sehr gut verkaufte. Lernte ihren große Liebe kennen. Machte ihren Bachlor in Literaturwissenschaften und schreib zwei weitere Bücher im alter von 24 jahren. Zog aus dem Eltern Haus in Lake Ground aus und in ihr eigenes Apartment. Machte eine kleine Weltreise, engagiert sich für Gemeinnützige Projekte. Wurde in Kanada von einem Schauspielscout enteckt und beginnt nun bald mit den Dreharbeiten zu der Serie. Schreibt an ihrem 4 Buch, lebt glücklich mit ihrem Partner in Lake ground und Pendelt demnächst zwischen Toronto und Lake Ground. tbc


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

füge hier deinen post ein. .


» DARGESTELLT VON : Shannon Ashley „Shay“ Mitchell





» LOOKING FOR : Family


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Calvin | Melinda| Kehlani Johnson Vornamen änderbar • Obersicht • 31 | 28 | 29 • euch überlassen


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Zitat
They had everything what one could wish


Denzel und Addison Johnson hatten alles was man sich wünschen konnte, sie waren erfolgreich in ihren Jobs, hatten zwei gesunde Kinder ,lebten in einem Vorort von Chicago in einem Schicken Haus und es fehlt ihnen an nichts. Ihr Ältester Sohn Calvin war ein smarter Sportler der mehr wollte als nur das Sport Ass zu sein. Er war clever und wusste schon früh was er später werden wollen würde und das war sicher kein Profisportler. Er vergötterte seine kleine Schwester und tat alles für diese. Melinda ein aufgewecktes junges Mädchen das ihren Vater und Bruder anhimmelt und ihre Mutter als ihr größtes Vorbild sah. Es waren glückliche Kinder denen es an nichts fehlte. Sie durften Kinder sein und wurden in allem was sie taten unterstützt.

Zitat
New arrival to the family - Two children are not simply enough


September 1995 - Addison sprach mit ihren Kindern und ihrem Mann über den Wunsch eines weiteren Kindes. Sie wusste das Melinda sich sicher über ein Geschwisterchen in ihrem Alter Freuen würde nur bei Calvin mit seinen 9 jahren war sie sich nicht ganz so sicher. Doch Calvin hatte nichts gegen ein kleinen Bruder oder eine Kleine Schwester, solang er keine Windel wechseln musste. Denzel und Addison erklärten ihren Kindern das sie gerne ein Kind aus dem Heim zu ihnen holen wollten und so ergab es sich das sie die 7 jährige Kehlani zur Pflege bei sich aufnahmen. Die Kinder verstanden sich blendet , es war kein Thema gewesen das Kehlani dunkler abstammung war. Die Hautfarbe spielte nie eine Rolle in der Familie, vor allem da Denzel selbst Dunkelhäutige Vorfahren hatte. Die sorge das es für Melinda ein Problem sein könne das ihre Pflegeschwester älter war löste sich schnell auf - sie war halt schon immer das Kücken und ja sie mochte es irgendwie. Kehlani war schnell ein Teil der Familie und wurde 2 Jahre Später Adoptiert. Die Kinder entwickelten sich prächtig und der Familie ging es gut. Kurz vor der Middel School entschlossen sich die Johnson ein weiteres Kind zu sich zu holen.

Zitat
From the first moment I was at home - finally, I had a family


März 1999 - Meagan , das junge Mädchen das schon so viel durch gemacht hatte in ihrem Jungen leben. Es war ein Befreundetes Elternpaar das Addison von Meg erzählte und den anstoß gab die 10 Jährige aus dem Heim zu holen. Vom ersten Tag an wurde das zurückhaltende Mädchen von dem 3 Jahre älterem Calvin der 1 Jahr älteren Kehlani und der gleichaltrigen 10 Jahre alten Melidna herzlich aufgenommen. Gerade Kehlanie konnte ihr einiges an angst zu nehmen, sie selbst war ja erst vor einigen Jahren aus dem Heim geholt worden. Calvin gab Meg sofort ein Gefühl von Sicherheit und Melinda sah sofort eine Schwester in Meg.

Zitat
Do not imagine sometimes in it we not would want - it are a family we are there for you


2004 - die Adoption, der Unfall , die Transplantation. Die Familie die nie mehr zu trennen war.
Niemand wich Meg von der Seite, nach ihrem Unfall und nach ihrer schweren Op. Calvin, Kehlani und Meldina waren immer nach der Schule da und lasen ihr vor, spielten ihr Musik vor und waren einfach da. Sie wollten bei ihrer Schwester sein. Nach all dem wurde das Band zwischen den "Geschwistern" noch enger und auch heute sind sie immer noch unzertrennlich. Sie stehen für einander ein und helfen dem anderem wo sie können.



Das ist nur ein grober Grundriss der Familie, natürlich kann Meg nicht wissen wie es bei euch war bevor sie zu euch kam. Eben sowenig weiß sie was im leben von Kehlani passiert ist und warum diese ins heim kam. es ist natürlich wünschen wärt das Addison und Denzel schon immer liebende Eltern waren und das Calvin und Melinda ihre Familiengeschichte gemeinsam schreiben. Ebenso ist es euch überlassen wie ihr in eurer jugend wart und was ihr Studiert habt und nun Beruflich macht. Solang nichts Illegals dabei rumkommt. Wie genau unser Verhältnis ist, was es für wichtige schlüssel Momente in unseren Beziehungen gab würde ich gern mit jedem einzelnen besprechen. Klar ist nur das wir ein sehr gutes und enges Verhältnis haben -viel auf die Meinung der anderen geben und fest zusammen halten.


» DARGESTELLT VON : Scott Eastwood | Lucy Hale | Candice Patton [ungern verhandelbar aber villeicht gibt es noch einen überzeugenderen Vorschlag






» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
ich wünsche mir ehrliche Interesse. Ich möchte mir nicht in wenigen tagen eine Neue Familie suchen müssen, ihr seit Wichtig für mich. Niemand von euch muss 24/7 Online sein und Postmarathons hinlegen- das tue ich auch nicht. Aber wir sollten schon zu einem "flüßigen play" kommen Ich Poste auch nicht Täglich geschweige den im 10 Minuten tagt aber ich versuche schon alle 2-3 tage zu Posten. Kommunikation zwischen uns , Eigeninitiative, Kreativität sind dinge dich ich einfach mal voraussetzte. Nur weil wir Familie sind hängen wir nicht non stop aufeinander - bitte habt noch ein leben außerhalb dieser Familie.



Valentina Jones findet das cool.
zuletzt bearbeitet 23.08.2017 22:22 | nach oben springen

#3

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 22.08.2017 14:42
von Noah Carter | 72 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays novalue
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Harley Quinn , Ava Josefinè Carter , Sophia Grant & Noah Carter • Oberschicht • 29 , 23, 34 • alle Berufstätig


» STORYLINE
Storyline von Noah Carter
Im Jahre 1983 in Chicago wurde ein kleiner junge geboren, sein Name ist Noah. Seine Eltern waren über Glücklich, sie hielten ihm im Arm und küssten ihn sanft auf die Stirn. Noah war von der Geburt noch sehr erschöpft, doch sah er seine Lieben Eltern immer wieder an. Er schenkte ihnen ein sanftes lächeln und gähnte immer wieder. Es verging keine Minute da war der kleine Noah auch schon eingeschlafen. Noahs Eltern waren hin und weg wollten ihren Sohn gar nicht mehr aus den Händen geben. Einige Tage später haben sie Noah mit nach Hause genommen. Sie hatten nicht viel doch was sie hatten gaben sie ihm. Noah wuchs heran, fing an zu krappeln, sagte sein erstes Wort und fing an zu laufen. Die Zeit verging wie im Fluge, als Noah 1 Jahre alt war bekam er eine kleine Schwester Sophia Grant sie hatte ganz schwarzes Haar und ein rundes Gesicht. Noah durfte mit seiner kleinen Schwester spielen und durfte sie sogar im Arm halten. Seine Eltern machten gleich ein Foto was sie später ins Regal stellten. Noah hatte seine Schwester kaum aus den Augen gelassen, nachts schlief er sogar an ihrem Bettchen. Seine Eltern wollten ihn erst dran hindern doch sie merkten schnell dass sie Noah nicht davon abhalten konnten. Also legten sie eine Luftmatratze neben dem Bettchen so das Noah dort schlafen konnte. Noah unternahm alles mit ihr zeigte ihr das Leben und freute sich wenn sie ihm alles nach machte. Nur eine kurze Zeit verging seine Eltern kauften für die Familie ein Haus und als sie dort eingezogen sind, bekam seine Mutter wieder ein Mädchen. Nun war Noah aber voll beschäftigt, er war ein Bilderbuch Bruder, zeigte seinen Schwestern alles, beschütze sie und erzählte ihnen Geschichten. Immer wenn er Geschichten erzählte war es niedlich, denn er sprach einfach drauf los ohne Sinn manchmal. Doch seine Schwestern hörten ihm immer aufmerksam zu und Noah fand es toll. Ihm war es egal dass er der einzige junge war. Nun wuchsen alle drei in einem Haus auf, es war wundervoll. Sie hatten so viel Platz draußen ihr Vater baute für sie ein Baumhaus, oft spielten sie Cowboy und Indianer. Eines Tages als Noah 7 Jahre alt war, kam ihr Cousin zu ihnen. Noah verstand erst nicht wieso er alleine bei ihnen war. Sonst waren doch Tante und Onkel mit ihm immer da. Noah spielte mit ihm und hatte ihn so irgendwie von allem abgelenkt. Was Noah erst später heraus fand ist das seine Tante und sein Onkel verstorben sind und sein Cousin von da an in der Familie lebt. Noah hatte seit dem einen jungen in der Familie der sogar etwas älter war als er. Kurz darauf bekam Noahs Eltern noch ein Leibliches Kind , wieder ein Mädchen. Die Familie wurde immer größer aber um so mehr wuchsen auch alle zusammen . Insgesamt fünf Kinder wuchsen gemeinsam auf, gingen in die Schule, verlebten ihre Freizeit mit einander. Teilten freut und leid zusammen, sie waren wie Geschwister unzertrennlich, auch Noahs Eltern wurden mehr und mehr die Eltern von seinem Cousin. Später Adoptierten seine Eltern noch ein kleines Mädchen ihr Name war Harley Quinn, für seine Geschwister und ihn war Harley von Anfang an ein Familienmitglied egal ob Blutsverwandt oder nicht. Teilen konnte Noah schon immer daher war es für ihn nicht schlimm als sein Cousin seine Eltern Mum und Dad nannte. Mit den Jahren wurden alle erwachsen, Noahs Cousin ging als erstes aufs College und nur kurze Zeit später ging Noah aufs College. Es war ein Abenteuer, ein ganz anderes Leben doch auch dieses Leben meisterte er. Einige Zeit ging er zur Army da er auch sein Teil beitragen wollte, dort hat er einige Leute kennen gelernt. Seine Schwestern wurden auch erwachsen kamen aufs College und jeder von ihnen machte sein Abschluss. Jeder von ihnen fand seine Bestimmung so auch Noah, der sich der Tiermedizin widmet. Er liebte Tiere und hatte schon als Kind Tieren geholfen. Nun ist er Tierarzt, hilft Kranken Tieren so gut er kann. Lernte seine Freundin so kennen und nun ist sie seine Verlobte. Die Zeit verging so schnell und auch die Beziehung wurde immer intensiver, seine Verlobte Alessya wurde schwanger und bald ist auch die Hochzeit. Noah ist überglücklich bald hat er eine eigene kleine Familie.




» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]


[style=font-size:9pt] » DARGESTELLT VON :
Katie Cassidy , Barbara Palvin, Jaimie Alexander & Jamie Dornan






» LOOKING FOR : 2 Geschwister & Eltern suchen wir noch


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
xxx Familienname Carter • Oberschicht • Geschwister : 20 - 22, 24-28, 35 - 40 Eltern : über 60 • sucht euch ein passender Job aus


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Nun wie es oben schon beschreibt, ihr seid unsere Familie, wir Geschwister wuchsen zusammen bei liebevolle Eltern auf. Wir halten immer zusammen in Guten wie auch Schlechten Zeiten. Wir haben wie jede Familie , jeder freie Minute zusammen verbracht, haben den Tag wie jede Familie verbracht morgens gefrühstückt, dann zur Schule nach der Schule Hausarbeit gemacht dann haben wir zusammen einiges angestellt , Baumhäuser gebaut, Klingelstreiche gemacht, haben uns mit anderen Kindern draußen verabredet. Bei schlechtem Wetter haben wir unser zu Hause zum Spielplatz gemacht, Höhlen aus Decken gebaut, haben Brettspiele gespielt und noch vieles mehr. Unsere Eltern haben uns sehr geliebt , all ihr Geld was sie hatten steckten sie in ihre Kinder. Sie versuchten uns alles zu geben auch wenn nicht alle Wünsche erfüllt werden konnten.
Alles weiter könnt ihr aus meiner Story entnehmen

» DARGESTELLT VON : sucht euch ein schönen aus, der Mix macht es Interessanter




» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht uns [x ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN

Was wir erwarten, nun das wir bald Komplett sind und wir eine große Party steigen lassen können Spaß bei Seite , doch so ähnlich


Falls ich nicht anwesend bin , könnt ihr liebes Chicago Team auch meine Schwestern @Harley Quinn , @Ava Josefinè Carter & @Sophia Grant anschreiben , sie haben wie ich ein Recht zu entscheiden



Valentina Jones findet das cool.
Charlie Maverick Reid vergöttert es..
zuletzt bearbeitet Gestern 17:05 | nach oben springen

#4

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 24.08.2017 21:32
von Novalee Lilian Jenkins | 26 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Theia Grace Jenkins • 27 Jahre • 15. März 1990 • Special Agent beim FBI
Novalee Lilian Jenkins • 30 Jahre • 10. August 1987 • Sportmoderatorin

» STORYLINE
[ SHORT FACTS]

Viele wunderschöne Märchen und Erzählungen aus damaligen Zeiten beginnen mit „Es war einmal“… Ob sie noch alle „happy ever after“ weiterlebten oder die Kinder gar nicht mehr bis zum Ende kamen, spielte nie eine große Rolle. Denn auch Evelyn Rose Jenkins begann stets so, wenn sie ihren Kindern – vor allen ihren Töchtern – aus den früheren Zeiten erzählte. Das Familienleben der „Jenkins“ schien von je her unerschüttert und schön, harmonisch und geliebt – sodass Geschichten erzählen, Gute Nacht Geschichten, der Austausch von Erfahrungen oder sogar gemeinsame Ausflüge für Evelyn und ihrem Ehemann, dem Unternehmer – James Parker Jenkins, in den Jahren wahnsinnig wichtig wurden. Nachdem das Vorzeigepaar der gehobenen Oberschicht aus Kanada – in Toronto, der Hauptstadt der Provinz Ontario – geheiratet hatte, krönte auch bereits das Erste Kind der Familie ihr Glück. Nach 9 Monaten des Wartens wurde xxx geboren – xxx – erinnerte schon bald an seinen Vater. So nahm dieser ihn mit zum Segeln und Fischen und erzählte ihm viel von seiner Arbeit, als Erstgeborener sollte es seine Aufgabe werden das Familienimperium eines Tages zu übernehmen. XXX wurde der ganze Stolz seines Vaters, sodass dessen in seinem Leben mehr und mehr aufblühte. Da sich Evelyn weitere Kinder wünschte, wollte James ihr diesen Wunsch erfüllen und so erblickte nur 2 Jahre nach dem ersten Sohn, ein weiteres Kind des Paares das Licht der Welt – xxx - ein Junge! wurde geboren. Evelyn ging in ihrer Mutterrolle vollkommen auf, unternahm diverse Dinge mit den Kids, kümmerte sich liebevoll und herzlich und verwöhnte sie auf höchstem Niveau. Doch wünschte diese sich derart sehnlichst ein Mädchen, das sie es einfach erneut versuchen musste. James sträubte sich anfänglich noch – bis am 03. Dezember 1985 (heute 32) die Erste Tochter zur Welt kam: xxx wurde geboren. Endlich bekam Evelyn das Mädchen was sie sich so gewünscht hatte. Voller Stolz und Freude konzentrierte sich die Frau des Unternehmers nur noch auf ihr Mädchen und vernachlässigte unbewusst ihre Söhne – so sehr liebte sie das Mädchen! Schon in jungen Jahren war sie die lebhafte Puppe im Familienleben der Jenkins‘. Evelyns Art und Einstellung nach den ersten Jahren mit der besagten Tochter sorgten dafür, dass mehr und mehr Unebenheiten die Ehe der Beiden Jenkins‘ Oberhaupte aufsuchten und es somit zu Unebenheiten, Unzufriedenheit und Streitereien zwischen James und Evelyn kam. Anfänglich versuchte die Ehefrau noch ihre Ehe zu retten, indem sie versuchte Zeit mit ihrem Mann zu verbringen – doch mit Ausnahme von ein paar „romantischen Nächten“ in denen unter anderen auch Novalee Lilian Jenkins gezeugt und am 10. August 1988 geboren wurden, blieb die Lieben zwischen den Beiden mehr und mehr auf der Strecke. Obwohl Evelyn eine weitere Tochter bekam, die sie lieben konnte wusste sie weder ein noch aus. Zu sehr belasteten sie die Probleme mit ihrem Ehemann, sodass sich die Frau an der Seite von James Jenkins eher auf ihre Kinder konzentrierte als auf ihren Ehemann. Die Probleme säumten sich, die Diskussionen nahmen mehr und mehr zu, doch Evelyn ignorierte ihren Mann und wandte sich stattdessen an dessen Besten Freund und Geschäftspartner – Jonathan Sparks. Jonathan, welcher den Jenkins‘ von je her nahe stand, hatte selbst Kinder im Alter der ersten Söhne von James und Evelyn, welche sie gemeinsam aufwuchsen ließen. Evelyn vertraute sich mehr und mehr John an und während sie sich gegenüber James mehr und mehr verschloss, näherten sich die beiden an. So kam es zu einer Nacht der Romantik zwischen Ihnen, in der sich Evelyn ihrem Langjährigen Freund hingab und schwanger aus dieser Nacht hervor ging. Schnell versuchte sie es James weis zu machen, dass das Kind welches unterwegs war – Nummer 4 – von ihm war, sodass der Familienvater auch dieses Baby an sich nahm und es als eine Art Rettung für seine Ehe ansah. Evelyn versuchte ihre Affäre zu vergessen, konzentrierte sich nur noch auf ihre Familie, sagte John nichts von seinem Glück und freute sich auf ein weiteres, kleines Mädchen welches am 15. März 1990 geboren wurde. Theia Grace Jenkins wurde geboren. Die ersten Jahre zu sechst (mit 4 Kindern!) lebten Evelyn und James noch in Toronto, bis der Unternehmer erneut expandierte und es die Familie darauf hin nach auf die andere Seite des Lake Michigan verschlug – Chicago, Illinois wurde die neue Heimat der Familie. Aus Liebe zu ihrem Mann und ihrer Familie organisierte Evelyn den Umzug, kümmerte sich um alle Unannehmlichkeiten und sorgte somit dafür, ihren Mann den Rücken frei zu halten. Jonathan Sparks, welcher mittlerweile Verdacht geschöpft hatte und Teilhaber von Jenkins Enterprises war, ließ nicht locker und animierte auch seine Familie – welche aus Ehefrau Rachel und den Kindern bestand, sodass sie den Jenkins in die USA folgten. Evelyn, welche noch immer ihr Geheimnis hütete, fühlte sich mehr und mehr unter Druck gesetzt, versuchte sich jedoch nichts anmerken zu lassen. So gingen die Jahre dahin. Jahre in denen die Kinder im Saus und Braus aufwuchsen. Als fester Bestandteil der Oberschicht fehlte es Ihnen an nichts. Sodass sie Butler, Nannys und rauschende Partys in der gehobenen, oberen Gesellschaft feiern konnten. Dennoch ließen die Tragödien nicht. So begab sich James am 5. August 2004 auf einen Ausflug, der das heißgeliebte Segelfliegen des Familienoberhauptes umfasste. Kehrte jedoch von diesem nicht nach Hause zurück. Evelyn und die Familie erfuhren lediglich, dass seine Maschine in ein Unwetter geriet und dieser als verschollen galt. Monate der Angst und des Vermissens stürzten auf die Ehefrau und ihre 4 Kindern. Rettungskräfte gaben ihr Bestes, suchten und versuchten alle Mittel und Wege die man mit viel Geld erreichen konnte, doch nützte all dies nichts – Am 10. September 2005 wurde – James Parker Jenkins – für Tod erklärt! Jedes der Jenkins Nachkommen {Kinder} versuchte mit dem Verlust des Vaters so gut es ging umzugehen. Sie isolierten sich, versuchten irgendwie alleine damit fertig zu werden. Doch nicht jedem gelang dies auf Anhieb. Während die beiden Ältesten sich um die Mädchen kümmerten, fiel Theia dabei vollkommen durchs Raster. Sie ertrank ihren Kummer und das Vermissen ihres Dad‘s in Alkohol und Drogen, feierte ausgelassen Partys und ließ die Schule schleifen. Zu groß war der Verlust, den sie mit gerade mal 16 Jahren durchleben musste. Sodass ihr Leben mehr und mehr zerbrach. Evelyn, die sich mehr um sich selbst kümmerte, sah nicht wie sehr ihre jüngste Tochter litt, arbeitete viel und übernahm kurze Zeit später die Leitung der Familienfirma Jenkins Enterprises. Von diesem Tage an erkaufte sich die Liebe ihrer Kinder mit schicken Sportwagen, den neusten Klamotten oder all den Dingen, die sie sich noch wünschen konnten. Wahre, echte Liebe dabei vollkommen außen vor – eskalierte es erst innerhalb der Familie, als Theia wegen einer Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Kritisch sei der Zustand der jungen Frau hieß es bei Einlieferung – doch auch jetzt realisierte Evelyn noch immer nicht den Ernst der Lage. So war es Jonathans ältester Sohn – Cade – der sich Theia annahm. Unwissentlich dass es seine kleine Halbschwester war, die er hier zu beschützen versuchte und schaffte sie es aus dem Sumpf zu holen.
Theia rappelte sich auf, besuchte auf Verlangen eine Entzugsklinik im entfernten Arizona und akzeptierte die Konsumgüter, die ihre Mutter für sie und ihre Geschwister bereithielt. Die fehlenden Wochen innerhalb der Schule holte sie mit Hilfe eines Privatlehrers auf, immerhin war Theia alles andere als dumm. Jedoch hatte sie einfach keine Lust die Schulbank zu drücken. Kaum, dass sie zurück auf die Privatschule gehen musste – stand sie auch bereits vor ihrem Abschluss. Den sie nicht gerade berauschend mit Auszeichnung, jedoch umgangssprachlich gut abschloss. Mit 18 Jahren beendete sie als die High School Zeit in Chicago, doch das College zu besuchen? Undenkbar für die selbstbewusste, jüngste Jenkins! Dennoch beharrte Evelyn darauf, dass ihre Jüngste sich an der Universität von Chicago einschrieb und befahl dieser sogar die ersten 3 Hauptfächer: Wirtschaft – Marketing – Public Relations. Sie sollte etwas Sinnvolles studieren und ihrem toten Vater alle Ehre machen. Ein irrsinniger Gedanke, in den Augen der jungen Frau. Doch beugte sich Theia dem Willen, wenn auch wiederwillig. Theia besuchte also das College, jedoch hielt sie es dort nicht lange aus. Nach 2 anstrengenden Jahren, aus ihrer Sicht gesehen, schmiss sie die Pläne ihrer Mutter über Bord und begab sich auf ihren eigenen Weg.
Sie hatte genug davon sich ihr Leben diktieren zu lassen und das zu tun was ihre Mutter verlange. Zudem wandte sich Evelyn an Jonathan, informierte diesen über Theias dunkle Zeiten und offenbarte ihm sogar, dass sie seine Tochter sei. Eine wirkliche Bombe platzte und zerstörte nicht nur die beiden Familie –nein auch Theia‘s Leben geriet erneut durch einander.
So isolierte sie sich mehr und mehr von ihrer Mutter, jobbte nebenberuflich in einem Nachtclub und nahm neuerdings sogar Boxkurse in der wohl gefährlichsten und verlassensten Gegend Chicagos wahr. Mit ihrer besten Freundin nahm sie sich eine gemeinsame Wohnung, die sie mit dem mickrigen Gehalt einer Kellnerin & Teilzeit- Tänzerin zum Teil bezahlen konnte. Ein Glück dass 2010 endlich das Erbe James‘ auszahlt werden konnte und somit auch Theia einen wahnsinnig hohen und guten Teil an Geldern ausgezahlt bekam. Die junge Frau, welche mittlerweile 26 Jahre alt war, legte sich dieses Geld an und bewarb sich auf Raten ihres Box Trainers im Neu- Agent Programm des FBIs {Bundespolizei}. Hier konnte sie endlich ihr helles Köpfchen, ihren trainierten Körper und ihr Adrenalin unter Beweis stellen und gab seither ihr Bestes den Supervising Agent {ihrem Vorgesetzten} nicht zu enttäuschen.


Hi, mein Name ist Novalee Lilian Jenkins , meine Freunde nennen mich Nova oder Lily . Ich wurde am 10. August 1987 geboren und bin das letzte eheliche Jenkins-Kind und eigentlich lief immer alles perfekt in meinem Leben, meine Eltern Evelyn Rose und James Parker Jenkins waren immer für mich und meine Geschwister da. xxx, mein ältester Bruder war ein Segen für meinen Dad. Der erstgeborene Sohn. Mit ihm konnte er Angeln gehen, Fußball spielen und über Autos reden. Aber meine Mutter wurde von Tag zu Tag unglücklicher, sie sehnte sich nach einem Mädchen und nur zwei Jahre nach xxx Geburt, erfüllte sich ihr Wunsch und das erste Jenkins-Mädchen wurde geboren. Endlich schien das Glück perfekt! Meine Mutter fing an aufzublühen und behandelte xxx wie eine Prinzessin. In der ganzen Zeit wurden sie von Dad's bestem Freund, Jonathan Sparks , der auch Teilhaber seiner Firma Jenkins Enterprise war unterstützt. Jon lebte wie wir, in Wellington - Neuseeland und führte eine glückliche Ehe, wie es schien. Doch je mehr Zeit er mit uns verbrachte, desto mehr entfernte sich unsere Mutter. Während mein Dad und Jon arbeiteten wie die wilden, verfiel meine Mutter in Depressionen, zog sich zurück und Dad musste nach der Arbeit noch meine Geschwister versorgen. Er war verständnisvoll, umsorgte sie gut und es schien bergauf zu gehen, denn in einer einzigen Nacht, in der alles wieder normal schien, so wie immer, wurde ich gezeugt, Nova.
Nun, ich sagte das letzte Jenkins-Kind, das ist richtig. Manchmal frage ich mich, ob meine Geburt vielleicht an allem Schuld war? Vielleicht war ich diejenige, die die Familie endgültig auseinander gerissen hat?
Trotz meiner Geburt und dem zweiten Mädchen, konnte Mum nicht glücklich sein, sie flüchtete nach nur kurzer Zeit von zu Hause. Blieb immer länger weg, manchmal kam sie Tagelang nicht nach Hause. Wo sie war? Bei Jonathan, wie sich später heraus stellen sollte - sie hatte ein Verhältnis mit ihm und nur ein Jahr nach meiner Geburt war sie schwanger mit Theia Grace Jenkins . Zunächst hat sie es Dad untergejubelt, sie hat wohl nochmal mit ihm geschlafen, damit sie so tun konnte als ob es nochmal geklappt hatte - aber wie ich schon sagte, ich war das letzte Jenkins-Kind.

Alles klappte wunderbar, wir zogen nach Australien, weil mein Dad die Firma dort weiter ausbaute, doch Jonathan schien etwas zu ahnen und folgte uns mit seiner Frau und seinen drei Kindern. Die Jahre vergingen, Mums Lüge flog nicht auf und so lebten wir zu sechst, bis unser Leben von einer Tragödie heimgesucht wurde. Mein Dad, der ein begnadeter Segelbootfahrer war kam eines Tages von seinem Ausflug nicht mehr heim. Er wurde nie gefunden, aber die Wasserpolizei, die Küstenwache und auch die Polizei hatten mit Hubschraubern und Booten, sowie Tauchern alles abgesucht, eine Hoffnung, dass mein Dad gefunden wurde und noch am Leben sei, war ausgeschlossen. Also machten wir zu 5. weiter, irgendwie...

Ich war damals 17 und verkraftete den Tod meines Vaters nicht, ebenso wie Theia verfiel ich dem Alkohol und den Drogen. Ein Skandal in der High Society in der wir uns seit wir in Australien befanden lebten. Es fehlte uns an nichts, wir hatten alles - nur eben keinen Vater. Mum und Jonathan schmissen Dad's Firma und wir hatten ständig wechselnde Nannys. So war es nicht verwunderlich, dass ich immer tiefer abstürzte und auch Theia mit in den Abgrund zog, wir beide scheuten vor nichts zurück, probierten alles mögliche aus und gingen immer weiter, kannten keine Grenzen und wäre Theia bei einer Überdosis nicht beinah drauf gegangen und hätte mir die Augen geöffnet, dass ich kurz davor war nochmal alles zu verlieren, würde ich wohl heute diejenige sein, die Tod wäre. Irgendwie kann man sagen, dass Theia mir das Leben gerettet hat. Wir haben zusammen einen Entzug gemacht und unser Leben in den Griff bekommen.

Jetzt stehe ich hier, 12 Jahre später, ich bin Sportmoderatorin geworden und arbeite fürs Fernsehen. Mein Leben ist wieder in geregelte Bahnen verlaufen, ich habe mehrere Entzüge hinter mir, meinen Abschluss gemacht und habe danach bei sämtlichen TV Sendern als Praktikantin gearbeitet. Mit meiner Mum habe ich kein gutes Verhältnis mehr, in meinen Augen ist sie an Dad's Tod Schuld, er dachte immerhin jahrelang, dass Theia seine Tochter ist. Kurz nachdem er es erfahren hat, ist das Unglück passiert und natürlich haben wir auch Jonathan aus unserem Leben verbannt.
Nur zu Theia habe ich ein gutes Verhältnis, es spielt für mich keine Rolle, dass sie einen anderen Dad als meine Geschwister und ich hat, sie kann ja nichts dafür und irgendwie ist sie auch wie meine beste Freundin.


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

Auch wenn Theia nie groß naturverbunden aufgewachsen ist und sich das Leben der 27 jährigen schnell um oberflächliche Dinge wie Reichtum, Luxus, Designerklamotten und Autos gedreht hatte – immerhin lebte man ihr dies Jahrzehnte lang vor, so gibt es einen Platz innerhalb der Stadt, die die Brünette Schönheit bis heute ihre Heimat nennen darf, der ihr besonders am Herzen liegt. Wovon hier die Rede ist? Ganz klar! Der Lincoln Park. Etwas außerhalb des üblichen Trubels wo sich Touristen und Einheimische um freie Plätze in den Bars, Restaurants und Cafés förmlich schlagen aber dennoch zentral genug um nicht großartige Umwege in Kauf nehmen zu müssen liegt er eingebettet wie man es bereits vom Central Park in New York kennt zwischen der Harston Alley und der Kensington Road. Die grüne Oase der Stadt bietet den Chicagoern und ihren Besuchern wahnsinnig viel. Als ein schöner Kontrastpunkt zum alltäglichen Großstadt Wirr Warr schafft man es hier einfach mal auf andere Gedanken zu kommen, etwas Ruhe zu genießen, die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings einzufangen oder einfach nur der einen oder anderen Sportart nachzugehen. Für Theia, der wohl mit Schönste Platz der Stadt, doch mit der Zeit wurde es auch hier voller, überlaufender sodass man auch hier die wohl schönsten Ecken und Winkel mit den Touristen zu teilen begann. Ein Teil des Parks, den die Touristen oder sagen wir mal Besucher der Stadt, immerhin mussten diese zweifelsohne nicht immer aus dem Ausland kommen, wahrscheinlich für sich noch nicht ausgemacht hatten, war der Lincoln Lake. Etwas kleiner und gemütlicher lag dieser romantische See von je her etwas verschlafen, eingebettet in einem kleinen Waldstück außerhalb der großen Parkanlage wo man Wiesen und andere Unterhaltungs- und Sportmöglichkeiten ausleben konnte. Hier war die Natur noch Natur. Ein kleiner Steg, der es den Besuchern ermöglichte ins Wasser zu gehen, sowie ein naturbelassener Standstrand samt kleinen Holz- / Picknickmöbeln zum Rasten. Genau diesen Ort hatte die 27 jährige von je her in ihr Herz geschlossen. Auch wenn es teilweise so ruhig war, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören können, genoss die Brünette Jenkins die Auszeit hier in vollen Zügen. Wieso auch nicht? Der Alltag Theia‘s bestand zu 100% daraus, die Verbrechen dieser Stadt aufzuklären und den Morden und anderen Straftaten auf die Schliche zu kommen. Kein einfacher Job, für den die brünette innerhalb ihrer Familie nicht nur Zusprüche bekam. Doch was sollte sie schon machen? Theia lebte ihre Leidenschaft und genoss es durchaus auch ein klein wenig, sich so gegen ihre eitle, egoistische und verwöhnte Mutter aufzulegen. Schon lange spielten dieser Oberflächlichen Dinge wie Designer Handtaschen, Schmuck, schicke, teure Autos, Luxusreisen und das imposante Familienanwesen für die 27 jährige keine große Rolle mehr. Sicherlich hatte sich auch ihre persönlichen Gründe weshalb sie einst alles annahm was ihre Mutter ihr zu Teil haben ließ, doch bedeutete dies keineswegs dass es ewig so anhalten würde. Seitdem Tag an dem sie einst ihr Leben was verloren und sich dem Drogensumpf hingegeben hatte, hatte sich vieles geändert. Theia hatte sich verändert, was nicht nur auf die Beziehung zu ihrer Mutter zurück zu spiegeln war. Endlich sah die Brünette über den Tellerrand hinaus, erkannte die wirklich wichtigen Dinge im Leben und ignorierte die oberflächlichen Ansichten ihrer Mutter. Dass Evelyn Jenkins die Zukunfts- und Karrierepläne ihrer jüngsten Tochter nicht für gut heißen konnte war eine Tatsache, doch kein Punkt der Theia irgendwie Kopfzerbrechen bereitete – sie ignorierte die dämlichen, dummen Kommentare und machte einfach ihr Ding. Wohl wissend, dass es Menschen in ihrem Leben gab, denen sie wichtig war. Deren Meinungen sie schätzte und auf die sich immer verlassen konnte. Eine Person, von der hier die Rede war war zum Beispiel Theias große ‚Halbschwester‘ Novalee. Eine blondhaarige, erfolgreiche Schönheit welche sich ihren Lebensunterhalt als Sportmoderatorin verdiente. Für Theia stets ein Vorbild, auch wenn Novas Vergangenheit selbst nicht immer glänzend und gesund verlief. Die beiden Schwestern standen sich nahe. Gingen vertraut, offen und ehrlich mit einander um und so konnte auch der private, wohl größte Schock dass sie selbst nur Halbgeschwister waren, ihrer Liebe und Zuneigung zu einander nichts mehr anhaben. Etwas womit weder Theia noch Novalee einst gerechnet hatten und dennoch konnte Evelyn nichts mehr hinterm Berg halten. Die sonst so verschwiegene und durchtriebene Mutter der Jenkins Kinder war für ihre Verschwiegenheit bekannt, doch gerade in diesem Augenblick als einst das Leben der Schwestern unproblematisch und schön erschien, konnte sie es nicht. Noch heute kreidete Theia ihr diesen Verrat – vor allem an ihrem Vater James an – doch was konnte sie schon großartig tun? Nichts!
Heute jedoch spielte dies keine große Rolle mehr für die Brünette welche bald ihren 28. Geburtstag feiern konnte – sie liebte Novalee wie eine leibliche Schwester, sodass die beiden Frauen gewiss hier keinerlei Unterschiede machten. Wieso auch? Heute war wieder einer dieser Tage, den die beiden Frauen gemeinsam verbringen konnten. Im Gegensatz zu Theia war Novalee das Glückskind der Familie, genoss ein Ansehen und die Liebe ihrer Mutter wie sie im Buche hätte stehen, doch übertrieb es Evelyn Jenkins auch hier wahnsinnig, sodass sie Novalees Ansehen schnell verlor. Wen wunderte dies schon. All diese negativen Dingen, Gedanken und alles was ihre Familie sonst noch prägte oder auszeichnete waren nun aber vergessen. Im Sand sitzend, die Schuhe ausgezogen sodass der feine, helle Sand sich einen Weg entlang der nackten Zähnen der Brünetten suchen konnte, genoss Theia die Ruhe und den Spätsommer. Sicherlich es war erst Ende August, doch meinte es das Wetter innerhalb Chicagos derart Schlecht mit den Bewohnern, dass man sich über jeden Sonnenstrahl wahrhaftig freuen konnte.

Es war schon wieder viel zu viel Zeit vergangen, in denen sie sich nicht gesehen hatten. Für Nova war ihre kleine Schwester Theia, auch gleichzeitig ihre beste Freundin und sie würde jederzeit alles für sie opfern. Eigentlich war sie ihr einziger Halt in der Familie - seltsam, dass sie das, was davon übrig geblieben war, immer noch Familie nannte. Seit ihr Vater weg war, sie mied den Begriff 'Tod' denn eine Leiche hatte man nie gefunden, war das was von dieser Familie noch da war, ein Witz. Ihre Mutter, Evelyn hatte alles zerstört. Das einzig gute an ihrem Verrat war Theia, ihr ein und alles. Dennoch! Wer weiß, ob ihr Vater heute noch leben würde, hätte es diesen Verrat nicht gegeben, aber wer weiß ob es dann Theia jemals gegeben hätte? Es ist ein Teufelskreis und vielleicht musste sie ein Familienmitglied verlieren, damit ein anderes Platz in ihrem Herzen finden konnte? Das war Schwachsinn, sie hatte genug Platz für ihren Dad und ihre Schwester gehabt, aber genau diese Gedanken hatten sie damals in den Abgrund getrieben und genau solche Gedanken waren es, die ihre Beziehung zu Ben zerstört hatten und ihr beinahe alles genommen hatte, was ihr lieb und heilig war. Hätte sie Theia damals nicht im Krankenhaus gesehen, kurz vorm krepieren, wer weiß, vielleicht gäbe es dann neben dem Grab ihres Vaters, ein weiteres, mit ihrem Namen auf dem Grabstein. Schwungvoll, mit goldverzierten Lettern und kleinen Schnörkeln auf sündhaft teurem Alabasta-Gestein. Immerhin waren sie stinkreich. Eine Tatsache, die Nova schon immer wütend gemacht hatte, klar, ihr fehlte es nie an etwas - außer vielleicht an der Liebe ihrer Mutter, aber es brachte auch so viel Oberflächlichkeit und falsche Freunde. Novalee hatte gelernt nach Außen immer zu strahlen, niemandem jemals wirklich zu zeigen, wie ihr Innerstes aussieht, leider hatte sie da bei Theia und Ben versagt, vielleicht aber auch zum Glück. Diese Oberflächlichkeit hatte sie auch zu den Drogen und zum Alkohol gebracht, niemand hatte Verständnis für sie, es war niemand da gewesen, der sich ernsthaft für sie und ihre Probleme, dem Verlust ihres Vaters beschäftigt hätte. Sie war ganz alleine, das redete sie sich zumindest ein.
Umso mehr freute sie sich, dass Theia und sie heute gemeinsam Zeit gefunden hatten und sich am Lincoln Lake verabredet hatten. Hier konnten sie die ganze Scheiße von früher vergessen, das hier war Heimat. Fernab von Evelyn, deren geheuchelte Liebe Novalee ohnehin nichts mehr bedeutete. Früher, ja da hatte sie sich ihre Liebe und ihre Aufmerksamkeit gewünscht, aber anstatt ihr zu helfen, hat sie weg gesehen. Zugelassen, dass ihre beiden Kinder beinahe ihr Leben für die Drogen verlieren. Das würde Nova ihr nie (!) verzeihen. "Hey mein Herz" sagt Novalee strahlend, als sie auf die kleine Holzbank zugeht, deren Blickrichtung direkt auf den See zeigt, breits von weitem erkennt sie den Hinterkopf ihrer wunderschönen Schwester. Sie umarmt sie von hinten und gibt ihr einen dicken Schmatzer auf die Wange "ich freue mich, dich zu sehen" gesteht sie und läuft um die Bank herum und lässt sich neben sie sinken. Atmet tief durch und schließt einen Moment die Augen "ah diese Stille - Herrlich" sagt sie lächelnd und neigt dann ihren Kopf, um die Augen zu öffnen und sie wieder anzusehen. "Wie geht es dir mein Stern?" Will sie wissen, sie macht sich doch immer sorgen, so ist das mit den großen Schwestern eben. Also, so sollte es sein, es war nicht immer so aber Nova versuchte alles wieder gut zu machen. Ihr Versagen von damals wieder wett zu machen und hoffte, dass Theia ihr eines Tages verzeihen würde. Ben tat es nicht und es brach ihr jeden Tag auf's neue das Herz aber sie musste damit Leben und sie würde es schaffen - irgendwie. Solange sie Theia hatte.
Egal was kam, sie würde nie wieder zulassen, dass irgendetwas oder irgendwer sie von ihrer Schwester trennte. Sie war doch alles an Familie was sie noch hatte, ihr zu Hause, ihr sicherer Hafen. Nirgends konnte sie mehr sie selbst sein, als bei ihrer Schwester. Sie hatte jahrelang gelernt, dass es wichtig war, eine Maske zu tragen. Niemandem zu zeigen, wie man sich wirklich fühlte, aber das zählte unter Geschwistern nicht, schon gar nicht, bei Theia. Sie war ihr das Liebste und Wichtigste im Leben. Auch, wenn sie rein biologisch gesehen, gar nicht ihre Schwester war, sondern bloß ihre Halbschwester. Aber dieses Geheimnis hütete nicht nur der komplette Jenkins-Clan um dem Familienansehen nicht zu schaden, sondern spielte es auch absolut gar keine Rolle in Nova's Augen. Theia war mehr Familienmitglied als es ihre Mutter je war und je sein würde. Sie wusste nicht, weshalb Menschen so sein konnten wie Evelyn es war - so wurde sie übrigens von ihr auch nur genannt. Sie konnte sich nicht erinnern, wann sie das letzte Mal 'Mum' oder 'Mutter' zu ihr gesagt hatte. Das war sie in ihren Augen nicht. Sie hatte in ganzer Linie kläglich versagt und jetzt kam sie an und überhäufte sie mit Liebe, die ihr jetzt wertlos und aufgesetzt vorkam. Denn war es nicht so, dass Nova nun selbst Geld verdiente? Und das nicht schlecht.. Novalee hatte sich selbst einen Namen gemacht, sie war nicht auf das Geld des Familien-Imperiums angewiesen. Sollten sich doch andere darum streiten, ihr war es egal. Und auch Theia hatte es geschafft, sie war trotz ihrer Vergangenheit erfolgreich beim FBI. Beide hatten sich ihr eigenes Leben aufgebaut oder vielmehr dahin zurück gekämpft und konnten ihren Neidern somit zeigen, dass sie nicht an den Rockzipfeln ihrer Eltern hängen mussten.

[TBC]


» DARGESTELLT VON : Willa Holland & Mischa Barton





» LOOKING FOR : Weitere Familienmitglieder {Geschwister, Cousins, Tanten, Onkel... etc.}

NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Das ist uns alles völlig egal , Hauptsache ihr fühlt euch wohl

» DON'T YOU REMEMBER ME?
Die Jenkins-Familie ist eine Groß-Familie, damit wir wachsen, brauchen wir dich!

Wie du hoffentlich gelesen hast, ist Theia unsere Halbschwester, wie du zu ihrem Vater stehst, möchten wir allerdings dir überlassen. Ebenso wie deine Bindung zu unserer Mutter ist. Theia und ich stehen uns sehr nahe, seit ich sie mit in den Abgrund gezogen und sie meinetwegen (Drogen & Alkohol) beinahe drauf gegangen wäre, stehen wir uns jetzt Näher als je zuvor. Wir sind nicht nur Schwestern, sondern auch beste Freundinnen dennoch fehlen uns unsere älteren Brüder, die nach dem "Tod" unseres Vaters, dessen Rolle übernommen haben. Natürlich suchen wir auch noch nach Schwestern, aber bitte beachtet, dass Theia die jüngste von uns ist natürlich können wir auch eine andere Lösung finden, vielleicht fällt dir etwas ein?

» DARGESTELLT VON : auch hier überlassen wir euch die freie Wahl, allerdings möchten wir ein Mitspracherecht einräumen.

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [x] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]

» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Sei einfach du selbst und bitte verschwinde nicht so schnell wieder





Valentina Jones findet das cool.
nach oben springen

#5

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 24.08.2017 22:05
von Nolan Salvage | 26 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Nolan Iwan Salvage • Mittelschicht • 27 jahre • Cop, Spezial Einheit


» STORYLINE
[ SHORT FACTS]
Nolan Iwan Romanjov wurde 1990 in Saratov, Russland geboren. Seine Geschwister und er, sind die ersten Jahre ihres Lebens unbeschwert in guten Verhältnissen aufgewachsen. Seine Mutter ist zu Hause geblieben um sich um ihre Kinder zu kümmern und ihnen bei ihren schulischen Aufgaben zu helfen. Da sein Vater für eine Spezial Einheit für die Regierung gearbeitet hat, konnten sie sich das leisten. Zwar war sein Vater oft Monate lang weg, doch wenn er nach Hause kam war es immer ein freudiges Ereignis für die Familie. Nolan hatte in der Grundschule viele Freunde, fand gefallen am Klavier und Gitarre spielen. Jedes Mal wenn sein Vater für ein paar Wochen zu Hause war, übte er mit ihm kämpfen, machte mit ihm Sport. Abends aßen sie zusammen und waren einen vorbildliche Familie.
Er war elf Jahre alt, als zwei Männer zu ihnen nach Hause kamen und meinten das sein Vater auf einer Mission verstorben wäre. Die Familie war am Boden zerstört und Nolan wusste nicht recht wie er mit der Situation umgehen sollte. Seine Mutter brach zusammen und wurde von seinem älteren Bruder gestutzt. Zudem legten sie der Familie nahe, das Land zu verlassen. Zwar war Nolan für seine elf Jahre sehr reif gewesen, aber was die Männer berichteten, verstand er dennoch nicht. Er wurde aus dem Wohnzimmer geschickt, damit sie mit seiner Mum und seinem Bruder sprechen konnten. Als er es nach etlichen Minuten poltern hörte, kam er in den Raum gelaufen. Die Männer die von der Regierung geschickt worden waren, durchwühlten die Schränke, brachten sein ganzes zu Hause durcheinander. Er konnte sehen, dass seine Mutter verzweifelt war und das sein Bruder nicht weiter wusste. Nun kam auch seine kleine Schwester in den Raum, doch Nolan versuchte sie aufzuhalten und zog sie mit nach oben in ihr Zimmer. Langsam verstand auch er, dass sie ihr zu Hause verlassen mussten. Er nahm eine große Tasche für seine Schwester und packte alles ein, was sie an Spielzeug liebte und an Kleidung. Dies tat er ebenfalls für sich. Seine Schwester ließ er dabei nicht aus seinen Augen, zwar schien sie nicht zu verstehen was passierte, aber trotzdem wollte er sie vor den Männern beschützen. Das diese ihn mit Leichtigkeit aus dem Weg räumen konnten, war ihm bewusste aber er ignorierten seinen Gedanken. Endlich kam auch sein Bruder nach oben, packte für seine Mum und sich Sachen ein. Während dessen schlich sich Nolan in das Arbeitszimmer von seinem Vater und schnappte sich Familienfotos und einen Anhänger der seinem Vater gehört hatte. Kurz darauf wurden sie aus dem Haus geschmissen. Zum Glück hatte sein Vater für den Notfall einiges an Geld für die Familie zurück gelassen, so das sie sich Flugtickets kaufen konnten. Ihre Wahl wohin sie gehen würden fiel ihnen nicht schwer. Sie flogen in die Staaten nach Chicago, denn dort hatte seine Mutter eine Schwester, die bereits einige Jahre dort lebte. Seine Tante Tosja half ihnen ein Haus zu kaufen, die Sprache zu lernen und die Kinder an der Schule anzumelden. Zu ihrem Schutz nahmen sie einen amerikanischen Nachnamen an. Da seine Mutter Angst hatte, das sie hinter ihnen her sein könnten.

Nolan versuchte für seine Mutter, sich gut einzuleben und in der Schule gute Noten zu schreiben. Aber ihm saß de Situation aus Russland noch immer im Nacken, auch wenn er mit niemanden darüber sprach. Einige Mitschüler ärgerten ihn wegen seinem russischen Akzent, aber auch dieses regelte er mit einer Prügelei allein. Er musste deswegen Nachsitzen, aber das störte Nolan nicht. Nach zwei Jahren kam ein neuer Vertrauenslehrer an die Schule, der bemerkte das Nolan sich öfter in Schlägereien verwickelte und er offenbar Probleme hatte über die er nicht sprach. Er nahm sich den Schüler vor und auch wenn Nolan anfangs nicht mit ihm sprechen wollte,
vertraute er sich Mr. Jefferson an. Es tat gut mit jemanden zu sprechen und mit der Zeit wurden auch seine Noten besser. Im Sport lernte er seine Aggressionen zu kontrollieren und fand dort auch einige Freunde, auch wenn Nolan immer zwei Jahre älter als seine Klassenkameraden war. Einige Mädchen in der Schule umschwärmten ihn, als er langsam Muskeln aufbaute. Hin und wieder hatte er eine mit nach Hause genommen, aber keine hatte wirklich sein Herz berührt. Sie waren doch alle gleich- wollten nur einen gut aussehenden Freund um beliebt zu werden. So hatte er zwar ein paar Ons, aber mehr war nicht dabei gewesen. Aber auch das sollte sich ändern.
Im letzten High School Jahr lernte er Adelyn kennen und wurden eines der beliebtesten Pärchen auf der Schule. Sie gingen zusammen zu Football spielen der Mannschaft, hatten einige Kurse zusammen und verbrachten die Pausen gemeinsam. Ihre Beziehung lief gut und Nolan war tatsächlich sehr in die schöne Rothaarige verliebt. Selbst seine Mutter mochte Adelyn und die war von seinen bisherigen Mädchen die er mit nach Hause gebracht hatte nicht begeistert gewesen.
    
Er konnte sich gut vorstellen, nach dem College mit ihr zusammen zu ziehen. Adelyn ging ans College um zu studieren. Er ging gegen den Willen seiner Mutter an die Polizeischule und wurde Polizist beim Chicago PD.
Durch seine schnelle und gute Arbeit stieg er schnell auf und wurde nach einem Jahr in eine externe Spezial Einheit versetzt. Seine Arbeit dort kostete mehr Zeit als seine arbeite als Cop, trotzdem litt die Beziehung der beiden nicht darunter. Nolan fand immer Zeit für seine Freundin und überraschte sie hin und wieder mal spontan. Privat und beruflich schien es Nolan endlich gut zu gehen. Nach einem Essen bei seiner Familie, fand er in einer Schublade einige Unterlagen die seinen Vater betrafen. Er hatte diese nie zuvor gesehen und fragte auch gleich seiner Mutter danach. Diese meinte jedoch damit nicht zu tun zu haben und das er die Sache besser ruhen lassen sollte. Nolan war aber von Kind auf neugierig gewesen und konnte die Unterlagen nicht einfach vergessen. Auf der Arbeit stellte er heimlich Nachforschungen an, was er dadurch heraus fand macht ihn stutzig. Er wollte um jeden Preis mehr erfahren, dafür musste er aber zurück nach Russland. Von den Staaten aus konnte er da nicht mehr viel ausrichten. Da Adelyn aber nur wusste das sein Vater verstorben war, aber nicht wusste was damals in Russland wirklich passiert war, konnte er ihr davon nichts sagen. Schweren Herzens machte er mit Adelyn Schluss, was ihn ganz und gar nicht leicht fiel. Aber er wollte sie nicht unnötig in Gefahr bringen, dazu liebte er sie einfach zu sehr. Sein Chef genehmigte ihn den Urlaub und schon war er auf den Weg in seine Heimat.

  

In Russland angekommen, versuchte er so schnell es ging an Informationen heran zu kommen. Aber nicht jeder war bereit ihm alles zu sagen was sie wussten. Nolan fand Methoden die nicht gerade Vorbildlich waren, aber einige fingen dadurch an zu sprechen. Das war alles was er wollte. Seine weiteren Nachforschungen dauerten aber länger als eigentlich geplant und so strich ein Jahr vorbei. Nolan wollte beinahe aufgeben, als er den ausschlaggebenden Hinweis fand. Beinahe hätte er diesen übersehen. Es war eine verschlüsselter Code einer Adresse, nachdem er diesen entschlüsselt hatte fuhr er zu einem alten Haus, am Ende einer eher verlassenen Straße. Er wusste nicht genau was ihn da erwarten würde. Bewaffnet durchsuchte er das Haus mit den wenigen Möbel, bis er schließlich oben in einem Zimmer einen Mann fand. Mit er Waffe auf diesen gerichtet sprach Nolan zu ihm, dass er sich umdrehen sollte. Seinen Augen konnte er kaum trauen, als er das Gesicht des Mannes erkannte. Seinen Vater. Nachdem Nolan ihm in die Arme gefallen war, führten sie ein langes Gespräch über das was gesehen war. Das sein Vater vor der Regierung geflohen war, da er wichtige Informationen heraus bekommen hatte, die ihm beinahe das Leben gekostet hätten. Seine Familie wollte er in Sicherheit wissen und hatte seinen Tod vorgetäuscht, damit die anschließend das Land verließen.Auch wenn Nolan seine Beweggründe nicht ganz verstand, unterstütze er seinen Vater ein paar Monate. Zusammen löschten sie einige korrupte Politiker aus, eher sie das Land verließen und gemeinsam zurück in die Staaten kamen. Seit wenigen Wochen ist Nolan wieder zurück in Chicago, hat seinen Job wieder angetreten und seine Familie wieder vereint. Was aber noch lange nicht heißt, das in Nolans Leben wieder alles normal sei. In Russland hatte er einige Dinge getan, auf die er gewiss nicht Stolz ist, aber mit niemand anderen außer seinem Vater konnte er darüber sprechen- was ihn doch belastete.


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

füge hier deinen post ein. .


» DARGESTELLT VON : Dominic Sherwood
  





» LOOKING FOR : Sister & Brother


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
XX Salvage || XM Salvage gern russische Vornamen • Mittelschicht || Mittelschicht • 24/ 25 || 29-32 • Deine Wahl || Deine Wahl


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Alle Romanjov Kinder wurden in Saratov, Russland geboren. Wir sind die ersten Jahre unseres Lebens unbeschwert in guten Verhältnissen aufgewachsen. Unsere Mutter ist zu Hause geblieben um sich um ihre Kinder zu kümmern und uns bei ihren schulischen Aufgaben zu helfen. Da unser Vater für eine Spezial Einheit für die Regierung gearbeitet hat, konnten wir uns das leisten. Zwar war unser Vater oft Monate lang weg, doch wenn er nach Hause kam war es immer ein freudiges Ereignis für die Familie. Jedes Mal wenn Vater für ein paar Wochen zu Hause war, übte er mit den Jungs kämpfen, machte mit ihnen Sport und verbrachte Zeit mit seiner Tochter. Abends aßen sie zusammen und waren einen vorbildliche Familie.
Nolan war elf Jahre alt, als zwei Männer zu ihnen nach Hause kamen und meinten das ihr Vater auf einer Mission verstorben wäre. Die Familie war am Boden zerstört. Mutter brach zusammen und wurde von XM gestützt. Zudem legten die Männer der Familie nahe, das Land zu verlassen. Zwar war Nolan für seine elf Jahre sehr reif gewesen, aber was die Männer berichteten, verstand er dennoch nicht. Er wurde aus dem Wohnzimmer geschickt, damit sie mit seiner Mum und seinem Bruder XM sprechen konnten. Die Männer die von der Regierung geschickt worden waren, durchwühlten die Schränke, brachten ihr ganzes Zuhause durcheinander. Er konnte sehen, dass seine Mutter verzweifelt war und das sein BruderXM nicht weiter wussten. Nun kam auch seine kleine Schwester XY in den Raum, doch Nolan versuchte sie aufzuhalten und zog sie mit nach oben in ihr Zimmer. Langsam verstand auch er, dass sie ihr zu Hause verlassen mussten. Er nahm eine große Tasche für seine Schwester XY und packte alles ein, was sie an Spielzeug liebte und an Kleidung. Dies tat er ebenfalls für sich. Seine Schwester XY ließ er dabei nicht aus seinen Augen, zwar schien sie nicht zu verstehen was passierte, aber trotzdem wollte er sie vor den Männern beschützen. Das diese ihn mit Leichtigkeit aus dem Weg räumen konnten, war ihm bewusste aber er ignorierten seinen Gedanken. Endlich kam auch sein Bruder XM nach oben, packte für seine Mum und sich Sachen ein. Kurz darauf wurden sie aus dem Haus geschmissen. Zum Glück hatte Vater für den Notfall einiges an Geld für die Familie zurück gelassen, so das sie sich Flugtickets kaufen konnten. Ihre Wahl wohin sie gehen würden fiel ihnen nicht schwer. Sie flogen in die Staaten nach Chicago, denn dort hatte seine Mutter eine Schwester, die bereits einige Jahre dort lebte. Seine Tante Tosja half ihnen ein Haus zu kaufen, die Sprache zu lernen und die Kinder an der Schule anzumelden. Zu ihrem Schutz nahmen sie einen amerikanischen Nachnamen an. Da Mutter Angst hatte, das sie hinter ihnen her sein könnten.

2016 ist Nolan nach Russland gegangen, da er Hinweise gefunden hatte auf das was Vater zu gestoßen ist. Auf seiner Reise hat er Vater gefunden, lebendig. Vor ein paar Wochen kam er zurück in die Staaten zusammen mit ihm. Unsere Mutter weiß nur die halbe Wahrheit. Euch habe ich die ganze Geschichte erzählt.


Wie es euch an der Schule / Studium und im Berufsleben ergangen ist, könnt ihr euch selbst überlegen. Genauso wie ich mit der Wiederkehr unseres tot geglaubten Vaters klar gekommen seit. Ich möchte zwischen den Geschwistern ein enges Verhältnis haben, da sie bereits in ihrer Kindheit einiges durch gemacht haben.
Ich möchte aber auch klar stellen, dass ich keine Drogenabhängigen Charaktere als Geschwister haben möchte. [/style]


» DARGESTELLT VON : Sind nur Vorschläge, bin offen für eure Ideen. Ava sollte jedoch blond sein.

Dakota Fanning || Sasha Pieterse || Claire Holt


Joseph Morgan || Ryan Gosling || Sam Claflin


» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN

Bitte haue nicht nach ein paar Tagen wieder ab oder komme gar nicht mehr online - so etwas ist immer wirklich fies für den Suchenden, sowie für das Forum selbst. Du brauchst keine 24/ 7 da sein, dass kann nun wirklich kaum einer. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dich mit deinem Charakter hier anmeldest und mein Gesuch erfüllst. Mit mir kann man Storytechnisch und auch sonst über alles plaudern. Eine gewisse regelmäßige Aktivität sollte natürlich vorhanden sein.
Ich freue mich auf dich !


    

Valentina Jones findet das cool.
Valentina Jones findet das süß.
Adelyn Parker und Cassius Delano stalken es.
zuletzt bearbeitet 31.08.2017 21:23 | nach oben springen

#6

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 25.08.2017 15:42
von Charlie Maverick Reid | 24 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote "Everyone has a tequila story... which is Yours?"




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Charlotte "Charlie" Maverick Reid • 31 Jahre • Police Detective {CPD} • ich habe nicht studiert


» STORYLINE
» Charlie ist die zweite Tochter von Erin & Callum Reid, welche am 15.01.1986 in Wexford {Irland} geboren wurde
» sie lebte eine beschaulich, schöne Kindheit bis ihr Vater seinen Job verlor und sich dem Alkohol zu wandte
» ungewollt und dennoch geliebt bekam das Paar nach Charlie eine weitere Tochter, welche gerade mal 3 Jahre jünger als die Brünette war "Meghan Leigh Reid"
» Als die Eltern sich trennten, war Charlie gerade mal 16 Jahre alt, und zog mit Mutter, Bruder und Schwester nach Chicago
» Vater Callum, welcher bis heute in Wexford lebt, kehrte der Familie den Rücken
» In Chicago erlebte Charlie eine Jugend voller Höhen und Tiefen, samt dem Drogenmissbrauch
» Erst Meghans Tod, ein Jahr später, öffnete Charlie die Augen sodass sie endlich ihren Bruder an sich heran kommen ließ
» Bis heute gibt sich Charlie die Schuld am Tod der Jüngsten "Reid"
» zu ihrem Bruder hat sie bis heute ein wahnsinnig enges, vertrautes und liebevolles Verhältnis - was man von ihrer Mutter nicht sagen kann
» Charlie arbeitet als Police Detective für das CPD {in Zusammenarbeit mit dem FBI}
» mit 27 heiratet sie überraschend ihren damaligen Freund, den Feuerwehr Lieutenant - Caden James Severide
» die Ehe hält jedoch nicht, sodass beide derweil im Scheidungskrieg stecken....

Gerne kannst Du jederzeit weiteres erfragen! ÄNDERUNGEN NEHMEN WIR NACH ABSPRACHE NUR GEMEINSAM VOR



» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

„Charlie ich brauche hierbei mal deine Hilfe“ die Worte des Police Sergeants halten durch das Großraumbüro, in dem auch ich konzentriert und in meine Akten vertieft meiner Arbeit nachging. Es war ein normaler Tag, der uns viel Recherchearbeit mitbrachte und dafür sorgte, dass einzig und alleine Jordan und Smith auf Einsätzen außerhalb des CPDs unterwegs waren. Sicherlich war die Schreibtischarbeit alles andere als nervenaufreibend und spannend, doch auch diese gehörte dazu sodass sich keiner von uns einen genervten oder entnervten Kommentar erlaubte und stattdessen einfach seiner oder ihrer Arbeit nachkam. Kaum, dass mein Chef diese Worte formuliert hatte, blickte ich auch schon auf. Wenn Sergeant Brighton meine Hilfe brauchte konnte das nur eine Lunte sein, die ich sprichwörtlich riechen konnte. Schnell erhob ich mich von meinem Platz, ließ den Kugelschreiber auf die Akten fallen und überwand die drei Schritte bis hin zu seinem Büro, welches durch eine Wand samt dazugehöriger Tür von dem Großraumbüro getrennt war. Hier angekommen, konnte ich direkt in das Büro sehen immerhin war die Tür offen, sodass es keinerlei Möglichkeiten des Anklopfens gab. „Chef! Was kann ich tun?“ wie immer brannte der Tatendrang bereits in mir. Ich war neugierig und euphorisch zugleich, sodass ich mich durchaus auch ein klein wenig geehrt und geschmeichelt fühlen konnte, dass er gerade mich ausgewählt und um Hilfe gebeten hatte. „Erinnerst Du dich an den Fall der Kindesentführung, den wir vor ein paar Wochen auf den Tisch hatten…“ begann mein Sergeant mich auf dem Laufenden zu bringen und weckte dabei direkt die Erinnerungen an den Fall der verschwundenen Babys, welche leider teilweise heute nun nicht mehr am Leben waren. „Ja das tu ich!“ mein Interesse war wirklich geweckt und so klebte ich regelrecht an den Lippen meines Vorgesetzten. „Wir haben weitere Hinweise des Städtischen Krankenhauses bekommen, dass es zu neuen Vorkommnissen gekommen sei, jedoch die Babys nicht ermordet sondern einfach zur Adoption freigegeben oder selbst als eigene Kinder ausgegeben wurden!“ eine grausame Tat, die hier vor sich ging – immerhin nahm hier jemand den frischgebackenen Eltern ihre Kinder weg! Sogleich zog es mir durch Mark und Bein, wie konnte man so etwas nur tun. „Ich habe hier 3 Akten, die wir dank des Krankenhauses und dem Adoptionscentrum bekommen haben, die du dir mal ansehen solltest!“ direkt überreicht Jeff mir die angesprochenen Akten, die ich mir direkt genauer ansah. „So wie es aussieht ist dieser Fall vor Jahren bereits schon mal aufgetreten, hier wurde jedoch ein kleines Baby nur in die Babyklappe gegeben und darauf hin zur Adoption freigegeben. Die DNA Testergebnisse liegen bereits bei, ich dachte mir diesen Fall solltest gerade Du übernehmen…“ so wie Jeff die Worte betonte und auf DNA Ergebnisse hinwies, musste ich die Person wohl kennen von der hier die Rede war. Doch was umgab diesen Fall, dass er derart spannend jedoch auch verquer und schwer erschien? „Ich werde ihn mir direkt ansehen!“ und so drehte ich mich bereits auf dem Absatz um steuerte zurück zu meinem Schreibtisch. Mit im Schlepptau, die Akten welchen von nun an meine vollkommen Aufmerksamkeit gehörte. Kaum dass ich erneut auf meinem Drehstuhl saß, überflog ich jedes Detail, jedes Ergebnis oder jeden Vermerk. Wie konnte man einen Fall derart lange geheim halten dass er erst Jahre später ans Licht kam? Was für Menschen richteten so etwas an? Ich verstand die Welt nicht mehr, doch als ich den Namen des Paares las, welche ihr Baby einst verloren und welches als Tod geglaubt wurde klingelte es noch lange nicht. Wie auch? Was meinte Jeff nur damit dass ich den Fall übernehmen sollte? Lag es dabei an der weiblichen Intuition oder dem Einfühlvermögen? Gut die Jungs hier konnten Rowdys sein, doch war auch meine Wenigkeit hier nicht die unschuldige, niedliche Prinzessin die er vielleicht gebrauchen konnte. Doch ich las weiter. Immerhin würde ich nur so Antworten bekommen. Absatz für Absatz, Bericht für Bericht, bis ich über einen Namen stolperte, der mir durchaus schon mal begegnet ist: Elena Mason! Elena Mason, eine blondhaarige 27 jährige Physiotherapeutin welche einst ebenfalls die Chicago High School besuchte. Ich kannte sie – aus meiner Vergangenheit! Obwohl uns sage und schreibe 4 Jahre voneinander trennten, gingen wir auf ein und dieselbe Schule, kannten einen ähnlichen Freundeskreis oder besuchten sogar dieselben Kurse. Eine Schulzeit, die ich sicherlich liebend gerne vergessen und den Akten beilegen wollen würde, doch eine Person die mir gewiss nicht unbekannt war. Deshalb übergab Sergeant Brighton mir diesen Fall. Jetzt fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Das Baby, welches einst für Tod erklärt und nie mit seinen Eltern nach Hause gehen und dort aufwachsen konnte, überlebte! Aus welchen Gründen auch immer entzog man es den leiblichen Eltern, gab es jedoch zur Adoption frei. Doch was waren die Beweggründe dafür? Hinter den Tätern schien dieselbe Person zu stecken, die auch in den aktuellen Fällen der Drahtzieher war. Ob Elena überhaupt wusste was einst mit ihr passiert war? Ich musste Licht ins sprichwörtlich Dunkle bringen und so entschied ich mich an diesem Tage dazu, meine Sachen zusammen zu sammeln und die ehemalige Schulfreundin und Bekannte aufzusuchen.
Meine Datenbank im Großraumbüro des CPDs verriet mir, dass Elena derweil als Physiotherapeutin und Krankenpflegerin arbeitete, sodass sich sie hoffentlich auch an diesem Tage im Städtischen Krankenhaus von Chicago antreffen würde. Ich musste es einfach versuchen. Wollte ihr endlich die Wahrheit mitteilen, doch würde ich überhaupt Erfolg haben? Ganz sicher sein konnte man sich ja bekanntlich nie, sodass ich es einfach angehen musste. Im Vorbeigehen schnappte ich mir die Schlüssel zu meinem Auto, fuhr aus der Tiefgarage des CPDs, fädelte mich in den städtischen, normalen Verkehr der Stadt ein und näherte mich mit jedem Kilometer den ich hinter mich und mein Ziel bringen konnte dem Krankenhaus!
Hier angekommen suchte ich mir fürs Erste einen Parkplatz. Eine Herausforderung, die am Krankenhaus keine leichte zu sein schien und dennoch brachte mich auch diese Hürde nicht davon ab. Kaum, dass ich den Motor abstellen konnte, meine Sachen an mich genommen hatte und mich dem Gebäude näherte – stand ich bereits am Empfang. Wirklich gut kannte ich mich hier nicht aus, sodass ich die Hilfe der netten Damen und Herren hier in Anspruch nehmen musste. „Hallo, ich bin Detective Reid und würde gerne mit Elena Mason sprechen. Wäre dies möglich?“ der Grund meines Kommens ging hier niemanden etwas an, doch schnell machte sich die nette Dame auf die Suche. „Sie finden Miss Mason auf der 6. Etage doch wenn sie möchten aktiviere ich ihren Pieper, sodass sie herunter kommt!“ das Angebot klang wirklich verlockend, brachte mir Zeit und weitere Möglichkeiten ein sodass ich dies gerne annahm. „Das wäre wirklich toll. Ich würde gerne hier warten!“ und so wandte ich mich ab, während die Empfangsdame die gewünschte Person kontaktiere und zu mir herunter schickte.


» DARGESTELLT VON : Sophia A. Bush









» LOOKING FOR : Kolleginnen & Kollegen - Vorgesetzte - Neulinge im Team... {alles was man beim CPD finden kann...}


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
XXX • XXX • Mitte 20 - 60 Jahre • Police Detective | Sergeants | Chiefs | Desk Sergeants.... {alles was Du im Revier finden kannst!}
{ich suche eine komplette "Einheit" der u.a. @Theo Rutherford und meine Wenigkeit angehören!}



» DON'T YOU REMEMBER ME? Wir alle sind Kollegen, des CPDs {Chicago Police Department}, welche größtenteils innerhalb einer Spezialeinheit die Mordverbrechen der Stadt aufklären. Keine einfache Aufgabe, doch für uns unsere Leidenschaft! Wir arbeiten eng und vertraut zusammen, sodass man wie Freunde oder besser gesagt wie "Familie" mit einander umgeht.
Je nachdem wer wie zu einander steht gibt es aber auch hier Rivalitäten - Freundschaften - Affären & Liebe - Kein einfaches Spiel, doch für Charlie DAS BESTE TEAM welches es gibt....

WAS WÄRE WICHTIG: Ihr sollt Euch wohl fühlen - KEINE SERIENROLLEN NACHSPIELEN. Sondern einfach eure Ideen umsetzen. Der Job muss nicht für jeden an oberster Stelle stehen, jedoch sollte man sehen wie innig ihr "Teamkollegen" mit einander seid. Details sollten wir einfach intern besprechen, wenn ihr mögt...




» DARGESTELLT VON : Jason Beghe | Jon Seda | Patrick John Flueger | La Royce Hawkins | Elias Koteas | Marina Squerciati | xxx ....
{Höre mir auch gerne Eure Vorschläge an - Veto Recht bleibt!}





» PROBEPOST ?!
[ Ja [] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
wir suchen wirklich aktive, interessierte Charaktere - die jedoch keineswegs an 7 Tagen, die Woche ONLINE sein müssen. Niemand kann und will das! ;) Doch ehrliches Interesse wäre wünschens wert! @Theo Rutherford & ich freuen uns auf Euch!

- Charlie


Theo Rutherford liebt es.
Valentina Jones findet das cool.
Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
nach oben springen

#7

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 28.08.2017 00:59
von Ruby Madigan | 286 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote ✪ Chaos is my surname.




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Ruby Madigan • Mittelschicht • siebenundzwanzig • DJane | High School


» STORYLINE
*wuchs in Chicago auf & lebt noch heute hier
*ist eine bekannte DJane in der Clubzene und legt auf verschiedenen Festivals auf
*ist aufgeschlossen, Kontaktfreudig, abgedreht und leicht verrückt
*feiert gerne oder hängt gerne im Skaterpark ab
*ist extrem tolerant und zieht das Chaos magisch an
*hat dezent Dreck am stecken & dennoch einen Bruder beim FBI zu dem sie ein enges Verhältnis hat
*mehr und ausführlich auf dem Profil


» SCHREIB STIL
[ DRITTE PERSON ]

[style=font-size:9pt] » DARGESTELLT VON :

Miss fuckin' Ruby Rose Langenheim





» LOOKING FOR : Bekannte - Freunde - Affären - who knows


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Da ich euch nicht zur Welt gebracht habe, müsst ihr wohl wissen, wie euch eure Eltern genannt haben, he? • Vollkommen egal • from 19 to who cares? • Das ist ebenfalls nicht meine Angelegenheit


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Clubszene - Skeaterszene
Das ist jedenfalls der Bereich aus dem man sich kennen könnte, welcher vielleicht sogar zu einer Freundschaft geführt hat oder auch zu dem ein oder anderen One Night Stand just for fun. In jeden Fall ist man sich bekannt und hat vermeintlich sogar den selben Kreis an Leuten mit denen man die Stadt unsicher hat. Eine Art von Gruppe hab ich da nicht gedacht, aber vielleicht findet diese ja auch einfach so zusammen - you never know, take a try!


» DARGESTELLT VON :
Ihr müsst euch wohlfühlen, aber ich hab auch ein paar Vorschläge, was ihr am Ende nehmt, liegt ganz bei euch.
Kendall & Kylie Jenner, Paris Jackson, Kaya Scodelario, Lisa Marie Teapartyx, Gigi Hadid...
Justin Bieber, Ash Stymest, Mitch Hewer, Cole Mohr, Francisco Lachowski, Yuri Pleskun, Lucky Blue Smith, Justin Bieber...


» PROBEPOST ?!
Nein [x]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Das RL geht vor und das immer, niemand erwartet ein Powerplayin', aber eine gewisse Aktivität und Interesse an den Chara, der ruhig etwas ausgeflippter sein darf. Wichtig ist noch, dass ihr euch ein Umfeld aufbaut, sicher bekommt man durch das Gesuch eine Verbindung zu Ruby hin, gerne, aber das sollte nicht die Versteifung eurer Story werden und man dieses Gesuch auch mega gut mit anderen verbinden kann.



    

Clayton Cheslock liebt es.
Clayton Cheslock und Valentina Jones finden das cool.
Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
zuletzt bearbeitet 16.09.2017 00:35 | nach oben springen

#8

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 01.09.2017 18:03
von Mason Harper | 150 Beiträge
avatar
Mainplay Free
Besideplays Taken
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Mason Harper • Unterschicht • 29 Jahre • arbeitssuchend


» STORYLINE
Mason wurde als jüngster Sohn der Familie Harper an einem kalten Februartag, dem 13.02.1988 in den New Yorker Bronx geboren. Sein älterer Bruder Caden kam fünf Jahre vor ihm zur Welt. Die beiden Geschwister teilten sich von kleinauf alles – die Flasche, den Teller, die Klamotten und das Zimmer. Die Brüder wuchsen in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung in einer Hochhaussiedlung auf, umgeben von kriminellen Banden, Drogendealern und Prostituierten, die ihre Freier zu sich Nachhause in den Block einluden.
Ihr Vater hatte ihre Mutter verlassen, als Mason fünf Jahre alt war, generell hatte er sich nie sonderlich um seine zwei Söhne geschert und lieber Zeit damit verbracht, mit seinen Kumpels in der Kneipe zu versacken.
Ständig wechselnde Liebschaften der Mutter dominierten von nun an das Leben der Brüder. Die Männer kamen und gingen, ihre Mutter war immer seltener Zuhause und die zwei Kinder mussten gezwungenermaßen lernen auf sich selbst aufzupassen. Im Stich gelassen von ihrem Vater und schließlich auch ihrer Mutter, hatten die beiden Brüder nur noch sich.
Caden war als der ältere immer Masons großes Vorbild gewesen. Schon früh begannen sie die Schule zu schwänzen und stattdessen mit den Kids aus dem Block herumzuhängen. Es begann mit kleinen Diebstählen, vermeintlich harmlosen Streichen, und ging in späteren Jahren mit Alkohol- und Drogenkonsum weiter.
Auf der High School fiel Mason eher durch sein häufig aggressives Verhalten auf, als durch Anwesenheit. Oftmals erschien er zugedröhnt zum Unterricht, was den Lehrern und Mitschülern natürlich nicht verborgen blieb.
Freunde fand Mason in der Schule nicht viele, die einzige Person, der er wirklich vertraute war Darlene – seine damalige beste Freundin. Sie war es, die ihn immer wieder aus der Scheiße holte, auch als er bei einer Drogenrazzia in der Schule beinahe aufflog und sie in letzter Sekunde seinen Stoff an sich nahm und ihn damit vor einem Aufenthalt im Knast bewahrte. Das Anzeigenregister war zum damaligen Zeitpunkt nicht gerade unbeachtlich: Drogenbesitz, leichte bis mittelschwere Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung.

Mason versank, animiert von seinem großen Bruder, immer tiefer in dem Strudel aus Drogen und Gewalt. Schließlich brach er wenig später zusammen mit Darlene die Schule ab um Caden bei seinen illegalen Geschäften unter die Arme zu greifen. Zum damaligen Zeitpunkt hatte Mason nichts an seinem Leben auszusetzen. Er hatte alles, was er brauchte. Seinen Bruder, seine beste Freundin – mit der er gelegentlich das Bett teilte – und seine Drogen.
Es zogen einige Jahre ins Land, weitere Anzeigen bei der Polizei folgten – und dann kam eines Tages der große Knall: Man erwischte Caden bei einer seiner Raubzüge und buchtete ihn ein. Sein Bruder schützte ihn vor einer Inhaftierung und nahm die ganze Schuld auf sich.
Von dem Zeitpunkt an wendete sich Masons Leben schlagartig. Wenige Tage später fand man den jungen Mann mit einer Überdosis Kokain in einer Gasse von New York und wies ihn in eine Entzugsklinik ein. Der fehlende Kontakt zur Außenwelt ließ ihn zu Beginn beinahe wahnsinnig werden, doch dann begann er sich mit sich selbst zu beschäftigen. Wer war er? Wo wollte er hin? Sollte sein restliches Leben so ablaufen, bis er wie sein Bruder im Knast endete oder das nächste Mal bei einer Überdosis draufging?
Es war ein harter und langer Weg, aber Mason schaffte es schließlich sich den Drogen loszusagen und einen Neuanfang zu wagen – in Chicago.


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES

"Sämtliche Liebhaber?" Mason zog die Augenbrauen kraus und kam um ein amüsiertes Grinsen nicht umhin. "Das erklärt dann wohl auch, warum du dich mit einem Teig nicht zufrieden gibst. Fürsorglich wie du bist, willst du wohlmöglich für jeden gleichermaßen sorgen."
Natürlich wusste Mason, dass es bloß ein Witz war. Oder vielmehr ging er stark davon aus – auch wenn er es der hübschen Studentin absolut zutrauen würde, dass sie von Verehrern nur so umworben wurde. Auch der Lockenkopf hatte die quirlige, junge Frau vom ersten Augenblick an in sein Herz geschlossen. Dabei gab es nicht viele Menschen, von denen er das behaupten konnte. Jane hatte eine fröhliche, aufgeweckte Art an sich, die höchst ansteckend war sobald sie nur den Raum betrat. Dass sich dahinter gänzlich andere Prozesse abspielten, ahnte Mason nicht im Geringsten. Er kannte die Jura-Studentin nur so, wie sie gerade vor ihm stand. Immer mit einem frechen Spruch und einem strahlenden Lächeln auf den Lippen. Jeder hatte eben seine eigene Weise mit seinen Emotionen umzugehen. Mason war nicht sonderlich gut darin seine Gefühle zu verbergen. Besonders wenn es um die negativen ging – und leider überwiegten genau diese die meiste Zeit. Jane hatte mit Sicherheit schon bemerkt, dass er mit für sie alltäglichen Gesten wie einem Lächeln oder Lachen eher sparsam umging. Sie hatte ihn allerdings auch noch nie richtig tief unten erlebt, oder rasend vor Wut. Meistens bewegte er sich in einem relativ neutralen Mittelfeld, in dem seine gelegentlich sarkastischen Witze schon das Hochmaß der Gefühle waren.
"Ich würde dich niemals auslachen", entgegnete er im eben erwähnten Hauch der Ironie. Wobei er sie für diese Situation tatsächlich nicht auslachte. Auch wenn er es überhaupt nicht nachvollziehen konnte, dass das Backen ihr dabei half Stress abzubauen und ihren Frust abzulassen. Mit Tellern um sich zu werfen fand er persönlich in diesem Fall wesentlich effektiver. Auch wenn er sich nicht vorstellen konnte, dass diese kleine zierliche Frau wütend durch die Küche tobte und mit Porzellan um sich warf. Ein wenig skeptisch also beäugte er die brünette Jura-Studentin. Die nachfolgende Frage hätte er sich damit wohl beinahe sparen können.
Als Mason die Küche betreten hatte war ihm nicht klar gewesen, dass sie den Raum in ein Schlachtfeld aus Teig, Schüsseln und anderen Backutensilien verwandelte um darin ihren Frust abzulassen. Der ironische Unterton in ihrer Antwort war natürlich nicht zu überhören.
"Wow, so gut? Ich bin mir nicht sicher, ob ich da mithalten kann …"
Jane wusste, dass er nicht besonders gerne über seine 'Probleme' sprach. Umso dankbarer war er, dass sie im nächsten Moment bereits mit einem tiefen Seufzer das Wort ergriff und berichtete, wieso ihr Tag so missraten war.
Sich auf dem Stuhl ein wenig mit seinem Körper zu ihr gewandt, die Arme auf der bemehlten Tischplatte abgelegt, hörte er mit ehrlichem Interesse ihrer Erzählung zu. Ein ganz, ganz klein wenig fand er sich sogar darin wieder. Mit dem einzigen Unterschied, dass seine Eltern sich von Anfang an einen feuchten Dreck um ihn und seinen Bruder scherten. Sein Vater hatte es stets als wichtiger erachtet besoffen in einer Kneipe zu versumpfen, bis er dann – Mason war gerade fünf Jahre alt – von einem Tag auf den nächsten gar nicht mehr auftauchte. Seine Mutter war jedoch keinen Deut besser. Nachdem sein Erzeuger verschwunden war, vergnügte sie sich lieber lautstark mit irgendwelchen Männern, als sich um ihre zwei Söhne zu kümmern. Häufig saßen Mason und Caden mit den Händen über den Ohren in ihrem Kinderzimmer und versuchten die Geräusche, die aus dem Schlafzimmer durch die ganze Wohnung drangen, auszublenden.
Janes Eltern taten wenigstens so, als würden sie sich sorgen. Sie und Clayton konnten es beeinflussen, ob ihre Eltern ihnen die verdiente Aufmerksamkeit schenkten. Mason und Caden hingegen hätten tun und lassen können, was sie wollen – es hätte sich rein gar nichts an der Situation geändert. Es hatte ihre Mutter nicht einmal interessiert, wenn die Polizei vor der Tür stand und ihre zwei Söhne bei einem Ladendiebstahl erwischt hatte. Oder Mason mit Drogen. Caden mit blutigen Handgelenken nach einer Schlägerei auf dem Schulhof Nachhause kam.
Es überraschte den Lockenkopf zu hören, dass eine Frau wie Jane Probleme mit ihrer Familie hatte. Zugegeben hatte er bis gerade eben geglaubt, dass sie zu den Menschen gehörte, in deren Leben immer alles nach Plan lief. Dass sie eine wohlbehütete Kindheit genoss und sich über den Besuch ihrer Eltern freuen würde.
"Das klingt … ziemlich beschissen", kam es nur zwischen ihren aufgebrachten Worten über seine Lippen. Zuhören konnte Mason, Empathie zeigen und Ratschläge erteilen zählten jedoch selbst nach der Zeit in der Klinik nicht zu seinen Stärken. Einen Moment hielt er inne und musterte die für ihre Verhältnis erstaunlich aufgewühlt und aufgebracht wirkende junge Frau. "Sollte sich meine Mutter irgendwann eines Tages hier ankündigen, würde ich sie nicht einmal in meine Wohnung lassen."
Sein Blick glitt auf die mit schokofarbenem Teig gefüllte Schüssel, während sein Gesicht sich zu einer angestrengten Maske verzerrte.
"Wieso lässt du sie überhaupt hierher kommen? Nur weil es deine Eltern sind?"
Es mochte hart klingen, aber der jüngere Harper hatte sich schon lange von dem Gedanken verabschiedet, dass er in seinen Erzeugern jemals mehr sehen würde als das, was es eben war – eine rein biologische Sache. Caden war seine Familie. Er gab einen verdammten Scheiß auf die Frau, die ihn vor 29 Jahren zwischen ihren Beinen hervorgequetscht hatte und noch weniger auf dieses versoffene Arschloch, das sich einfach aus dem Staub gemacht hatte.
"Glaub mir, ich kenne mich mit verkorksten Familiengeschichten bestens aus", fuhr er nach einem Moment des Schweigens fort und sah zu der Brünetten herüber, die sich inzwischen neben ihm auf einem der Stühle niedergelassen hatte und ihm ihre Kekse anbot. Unmittelbar folgte er ihrer Aufforderung, nahm sich eines der kleinen Gebäckstücke und drehte und wendete es prüfend in seinen Händen, bevor es mit einem Happs in einem Mund verschwand.


» DARGESTELLT VON : Aaron Johnson






» LOOKING FOR : Freunde aus der psychiatrischen Klinik (1 x männlich / 2 x weiblich)
2 x weiblich gefunden!



NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Das weißt du am besten • völlig egal • 25–33 Jahre • dein Leben – deine Entscheidung


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Wir haben uns vor über einem Jahr in der Entzugsklinik kennengelernt und mittlerweile erfolgreich unsere Therapie bewältigt. Inzwischen sind wir gute Freunde geworden und unterstützen uns gegenseitig, sind für den jeweils anderen da, wenn es ihm schlecht geht und halten uns gegenseitig davon ab, wieder rückfällig zu werden und Scheiße zu bauen.
Unsere individuelle Geschichte würde ich gerne mit dir zusammen ausarbeiten. Vielleicht waren wir Zimmergenossen? Vielleicht konnten wir uns anfangs überhaupt nicht leiden oder aber wir haben uns auf Anhieb verstanden? Bei den Damen wäre auch eine kurze Affäre möglich, ein Pairing plane ich allerdings nicht.
Aus welchem Grund ihr in der Klinik wart, ist ebenso euch überlassen. Es muss nicht zwingend jeder Probleme mit Drogen gehabt haben. Eine bunt gemischte Truppe fände ich spannender. Von Essstörungen, Alkoholsucht, Kleptomanie, Sexsucht, etc. kann also alles dabei sein. Das überlasse ich voll und ganz deiner Kreativität.


» DARGESTELLT VON : Du sollst dich wohlfühlen, von daher hast du freie Wahl. Ein klitzekleines Vetorecht behalte ich mir dennoch vor.
Anregungen & Ideen: Shelley Hennig, Kaya Scoldario, Taylor Momsen, Tatiana Maslany, Taylor Kitsch, Stephen James, Colton Haynes


» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]
Ich möchte hauptsächlich sehen, dass du der deutschen Rechtschreibung und Grammatik mächtig bist und wie du so schreibst. Sollte mir der Post nicht ausreichen, werde ich einen neuen aus der Sicht des Charas nachfordern.

» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Hier steht doch irgendwie immer das Gleiche, oder? Aktivität, ehrliches Interesse und die Motivation langfristig einen Charakter zu bespielen –
klar, wünsche ich mir das auch. Da ich selbst eher gemütlich poste, erwarte ich keine 24/7 Aktivität und warte auch gerne mal einige Tage oder eine Woche auf einen Post. Qualität vor Quantität!






"It‘s not the future that you‘re afraid of. It‘s repeating the past that makes you anxious."

Avery Blake McTavish findet es niceee.
zuletzt bearbeitet 09.09.2017 15:11 | nach oben springen

#9

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 04.09.2017 15:53
von Zak Aguilar | 2.666 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote chaos is a friend of mine.




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Zak Harvey Aguilar • Unterschicht • 25 Jahre • Automechaniker / Kleinkrimineller


» ZAK'S STORYLINE
Die Wurzeln der Familie Aguilar kommen aus Großbritannien, London. Dort wo Zak mit seinen Geschwistern im Ghetto aufwuchs. Die Familie Aguilar war schon immer bekannt für ihre Kriminalität. Von Erziehung der Kinder, keine Spur. Seine Eltern pumpten sich lieber mit Alkohol und Drogen voll, saßen vor dem Fernseher und nahmen an Gewinnspielen teil, wovon sie jedoch nie etwas gewannen. Zu seiner Großmutter, die dort in der Nähe wohnte, hatte zu ihm ein sehr gutes Verhältnis. In ihn sah sie als einzige der Familie Potenzial für ein normales Leben. Mit dem Rest der Familie war sie zerstritten. Seine Großmutter besaß ein großes Erbe, wovon sie einen Großteil davon ihm geben wollte, wenn er alt genug sein würde. Zak entschloss sich für Geldeinahmen zu sorgen, um der Familie unter der Arme zu greifen, indem er sich auf gefährliche Drogendealer einließ. Zak war der erste der Familie Aguilar, der es bis zur Hochschule geschafft hatte. Als Teenager, geriet er immer tiefer in die Kriminalität Londons, wo er unteranderem auch an illegalen Autorennen teilnahm, um zusätzliches Geld zu kassieren. Nichtsdestotrotz, wollte Zak auch einen Beruf erlernen. Sein größtes Interesse hing dabei an den Autos, weswegen er den Beruf als Automechaniker erlernte.

Mit dem versprochenen Erbe seiner Großmutter wanderte er mit ein paar Freunden in die Vereinigten Staaten im Alter von 21 Jahren aus. Letztendlich wurde Zak in Chicago mit einem Job fündig. Er macht selbst in Chicago die Nächte zum Tag und lässt eine Party so schnell nicht sausen. Genau was illegale Straßenrennen angeht und seine Vorliebe zum Autotuning angeht, geht er dem nach und ist gleichzeitig ein zuverlässiger Drogendealer, um sein Gehalt etwas aufstocken zu können. Er befindet sich sehr oft im Underground Chicagos. Drogendelikte, Einbrüche, Diebstahl und Ähnliches gehören zu seinem Alltag dazu.



» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
ZAK PROBEPOST:
Eine Sache die Zak von vielen absolut nicht nachvollziehen konnte, waren notgeile Kerle, die es offenbar nötig hatten einer Frau keinen Respekt zu erweisen. Am Ende hatten sie dann keine Eier mehr in der Hose. Solche hoffnungslose Deppen waren in seinen Augen einfache Versager. Versager die es nicht einmal verdienten eine Frau überhaupt anzusehen. Als Zak seine Griffe an den Kragen des anderen setzte, wollte er seine Unvernunft am liebsten aus seiner verdammten Seele prügeln. Durch seine Warnung sollte er hoffentlich verstanden haben das er nie wieder so etwas tun sollte, zumindest nicht wenn Zak in der Nähe war. Auf die Reaktion von Sasha, bemerkte er dass sie nicht so sehr auf Unterhaltungen stand. Schön, dann war dem eben so. Damit konnte Zak sich anfreunden. Als die attraktive Brünette ihre Hand auf seine Brust legte und sich mit ihrem Gesicht näher zu seinem bewegte, fing plötzlich sein Herz fester zu schlagen. Es war so als würde sie mit ihren geheimnisvollen braunen Augen genau durch ihm durchblicken, was sein Atem langsam flacher werden ließ. Seine Blick bewegte sich runter zu ihren vollen Lippen. Er beobachtete sie dabei wie sie einen Zug von ihrer Zigarette nahm, welche sie in ihrer Hand hielt und den Rauch für wenige Sekunden in ihrem Mund behielt und diesen schließlich raus ließ. Zak atmete daraufhin den verführerischen Duft der entgegen wehenden Rauchwolke ein. Auf ihrer Aussage mit dem immer noch, verdammt sexy klingenden Akzent, sagte er daraufhin nichts, sondern näherte sich mit seinem Mund der entgegen gehaltenden Zigarette. Er nahm einen langen Zug und atmete diesen schließlich wieder aus. Am liebsten wollte er mit ihr am liebsten allein in einem Raum verschwinden, um diese fülligen Lippen zu schmecken um daraufhin weiterzumachen. Sasha antwortete schließlich auf seine Einladung und nahm wieder einen normalen Abstand ein. Auf ihre Aussage auf den Sex on the Beach Cocktail, konnte er sich ebenfalls ein breites Grinsen nicht verkneifen. „Sehr schön. Ein Sex on the Beach ist bestimmt drinnen", entgegnete er. Der Moment zwischen Sasha und Zak wurde erneut gestört. Eine weitere junge Frau dessen Nase offenbar gebrochen war, kam mit zwei Türsteher zu ihnen. Etwas fragend blickte Zak in die Runde. Da er mit der Frau nichts zu tun hatte, konnten die Türsteher wohl kaum wegen ihm hergekommen sein. Erst als Sasha darum gebeten wurde den Club zu verlassen, begriff Zak erst einmal was überhaupt vorgefallen war. Doch anstatt sie schräg anzusehen, zeigte er eher beeindruckten Gesichtsausdruck. Wow, diese Frau schien es Faust dick hinter den Ohren zu haben. Frauen die sich nichts gefallen ließen und auch zur Gewalt griffen, waren beeindruckend Umso mehr überraschte sie ihn als sie provokant mit ihren weiblichen Kurven vor den Türstehern ankam. Einer von ihnen schien einen Blick darauf geworfen zu haben. Es war eben weitaus schwierig seinen Blick nicht darauf zu legen bei dem Outfit. „Komm schon. Zeit zu gehen, mädel", sagte daraufhin der andere Türsteher und stellte sich schon neben ihr, während er mit seinen Händen sie an ihrem rechten Arm, noch relativ sachte voran zog. „Wowowow, Moment, Jungs", kam es plötzlich von Zak der auf einmal direkt vor dem Türsteher stand und ihm den Weg versperrte. In dem Moment fiel ihm grade eine gute Lösung ein. „Ist schon gut. Wir wollten eh grade gehen. Ich weiß nen' Ort der um weitem angesagter und cooler ist, als dieser Saftladen hier. Also kein Grund jemanden auf die Art nach draußen zu begleiten. Folgt uns einfach, während wir abhauen, damit ihr auch Gewissheit habt das wir weg sind, OK?" Die Türsteher brauchten einen Moment um sich zu einigen und waren daraufhin auf den Vorschlag von Zak einverstanden. Zak schaute daraufhin mit einem Blick zu Sasha, der so viel sagen sollte wie; [i]Vertrau mir einfach. Überlass alles weitere mir
. Während sie schließlich wieder durch den eigentlichen Club liefen, kamen sie an Zaks Kollegen vorbei, die er zu Anfang mitgebracht hatte. Zak tippte beim vorbei gehen auf beider Schultern seiner Jungs und zeigte ihm Signal das sie ihm folgen sollten. Draußen angekommen, holte Zak sein Handy raus um seinen Fahrer anzutexten, dass er sie abholen sollte und woanders hinbringen sollte. „Yo, Zak. Warum hauen wir ab?" Fragte einer seiner Kollegen. „Das wirst du später sehen. Es ist Zeit für ein Locationwechsel", antwortete er darauf während der Brite von ihnen etwas auf sein Handy eintippte. Ein guter Freund von ihm schmiss nämlich eine Hausparty und hatte ihm angeboten mit Freunden jeder Zeit sich dazu zu gesellen. Zak packte sein Handy wieder in seine Hosentasche und schaute gleich daraufhin lächelnd zu Sasha. „Ich will hoffen du stehst auf Swimmingpools."


» DARGESTELLT VON : ASH STYMEST

     





» LOOKING FOR : Cousins/Cousinen und/oder einen Onkel/Tanten o. anderes Familienmitglied


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
??? • Unterschicht oder Mittelschicht • 17 - 60 Jahre • ???


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Die Familie Aguilar besteht zurzeit aus drei Familienmitglieder die momentan in Chicago leben.
Wie unsere gemeinsame Vorgeschichte ist, können wir immer noch besprechen. Vielleicht hast du ja auch Pläne oder Ideen.
Wichtig wäre nur das die Familie Aguilar NICHT vom guten Hause stammt. Jeder in der Familie hat schon mindestens einmal etwas schlimmes begangen oder ist kriminell.


» DARGESTELLT VON : Vorschläge von euch sind gerne gesehen, jedoch behalte wir ein Vetorecht vor.

VORSCHLÄGE:
Cara Delevingne, Kendall Jenner, Kristen Stewart, Barbara Palvin, Taylor Marie Hill,
Bella Hadid, Stephanie Corneliussen, Juno Temple, Dakota Blue Richards, Marie Avgeropoulos

Dane DeHaan, Stephen James, Liam Payne, Jamie Campbell Bower, Yuri Pleskun, Jack O'Connell
Machine Gun Kelly (Colson Baker), Dylan Sprayberry, Luke Holland, Alex Storm, James Quaintance


» PROBEPOST ?!

[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ x ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Uns ist es sehr, sehr wichtig dass du auch WIRKLICHES Interesse an der Rolle habt, denn wir haben echt keine Lust das du nach wenigen Wochen wieder verschwindest. Ansonsten wäre es uns wichtig wenn wir innerhalb des Forums oft Kontakt zueinander haben würden, du dir aber auch ein eigenes Soziales Umfeld aufbauen sollst, was sich in diesen Forum sehr leicht einrichten lässt. Intern können wir dann auch besprechen wie wir zueinander stehen und uns einen oder mehrere Plotts für unsere Beziehung und den Storyverlauf ausdenken. Wir erwarten auch nicht das du jeden Tag postest. Das RL sollte immer respektiert werden.
Trotzdem wäre es schön wenn du zumindest einmal in der Woche posten würdest. Solltest du Fragen o.ä. haben, darfst du dich jederzeit melden


                
I ain't give a damn about risks. Get it in your mind. I was born to be ready, motherf#cker


Vaith Parker und Valentina Jones finden das cool.
Sloane Eavan Bishop stalkt es.
Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
Valentina Jones shake that ass.
zuletzt bearbeitet 11.09.2017 15:37 | nach oben springen

#10

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 04.09.2017 21:26
von Liam Crawfield | 74 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Jordan Liam Crawfield • Oberschicht • 30 • Lieutenant der Rüstgruppe


» STORYLINE
[ SHORT FACTS]Er ist in Chicago als ältester von seinen Geschwistern zur Welt gekommen. Er lebte schon immer in Chicago und dies wollt er auch nicht ändern. Er machte die Schule, kümmerte sich nebenbei um seine Geschwister und entschied sich schon sehr früh dafür, Feuerwehrmann zu werden. Sein Vater war erst nicht so dafür, zu ihm hat er ein gespaltenes Verhältnis. Seine Ausbildung absolvierte er mit Bravur und wurde Lieutenant der Rüstgruppe 3 auf der Wache 51. Über diesen Werdegang ist er bis heute sehr stolz.
Er ist ein sehr sozialer und hilfsbereiter Mensch, nur mit den Frauen hat er so seine Probleme. Er kann sich schwer binden, da er mit seinem Beruf Verheiratet ist.


» SCHREIB STIL
[DRITTE PERSON ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

Er kam nach einer 24 Stunden Schicht nach Hause, dort war sein jüngerer Bruder vor der Tür der auf ihn gewartet hatte. "Hey, was treibst du dich denn hier rum? Warum bist du nicht zur Wache gekommen, hier draußen ist es viel zu kalt. Komm erstmal rein." Zusammen mit seinem jüngsten Bruder ging er rein und schob ihn richtung Küche und drückte ihn auf den Stuhl. "Schieß los, ich sehe dir an das was ist, also raus damit." Er stellte ihm eine Cola vor die Nase und nahm sich selbst auch eine Dose. Er sah seinen Bruder musternd an, fuhr sich mit der Hand durchs Haar und trank einen großen Schluck. "Du siehst scheiße aus." Er nahm kein Blatt vor den Mund, so war er und würde sich in der Hinsicht auch nicht ändern. Aber seine Geschwister lagen ihm immer sehr am Herzen und er bemühte sich immer für sie da zu sein. Er würde sein Leben für sie opfern, nur damit es ihnen gut ging. "Hat dich Dad wieder raus geschmissen? Du musst schon reden, anders kann ich dir nicht helfen." Er schob sich den Stuhl zurück, drehte ihn und setzte sich mit der Lehne nach vorne dann drauf. Er blieb so lange sitzen, bis sein Bruder endlich mit der Sprache raus rückte.


» DARGESTELLT VON : Taylor Kinney






» LOOKING FOR : 1 oder 2 Brüder, ob Halb oder nicht...ist euch überlassen.


NAME: Überleg dir was schönes Nachname: Crawfield • SOZIALERRANG: überlasse ich euch •ALTER: unter 26 /16 • JOB| STUDIENGANGas überlass ich euch



» DON'T YOU REMEMBER ME?
Ihr seit meine jüngeren Geschwister, vielleicht steht der ein oder andere schon mitten im Leben oder es läuft alles nur den Bach runter und nichts gelingt euch, da ihr vielleicht Drogenabhängig seit oder ihr andere Probleme habt. Vielleicht schmeißt euch Dad auch ständig raus und müsst zusehen. Da ich fest im Leben stehe, sieht ihr zu mir auf, kommt zu mir, wenn Ihr Probleme habt und habt auch ein ganz gutes Vertrauen zu mir. Den Rest können wir unter uns dann klären.
(Zwei Schwestern gibt es schon und Dad natürlich auch Luke Crawfield = Ava Jeffrey D. Morgan)

» DARGESTELLT VON : Ich will nichts vorgeben da ich es wichtig finde, dass ihr euch wohlfühlt. Ich bin für alles offen und gebe euch gerne auch Ideen vor, wenn ihr so überhaupt keine Ideen habt.

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ich hab keine großen Erwartungen, ich möchte euch nur bitten, meint es ernst, seit kreativ und sucht euch hier Freunde. Ihr müsst auch keine 24/7 on sein und bitte versteift euch nicht nur auf mich. Sonst ist es wichtig hier Spaß zu haben, also ich hab auch nichts gegen Drama oder so.

Ich freu mich auf euch, bis bald



Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
zuletzt bearbeitet 07.09.2017 21:23 | nach oben springen

#11

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 06.09.2017 18:59
von Russell Wendell Lexleigh (gelöscht)
avatar




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Russell Wendell Lexleigh • Middle Class • 24 • interior design student | Kellner | Baby&ndDogsitter | Model


» STORYLINE
Geboren am 13 Juni 1993 um 9:15 Uhr , 15 Minuten vor seinem Twin im Northwestern Memorial Hospital als zweites Kind von Timothy & Rachel Lexleigh. Gemeinsam mit der 5 Jahre älteren Schwester wuchsen Rusty und seinem Zwilling, in der Arbeiterschicht von Chicago auf. Die Kindheit war Durchschnittlich , es gab schöne und nicht so schöne Momente. Rachel und Timothy hatte nie viel Geld und doch reichte es um den Kinder eine angenehme Kindheit zu ermöglichen und zuleben. Die Kinder verbrachten viel Zeit bei den Groß Eltern, da beide Eltern in zwei Jobs arbeiteten. Das Verhältnis untereinander war immer gut, besonders die Geschwister hatten ein sehr enges Verhältnis zu einander.

Rusty war ein guter Schüler, eine unauffällige Perönlichkeit. Sportler und Geek zu gleichen Maßen. Beendete die High School ohne Probleme mit einem guten Noten Durchschnitt. Begann seinen ersten Job im letztem High School Jahr und geht diesem Noch immer nach, - Das Kellnern. Sein Studium kann er nur dank eines , Kredites und seinen 3 Jobs nachgehen. Er Arbeitet hart für sein Studium und seinen großen Traum später ein eigenes Büro zuhaben. Sein Späterer Berufswunsch machte sich schon als Kind deutlich.

Rusty ist ein Familien Mensch durch & durch ebenso ist er auch seinen Freunden gegenüber loyal. Er ist ein bodenständiger junger Mann der seine Lebensziele verfolgt. Er lebt in einer WG zusammen mit seinem Twin und einigen Freunden. Seit wenigen Monaten Arbeitet er als Model, es ist nichts Großes und er wird dadurch sicher nicht reich, aber er wurde auf dem Campus entdeckt und es macht ihm spaß.




» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]


[style=font-size:9pt] » DARGESTELLT VON :
Justin Drew Bieber





» LOOKING FOR : Twin


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
xy yx Lexleigh • Mittelschicht • 24 • dir Überlassen


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Zitat
Geboren am 13 Juni 1993 um 9:30 Uhr , 15 Minuten nach deinem Zwilingsbruder Wendell Russel Lexliegh im Northwestern Memorial Hospital als drittes Kind von Timothy & Rachel Lexleigh. Gemeinsam mit der 5 Jahre älteren Schwester wuchsen XX und Rusty , in der Arbeiterschicht von Chicago auf. Die Kindheit war Durchschnittlich , es gab schöne und nicht so schöne Momente. Rachel und Timothy hatte nie viel Geld und doch reichte es um den Kinder eine angenehme Kindheit zu ermöglichen und zuleben. Die Kinder verbrachten viel Zeit bei den Großeltern, da beide Eltern in zwei Jobs arbeiteten. Das Verhältnis untereinander war immer gut, besonders die Geschwister hatten ein sehr enges Verhältnis zu einander. .....



possibility One: T y p i c a l T w i n s . . . Immer hatten wir, wie es für Zwillinge Typisch ist, ein sehr enges Verhältnis. Vertrauten uns immer blind und stärkten dem Anderem immer den Rücken. Haben alles gemeinsam gemacht und war nur schwer von einander Zu trennen. Erst im Teenager Alter trennten wir uns etwas von einander. Waren nicht mehr 24 / 7 bei dem Anderem , sondern begannen unsere eigenen Leben zu leben. Dennoch galt immer das wir für einander da sind und wenn nötig alles Stehen und liegen lassen. Während des Collage beschlossen wir um Geld zu sparen und trotz das wir auf unterschiedlichen Unis sind , gemeinsam in eine WG mit einigen Freunden zu ziehen. ... Tbc

possibility Two : n o t s o t y p i c a l T w i n s . . . Als Kinder waren wir noch unzertrennlich ein Herz und eine Seele doch während der High School änderte sich das. Wir hätten unterschiedlicher nicht sein können. Wir Unterscheiden uns in unser Persönlichkeit so extrem das man nicht unbedingt glauben konnte das wir Zwillinge waren. Wir stritten uns regelmäßig und hassten uns richtig. Es war ein Unfall gewesen, ein winzig Kleiner Unfall der unser Verhältnis von Grund auf änderte - das vertauen in den anderen so tief erschütterte, ein Unfall an dem Keiner von uns Schuld hatte doch sollten wir das erst viele Jahre Später erfahren. Es gab für unsere Familie keinen ersichtlichen Grund wieso wir uns Plötzlich nicht mehr ausstehen konnten , unsere Eltern und Schwester versuchten zu helfen und zu verstehen doch es brachte nichts. Erst kurz vor unserem 20 Geburtstag fanden wir heraus das es überhaupt keinen Grund gab das Vertrauen in den jeweils anderen verloren zuhaben, es war nicht die Schuld von einem von uns das xy {Gemeinsam Besprechen wir was damals vorgefallen ist. 4 Jahre unseres Lebens hatten wir für nichts und wieder nicht eine Kluft zwischen und entstehen lassen die wir noch heute beseitigen. Ja mittlerweile Sprechen wir wieder mit einander. Leben sogar in einer Gemeinsamen Wohnung , doch das Blinde Vertrauen das es zwischen uns geben sollte ist noch immer nicht wieder da.

Es ist dir überlassen ob du lieber mein Zwillingsbruder oder meine Zwillingsschwester sein möchtest - dies lass ich gerne bis zum deinem Erscheinen offen.

» DARGESTELLT VON : Demetria Devonne „Demi“ Lovato | Camila Cabello | Cara Delevingne | Liam James Payne | Tyler Posey | Colson Baker aka Machine Gun Kelly





» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN

ehrliche Interesse. Möchte mir nicht in wenigen tagen eine Neue Familie suchen müssen, der Charakter ist Wichtig für mich. Niemand muss 24/7 Online sein und Postmarathons hinlegen - das tue ich auch nicht. Aber wir sollten schon zu einem "flüßigen play" kommen Ich Poste auch nicht Täglich geschweige den im 10 Minuten Takt aber ich versuche schon alle 2-3 tage zu Posten. Kommunikation zwischen uns , Eigeninitiative, Kreativität sind dinge dich ich einfach mal voraussetzte. Nur weil wir Familie sind hängen wir nicht non stop aufeinander - bitte habt noch ein leben außerhalb dieser Familie.







Zak Aguilar findet es niceee.
zuletzt bearbeitet 15.09.2017 21:03 | nach oben springen

#12

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 10.09.2017 17:26
von Novalee Lilian Jenkins | 26 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Novalee Lilian Jenkins • Oberschicht • 29 + 1 • Sportmoderatorin


» STORYLINE
[ SHORT FACTS]

Hi, mein Name ist Novalee Lilian Jenkins , meine Freunde nennen mich Nova oder Lily . Ich wurde am 10. August 1987 geboren und bin das letzte eheliche Jenkins-Kind und eigentlich lief immer alles perfekt in meinem Leben, meine Eltern Evelyn Rose und James Parker Jenkins waren immer für mich und meine Geschwister da. xxx, mein ältester Bruder war ein Segen für meinen Dad. Der erstgeborene Sohn. Mit ihm konnte er Angeln gehen, Fußball spielen und über Autos reden. Aber meine Mutter wurde von Tag zu Tag unglücklicher, sie sehnte sich nach einem Mädchen und nur zwei Jahre nach xxx Geburt, erfüllte sich ihr Wunsch und das erste Jenkins-Mädchen wurde geboren. Endlich schien das Glück perfekt! Meine Mutter fing an aufzublühen und behandelte xxx wie eine Prinzessin. In der ganzen Zeit wurden sie von Dad's bestem Freund, Jonathan Sparks , der auch Teilhaber seiner Firma Jenkins Enterprise war unterstützt. Jon lebte wie wir, in Wellington - Neuseeland und führte eine glückliche Ehe, wie es schien. Doch je mehr Zeit er mit uns verbrachte, desto mehr entfernte sich unsere Mutter. Während mein Dad und Jon arbeiteten wie die wilden, verfiel meine Mutter in Depressionen, zog sich zurück und Dad musste nach der Arbeit noch meine Geschwister versorgen. Er war verständnisvoll, umsorgte sie gut und es schien bergauf zu gehen, denn in einer einzigen Nacht, in der alles wieder normal schien, so wie immer, wurde ich gezeugt, Nova.
Nun, ich sagte das letzte Jenkins-Kind, das ist richtig. Manchmal frage ich mich, ob meine Geburt vielleicht an allem Schuld war? Vielleicht war ich diejenige, die die Familie endgültig auseinander gerissen hat?
Trotz meiner Geburt und dem zweiten Mädchen, konnte Mum nicht glücklich sein, sie flüchtete nach nur kurzer Zeit von zu Hause. Blieb immer länger weg, manchmal kam sie Tagelang nicht nach Hause. Wo sie war? Bei Jonathan, wie sich später heraus stellen sollte - sie hatte ein Verhältnis mit ihm und nur ein Jahr nach meiner Geburt war sie schwanger mit Theia Grace Jenkins . Zunächst hat sie es Dad untergejubelt, sie hat wohl nochmal mit ihm geschlafen, damit sie so tun konnte als ob es nochmal geklappt hatte - aber wie ich schon sagte, ich war das letzte Jenkins-Kind.

Alles klappte wunderbar, wir zogen nach Australien, weil mein Dad die Firma dort weiter ausbaute, doch Jonathan schien etwas zu ahnen und folgte uns mit seiner Frau und seinen drei Kindern. Die Jahre vergingen, Mums Lüge flog nicht auf und so lebten wir zu sechst, bis unser Leben von einer Tragödie heimgesucht wurde. Mein Dad, der ein begnadeter Segelbootfahrer war kam eines Tages von seinem Ausflug nicht mehr heim. Er wurde nie gefunden, aber die Wasserpolizei, die Küstenwache und auch die Polizei hatten mit Hubschraubern und Booten, sowie Tauchern alles abgesucht, eine Hoffnung, dass mein Dad gefunden wurde und noch am Leben sei, war ausgeschlossen. Also machten wir zu 5. weiter, irgendwie...

Ich war damals 17 und verkraftete den Tod meines Vaters nicht, ebenso wie Theia verfiel ich dem Alkohol und den Drogen. Ein Skandal in der High Society in der wir uns seit wir in Australien befanden lebten. Es fehlte uns an nichts, wir hatten alles - nur eben keinen Vater. Mum und Jonathan schmissen Dad's Firma und wir hatten ständig wechselnde Nannys. So war es nicht verwunderlich, dass ich immer tiefer abstürzte und auch Theia mit in den Abgrund zog, wir beide scheuten vor nichts zurück, probierten alles mögliche aus und gingen immer weiter, kannten keine Grenzen und wäre Theia bei einer Überdosis nicht beinah drauf gegangen und hätte mir die Augen geöffnet, dass ich kurz davor war nochmal alles zu verlieren, würde ich wohl heute diejenige sein, die Tod wäre. Irgendwie kann man sagen, dass Theia mir das Leben gerettet hat. Wir haben zusammen einen Entzug gemacht und unser Leben in den Griff bekommen.

Jetzt stehe ich hier, 12 Jahre später, ich bin Sportmoderatorin geworden und arbeite fürs Fernsehen. Mein Leben ist wieder in geregelte Bahnen verlaufen, ich habe mehrere Entzüge hinter mir, meinen Abschluss gemacht und habe danach bei sämtlichen TV Sendern als Praktikantin gearbeitet. Mit meiner Mum habe ich kein gutes Verhältnis mehr, in meinen Augen ist sie an Dad's Tod Schuld, er dachte immerhin jahrelang, dass Theia seine Tochter ist. Kurz nachdem er es erfahren hat, ist das Unglück passiert und natürlich haben wir auch Jonathan aus unserem Leben verbannt.
Nur zu Theia habe ich ein gutes Verhältnis, es spielt für mich keine Rolle, dass sie einen anderen Dad als meine Geschwister und ich hat, sie kann ja nichts dafür und irgendwie ist sie auch wie meine beste Freundin.
(tbc)


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]

"Verdammt" fluchte Nova, sie war zu spät, viel zu spät und das alles nur wegen der blöden Regie. Ständig gab es was neues zu meckern, Licht hier zu dunkel, da steht eine Strähne ab und dort muss nochmal gezupft werden. Die Blondine verdrehte genervt die Augen und schielte dabei immer wieder auf die große Uhr über der Aufnahme. Es war schon viertel vor sechs. In genau 15 Minuten war sie mit ihrer besten Freundin verabredet, sie konnte nicht einmal Bescheid geben, dass es später wird, weil sie jetzt diese blöde Aufnahme in den Kasten kriegen mussten. Novalee konnte das absolut nicht ausstehen, sie mochte es wenn es zügig voran ging, aber zusätzlich zu den zahllosen Studenten und Aushilfen, für die sie ja Verständnis hatte, so hatte sie immerhin auch mal angefangen, liefen hier auch noch echte Amateure rum. Kaum saß die Frisur, das Make-Up und ihr Outfit, rief schon wieder jemand aus der Regie "Schnitt" und alles ging von vorne los. Hätte sie Lust darauf gehabt, ständig unterbrochen zu werden, wäre sie Schauspielerin geworden, nicht Moderatorin. Nach schier unendlich scheinenden Minuten, war die Aufnahme endlich im Kasten und konnte ausgestrahlt werden. Sie wusste, warum sie Life-Moderationen mehr schätzte, dort wurde sie nicht unterbrochen und alles was schief ging, war eben so. Wenn ihre Moderationen nicht Life waren, konnte man an allem und jedem rumnörgeln und ständig von vorne anfangen, das war Life nicht möglich. Innerlich jubelte Nova, als endlich alles im Kasten war und ihre Werbe-Moderation für das anstehende Superbowl-Spiel nächstes Wochenende im Kasten war. Sie würde dieses Event auch Live moderieren, deshalb war es dem gesamten Team so ausgesprochen wichtig, dass ihr Lineup saß.

Lächelnd verabschiedete sie sich, eine weitere halbe Stunde später aus dem Studio und war wirklich heilfroh, dass sie es nun endlich geschafft hatte. Jetzt konnte sie Blake anrufen und sich tausendmal bei ihr entschuldigen. "Süße? Scheiße, es tut mir so wahnsinnig Leid, ich bin in 10 Minuten da" versprach sie und legte dann auf. Schnell zündete sie sich noch eine Zigarette an, eine furchtbar schlechte Angewohnheit, aber dieses Laster bekam sie wohl nicht los um sich nach einem stressigen Tag, runter zubringen. Gott sei Dank hatte sie ihre Drogenkarriere gegen die Moderation eingetauscht und war clean geworden. Nur wenige wussten von ihrer Vergangenheit, ausgenommen von ihrer Familie, Ben* und Blake natürlich. Irgendwie war sie mit ihr durch diese ganze Scheiße gegangen und Nova war ihr so unendlich dankbar dafür, das war nicht selbstverständlich und sie hätte wie Ben damals einfach gehen können, es war zu viel, sie hatte alle mit in den Abgrund gezogen und alles mit Füßen getreten, selbst ihre geliebte Schwester, Theia musste darunter leiden. Glücklicherweise konnten sie beide einen Haken an das Kapitel machen und von vorne anfangen und die dunklen Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich lassen. "TAXI" rief sie lauthals und wank sich das nächstbeste herüber. Achtlos schmiss sie ihre Kippe weg und wies den Fahrer den Weg, damit sie nicht noch mehr Zeit verlor. Es war schon seltsam, wie er sie anstarrte, sie wusste genau warum, er war vermutlich ein begeisterter Sport-Gucker, denn wirklich sportlich sah er nicht aus und erkannte sie, traute sich aber nicht sie anzusprechen. Es gab drei Sorten von Menschen, diejenigen, die sie erkannten, weil man, wenn man Sport im TV verfolgte nicht an ihr vorbei kam, aber nichts sagten, weil sie sich einfach nicht trauten. Diejenigen, die sie anhimmelten und um ein Autogramm, ein Selfie oder ihre Telefonnummer baten und dann gab es diejenigen, die nicht wussten wer sie war, weil sie keine Sportschauen verfolgten. Manchmal waren die Letzten ihr die Liebsten, besonders wenn sie es eilig hatte. Sie schob Pablo 15 Dollar Trinkgeld zu und sprang aus dem Taxi. Wie versprochen, war sie nur 10 Minuten später bei ihrer Freundin.

Sie öffnete die Tür des Diners und ließ den Blick über die Köpfe schweifen, bis sie schließlich ihre wunderschöne Blake entdeckte und mit einem breiten Lächeln auf sie zu ging. "Entschuldige bitte, es war die Hölle, ständig musste was neu aufgenommen werden und dann war hier was nicht in Ordnung und die Haare saßen nicht..." sie verdrehte die Augen und beugte sich dann aber über den Tisch zu ihr herüber, umarmte sie und gab ihr einen dicken Kuss auf die Wange "Du siehst fabelhaft aus, mein Engel" sagte sie ehrlich und ihre Augen leuchteten vor Freude, endlich wieder mit ihrer besten Freundin vereint zu sein. Dann endlich setzte sie sich auf ihren Platz. Sie hatte gar nichts gegen dieses Diner, es war ihr ganz Recht aus der High Society zu entfliehen, immerhin wurde sie schon von klein auf ins Rampenlicht gezerrt. Seltsam, dass sie sich dann genau so einen Job ausgesucht hatte, der sie in den Fokus stellte. Aber so war Nova, ein Widerspruch in sich, Sprunghaft in ihren Meinungen und nur wenige kamen damit klar. Sie konnte in einer Sekunde am Boden zerstört sein und in der nächsten wieder Strahlen was das Zeug hielt. Sie hatte gelernt, niemandem Schwäche zu zeigen, nur wenige Menschen durften ihr wahres ich sehen: Ben, Theia und Blake. Auch wenn es ihr schwer fiel ihre Maske abzulegen, sie versteckte sich einfach gerne hinter einem falschen Lächeln und wollte so wenig Privates wie nur irgendwie möglich von sich preis geben. Schon gar nichts aus ihrer Vergangenheit. Deshalb kam ihr das Diner gerade Recht, hier waren wenig Menschen und sie konnte ihre Ruhe genießen. "Erzähl, wie war dein Tag?" Fragte sie und orderte mit einem Kopfnicken die Kellnerin zu ihrem Tisch


» DARGESTELLT VON : Mischa Anne Marsden Barton ღ







» LOOKING FOR : Beste Freunde ll die alte Clique

NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
X X X • Unter-/oder Mittelschicht • XXX • X X X

» DON'T YOU REMEMBER ME?
unsere Geschichte besprechen & schreiben wir zusammen

» DARGESTELLT VON : Adam Brody (bereits gefunden), Rachel Bilson und Ben McKenzie (siehe mein 1. Gesuch) {{ Nicht Verhandelbar



» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]

» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Es ist mir sehr wichtig, dass du, solltest du dich für dieses Gesuch entscheiden, längerfristig da sein wirst. Ich möchte nicht anfangen zu playen und nach 3-4 Posts hast du dann plötzlich keine Zeit mehr oder ein anderer Chara wird dir wichtiger. Nicht falsch verstehen, jeder hat ein RL und auch des öfteren mehrere Charas, dennoch möchte ich nicht, dass nach ein paar Wochen die Luft raus ist. Ich erwarte keine täglichen Posts und auch keine 'Romane' mir sind aussagekräftige Postings viel lieber. Gerne mag ich auch, dass nicht immer alles Sonnenschein ist, Drama ist gerne gesehen und playe ich auch gerne, solange es nicht Überhand nimmt und hin und wieder auch die Harmonie seinen Platz findet. Es kann auch gerne mal vor kommen, dass ich erst nach einem längeren Zeitraum posten kann, was nicht daran liegt, dass mir die Lust vergangen ist, sondern an meinem stressigen PB-Menschen! Ansonsten hat die oberste Priorität - Ehrlichkeit!! Man kann über alles Reden, wenn die Muße fehlt, man keinen Einstieg oder keine Antwort findet etc. und nach Lösungen suchen, bevor (!!) man zur Löschung oder zum Ava-Wechsel greift. Ich schätze Ehrlichkeit, egal was ist, selbst wenn das bedeutet, dass man sagen muss, dass das Play keinen Spaß mehr macht, was ich nicht hoffe

Kann gerne auch intern vergeben werden, solange auch genügend Zeit für den Ava aufgebracht werden kann

Bis gleich
Kisses Nova





Zak Aguilar ist dafür.
zuletzt bearbeitet 11.09.2017 18:30 | nach oben springen

#13

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 10.09.2017 19:52
von Dahlyn Jaclyn Henderson | 210 Beiträge
avatar
Mainplay Free
Besideplays Free
Quote "What about all the plans that ended in disaster? Oh, what about love? What about trust? What about us?"




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Dahlyn Jaclyn Henderson • Obersicht • 32 • Staatsanwältin | Jura & Politikwissenschaften {abgeschlossen}


» STORYLINE
Dahlyn Jaclyn wurde am 28 Oktober 1984 im Krankenhaus von Lake Ground Hills auf die Welt geholt. Sie ist das zweite von fünf Kinder der Familie Henderson.

D.J. gehört zwei Geschichtsträchtigen und einflussreichen Familie an. Ihr Ur Ur Ur Ur Großvater Väterlicherseits war einer der Gründerväter der Stadt Lake Ground Hills. Ihr Ur Großvater gründete das Lake Ground Hospital. Ihr Großvater ein Bedeutender Herzchirurg. Der Vater ein bedeutender Name in der Pädiatrie. Ihr Ur Ur Großvater Mütterlicherseits, war ein großes Tier im Bankwesen. Ihre Mutter arbeitet noch immer in der Cardwell Bank of Lake Ground.

Trotz des Wohlstandes den ihre Familie besaß und noch immer besitzen legten Peter und Melinda Henderson immer viel wert darauf das die Kinder lernte das Wohlstand nichts ist das man geschenkt bekommt. Man lernte ihnen einige grundlegend und wichtige Dinge die seit Jahrhunderten in der Familie hochgeschrieben wurden. Loyalität, erheiz, Hilfsbereitschaft, güte.

Sie durften natürlich Kinder sein und kein Familien Mitglied würde je sagen das sie eine schlechte Kindheit hatten. Auf die Schulische Ausbildung wurde sehr geachtet und man gab den Kindern mit etwas zu lernen das sie später weiter bringen würden, etwas das nicht nur ihnen sondern auch anderen Menschen etwas bringen würde. Natürlich verlangte man nicht das sie Ärzte wurden oder in der Bank arbeitetet aber sie sollten schon etwas mit Zukunftsperspektive lernen.

D.J tat immer alles um ihre Eltern zufrieden zu stellen. War eine gute Tochter, Schwester und Schülerin. Die High School schloss sie als einer der Jahrgangsbesten ab. Sie widmete sich vielen Außerschulische Aktivitäten und studierte Politikwissenschaften. Wie schon ihre Schulzeit beendete D.J auch ihr Studium mit herausragenden Noten.

Nach 2 Jahren an der Seite eines Politikers, kündigte sie ihren Job als dieser seine Karriere beendete. Seit 5 Jahren Arbeitet sie nun bei der Staatsanwaltschaft von Chicago. Sie liebt ihren Job und kann sich auch nichts anderes vorstellen.

Privat ist D.J ein absolut Familiärer Mensch, eine Gestandene Frau die weiß was sie in ihrem Leben noch erreichen will. Zu ihren Eltern und Geschwistern Pflegt sie ein sehr Enges und gutes Verhältnis.
Sie ist seit 2 Jahren von ihrem Ex-Mann geschieden und lebt allein in ihrem Haus in Lake Ground Hills. In Chicago hat sie ein kleines Apartment welches sie nur selten nutzt. Zu ihrem Ex-Mann pflegt sie eine Komplizierte Beziehung.



» SCHREIB STIL
[ DRITTE PERSON ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

Die Beine Angewinkelt, die Tasse Tee in der Hand und den blick auf Harley gerichtet saß Dahlyn auf ihrem Sofa. Es war nicht gerade die Beste Zeit in ihrem Leben aber sie war dankbar dafür das sie diese nicht allein durchstehen musste. "Weißt du noch damals das BBQ unser aller erstes Treffen?, hättest du gedacht das wir 20 Jahre Später noch immer Freundinnen sind?" ja sie wollte lieber in Erinnerung mit ihr ältesten Freundin schweben als über die Trennung von ihrem Mann nach zudenken, geschweige den drüber reden zu müssen. " Ich weiß noch genau wie ich dich damals angesprochen habe und dich einfach mitgezogen habe" ja Dj erinnerte sich noch genau daran. Die Sommerferien 1997 und wie Jedes Jahr gab es auch in diesem wieder ein BBQ. Ja ein Barbecue welches Ihre Eltern gaben. Für Dahlyn gab es eigentlich nichts besseres an den Sommerferien, sie sah immer all ihre Freunde und meist auch deren Neuen Geschwister und auch in diesem Jahr, kamen wieder einige Neue Gesichter dazu. Eins dieser neuen Gesichter war die 9 Jährige Harley gewesen. Ohne groß drüber nach zudenken griff sie nach der Hand der jüngeren und schleppte sie mit zu ihren Geschwistern und Freunden "Das ist Harley sie ist das erste mal hier beim BBQ lasst sie uns willkommen heißen". Jener moment war der Grundbaustein für diese Freundschaft. "Und waren es die Herbst oder Winterferien gewesen in denen du dir das bein gebrochen hattest und nicht her kommen konntest?" DJ blickte ihre Freundin an und stellte ihre Tasse ab, sie ging ins Arbeitszimmer und kramte einen Schuhkarton hervor, mit diesem kam sie wieder ins Wohnzimmer und setzte sich wieder auf das Sofa. Mit einem lachen auf ihrem Gesicht durchstöberte sie die Sammlung an alten Fotos und sonstigen Erinnerungen. "Hier schau mal das war das Cheer casting in deinem erstem High School Jahr" Dj hilt Harley das Foto vors Gesicht und lachte , sie hatte seit Wochen nicht mehr so gelacht. "Danke Harls, danke" sie wusste zu einhundert Prozent das ihre Freundin verstand wofür das Danke war und ging deshalb nicht weiter darauf ein. "Ich hab letzte Woche deine Eltern gesehen leider hatte ich keine Zeit um mit ihnen zu reden geht es ihnen gut? Gibt es irgendwas neues?" Während sie in den Erinnerungen kramten musste sie ja nicht nur über die Vergangenheit reden. "Wollen wir vielleicht gleich etwas zu essen bestellen? Ich will heute irgendwie nicht wirklich los, du bist mir deswegen nicht böse doer?" entschuldigen blickte sie zu ihre Freundin. Eigentlich war der ganze Tag anders geplant gewesen doch nach dem sie mit ihrem Mann gesprochen hatte wollte sie nicht mehr los, sie wollte am liebsten allein sein, war jedoch froh das sie es nicht war. Während Harley die Bilder durchwühlte und Dj auf eine Antwort wegen des Essen wartete, griff sie abermals nach ihr Tasse und trank von dem Tee.


» DARGESTELLT VON : Troian Bellisarion





» LOOKING FOR : Familie


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
XY { schön wäre ein Doppelname} Henderson {Außer ihr seit Verheiratet}• Obersicht • 36 | 30 | 27 | 24 • euch überlassen


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Ihr seit meine Familie, mein ein und alles. Wir alle hatten die selbe liebevolle strenge Erziehung. Uns Allen wurde beigebracht das Reichtum etwas ist das man sich erarbeiten muss und nicht geschenkt bekommt. Die Familiären Grundsätze Loyalität ,Hilfsbereitschaft, Selbstbewusstsein und Ehrgeiz wurde uns allen 5 gepredigt, die Gesichte der Familien Henderson {väterlicherseits und Cardwell {mütterlicherseits gehörten zu unserem Alltag wie auch die Geschichten über Lake Ground Hills. Mum und Dad achteten sehr auf unsere Schulische Ausbildung und gaben immer viel darauf das wir keinen all zu großen Mist bauten. Wir alle sind sehr zielstrebig und wissen was wir wollen. Wir hegen ein sehr enges Verhältnis zu einander und leben doch unsere eigenen Leben.

36 } ältester Bruder – Du bist mein Fels in der Brandung, derjenige mit dem ich schon immer über alles Reden konnte. Immer waren wir für einander da und haben immer alles mögliche für den anderen getan. Noch heute ist es so das uns die Meinung des anderen Viel Bedeutet. Wichtige Entscheidung treffe ich nur selten ohne vorher mit dir gesprochen zuhaben. Zu deiner Frau hege ich ein gute Verhältnis und auch deine Kinder sind mein ein und alles. (Deine Frau und die Kinder sind optional und kein Muss – es steht dir frei dich was das angeht frei auszuleben , vielleicht bist du ja auch Homosexuell?! )

30} jüngere Schwester – Als wir jünger waren waren wir unzertrennlich trotzt der 3 Jahre alters unterschied. Ich war dir eine Freundin in der Meisten Zeit doch auch immer war ich deine große Schwester. Ich stehe dir immer zur Seite und helfe dir bei allem so gut ich kann. (Auch dir steht offen ob du Mann oder Frau hast und es Kinder gibt oder nicht. )

27} jüngere Bruder – Du warst schon immer ein kleiner Rebell, ein Sturkopf und Dickkopf wie er im Buche steht. Hast als Teenager Probleme Magisch angezogen und uns großen immer mit in dein Chaos gezogen. Nichts desto trotz lieben wir dich und haben dir immer zur Seite gestanden. Wir haben dich vor Mum und Dad so gut es geht gedeckt und auch heute halten wir das noch so. Wir Unterstützen dich bei allem was du so versuchst und stehen dir immer zur Seite. Du bist eigentlich ein Zwilling, jedoch gab es bei der Geburt deiner Zwillingsschwester Komplikationen die sie nicht überlebte. Zumindest sagte man Mum und Dad das sie nicht überlebt hätte. Sie Wurde von der Krankenschwester als Findelkind in die Akten eingetragen und so zur Adoption freigegeben. Ich bin mit ihr Befreundet jedoch wissen wir noch immer nicht das wir mit einander Verwand sind. {Ihr Name ist Elena Mason und ihr Ava : Amanda Seyfried Dir steht ebenso frei ob du schon eine eigene Familie hast oder der gleichen.)

Natürlich habt auch ihr etwas sinnvolles mit Perspektive Studiert und Job in denen ihr erfolgreich seit. Ihr Liebt Eure Jobs (Natürlich könnt ihr euren Job auch nicht lieben und wollte lieber etwas anderes tun) aber im Sinne der Familie haben wir alle etwas anständiges gemacht. Vielleicht Arbeitet jemand von euch wie Dad als Arzt oder wie Mum im Bankwesen?! Vielleicht gibt es auch bei einigen von uns Dramen in ihrem Leben aber bei allem was passiert sind wir immer für den anderen da so gut es uns möglich ist.





» DARGESTELLT VON : Alexander Skarsgard |Lauren Cohan | Grant Gustin








» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN

Ich wünsche mir jemanden der wirklich Interesse an der Rolle hat. Eigene Ideen einbringt und trotzt der engen Verbundenheit noch ein eigenes Leben führt. Jemand der Aktiv (natürlich nicht 24/7 das bin ich auch nicht) ist und ja halt das übliche



....It's funny how things never change .

Kim Henderson ist dafür.
Kim Henderson liebt es.
zuletzt bearbeitet 20.09.2017 20:54 | nach oben springen

#14

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 10.09.2017 22:30
von Harry Sikaru | 70 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote Finger weg von meinem Cass, Bitches ☝ ❣




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Harry Sikaru • obere Mittelschicht • 25 Jahre • Theaterschauspieler & Kostümdesigner


» STORYLINE
[ SHORT FACTS]Harry wurde in Cleveland, Ohio geboren. Seine Mutter ist Amerikanerin und sein Vater Japaner. Seine Geschwister und er hatten es nicht immer unbedingt leicht, denn sie wuchsen in einer Familie auf, die nicht gerade tolerant ist. Als Kind hatte er damit keine Probleme, so lange bis er anfing sich zu verkleiden und Kleider zu tragen. Seine Mutter fand dies anfangs noch niedlich und meinte das die Phase vorüber gehen würde, denn er sei ja noch ein Kind. Sein Vater fand dies von beginn an nicht sonderlich toll und meinte, dass man irgendetwas tun müsste, damit Harry es lassen würde. Er verstand nicht, dass es keine Phase war, sondern das Harry sich in eine Richtung entwickelte, mit der er nicht einverstanden ist. Harry´s Vater meinte, man könnte ihn mit Geschenken und Süßigkeiten in eine andere Richtung lenken und ihm die Kleider einfach wegnehmen.
Nachdem sein Vater merkten musste, dass es nicht nur eine Phase war und Alec sich in seiner Jugend zu Jungs hingezogen fühlte, stellte er ihm ein Ultimatum. Entweder er lernt wieder "normal" zu sein oder er würde nichts von dem Erben der Familie abbekommen, sowie das er das Haus verlassen müsste, da er eine Schande für die Familie sei. Harry wollte sich nicht ändern und auch nichts zu seinen Gefühlen zu seinem damaligen Freund. Daher zog er kurzer Hand aus, schnappte sich seine Sachen und stahl seinem Vater eine menge Geld, welches er im Haus versteckt hatte. Vorübergehend zog er zu seinem Freund, bis sie die High School beendet hatten und sich auch ihre Wege trennten. Seine Mutter hat immer wieder versucht zu ihm Kontakt aufzunehmen. Bei einem Kaffee, wollten sie darüber sprechen was sein Vater ihm angetan hatte. Jedoch gab seine Mutter keine Einsicht und wollte sich auch nicht gegen ihren Mann stellen. Nicht mal für ihren eigenen Sohn. Darauf hin hat Harry ihr gesagt, dass er sie nicht wiedersehen wolle so lange sie geschlossen zu ihm halten würde und verließ das Cafe.
Alec nahm einige Nebenjobs an und von dem Geld was seine Mutter ihm bei dem Treffen gegeben hatte, konnte er das College bezahlen. Er studierte im Bereich Musical und Theater, da er sich schon immer dafür interessiert hat. Heute lebt er in Chicago, arbeitet am Theater als Darsteller und fühlt sich wohl in seiner Haut. Zu seiner Familie hat er keinen Kontakt mehr.


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

Mit Fassung, nahm er den Spruch von Cass auf. "Oh Nein mein Lieber. Ich denke das bekomme ich auch mit meinem Charm hin. " lachte er mit Anwalt mit. "Betrunken machen, werde ich dicch damit nur mir schmutzige Sachen erzählst" hauchte er leicht grinsend in Cassius Ohr. ach er könnte die ganze Nacht, diese kleinen Spielchen mit Cass machen. Jetzt wo alles raus war, schien alles so einfach zu sein. Cass war lockerer und traute sich Dinge, die Harry nie von ihm gedacht hätte. Jedenfalls nicht vor seinem Outing vor Harry. "Wenn du etwas anderes als Wein möchtest, musst du es nur sagen. Ich bin hervorragend im Cocktail mixen" hob er freudig seine Augenbrauen. Kurz drehte sich Harry um, um einen besagten Schluck von seinem Wein zu nehmen, da spürte er auch schon das Kinn von dem Schönling auf seiner Schulter. "Sag bloß du wirst jetzt schon vergesslich" scherzte er ein wenig und musste dann Lächeln. "Bescheuert? Ich weiß nicht ob das der richtige Ausdruck für dein Verhalten war. Aber ich denke du hast mit dir selbst gerungen. Du warst dir unsicher, warum ich einen so wundervollen Eindruck auf dich mache und dir dein Kopf verdrehe. " begann er nun und drehte sich zu Cass um. "Ich kann das verstehen. Ich meine, sieh mich an. " deutete mit einer übertriebenden Handbewegung auf sich selbst und begann dann an zu lachen. " Ich war wütend auf dich, enttäuscht das du immer wieder mit den Frauen angekommen bist. Und trotz das es fast alle um dich herum mitbekommen haben, dass du in meiner Nähe vollkommen anders warst, wolltest du es dir nicht eingestehen. Da wäre Idiotisch, die korrekte beschreibung denke ich. Gala, Adelyn und viele andere meinten immer, dass ich den ersten Schritt machen sollte. Aber ich wollte dir die Zeit geben die du brauchst. Viele haben das nicht verstanden, da sie spürten das ich geknickt war. Aber ich bereue nicht, dich deine Entscheidung von dir aus getroffen haben zu lassen. Jetzt bist du bei mir. " wurde er eine Spur ernster. Er wollte nicht länger die Dämonen in sich haben, die ihm schlechte Laune bereiten haben. Er wollte die Zeit von nun an mit Cass genießen. Und da konnte ihn ab jetzt keiner mehr aufhalten.
"Deine fachliche Kritik? Daran solltest du noch arbeiten, bevor du mir diese mitteilst." schüttelte er amüsiert den Kopf. In der Tat hatte Harry sein Gegenüber im Theater vermisst. Es war ein anderes Gefühl auf der Bühne zu stehen, wenn er im Publikum saß. Er war dabei einfach noch euphorischischer, als sonst. Falls das überhaupt ginge. Der 25 Jährige war sowie so schon sehr engeriert und bemüht- trotzdem gab Cass ihm etwas was seine Ausstrahlung nun noch mehr zum Vorschein brachte. "Das weiß ich doch." grinste er und fing das Kissen zugleich auf. Das Cassius gleich auf David reagierte, amüsierte ihn auf eine Weise. Aber er war auch froh und stolz, dass er nun besitzergreifend wurde und Harry niemand anderem mehr überlassen wollte. Sowie so, bestand sein Freundekreis überwiegend aus Frauen, da musste er sich keine Sorgen machen. "David wird vor Angst den Staat verlassen, wenn du an meiner Seite bist. " schmunzelte er über die Worte des Engländers. Seine Augen waren so schön und spiegelten gerade das was Cass fühlte. Harry ließ sich nur zu gern in den Bann dieser ziehen. "Ich will gar nicht wütend auf dich sein. ichbin glücklich in diesem Moment und in jedem, an dem du an meiner Seite stehen wirst. " sah er ihm in die Augen und seine Stimme wurde sanfter. "Zudem denke ich gern an andere Menschen, vor allem aber an dich" er gab ihm einen kleinen Stupser auf die Nase. Vielleicht verstand Cass es jetzt. Wut brachte einen nur selten weiter und harry war kein Mensch der gern Wut in sich trug. Es belastete einen nur. "Ich werde mit Freude, Vanessa entgegen drehten und dir zur Seite stehen. Ebenso bei deinen Eltern. " nickte Harry. "Oft ist es so, das Mütter mehr Verständnis dafür haben. Ich habe von einem Freund gehört, der erst mit seiner Mutter allein gesprochen hat und sie hat zu Hause immer Mal das Thema fallen lassen. Er meinte, dass sein Vater unterbewusst darauf vorbereitet wurde und er später das Gespräch mit ihm besser verlaufen ist. Ich weiß nicht ob das bei deinem Vater eine gute Taktik wäre. Nur eine Idee." erinnerte er sich gut an die Unterhaltung seines damaligen Freundes aus dem Theater. Harry hatte ihn gemocht auf eine freundschaftliche Art, doch leider war er bereits vor Monaten umgezogen.
"Wenn du es nicht willst, werde ich meine Hände dort lassen wo sie sind. An deinem Körper." wisperte Harry zurück und drückte seine Lippen erneut auf Cassius seine. Harry fand das Cass Hemd störte und zog es ihm im gleichen Zug von den Schultern. Es landete irgendwo auf dem Boden, aber das interessierte gerade keinen. Er strich langsam über die straken Arme, seines Gegenübers. Seine Muskeln waren unglaublich. Von Cass würde er sich immer beschützen lassen. Beim ihm fühlte er sich sicher, in jeder Sekunde. Er zog den Dunkelhaarigen noch ein Stück näher zu sich. Das war zwar kaum noch möglich, aber Harry konnte es gerade nicht nah genug sein. Cass Oberkörper war warm, er spürte die Hitze auf seinem eigenen Körper. Um nichts in der Welt würde er jetzt von ihm weichen. Schmetterlinge schienen in Harrys Körper verrückt zu spielen. Sie flatterten in jede erdenkliche Richtung. Die Lippen von Cass, würde er nun immer spüren wollen. Niemand anderes war mehr wichtig. Nichts anderes war mehr wichtig. Nur sie beide. Seine Hände wanderten, über Cassius Nacken, über seinen Rücken. Harry konnte die Finger nicht mehr von seinen Körper lassen. Wollte er auch gar nicht. Cass hatte ihm klar gemacht, dass Harry nicht aufhören sollte, also tat er es nicht. "Egal was heute passiert. Du schuldest mir trotzdem noch ein Essen" haute er zwischen den Küssen und konnte sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. Das verschwand jedoch, sobald sie ihre Lippen wieder vereint hatten. Ihre Zungen suchten praktisch nacheinander und fanden sich. Leidenschaft fehlte in diesem Kuss nicht.


» DARGESTELLT VON : Harry Shum Jr.

  




» LOOKING FOR : Theatercrew [0|5] gefunden


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Deine Wahl • Mittelschicht • 24 - 27 Jahre • Theaterschauspieler/in


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Ihr seit meine Theatercrew. Neben dem üblichen Text lernen, erarbeiten wir uns gemeinsam die Stücke, entfalten unsere Ideen bis es uns gefällt. Wichtig ist, dass wir einander vertrauen und uns auf den anderen verlassen müssen. Unser Stücke sind natürlich alles andere als langweilig und so werden auch gern individuelle Ideen ins Program aufgenommen, wie momentan Sweeny Todd. Auch außerhalb des Theaters verstehen wir uns gut (Wünschenswert).

Eine enge zusammen Arbeit ist im Theater sehr wichtig, also sollte euer Charakter nicht schüchtern oder bei kleinen Kritikpunkten anfangen an sich zu zweifeln.
Wie und wann ihr zum Theater gekommen seit, ist euch überlassen. Da kann jeder seine individuelle Story mitbringen und einbringen. Seit hr schon länger dabei oder erst seit ein paar Wochen? Eure Wahl. Nur bitte keine Drogenabhänigen Charaktere- da wir in der Öffentlichkeit der Stadt stehen.


» DARGESTELLT VON :

Nur Vorschläge, behalte Veto Recht ! Lea Michele, Jenna Ushkowitz, Chord Overstreet, Chris Colfer, Darren Criss, Dianna Agron, Naya Rivera ..
  

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Bitte haue nicht nach ein paar Tagen wieder ab oder komme gar nicht mehr online - so etwas ist immer wirklich fies für den Suchenden, sowie für das Forum selbst. Du brauchst keine 24/ 7 da sein, das kann nun wirklich kaum einer. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dich mit deinem Charakter hier anmeldest und mein Gesuch erfüllst. Mit mir kann man Storytechnisch und auch sonst über alles plaudern. Eine gewisse regelmäßige Aktivität sollte natürlich vorhanden sein.
Ich freue mich auf dich !




» LOOKING FOR : Mutter|| Vater || große Schwester ||kleine Schwester


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
XX Sikaru geb. Henson || XX Sikaru || XX Sikaru || XX Sikaru
• Oberschicht || Oberschicht || Oberschicht || Oberschicht
• 52 Jahre || 54 Jahre || 28 Jahre || 23 Jahre
• Deine Wahl || Richter, Rechtsanwalt, Politiker? || Deine Wahl || Studentin?



» DON'T YOU REMEMBER ME?

Mutter » Wie oben beschrieben, hat Vater mir mein Leben nicht immer leicht gemacht. Du hast meine anfänglichen Verkleidungen und mein Interesse an an Kleidern immer meinem Alter zugeschrieben und dem das ich zwei Schwestern habe und keine Brüder. Vater fand mein Verhalten noch nie gut und hat sich nur schwer mit deinen Ausreden abtun lassen. In meiner Jugend, hatte ich meinen ersten Freund, den ich auch eigenwillig mit nach Hause brachte und von Vater eine gescheuert bekommen habe. Du hast alles mit angesehen, hast mich mit mitleidenden Blick angesehen aber nichts dagegen getan. Auch nachdem Vater mir das Ultimatum gestellt hatte, ich soll wieder "Normal" werden oder ich muss das Haus verlassen, da ich eine Schande für die Familie sei, hast du dich nicht gegen ihn gestellt. Noch am selben Tag habe ich meine Sachen gepackt und Vaters Geld welches er im Haus versteckt hatte, an mich genommen. Einige Jahre danach hast du mich Kontaktiert und wir haben uns getroffen. In der Hoffnung du würdest Vater verlassen und dich endlich gegen ihn stellen oder zumindest zu mir halten, hat das Gespräch aber keinen guten Verlauf genommen, da du dich noch immer nicht von ihm trennen wolltest. Mir war immer klar das du mich geliebt hast, was du mir auch oft in seiner Abwesenheit gezeigt hast, aber du hattest nie die Kraft ihn zu verlassen oder ihm deine Sicht der Dinge zu sagen. Wie es in Zukunft mit uns weiter geht, würde ich gern mit dir besprechen oder du bringst Ideen mit.



Vater » Wie oben beschrieben, hast du mir mein Leben nicht immer leicht gemacht. Du hast meine anfänglichen Verkleidungen und mein Interesse an an Kleidern schon immer als Dorn im Auge gesehen. Auch das ich mich nie für Kämpfe oder Actionfiguren habe hinreißen lassen weckte dein Misstrauen nur noch mehr. Stattdessen spielte ich lieber mit meinen Schwestern und verkleidete mich zusammen mit ihnen. Dabei zog ich selbst auch gern hohe Schuhe an oder Kleider. Mum fand mein Verhalten auch nicht sonderlich gut, aber nur in deiner Gegenwart, sie tat mein Verhalten aus deiner Sicht mit faulen Ausreden ab. In meiner Jugend, hatte ich meinen ersten Freund, den ich auch eigenwillig mit nach Hause brachte. Von dir bekam ich sofort eine gescheuert bekommen und du hast meinen Freund vor die Tür gesetzt. Nachdem du mir das Ultimatum gestellt hattest, ich soll wieder "Normal" werden oder ich muss das Haus verlassen, da ich eine Schande für die Familie sei, war ich den Tränen nahe. Auch wenn ich immer wusste, das du mich nie als deinen wirklich Sohn anerkannt hast, da ich schon als Kind "anders" war in deinen Augen. Noch am selben Tag habe ich meine Sachen gepackt und dein Geld welches er im Haus versteckt hatte, an mich genommen. Ob wir jemals wieder zu einander finden, du mich im Theater aufsuchst oder nicht, können wir gemeinsam besprechen oder du bringst Ideen mit.


Große Schwester » Bevor unsere kleine Schwester auf die Welt gekommen ist, fandest du es toll, dass ich mit die Verkleiden gespielt habe und das ich die selben Interessen wie du hatte. Das ging so lange bist du mitbekommen hast,
wie unsere Eltern sich darüber stritten. Da du nicht wolltest, dass sie sich trennen hast du versucht mich vom Verkleiden abzubringen oder zumindest soweit das ich keine Mädchenkleider und hohe Schuhe anziehe. Nach einer Weile hast du es aber gelassen, da ich nicht davon abzubringen war. Unser Verhältnis war immer gut zueinander und du hast mich oft gedeckt, wenn ich bei meinem Freund war. Du hast mich auch davor gewarnt ihn mit nach Hause zu bringen, da Vater es nicht gefallen würde. Jedoch wollte ich mich gegen ihn stellen und brachte ihn eines Tages mit. Darauf hin kam das Ultimatum von Vater und ich verließ die Familie, da ich seinem "Vorschlag" nicht nachkommen wollte. Ich würde es schön finden, wenn wir danach noch Kontakt gehabt hätten. Wie du danach mit der Situation zu hause umgegangen bist und ob du dich gegen Vater gestellt hast, überlasse ich deinem kreativen Kopf.


Kleine Schwester » Du warst immer mein kleiner Engel. Ich war hocherfreut als du auf die Welt gekommen bist und für mich gab es nichts spannenderes als dich zu beschäftigen, wenn Mum kochte oder sauber machte. Als du älter wurdest und Vater öfter mit mir geschimpft hat, weil ich Mädchenkleider trug oder mit euren Spielsachen spielte, habe ich dich immer ins Zimmer geschickt, da ich nicht wollte das du etwas davon mitbekommst.
An dem Tag als ich das Haus für immer verlassen habe, fiel es mir sehr schwer dich zurück zu lassen. Aber ich wollte mein Ich nicht für Vater und sein Haufen Geld ändern. Auch danach hatten wir Kontakt, auch wenn es von deiner Seite aus ehr heimlich geschehen musste, damit Vater nichts mitbekommt. Ob du gleich mit 18 Jahren ausgezogen bist oder vielleicht eine Weile bei mir gelebt hast, können wir gern besprechen.


» DARGESTELLT VON :

Sandra Bullock? Nur ein Vorschlag|| Daniel Dae Kim? Nur ein Vorschlag, sollte aber asiatisch sein
  

Jamie Chung ungern Verhandelbar|| Arden Cho ungern Verhandelbar
  

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Bitte haue nicht nach ein paar Tagen wieder ab oder komme gar nicht mehr online - so etwas ist immer wirklich fies für den Suchenden, sowie für das Forum selbst. Du brauchst keine 24/ 7 da sein, das kann nun wirklich kaum einer. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dich mit deinem Charakter hier anmeldest und mein Gesuch erfüllst. Mit mir kann man Storytechnisch und auch sonst über alles plaudern. Eine gewisse regelemäßige Aktivität sollte natürlich vorhanden sein.
Ich freue mich auf dich !


    

Zak Aguilar findet das cool.
nach oben springen

#15

RE: » Gruppengesuche.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 11.09.2017 22:16
von Killian Snow | 1.465 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote Bloody hell!!




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Killian, Regina, Niko Snow • 36, 34, 26 • Grafikdesigner, Ärztin, Feuerwehrmann


» STORYLINE
Da wir drei Kinder sind und unsere Storys hier den Rahmen sprengen würden, wäre es einfacher das intern genauer zu erläutern. Geboren wurden wir alle in Chicago und unsere Familienbande sind sehr stark. Sowohl unter uns Geschwistern als auch zu unseren Eltern und unseren eigenen Kindern, denn sowohl Regina als auch ich haben bereits Kinder.
Alles weitere unten.


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]

Während Killian seinen Wagen durch den dichten Stadtverkehr lenkte, hörte er Emmas Ausführungen zu. Auf ihre Nachfrage hin nickte er kurz ohne den Blick von der Straße zu nehmen. Natürlich war es ihm aufgefallen. Emma hatte schon immer ein Händchen dafür gehabt jede noch so kleine Bruchbude in etwas Heimeliges zu verwandeln. Ihre damalige, winzige Wohnung die nur 40 qm betrug war, nachdem seine Exfreundin sich ausgetobt hatte, wie ein komplettes, gemütliches Haus und ihnen hatte es an nichts gefehlt. Aber diese Wohlfühlatmosphäre war noch nicht komplett in ihrer neuen Wohnung angekommen, auch wenn man deutlich den Ansatz gesehen hatte. Deshalb war es ihm auch aufgefallen. Die Erklärung dafür war denkbar simpel und er schmunzelte. "Verstehe. Du weißt aber schon das wir uns auch hätten einen LKW mieten können und die Sachen holen können oder? So ein Roadtrip quer durchs Land hätte sicher auch was gehabt!" Nun wandte er seine stahlblauen Augen kurz von der Straße ab um ihr einen amüsierten Seitenblick, gepaart mit seinem typischen, frechen Zwinkern zu schenken. Doch gleich darauf richtete er die Augen wieder nach vorne denn der Stadtverkehr forderte seine ganze Aufmerksamkeit.
Kurzfristig wurde er nochmal von der Stimme seiner Exfreundin abgelenkt sodass er einen weiteren Seitenblick wagte und die CD erblickte die sie so sehr amüsierte. Er grinste. "Tatsächlich war mir nicht mal klar das sie da noch drin ist." gab er zu und musste kurz lachen. Was hatte er sie damals verflucht als sie diese CD ständig rauf und runter hören musste. Noch heute könnte er die Lieder vermutlich mitsingen. Trotzdem hatte er sie gelassen, denn die Musik war eben einfach ihre Welt gewesen.
Killian bog an einer Kreuzung ab und fuhr auf den Highway der aus der Stadt hinaus führte. Hier war der Verkehr noch immer dicht, aber die Häuser die einen in der Stadt so einengten waren hier nicht mehr zusehen sodass man sich schon ein wenig freier fühlte.
Eigentlich hasste der älteste Snow die Stadt und er lebte ihm Grunde nur dort weil es praktischer für seinen Bruder und natürlich auch für Chasity war. Wenn es nach ihm ging würde er ein ruhiges Haus irgendwo auf dem Land vorziehen, oder am besten gleich irgendwo in der abgeschiedenen Wildnis. Aber man musste im Leben eben Kompromisse eingehen und konnte nicht immer alles so machen wie es einem selbst am besten gefiel.
Ohne den Blick von der Straße abzuwenden, tastete Killian mit der rechten Hand neben sich auf der Suche nach seinem Kaffeebecher den er zwischen Emmas Schenkeln fand. Ohne wirklich darüber nachzudenken griff er sich diesen und nippte an ihm um ihr den Becher gleich darauf wieder entgegen zu halten. Erst danach griff er die Frage der hübschen Blondine auf. "Ich versuche sooft es geht Musik zu machen. Aber es kommt leider etwas kurz in der letzten zeit. Allerdings kannst du ja mal einen Blick hinter meinen Sitz werfen!" Er schmunzelte ohne sie anzusehen, denn natürlich hatte er seine Gitarre dabei. Er fuhr niemals ohne diese zum Zelten. Sie gehörte für ihn ebenso dazu wie ein Zelt und ein Schlafsack.
Langsam wurde der Verkehr weniger, was zeigte das sie bald würden in Richtung Lake Ground Hill würden abbiegen müssen. Von dort würden sie zwar noch ein Stück weiter fahren müssen bis sie am geeigneten Platz ankommen würden, aber sie hatten ja das ganze Wochenende Zeit. "Übrigens ist in 2 Wochen Elterntag in der Highschool. Ich glaube hinten im Rucksack habe ich auch die Einladung dabei. Wollen wir zusammen hingehen oder musst du arbeiten?" Killian wusste das es gerade am Anfang einer neuen/alten Stelle schwer war frei zu bekommen, aber er wollte es Emma keinesfalls vorenthalten und ihr natürlich die Möglichkeit geben mitzukommen. Alles andere würde sich für ihn völlig falsch anfühlen.


» DARGESTELLT VON : Colin O’Donoghue, Lana Parilla, Jack Falahee





» LOOKING FOR : Mama und Papa Snow


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
frei wählbar • Mittelschicht • 55 aufwärts • frei wählbar


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Wie unsere Eltern sich kennen gelernt haben etc, das bleibt selbstverständlich Euch überlassen, da möchten wir Euch auch nicht rein reden. Aber ihr habt kurz nach Eurem Abschluss Euer erstes Kind bekommen. Killian. 2 Jahre später kam Regina nach. und weitere 5 Jahre später Niko. Ihr hattet es nicht immer leicht, aber ihr habt alles getan damit Eure Kinder ein gutes Leben haben. Uns hat es nie ernsthaft an etwas gefehlt und wir waren immer glücklich.
Ihr wolltet das wir es mal besser haben als ihr, denn obwohl ihr uns liebt, war es eigentlich damals noch zu früh für Euch das Mom schwanger mit mir war. Als mir dann direkt nach dem Abschluss das selbe passiert ist und ich nachhause kam und erzählt habe was los ist, wart ihr am Anfang ziemlich böse. Aber schnell war klar das ihr Emma und mich unterstützen würdet. Weil ich Euch aber nicht enttäuschen wollte, habe ich mich entschlossen selbst für meine Familie zu sorgen und fasste den Entschluss zur Army zu gehen als 9/11 geschah. Weder ihr noch Emma wart sonderlich begeistert davon, was schlussendlich dazu führte das Emma sich von mir trennte weil sie nicht mit der Angst leben konnte das ich vielleicht nie wieder nachhause komme. Das alles geschah kurz nach der Geburt unserer Tochter Ravera und wir planten bereits unsere Hochzeit. Zwar wart ihr sehr traurig über die Trennung, aber ihr habt trotzdem immer ein enges Verhältnis zu Emma und Raven gehabt während ich im Kriegseinsatz war.
Außerdem hattet ihr viel zu tun denn ihr musstet schließlich Euer Tochter Regina helfen sich für ein Studium zu entscheiden und Niko musste irgendwie die Schule überstehen. Regina entschloss sich Medizin zu studieren und war ebenfalls in einer sehr festen Beziehung. Bald wurde auch sie schwanger und bekam einen Sohn. Gefolgt von ihrer Tochter Isabella. Niko hingegen machte noch keine Anstalten sich fest zu binden was vor allem daran lag das er sich zu Männern hingezogen fühlte. Doch darüber konnte er mit niemandem sprechen außer mit mir und auch bis heute verschweigt er seine Sexualität vor Euch. Was mir sehr schwer fällt es gerade vor meiner Familie geheim zu halten.
Einige Jahre nachdem ich zur Army gegangen war, kam ich schwer verletzt wieder zurück und es stand lange auf der Kippe ob ich überleben würde. ich schaffte es und wurde ehrenhaft entlassen. Aber dadurch geriet ich in den Alkoholsumpf und ihr versuchtet gemeinsam mit Niko und Regina mich dort wieder raus zu holen.

Heute bin ich trocken und habe eine kleine 1-Mann Firma. Regina lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihren beiden Kindern immer noch in der Nähe und Niko steckt mitten in der Abschlussphase seines Jurastudiums.
Alles weitere intern. Habe eh schon mehr geschrieben als ich wollte und wenn ihr es bis hierhin gelesen habt bin ich stolz auf Euch!
» DARGESTELLT VON : frei wählbar, aber dem Alter entsprechend.

Daddy: Johnny Depp, George Clooney, Keanu Reeves, Viggo Mortensen, Liam Neeson
Mom: Charlize Theron, Catherine Zeta Jones, Julianne Moore, Sharon Stone, Katey Sagal


» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Es wäre schön wenn ihr Euch nicht nur aus einer Laune heraus bewerben würdet sondern ehrliches Interesse an der Rolle hättet. Wir sind eine sehr aktive Familie und es gibt im Forum bereits sehr viel familiären Anschluss. Kinder, Enkelkinder, Schwiegertöchter (in spe) und Söhne (in spe). Und wir würden uns wirklich freuen wenn ihr auch zu uns stoßen würdet.




zuletzt bearbeitet 11.09.2017 22:17 | nach oben springen


Forum Statistiken
Das Forum hat 1818 Themen und 60981 Beiträge.

Heute waren 85 Mitglieder Online:
Ada Davis, Adelyn Parker, Alaric James Herford, Alice Murray, Amelia Grace Franklin, Amy Scott, Anora Steel, Arcadia P. Fairbanks, Ava Josefinè Carter, Avery Blake McTavish, Bartemius Corban Rhodes, Beatrice Lannister, Benjamin Julian Jones, Cailan James Saint, Channing Quindale, Charlie Maverick Reid, Clayton Cheslock, Colin Ethan Sanchez, Dahlyn Jaclyn Henderson, Dale Cieran Costello, David West, Destiny Carpenter, Dr. Leonard Campbell, Elena Mason, Elizabeth Rhodes, Evan Finch, Gideon Prewett, Gregory Solomon Ashbury, Hani A. Abdelmalek, Harry Sikaru, Helen Lilja Tremblay, Holly McKeen, Isabelle Sophie Snow, Izobel Wilson, Jacob Holt, Jai Reese, Jake Sanders, Janica Lee Brooks, Jason Madigan, Jayden Sterling, Jennifer Rose O’Reilly, Jie Tian Gao, Joah Samples, Jonathan Burke, Jordan Aguilar, Kayla Dimer, Killian Snow, Levi Parrish, Liam Crawfield, Lillya Wolkowa, Louanné Eve García, Meagan Acacia Johnson, Melina Samples, Mila O’Shea, Milan McKinney, Nathan Grey, Naya Abel, Nick de Luca, Niko Snow, Noah Carter, Nolan Salvage, Novalee Lilian Jenkins, Oliver Davidson, Patricia Soley Campbell, Reginald McTavish, Ruby Madigan, Réka Taleja Crawfield, Sarah Samples, Serena Franklin, Sloane Eavan Bishop, Sophia Grant, Sophie Elena Hall, Stephen Richard King, Steven Fraser, Stiles Blake, Taylor June Hudson, Thatcher Lowndes, Thierry Roscale, Tom Frost, Twinkle Taneja - Sarna, Valentina Jones, Willow Reyez, Yvie Brown, Zachary Milton, Zak Aguilar
Besucherrekord: 79 Benutzer (17.09.2017 19:05).

disconnected Chicago Talk Mitglieder Online 24
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen