#1

» Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 21.07.2017 09:54
von Movement | 540 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote together we are the same person {... ♥

Benutzt bitte die Vorlage um euer Gesuch erstellen zu können.
Danke.



nach oben springen

#2

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 31.08.2017 23:50
von Madeleine Costello | 486 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote "A negative mind will never give you a positive life."




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Madeleine Costello • gehobene Mittelschicht • 30 Jahre • Synchronsprecherin -sängerin


» STORYLINE
6. November 1986. Ein Herbsttag wie er wohl im Buche steht. Fast schon klopfte der Winter an die Türen in Irland, beeindruckte das aber die kleine Maddy? Keinesfalls. 36 Stunden hatte sie damals ihre Mutter in den Wehen gequält ehe sie sich schlussendlich dazu entschied ihren Eltern diesen damals regnerischen Tag zu einem waren Glücksmoment zu bescheren. Ein absolute Wunschkind der Familie Costello hatte damit einen fast perfekten Start in ein behütetes Leben. Mit durchweg irischem Blut und Temperament, zog sie bereits als Kleinkind mit ihrer erfreulichen Art jeden in den Bann. Stets gut gelaunt gab es fast nichts was ihr die Laune verderben konnte. In der Schule zwar am Anfang recht mittelmäßig gestartet, erarbeitete sie sich jedoch mit ihrer ganz eigenen Intelligenz später doch einen recht guten Schulabschluss. Zwar konnte auch sie mit ihren ganz normal jugendlichen Allüren ihre Eltern in den Wahnsinn treiben, aber bei aller Liebe, wer von uns hat das nicht getan? Damit ist es genauso wie mit den Fotos aus gleicher Zeit, welche man mit dem heranwachsendem Alter wohl eher verbrennen würde, als das man sie freiwillig jemanden vors Gesicht halten würde. Durch ihre aufgeschlossene und freundliche Art, welche sich trotz allem immer wieder an die Oberfläche grub, strebte sie vorerst nach der Schule eine Ausbildung zur Erzieherin an. Das aber hat schlussendlich doch nicht so geklappt wie gedacht, zu viele Kinder waren dann doch in der Praxis etwas anderes als ein paar wenige mit denen sie sich in ihrer Freizeit beschäftigte; bei sozialen Projekten. Die zweite Wahl stand an, Kinderbuchautorin, so hatte sie zumindest noch mit Kindern zu tun, umgab sich aber nicht tagtäglich mit diesen. Nach wenigen Wochen jedoch bereits war dieses Berufsthema ihr zu trocken. Auch hier waren ihre Vorstellungen vorab ganz anders gewesen als hinterher erlebt. Um sich selber jedoch zu finden und um den Entschluss nach zwei Sackgassen zu finden was sie mit ihrem Leben anstellen sollte, ging es auf eine Backpacktour ins Ausland. Genauer genommen in die USA. Ein Land welches für ihre Eltern zwar nicht wirklich in Frage kam, dennoch aber ließen sie ihre Tochter ziehen, ihre eigenen Erfahrungen machen. Durch mehrere Städte gereist, landete sie nach einigen Wochen mit mittlerweile zwei gefundenen Freunden in L.A.. Tja, und genau in der Stadt von der viele wohl träumen, geschah das womit sie nicht gerechnet hatte. Bei einem spontanen Abend in einer Karaoke Bar sprach sie nach mehreren Cocktails schließlich ein Mr. Newton an. Er stellte sich vor als Produzent, Maddy hielt es für eine Verarsche. Immerhin: Es war eine Karaokebar. Man gröhlte mehr besoffen in die Micros als das sich die gesungenen Texte wirklich nach Liedern anhörten. Dennoch, er lies nicht locker, steckte ihr seine Karte zu und verbrachte mehrere kommende Abende weiterhin in der Bar, in der Hoffnung Maddy erneut anzutreffen. Eine Woche später war es soweit, ihre Freunde welche sie immer wieder versucht hatten zu überreden die eine Nummer zu wählen, zerrten sie erneut zu einem entspannten Abend in der Bar. Zweiter Versuch, dieses Mal sollte es klappen. Ein weiteres Aufeinandertreffen mit dem Mr. folgte und Maddy stimmte nach weiteren Versuchen zu, am nächsten Tag in der Produktion vorbei zu kommen. Sie war überrascht, das musste sie sich selber eingestehen, denn auch wenn sie bis zum Ende an einen Scherz geglaubt hatte, sollte es sich dennoch als Wahrheit herausstellen. Ein professionelles Vorsingen folgte und keinen halben Tag später, war aus der geplanten Tour, ein längerer Aufenthalt geworden - einer der mittlerweile schon 5 Jahre anhält.
Heute, unbekannt und hinter den Kulissen vieler Hollywood Produktionen tätig, hat sie bereits etlichen Filmfiguren ihre Stimme geliehen. Etwas mit dem sie leben kann, womit sie sich ihr Leben finanzieren kann und auch wenn sie ihre Heimat ab und zu vermisst, hat sie sich doch hier in den Staaten mittlerweile einen gewissen Standard aufgebaut. Ihre Freundin mit der sie damals noch on Tour war hingegen, hat sich in Chicago niedergelassen und trotz der Entfernung zueinander und der übergreifenden Staaten, besteht zwischen den zwei Mädels noch immer eine recht tiefe Freundschaft, eine welche sie u.a. vor zwei Jahren selber dazu gezwungen hat ihre Wahlheimat zu verlassen, um ihr bei zu stehen und zu helfen. Zwar reist sie für manche Aufträge noch zwischen den Städten hin und her, derzeit aber lehnt sie lieber mal einen Job ab um dann doch nochmal ihre aus der früheren bestehenden Zeit soziale Ader zum Vorschein kommen zu lassen - nicht wissend, dass sich eine bestimmte Begegnung in der etwas kälteren Stadt als L.A. erneut als Lebenswandel heraus stellen kann.
~ tbc ~


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
Es war wieder so weit. Keine drei Stunden war es her das ihr Handy ununterbrochen geklingelt hatte, so lang, bis die junge Irin doch noch dran gegangen ist. Mittlerweile lag sie auf ihrem Bett. Mit dem Rücken auf der Matratze, den Blick an die Decke gerichtet. In ihrer Hand ein Skript. Textzeilen die sie wenn sie den Job annehmen würde, kennen sollte. Am besten nicht nur in der Originalfassung, sondern auch auf zweiter Sprache. Etwas was sie gut konnte, aber ihr gerade nicht wirklich in den Sinn kam durchzuziehen. Sie machte es gerne, keine Frage. Seid dem Tag an als sie damals angesprochen worden ist, in der kleinen Karaokebar mitten in L.A.. Eine Stadt in der sie gerne wohnte, welcher sie jedoch mittlerweile für einige Zeit den Rücken gekehrt hatte.
"And they lived happily ever after." Maddy betonte die Textstelle etwas übertrieben, aber was blieb ihr auch anderes übrig. Schon immer hatte sie alles gerne mit einem gewissen eigenen Humor genommen. Betonte Wörter, Sätze, ganze Texte ziemlich provokant in anderen Tonlagen. Mit wie würde man in der Technik sagen? Special Effekts. Sie machte sich einen Spaß daraus. Oft. Fast jeden Tag. Damals zumindest.
"It's my favorite part because... you'll see. Here's where she meets Prince Charming!" Mit einer Hand drehte sie sich immer wieder eine Haarsträhne um ihre Finger herum. Der rötliche Touch darin glänzte leicht in der untergehenden Sonne welche durch ihr Zimmer schien. Den Kopf überstreckt wagte sie einen Blick in den Himmel. Es hatte aufgeklärt und hingegen zum Vormittag waren kaum noch Wolken unter dem strahlenden blau zu erkennen.
"Es geht doch nicht, dass ich hier läääänger bleib!" mittlerweile stimmte sie sogar ein kleines Lied an, bekannt, vor allem unter den wohl 6 bis 12 jährigen und auch weit darüber würden vereinzelt andere diese Textstelle wohl erkennen. "Es reicht!" Sie brauchte frische Luft.
Das Skript bei Seite gelegt lies sie ihr Handy bewusst auf dem Bett liegen, schnappte sich nachdem sie aufgestanden war lediglich noch ihre leichte Lederjacke und verschwand zu Fuß aus der Wohnung und dem Haus. Die Haare noch recht notdürftig locker zu einem nicht sehr adretten Dutt zusammen gebunden, steckte sie die Hände in die Taschen und ging einfach geradeaus. Die noch leicht feuchte aber dennoch nicht schwere Luft in die Lungen gezogen lies sie das Schicksal ihren Weg führen. Sie machte sich keine Gedanken darum wo sie landen würde, oder wem sie gar begegnen würde, sie lief einfach die Straßen entlang.
Hin und wieder einen Blick in die Fenster der Läden geworfen, blieb sie jedoch nicht stehen. Sie war nicht zum shoppen hier, sie hasste shoppen. Andere ihrer Art - das weibliche Geschlecht halt - konnte sie was das anging mal so gar nicht nachvollziehen. Es verschwendete Lebenszeit, Zeit die man sicherlich gut für andere Dinge nutzen konnte, warum sie nun allerdings darüber nachdachte? Sie wusst es selber nicht aber: "Hey, es funktioniert!" Sie kam auf andere Gedanken und genau das beschaffte der jungen Frau wieder ein Stück weit mehr bessere Laune. Sie lenkte sich auf ganz eigene Art und Weise ab, eine Eigenschaft die sie immer schon gut konnte - sowohl bei sich selbst als auch bei anderen.
Am Fuße einer Brücke ging es nun nach links, nach recht, geradeaus. Sie blieb stehen, schürzte die Lippen und zählte Gedanklich den Reim der kleinen Micky Maus, so lange bis sie am Ende der Weg weiter voran und auf die Brücke hinauf führte. Trotz ihrer leichten Höhenangst und wo sie normalerweise solche Situationen mied, steuerte sie genau das nun an. Ob es sowas wie Schicksal war? Denn gerade als sie darüber nachdenken wollte, sah sie ein paar Meter weiter einen Mann. Jedoch war das etwas falsch in dem Bild welches sich ihr bot: er befand sich auf der falschen Seite des Geländers.
Am Hinterkopf gekratzt trat sie weiter ihren Weg voran, weiter auf ihn zu. Auch wenn ihr durchaus bewusst war das man mit solchen Situationen wohl taktvoller umgehen sollte, setzte sie nun bewusst auf die Offensive. Einen knappen Meter vor ihm stehen geblieben drehte sie sich dem Geländer zu, lehnte sie Unterarme auf diesem ab. Den Blick nicht zu ihm sondern weiter nach vorne gerichtet. Warum sie das tat? Sie wusste es nicht. Normal hätte sie es wohl nicht interessieren sollen - zumindest interessierte es niemand anderen denn nochmal zu beiden Seiten geblickt waren die anderen derzeitig hier befindlichen Menschen wie in einer Art Trance. In dem Trott des Alltages gefangen, auf ihren ganz eigenen Wegen, ohne einen Blick auf die Mitmenschen.
"Es gibt zur zwei Arten zu leben. Entweder so als wäre nichts ein Wunder oder so als wäre alles ein Wunder." Sie drehte nun erstmals ihren Kopf etwas mehr dem Fremden zu, verurteilte ihn aber unter keinen Umständen für das was er da gerade machte. Jeder hatte wohl für alles seine ganz eigenen Beweggründe, Maddy aber war der Meinung das es nichts gab was es verdiente einen dazu zu bringen, nicht noch weitere Chancen zu nutzen es besser zu machen. Das Lächeln auf ihren Lippen war leicht, aber herzlich. "Wusstest du eigentlich das diese Wasserstraßen hier früher die Haupthandelsstraßen waren? Selbst der Bau der Eisenbahnen konnte dem nichts anhaben. Trotz des oftmals schlechten und kalten Wetters. Etwas was mich persönlich wohl dann doch eher dazu bewegt hätte mehr im Landesinneren zu reisen.
Aber was weiß ich schon." Sie zuckte mit den Schultern. Eine recht banale, vielleicht sogar langweilige Aussage, aber solang es unter Umständen ablenkte?
"Wobei ich ja nicht verstehen kann das alle immer über das schlechte Wetter hier herum mäkeln, warum zieht man dann erst in eine Stadt in der bewusst ist das es weniger Sonnen- als Regentage gibt? Wäre fast so absurd als würde sich ein Engländer, Schotte oder Ire über Regen und Wind beschweren und eher die Hitze bevorzugen!" Sie musste leise auflachen, darunter schüttelte sie recht amüsiert den Kopf gefolgt von einer Haltungsänderung.
Sie stieß sich von dem Geländer wieder ab, hielt sich mit den Händen jedoch in fließender Bewegung fest. Wibbte immer wieder vor und zurück, mit dem Blick nun wieder vor sich weg gerichtet.
"Wie siehts bei dir aus, bist du eher der trockene oder nasse Typ?" Erneut drehte sie ihm den Blick zu, die Augen interessiert auf ihn gerichtet und auch wenn sich mittlerweile durch den leichten Wind ein paar der Haarsträhnen aus ihrem Zopf gelöst hatte, interessierte sie es nicht das diese um ihre Gesichtszüge hinweg wehten. Nur leicht, von dem aufkommenden, langsam steigende Wind. Es war ein Zeichen, das es wohl bald doch wieder regnen würde, aber sollte dem so sein, würde sie das kühle Nass wohl vollkommen ungestört genießen. Durch den Regen zu laufen war für sie immerhin ein recht befreiendes Gefühl, zudem die Straßen dann weniger überfüllt waren und man für sich und seine Gedanken wieder viel mehr Platz und Raum hatte.
"Ich bin übrigens Maddy, eigentlich Madeleine aber es reicht vollkommen aus wenn du die kürzere Variante verwendest!" Erneut folgte ein Lächeln, eines welches auf ehrliche Art und Weise auch ihre Augen erreichte und diese zum strahlen brachte.


» DARGESTELLT VON : The beautiful Miss Emma Stone





» LOOKING FOR : Du bist meine kleine/jüngere Schwester.


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
... Costello • Mittelschicht • 26 - 28 • freie Auswahl


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Ich gebe nichts genaues vor, bringe lediglich eigens angedachte Ideen ein die man auch gerne mit Absprache noch verändern kann!
Du kannst also in die Story zueinander gerne deine Ideen mit einbringen und den Ablauf der Vergangenheit und Zukunft mit beeinflussen!

Die harmonische Art und Weise. Wir haben ein gutes Verhältnis. Schon immer hast du in gewisser Weise zu mir aufgesehen und das auch obwohl ich einige Zeit lang selber nicht wusste was ich mit meinem Leben anfangen soll. Dich hat meine Entscheidung damals auszuwandern ziemlich getroffen, woraufhin du der Heimat ebenfalls den Rücken gekehrt hast um mir hinterher zu reisen und um in meiner Nähe zu leben. Uns verbindet eine enge Vertrauensbasis und ich sehe in dir selber meine weibliche Seelenverwandte. Wir teilen alles miteinander, weshalb es auch keine 5 Minuten zu überlegen brauchte ob du vor wenigen Jahren weiterhin in Irland bleibst, oder ebenfalls deine beruflichen Aussichten in den Staaten fortführst.

Die kompliziertere Art und Weise. Früher haben wir uns gut verstanden. Wir waren von klein auf sowas wie Geschwister und beste Freundinnen in einem. Wir haben uns bei Schandtaten immer gegenseitig gedeckt und bei allem geholfen wo Hilfe am Mann war und nur weil du wenige Jahre jünger warst, heißt das nicht das du weniger in der Scheiße gesteckt hast. Meinen Auszug damals und gleichzeitig die Auswanderung in die USA hast du jedoch nicht so gut verkraftet (dabei kannst du ein wenig abgestürzt sein, solltest aber nicht gänzlich im Sumpf von Drogen, Alkohol und Prostitution versunken sein). Es hat lange gedauert bis du es wahrhaben wolltest und du dich auch nur halbwegs mit dem Gedanken anfreunden konntest. Du hast es versucht zu akzeptieren, hast deine eigene Ausbildung/dein Studium nach Amerika verlagert. Hier aber fühltest du dich niemals vollkommen angekommen und möchtest unbedingt wieder zurück nach Irland. Dies aber nicht ohne mich, da du trotz allem weiterhin nicht auf mich in deinem Leben verzichten magst, weshalb du nun sogar soweit gehst und Intrigen spannst, alles daran setzt damit ich selber ebenfalls mein hier aufgebautes Leben abbrechen möchte um wieder zurück in die Heimat zu fliehen.


» DARGESTELLT VON : SAOIRSE RONAN?

Ihr könnt auch gerne selber schauen welcher Avatar euch gefällt, ein Vetorecht jedoch behalte ich mir vor.


» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]
aber bitte aus weiblicher Sicht, ggf. kann es sein das ich trotzdem noch einen neu geschriebenen verlange.



» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ich erwarte das was wohl jeder erwartet: ehrliches Interesse und eine getreue Umsetzung des angedachten Charakters.
Ich müsst mir nicht 24/7 am eigenem Popo hängen, aber ich würde mir dennoch eine gewisse Aktivität und Kreativität im Play, wie auch dem GB etc. wünschen.



- "We all have s e c r e t s; the ones we keep, and the ones that are kept from us."

Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
nach oben springen

#3

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 01.09.2017 00:07
von Naya Abel | 32 Beiträge
avatar
Mainplay Free
Besideplays novalue
Quote Nicht angegeben

.





Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
zuletzt bearbeitet Gestern 21:55 | nach oben springen

#4

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 06.09.2017 13:48
von Alexander Rhys Beckwirth | 17 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote {...I'm gonn live my life... No matther how hart I try...




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Alexander "Rhys" Beckwirth {know as... BECK} • Mittel-/Oberschicht • 31 Jahre • Banker / nebenberuflich in der KFZ Werkstatt tätig


» STORYLINE
Dez.’85: Während die Weihnachtstage sich mal wieder schneller als gedacht näherten, lag Catherine Beckwirth bereits im städtischen Krankenhaus von London – dem St. Marys Hospital, in den Wehen. Der Grund für den Aufenthalt der jungen Frau? Die Geburt ihres ersten Sohnes. Lange musste die Kellnerin auf die Ankunft ihres Sohnes warten, doch am Weihnachtsmorgen dem 25. Dezember 1985 hatte das Warten dann endlich ein Ende. Alexander Rhys Beckwirth wurde um 7.35 Uhr geboren. Stolze 47cm groß und passend dazu 2.995 Gramm schwer, ließen Alexanders Herz mühelos in dessen Brust schlagen. Der erste und einzige Sohn der Kellnerin und ihres damaligen Freundes, dem verheirateten Mann Joffrey Hamilton, wurde zum ganzen Stolz der Mutter welche bis dato steif und fest hoffte auf eine gemeinsame Zukunft und ein schönes Leben mit Mann und Sohn. Einige Tage nach seiner Geburt durften Mutter und Kind endlich das Krankenhaus St. Marys verlassen und kehrten in die kleine, marode und renovierungsbedürftige Wohnung zurück, welche Catherine liebevoll ihr „zu Hause“ nannte. Einige Monate nach der Geburt ihres Sohnes, von dessen leiblichen Vater niemand etwas wissen durfte, hatte Catherine noch Hoffnung. Doch zerstörte Joffrey diese selbst, in dem er seiner „Affäre“ offenbarte, seine Ehefrau nie verlassen zu wollen. Catherines Träume und Wünsche zerplatzten und sorgten dafür, dass die noch junge Mutter sogar versuchte sich das Leben zu nehmen. Mit gerade mal 2 ½ Jahren, verfrachtete man Alexander in eines der überfüllten, stickigen und lieblosen Kinderheime der Stadt. Während dessen seine Mutter ihr Leben auf die Reihe kriegen musste. Der kleine Junge wurde schlichtweg auf sich alleine gestellt und erlebte nicht nur schöne und beschauliche Seiten innerhalb seines noch jungen Lebens. Von Kinderheimen, zu Pflegefamilien bis hin zurück zur Mutter, kehrte Alexander im Alter von 8 Jahren zurück nach Hause. Viele Jahre, die er weder etwas von seiner Mutter gehört noch mit dieser gesprochen hatte, sodass die wunderschöne Brünette für ihn mehr und mehr wie eine Fremde wurde. Alexander, welcher bereits von Kindesbeinen an, gewiss kein Dummchen war wuchs hauptsächlich in der Unterschicht des Landes auf. Seine Schulnoten waren einwandfrei, nur der Umgang dem ihn seine Mutter bescherte alles andere als vorzeigefähig.



… Während die Jahre also dahin rannten, schneller als Catherine überhaupt gucken konnte. Absolvierte Alexander seinen High School Abschluss. Während die Mutter mehrmals mit dem Gedanken spielte, ihr Leben zu beenden und dies durchaus oft auch versuchte, nahm Alexander sein noch junges Leben in eigene Hände. Doch leider meinte es das Schicksal alles andere als gut mit ihm. Kaum dass Alex die Volljährigkeit erreicht hatte, zog ein heftiges Unwetter über die Stadt London. Ein Unwetter wie man es zuvor mit keinem anderen vergleichen konnte. Auf der einen seite waren es heftige Winde, begleitet von Feuer. Viele Häuser, Anwesen und öffentliche Einrichtungen brannten nieder. Viele bewohner und Angehörige verloren ihr Leben und so starb auch Alex Mutter in den Flammen. Fürs erste stand Becks alleine da, doch versuchte er das beste daraus zu machen. Anstatt ein College zu besuchen, stieg dieser in der Werkstatt eines guten Freundes ein und arbeitete dort hart und viel um sich einst ein besseres Leben ermöglichen zu können, als das was ihm in die Wege gelegt wurde. Jahrelang unterstützte er Freunde und "Familienmitglieder", indem er sich selbst Gelder absparte oder damit begann Autos unter der Hand zu reparieren, diverse „Frachtenfahrten“ übernahm und so mehr und mehr in die „illegale“ Schiene des Lebens rutschte. Becks wie seine Freunde ihn schnell genannt hatten, erschuf sich einen Ruf der vor allem durch Professionalität und Verschwiegenheit glänzte – sodass ihn schnell eine Firma anheuerte, für die er u.a. „illegale“ Frachtfahrten unternahm. Schnelle Autos über die Grenzen diverse Länder und Kontinente zu bringen. Papiere verschwinden zu lassen, Namen rein zu waschen. Kein Auftrag war Becks zu schwer, immerhin lockte das Geld eines jeden Auftrags am Ende sehr. Jahrelang arbeitete dieser in London, lernte für ihn wichtige Menschen wie Sloane Eavan Bishop und dessen Familie kennen, die für ihn unersetzlich wurden. Dennoch wollte er mehr, bildete sich weiter und erlangte eine Stelle als Banker in einer der grössten Britischen Banken des Landes.

May'12 durch seine enge Freundin Sloane lernte Becks die wunderschöne Madeleine Costello kennen. Eine Frau, In die er sich unsterblich verliebte und mit ihr eine Beziehung begann. Maddy hingegen wusste selbst nicht wohin ihr weiterer Weg sie führen sollte, sodass die beiden sich entschlossen gemeinsam eine Backpacker Tour zu beginnen und verweilten so über Jahre an vielen Orten Amerikas.

July ‚15: von seiner "zweiten Familie" den Bischofs erfuhr Becks dass sie derweil In Chicago lebten, Sodass er gemeinsam mit Maddy ihnen folgte und plante ein bodenständiges Leben aufzubauen. So arbeitete dieser weiter in der Bank, sparte genügend Geld um Maddy einen besonderen Ring kaufen zu können. Natürlich wollte er ihr eine besondere wichtige frage stellen - die sie bejate. Alex und genoss ein Leben in der guten Mittelklasse, dennoch konnte er seine Finger noch immer nicht aus den „illegalen“ Dingen halten. So lernte er zum Beispiel über seine Freundin Sloane den dunkelhaarigen Hardin Constantine kennen. Welcher als Inhaber einer KFZ Werkstatt u.a. auch im Waffenhandel tätig war. Ein Mann, der den Mechaniker eine Art Zusatzstelle ermöglichte und dafür sorgte, dass das dunkle Band seines Lebens weiteren Fortbestand in seinem Leben hält. Ein Geheimnis welches er bis heute vor seiner Verlobten verborgen hielt....



» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

23:08 Uhr – Kurz vor Mittenacht. Während normale Menschen zu dieser Zeit sich bereits ihren Träumen hingaben, tief und fest in ihren Betten schlummerten und sich so auf den bevorstehenden Tag wappneten, war es Becks der noch immer auf den Beinen war. Anstatt sich selbst, neben seiner Verlobten Maddy, in das große, gemeinsame Bett zu legen entschied er sich lieber zu einem nächtlichen Spaziergang. Gerade zu dieser Zeit gab es Teile der Stadt, die sprichwörtlich wie leer gefegt erschienen und einen kompletten Kontrast zum sonstig, trubeligen Alltagsleben wiederspiegelten. Genau dies suchte der 31 jährige zu nachtschlafender Zeit. Einen Ort, einen Augenblick in dem er einfach nur für sich sein konnte. Seinen Gedanken freien Lauf lassen konnte, sich keinen dummen oder doofen Fragen stellen musste und schlichtweg einfach nur noch mal sein Leben – die daraus resultierenden Handlungen und Konsequenzen überdenken. Dass Becks gewiss auf dem Weg zur negativen Seite war, war in seinen Augen gewiss keine Glanzleistungen doch konnte er der Versuchung bis dato auch einfach nicht wiedersehen. Die Chance und das Vertrauen welches Hardin ihm zu Teil werden ließ, waren in Becks Augen etwas Besonderes. Er vertraute dem Werkstattinhaber. Zu dem musste er sich ehrlicherweise auch eingestehen, dass die Löhne –welche er nebenberuflich zu seinen Aktivitäten in der Bank – einnehmen konnte, alles andere als schlecht waren. Doch wie lange konnte er dieses Spiel noch spielen? Bisher hielt er diesen Aspekt seines Lebens vor seinen Liebsten fern. Gerade vor Maddy die mit der Zeit immer neugieriger wurde und Fragen stellte hatte Becks durchaus seine Schwierigkeiten stets ehrlich zu sein. Natürlich musste er sie anlügen. Das Leben seiner Verlobten zu riskieren oder in Gefahr zu bringen kam für den 31 jährigen einfach um keinen Preis in den Sinn. Wie konnte er auch? Doch genau dies waren Punkte, die den Dunkelhaarigen Mann belasteten, die ihn durch schlaflose Nächte trieben und dafür sorgen dass er in gewisser Weise auch diese Art von Auszeit brauchte, der er zu dieser nachtschlafenden Zeit eben nachging. Während der Brite also versuchte seine Gedanken zu sortieren, spazierte er durch das nächtliche, dunkle und verlassene Chicago. Seine Lieblingszeit in der wohl schönsten Stadt – naja zumindest neben seiner Heimatstadt London. Dennoch schaffte Becks sein Vorhaben nur zu gering. Zumal seine Gedanken mehr und mehr zu kreisen begannen und er sich schlichtweg so weiter psychischen Qualen aussetzte. Ein Glück schaffte es sein Handy, durch das Ankündigen einer Nachricht, welches ein Piepsen symbolisierte, die Aufmerksamkeit des Briten auf sich zu ziehen. Schnell griff dieser in seine Jackentasche, holte das schlichte Smartphone aus dieser und laß die Nachricht, welche niemand geringeres als seine Jugendfreundin Sloane Bishop geschrieben hatte. Sloane und Becks lernten sich einst in seiner Heimatstadt London kennen, freundet sich an und galten seither als eine Art Familie für einander. Auch wenn die Brünette und der Brite nicht immer ein und den selben Weg gehen konnten, so vertrat Becks stets die Meinung, dass er auch sonst ohne Wenn und Aber für die schöne Managerin da sein würde. Sie wusste, dass sie sich immer egal wann und egal wo bei ihm melden konnte und so schmunzelte er nicht schlecht… Mitternacht und seine Freundin schrieb ihm. Gewiss eine Tatsache, die für den Banker nicht neu war und dennoch zögerte er nicht lange um ihr auf ihre Frage nach einem spontanen, gemeinsamen Treffen schnell und positiv antworten zu können. Was hielt also Becks noch auf den Straßen der Stadt. Gut er hatte ein Vorhaben, verfolgte dies mit voller Eifer und Ehrgeiz doch musste er sich selbst eingestehen, dass er alles andere als erfolgreich dabei war. Wieso also dann nicht einen Plan B anstreben und seine Freundin wiedersehen? Schnell tippen die Finger des Mannes eine Antwort, welche er über den Nachrichtendienst von Whats App verschickte. Ein Nachrichtendienst, welcher in den Augen des Briten alles andere als vertrauenswürdig sein würde – gerade wenn es etwas gab was man vertuschen musste, doch für normale Nachrichten wie diese an Sloane reichte er schlichtweg aus.



HEY HONEY - EINE TOLLE IDEE, BIN IN DER NÄHE - GIB MIR 10 MINUTEN!
BECKS


Ohne ein Auto, welches er nutzen konnte machte sich Becks also zu Fuß auf dem Weg zum Elysium. Das Elysium galt als eines der besten Restaurants der Stadt. Begehrt und nicht gerade günstig, doch dafür glänzten Sloane und ihr Team aus Angestellten mit hervorragender Sterneküche und astreinem Service. Ein Restaurant, welches auch der geborene Brite gerne aufsuchte und nicht nur um dort seine Jugendfreundin wiederzusehen. Nein seine Verlobte Maddy und auch er selbst gingen hier einfach gerne her um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Sodass er sich freute die schöne Brünette hier an Ort und Stelle wiedersehen zu können. Wenn auch ohne Maddy in Begleitung würden sie sicherlich ihren Spaß haben und endlich einmal wieder vergangenes mit einander besprechen können. Denn manches Mal, in letzter Zeit leider ziemlich oft, meinte es das Schicksal eben alles andere als gut mit den Beiden so war die gemeinsame Zeit rar und Treffen wie dieses zu einer Seltenheit in ihrer Freundschaft geworden. Nachdem Becks also 3 Querstraßen überquert hatte und somit in die Illinois Road bog, hatte er es bis zur Michigan Avenue nicht mehr weit. Hier würde er das Elysium und seine Freundin antreffen können. Den Weg kannte er bereits aus dem FF sodass Sloane nicht mehr lange auf ihn warten musste, ehe er die Tür zum Restaurant aufziehen und die Lokalität betreten konnte. Da sich Becks wie gesagt hier gut auskannte, begrüßte er zwei bis drei bekannte Gesichter des Servicepersonals ehe er sich nach Sloane erkundigte und direkt die Info bekam, wo diese sich befand. Auf der Empore des Restaurants saß die Brünette an einem der schönen, freien Tische, studierte die Karte ihres eigenen Restaurants und blickte so dementsprechend noch nicht auf, kaum dass Becks sich ihr näherte. „Hallo du Schöne!“ erst als die ersten Worte des Brünetten ertönten, schaute Sloane von ihrer Karte auf. Ein freundliches, breites Lächlen umspielte die Lippen der schönen Brünetten. Ein Lächeln, welches Becks zu genüge kannte und durchaus liebte. „Spontan wie eh und je, doch was soll ich sagen? Wenn du mich rufst bin ich da!“ witzelte diese, ehe er sie endlich erreicht hatte und zur Begrüßung fest in seine Arme schließen konnte. „Schön Dich zusehen Süße…“ und so verweilten die beiden einen Augenblick an Ort und Stelle in dieser Position, ehe sie sich voneinander lösten und er einen Blick auf seine Jugendfreundin werfen konnte. „Du schaust gut aus. Elegant und stilsicher wie immer. Wie geht’s Dir Sloane?“ und so setzten die beiden sich gegenüber an diesen schönen Tisch. Endlich hatten sie die Chance vergangenes nachzuholen. So fixierte der Brite die schöne Irin also mit seinen Blicken, musterte ihre Mimik und Gestik aufmerksam und genau und wartete fürs erste erst einmal die Antworten und Reaktionen dieser ab.


» DARGESTELLT VON : ANDREW COOPER











» LOOKING FOR : BELOVED SISTER {letzte Verwandte}


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Elliott Ava Beckwirth • Mittel-/Oberschicht • 29 Jahre • Das solltest Du entscheiden...
{bezüglich deines Namens, wäre dies nur eine Idee. Jedoch wäre es schön wenn dieser "britischen" Ursprungs wäre}



» DON'T YOU REMEMBER ME?
TRIVIA: 2 Jahre nachdem Catherine Beckwirth im londoner Stadtkrankenhaus St. Marys ihren ersten Sohn, Alexander Rhys Beckwirth, zur Welt gebracht hatte wurde sie erneut schwanger und schenkte einem wunderschönen Mädchen das Leben - der Name der kleinen Prinzessin, war ähnlich ausgefallen wie der des Bruders und dennoch wie ihre Mutter es sich wünschte britischen Ursprungs: Elliott Ava Beckwirth!
Ähnlich wie auch schon zuvor bei Beck, ihrem großen Bruder war Elliott ein Produkt der "verheimlichten" Affäre zwischen Catherine und dem verheirateten Unternehmer Joffrey Hamilton, welcher jedoch zu diesem Zeitpunkt immer noch verheiratet war jedoch der jungen Mutter Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft machte. Das diese Hoffnung nur kurz nach der Geburt der Tochter zerplatzte verkraftete Catherine nie, sodass sie versuchte sich das Leben zu nehmen und nur ein halbes Jahr später Elliott und Beck in ein Kinderheim kamen. Jahre lang hieß es für die beiden Kinder pendeln. Unterschiedliche Pflegefamilien, Vertraute und überfüllte Kinderheime waren die Resulnanz aus der Tat der Mutter. Doch schaffte Catherine den Schritt zurück und bekam ihre Kinder als diese gerade mal 6 + 8 Jahre alt waren, wieder zu sich {welche Folgen dies für dein weiteres Leben hat, entscheidest Du!} ... Jedoch verstrichen auch die Jahre im Hause Beckwirth, bis ein großer Stadtbrand im Jahre 2004 {damals war Elliott 16 Jahre alt} halb London dahin richtete und Catherines Leben forderte. Seither waren Beck und Elliott auf sich alleine getellt ,doch auf Grund der Volljährigkeit des Bruders drohte der Jüngsten glücklicherweise kein weiter Aufenthalt im Kinder- ode Waisenhaus.

TODAY:Egal welche Herausforderungen sich auch zu damaliger Zeit Euch stellten, ihr schafftet es irgendwie immer durch. Zusammenhalt wurde groß geschrieben. Doch ihr beide verfolgtet berufliche und private Ziele, die nicht immer kombinierbar waren. Während Beck mit seiner heutigen Verlobten, Madeleine Costello, auf Backpacker Tour durch viele Staaten der USA ging, bliebst Du in Eurer Heimatstadt London. Dort machtest Du dir selbst einen Namen, wurdest erfolgreich und beliebt. Ein schönes Leben! {Meine Idee zu deinem Beruf wäre: Journalistin ● Kolumnistin ● Verlagsleiterin ● Autorin ● Pressesprecherin ● Sportreporterin // bitte bedenke dass wir nicht studiert haben können...} Bist die Firma ihren Sitz von England in die USA verlegte - um genauer zu sein nach Chicago - und du so die Chance bekamst endlich wieder in der Nähe deines Bruders zu sein. Endlich hatten die Skype-Anrufe, Vielfliegermeilen und ausgereizten Konten ein Ende - Ihr könnt wieder zusammen sein.





» DARGESTELLT VON : JESSICA STROUP
{wäre mein persönlicher Wunsch, doch könnten wir uns über Alternativen unterhalten - behalte Veto-Recht!}






» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]
...mir ist einfach nur wichtig einen ersten Eindruck zu bekommen. Das Beste ergibt sich meist eh erst im Play...



» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ich möchte nicht zuviel vor ab verlangen oder vorgeben, da sich Charaktere und Storylines eh erst im Laufe des Plays ergeben/entwickeln und ausgebaut werden können. Mir ist einfach nur wichtig, dass Du Interesse mitbringst, wir uns absprechen können und gemeinsam viel Spaß haben! Da Elliott Beck's einzige Verwandte noch ist, wäre es schön wenn dieses Gesuche nicht nach kürzester Zeit neu vergeben werden muss, doch diesen Wunsch hat glaubig jeder der eine "Suchanzeige" erstellt.

Ich freue mich einfach auf eine schöne Zeit mit meiner kleinen Schwester und hoffe sehr, dass Du mich nicht zu lange warten lässt. Denn eines steht mal fest - dein Bruder hat überhaupt keine Geduld und steckt derweil in mitten eines privaten Dilemmas, sodass Du durchaus gebraucht wirst!

Beck



Izobel Wilson stalkt es.
Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
nach oben springen

#5

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 06.09.2017 19:20
von Russell Wendell Lexleigh (gelöscht)
avatar




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Russell Wendell Lexleigh • Middle Class • 24 • interior design student | Kellner | Baby&ndDogsitter | Model


» STORYLINE
Geboren am 13 Juni 1993 um 9:15 Uhr , 15 Minuten vor seinem Twin im Northwestern Memorial Hospital als zweites Kind von Timothy & Rachel Lexleigh. Gemeinsam mit der 5 Jahre älteren Schwester wuchsen Rusty und seinem Zwilling, in der Arbeiterschicht von Chicago auf. Die Kindheit war Durchschnittlich , es gab schöne und nicht so schöne Momente. Rachel und Timothy hatte nie viel Geld und doch reichte es um den Kinder eine angenehme Kindheit zu ermöglichen und zuleben. Die Kinder verbrachten viel Zeit bei den Groß Eltern, da beide Eltern in zwei Jobs arbeiteten. Das Verhältnis untereinander war immer gut, besonders die Geschwister hatten ein sehr enges Verhältnis zu einander.

Rusty war ein guter Schüler, eine unauffällige Perönlichkeit. Sportler und Geek zu gleichen Maßen. Beendete die High School ohne Probleme mit einem guten Noten Durchschnitt. Begann seinen ersten Job im letztem High School Jahr und geht diesem Noch immer nach, - Das Kellnern. Sein Studium kann er nur dank eines , Kredites und seinen 3 Jobs nachgehen. Er Arbeitet hart für sein Studium und seinen großen Traum später ein eigenes Büro zuhaben. Sein Späterer Berufswunsch machte sich schon als Kind deutlich.

Rusty ist ein Familien Mensch durch & durch ebenso ist er auch seinen Freunden gegenüber loyal. Er ist ein bodenständiger junger Mann der seine Lebensziele verfolgt. Er lebt in einer WG zusammen mit seinem Twin und einigen Freunden. Seit wenigen Monaten Arbeitet er als Model, es ist nichts Großes und er wird dadurch sicher nicht reich, aber er wurde auf dem Campus entdeckt und es macht ihm spaß.




» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]


[style=font-size:9pt] » DARGESTELLT VON :
Justin Drew Bieber





» LOOKING FOR : Older sister


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
xy yx Lexleigh • Mittelschicht • 29 • dir Überlassen


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Zitat
Geboren am Xy Yx 1988 um xx Uhr , im Northwestern Memorial Hospital als erstes Kind von Timothy & Rachel Lexleigh. Gemeinsam mit den 5 Jahre jüngeren Zwillingsgeschwistern wuchsen XX , in der Arbeiterschicht von Chicago auf. Die Kindheit war Durchschnittlich , es gab schöne und nicht so schöne Momente. Rachel und Timothy hatte nie viel Geld und doch reichte es um den Kinder eine angenehme Kindheit zu ermöglichen und zuleben. Die Kinder verbrachten viel Zeit bei den Großeltern, da beide Eltern in zwei Jobs arbeiteten. Das Verhältnis untereinander war immer gut, besonders die Geschwister hatten ein sehr enges Verhältnis zu einander. .....



t y p i c a l b i g s i s t e r Was es bedeutet, eine große Schwester zu sein? Du weist was es bedeutet den du bist und warst immer die Perfekte Große Schwester. Du hast und geliebt und gehasst, mit uns gespielt und gemeckert. Warst immer für uns da und hast nie Partei für einen von uns beiden ergriffen - immer hast du dir beide Seiten angehört bevor du gehandelt hast. Immer hast du uns den Rücken gestärkt - für uns eingestanden. hast Mum und Dad geholfen wo du nur konntest und es dennoch geschafft dir ein eigenes Leben auf zubauen. Unser Verhältnis ist nach wie vor sehr eng und immer noch hole ich mir Rat bei dir. Du bist Privat und Beruflich glücklich und erfolgreich. Das Große Vorbild. tbc


» DARGESTELLT VON : Marie Avgeropoulos | Lindsey Morgan | was ist dein Vorschlag?


» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN

ehrliche Interesse. Möchte mir nicht in wenigen tagen eine Neue Familie suchen müssen, der Charakter ist Wichtig für mich. Niemand muss 24/7 Online sein und Postmarathons hinlegen - das tue ich auch nicht. Aber wir sollten schon zu einem "flüßigen play" kommen Ich Poste auch nicht Täglich geschweige den im 10 Minuten Takt aber ich versuche schon alle 2-3 tage zu Posten. Kommunikation zwischen uns , Eigeninitiative, Kreativität sind dinge dich ich einfach mal voraussetzte. Nur weil wir Familie sind hängen wir nicht non stop aufeinander - bitte habt noch ein leben außerhalb dieser Familie.







zuletzt bearbeitet 15.09.2017 20:32 | nach oben springen

#6

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 08.09.2017 18:26
von Harley Quinn | 32 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote "Angel with Devil's Eyes..."




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Harleen {Lake} Quinn • Mittelschicht • 29 Jahre • Eventmanagerin / Inhaberin der Eventagentur "MOMENTS"


» STORYLINE
10th August 1988: Alles Begann an diesem heißen Sommertag im August des Jahres 1988. Als Mutter Charlotte Lake Quinn bereits seit 20 Stunden in den Wehen lag, konnte es niemand mehr abwarten bis die Zwillinge endlich das Licht der Welt erblicken würden. Während Vater David Blake Quinn also tat um es seiner Frau so angenehm wie möglich zu machen erblickte Harleen Lake Quinn {kurz: Harley} nach sage und schreibe 22 Stunden um 10.15 Uhr im Bundeskrankenhaus von Upstate New York nur 4 Minuten vor ihrer Zwillingsschwester Vivian Blake Quinn das Licht der Welt. Die kleine Familie, welche sich so wahnsinnig über die Ankunft der kleinen Mädchen freute schien perfekt und glücklich zu sein - sodass man als Außenstehender nur zugeben konnte, dass nichts ihrem Glück anhaben konnte. Gerade mal 5 Tage nach der Geburt durfte Charlotte samt den Mädchen das Krankenhaus verlassen- Es ging nach Hause! Die Familie, welche zuvor Jahre lang vielerlei Gelder gespart hatte, bewohnte derweil ein kleines, süßes Haus in Long Island, welches nicht weit entfernt von einem angrenzenden See und Naturschutzgebiet lag. Eine Traumidylle für eine kleine Familie,sodass sich David selbst eine kleine Auszeit nahm um möglichst viel Zeit mit seiner neuen, kleinen Familie zu verbringen. Ob es nun die gemeinsamen Ausflüge, der erste Besuch am See und das Bauen einer kleinen Sandburg waren spielte hierbei keinerlei Rolle. Charlotte und David gaben ihr Bestes um ihren Kindern eine traumhaft schöne Kindheit zu ermöglichen, bis das Schicksal erneut zu schlug und ihnen das wohl wichtigste im Leben nahm...

4th September 1989: es war noch zu nachtschlafender Zeit, als die Zwillinge seelenruhig in ihren Betten lagen und sich ihren Träumen hingaben, als bei der gerade mal 1 jährigen Vivian der plötzliche Kindstod einsetzte. Für Charlotte und David ein Schock, immerhin konnten sie ihre grenzenlose Liebe stets auf beide Mädchen verteilen, sodass der Tod der Jüngsten Tod ein herbes Loch hinterließ. Doch wie erging des der ebenfalls 1 jährigen Harley zu dieser Zeit? Als Kleinkind, unwissend was hier eigentlich passierte, versuchten David und Charlotte alles erdenkliche um die letzten Erinnerungsstücke an ihre Tochter zu verbannen. Sie wollten es nicht riskieren, dass Harley etwas vermisste oder sich selbst die Schuld gab. Immerhin wusste es niemand so genau wie ein Kleinkind auf den Verlust der Zwillingsschwester reagieren würde.
Die Jahre gingen also dahin,sodass aus dem anfänglichen Zwillings-Baby Harley ein kleines Mädchen wurde. Mit ihren mittel braunen Haaren, die ihr Charlotte stets zu Zöpfen flechtete oder band, glich sie ihrem Dad wie keinem Zweiten. Doch auch Charlotte schaffte es ihre Gene zu verbreiten, sodass die Augen, Nase und der Mund der mittlerweile 3 jährigen ihrer Mutter an eigene Kindertage erinnerte. David und Charlotte überschwenkten Harley mit Liebe und Geborgenheit, unwissend was der Grund für diese Überschwänglichkeit war. Doch Aufgeben kam in der Familie der "Quinns" einfach nicht in Frage. Mit den Jahren fragte auch Harley warum andere Kinder Geschwister hätten und betonte mehr und mehr dass auch sie gerne ein "Baby" hätte - sodass sich Charlotte an ihr Herz fasste und ihrer Tochter von dessen verstorbener Zwillingsschwester erzählte. Die damals 5 jährige verstand kaum ein Wort, doch für die Junge Mutter fühlte es sich gut an endlich die Wahrheit zu sagen.

11th November 1993: nachdem die Familie weitere Frühlings- und Sommertage zusammen erlebte, näherte sich der 5.Winter für Harley mit schnellen, gewaltigen Schritten. Die kleine Tochter von Charlotte und David liebte es im Schnee zu spielen, Schneemänner zu bauen und mit ihrem Daddy fangen zu spielen, doch brachte der 11. November des gleichenamigen Jahres erneut vielerlei Schrecken und Verluste über die junge Familie. Während sie auf dem Weg zu Freunden waren, kam der Van den David steuerte von der rutschig, nassen Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Charlotte und David verunglückten noch an der Unfallstelle - sodass einzig und alleine Harley den Unfall überlebte und darauf hin in eines der Kinderheime von Upstate New York gebracht wurde. Diese Kinderheime waren überfüllter denn je, sodass man der 5 jährigen nicht einmal ansatzweise die Aufmerksamkeit geben konnte, die sie verdiente. Einige Monate verbrachte Harley vollkommen verängstigt und alleine in einem der großen Mehrbettzimmern, ehe man das kleine Mädchen in eines der Kinderheime von Chicago brachte. Hier waren etwas mehr Kapazitäten und wie sollte es anders sein, auch eine Familie - die Interesse an der geborenen "Quinn" fand.

5th May 1994: dieser Tag sollte ein großer werden, denn das Paar - Annabeth & Matthew Ian Carter aus Chicago wurde auf die kleine Harley aufmerksam und lernte sie im Laufe der nachfolgenden Monate gut kennen. Gemeinsam verbrachten, sie mit ihrem ältesten Sohn Noah Carter viel Zeit zusammen und lernten einander gut kennen. So entschieden sie alle zusammen, Harley zu sich zu nehmen und zu adoptieren. Noch im selben Jahr durfte diese ihre Sachen packen und zu der Familie ziehen, ehe für sie selbst ein weiteres Kapitel des Lebens begann - die Schulzeit in Chicago!
Die Schulzeit verlief für Harley normal und bodenständig. Annabeth und Matthew gaben ihr Bestes um die Lücken im Leben der Brünetten Adoptivtochter zu füllen, wohl wissend das sie das nie wirklich groß schaffen konnten. Doch gaben sie nicht auf und erinnerten Harley mit dieser Geste an ihre Leiblichen Eltern. Die Familie hielt fest zusammen, sodass Harley einfach heranwachsen und eine erwachsende, junge Frau werden durfte. So erlebte Harley also ihren ersten Schultag, lernte gleichgesinnte kennen und bildete Freundschaften, die glücklicherweise ein Leben lang hielten. Hier in Chicago baute sie sich dank Annabeth und Matthew, sowie deren leiblichen Kindern, ein neues Leben auf. Eine Heimat, einen Ort an dem sie sich rund um glücklich fühlen konnte.

3th July 2006: Im Sommer vor ihrem 19. Geburtstag begann Harley ihre Collegezeit. Auf Grund dessen, dass sie noch vieles über ihre leiblichen Eltern in Erfahrung bringen wollte, an ihre Wurzeln gehen wollte und ein Stipendium für die Columbia University erhielt - ging Harley im Sommer 2006 zurück nach New York. An der Universität belegte die mittlerweile erblondete, junge Frau die Kurse Wirtschaft, Verwaltung und Marketing Management. Fächer, die sie interessierten jedoch noch von ihrem Traum als "Eventmanagerin" tätig zu sein abhalten konnten. Auf dem College zog Harley auf den Campus und bewohnte eine kleine Wohnung mit 2 anderen Frauen, die für sie schnell zu besten Freundinnen wurden. So konnte ihrer Zeit am College nichts mehr im Wege stehen - Aufregende Partys, Alkohol, Kurse, Klausuren, Freundschaften fürs Leben und die große Liebe... Nichts ließ die mittlerweile 20 jährige in den 4 Jahren innerhalb New Yorks aus. Doch ein Glück, dass sie mehr über ihre leibliche Familie in Erfahrung bringen konnte.

30th October 2010:Im Herbst 2010, nach 4 Jahren des Collegelebens, welches Harley in New York verbracht hatte, stand es für die Blondine außer Frage nicht zurück nach Chicago zu kehren. Sie liebt ihr Leben welches Annabeth und Matthew ihr gegeben hatten und die Familie "Carter" umso mehr, dennoch entschloss sie sich ihren gebürtigen "Geburtsnamen: Quinn" wieder anzunehmen. Sie wollte das Vermächtnis von Charlotte und David nicht einfach so wegwerfen, sodass sie sich diesen gegenüber schuldig fühlte. In Chicago angekommen, fand Harley schnell einen Job als Eventmanagerin eines erfolgreichen Großunternehmens, dessen Abteilung sie nach weiteren 3 Jahren leiten durfte. Harley schien glücklich und dennoch strebte die Blondine nach mehr - so machte sie sich mit ihrer besten Freundin selbstständig und gründete ihre eigene Eventagentur unter dem Namen "Moments".

until know:Mit ihrer Selbstständigkeit hat sich Harley ihren wohl mit Größten Wunsch erfüllt. So plant und organisiert sie seither sehr erfolgreich diverse Firmen- und Privatevents und hat ihr Herz in der Planung diverser Hochzeiten verloren. Sie selbst gehört zu den bodenständigen, offenen und realistischen Menschen welche sich jedoch selbst eingestehen müssen, dass sie von einer waschechten Märchenhochzeit träumen.

Für Harley ist Chicago ihre Heimat, wohlwissend dass Ihre Wurzeln in Upstate New York liegen. Dennoch verbindet sie mit der „Windy City“ vielerlei schöne und unvergessliche Momente, sowie eine liebende Familie die sie vor vielen Jahren herzlich bei sich aufgenommen hatte. Für die Blondine ein festen Bestandteil ihres Lebens!


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
Während die letzten Tage gesäumt von einem dicken, wolkenverhangenen Regenhimmel geprägt waren, klärte sich das Wetter innerhalb Chicagos langsam aber sicher endlich wieder etwas mehr auf. Vereinzelte Sonnenstrahlen zeigten sich bereits in den ersten Morgenstunden am Horizont, sodass sich die Blondine bereits wie ein kleines Kind auf den bevorstehenden Tag freute, kaum dass sie selbst die Augen geöffnet und mit ihrem Morgenritual begonnen hatte. Wenn der sonst stets anhaltende Wind innerhalb der Stadt endlich einmal abflachte, schaffte es selbst die Blondine einmal ihre heißgeliebte Lederjacke im Schrank hängen zulassen und die eigentlich, schönen Sommerlichen Züge in den Gassen und Straßen zu genießen. Von je her gehörte Harley zu den Frostbeulen dieser Welt – Egal welche Temperaturen, die Thermostate auch anzeigten, für die 29 jährige war es stets ein Hauch zu kühl. Woher dies kam? Wer wusste das schon genau. Vielleicht lag es in den Wurzeln der gebürtigen Brünetten, welche in Upstate New York lagen – doch wer konnte das schon so genau sagen? Fürs erste kannte Harley niemanden, sodass sie sich einfach damit zufrieden gab, im Laufe der Jahre ihre Leidenschaft für Lederjacken erkannte und diese mittlerweile sogar in den Wintermonaten, welche bitterlich kalte Temperaturen über Chicago bringen konnten, erheblich vermisste.
Für Harley, welche mittlerweile seit mehr als 23 Jahren in der Stadt am Michigan See lebte, galt Chicago als ihre Heimatstadt. Wohlwissend dass ihre Wurzeln in New York lagen und diese bis dato vielerlei Recherchearbeiten zu ihrer leiblichen Familie betrieben hatte, fand sie hier eine liebevolle Familie samt vielerlei Freunden und Kollegen, die ihr Herz füllten und die Leere langsam aber sicher ausfüllten. Natürlich konnte niemand wirklich die Lücken füllen, die Charlotte und David Quinn einst hinterließen – doch einfach den Kopf in den Sand zu stecken und aufzugeben, kam für die kämpferische Blondine einfach nicht in Frage. Von je her sah Harley die Dinge positiv, versuchte allem und jedem etwas Positives abzugewinnen und selbst negative, passive Zeiten optimistisch entgegen zu blicken. Wen nutze es schon etwas aufzugeben oder der Vergangenheit hinterher zu trauern? In den Augen der 29 jährigen konnte man sich dann auch gleich umgangssprachlich einen Strick nehmen und sein Dasein beenden – oder etwa nicht? Auch wenn sich Harley einst alleine und unverstanden gefühlt hatte, änderte sich diese Stimmung relativ schnell. Immerhin ließ die Frau, die durchaus ihre Schwierigkeiten damit hatte sich anderen gegenüber zu öffnen, diverse Personen an sich heran die ihr gute wenn nicht sogar die besten Freunde wurden. So auch Amelia – Amelia Grace Franklin, eine wunderschöne Brünette, die mittlerweile erfolgreiche Inhaberin eines Magazins für Frauen war, stand Harley nicht nur als beste Freundin zu Seite. Nein! Die beiden Frauen verstanden sich blind. Redeten ohne Punkt und Komma, fanden steht einen Grund zum Lachen und konnten die jeweils andere, wie ein offenes Buch für einander lesen. Sie waren Seelenverwandte – zweifelsohne, sodass es Harley mit der Zeit erschien, als würde sie mit einer Schwester und nicht mit einer besten Freundin ihr Leben bestreiten. Ein Leben ohne Amelia an ihrer Seite kam für die 29 jährige Eventmanagerin und Inhaberin von „Moments“ einfach nicht mehr in Frage. Immerhin gehörte der Brünetten ein Stück ihres Herzens. So konnte sich Harley stets gewiss sein, dass sie sich vor Amelia nie wirklich großartig rechtfertigen musste. Die Brünetten verstand sie auf eine Art und Weise, wie man sie nur schwer in Worte fassen konnte. Zeigte Verständnis wenn das anstrengende Berufsleben mal wieder zuschlug und die Blondine davon abhielt, sich bei ihrer Freundin zu melden - Doch auch Harley zeigte dieser, dass sie ihr wahnsinnig wichtig war. Eine Uhrzeit, die sprichwörtlich als Sperrstunde galt und zu der man sich nicht mehr bei der anderen melden konnte oder durfte, gab es innerhalb ihrer Freundschaft nicht. Von je her waren sie unzertrennlich, verständnisvoll und eng verbunden – Seelenverwandte wie man so schön sagte!
Während sich die Frauen also in früheren Zeiten oftmals sehen und Dinge gemeinsam unternehmen konnten, wurde die gemeinsame Zeit der Freundinnen mit dem stetig heranwachsenden Alter und dem beruflichen Stress mehr und mehr. Beide Frauen galten als Karrieristen, für die ihre Freunde und Familien zwar wichtig und unersetzlich waren, jedoch auch der Beruf eine entscheidende, wichtige Rolle spielte. So mussten die beiden also oftmals, gerade wenn es stressige Tage oder Wochen im Leben der jeweils anderen gab, einfach auf What‘s App Nachrichten, Mailbox- oder Voice Mail Nachrichten zurück greifen oder sich einfach E-Mails schreiben. Obwohl die Monate Mai bis Juli prädestiniert dafür waren ihre Hochzeit zu feiern flammte dieser Boom in den Monaten August bis September langsam aber sicher etwas ab. Kein Wunder für ein junges Brautpaar, welche nicht unter gelb, roten Blättern den Bund fürs Leben schließen wollte. Eine Begründung vielleicht dafür, warum Harleys Arbeitsalltag mit den Tagen, die verstrichen seither, etwas entspannter und einfacher wurde. Sicherlich hatte die Blondine ein wirklich gut gehendes Geschäft, doch nagten die Tage und Wochen des Stresses durchaus an den Nerven der 29 jährigen. Ein Glück schafften es die Beiden nun ihr aktuelles Treffen in die Tat umzusetzen und so reservierte Harley für diesen Abend einen Tisch bei ihrem Lieblingsitaliener, um hier Seite an Seite mit Amelia den Abend ausklingen zu lassen. Dass es gerade mal Dienstag war und die beiden sich in Mitten der neuen Woche befanden, störte dabei keine. Wieso auch? Sie hatten alle Zeit der Welt und mussten sich ja nicht den Wein literweise in den Kopf schrauben. So freute sich Harley den gesamten Tag auf das Wiedersehen mit der Brünetten , dass diese pünktlich um 18 Uhr den Stift fallen ließ und all ihre persönlichen Sachen zusammen nahm um nicht doch noch zu spät am Restaurant zu erscheinen. Die Entfernungen waren wirklich keine Kilometer, sodass Harley viel zu früh beim Italiener erschien und bereits dort ihren reservierten Tisch aufsuchte um an Ort und Stelle auf Amelia zu warten. Das Restaurant war wirklich klein und gemütlich, sodass eine vorherige Tischreservierung wirklich mehr als sinnvoll erschien. Inhaber geführt und seit Jahren als Familienbetrieb geführt, machten sie hier wirklich alles selbst. Von den Nudeln über Desserts und Vorspeisen, bis hin zu Ölen, Weinen und Co. Eine absolute Gaumenfreude in den Augen Harleys, sodass sie selbst oftmals schon beruflich mit dem kleinen Unternehmen zusammen gearbeitet hatte. Amelia und Harley kannte man hier also wirklich gut, sodass die Blondine bereits beim Vornamen begrüßt und direkt an einen der schönen Tische des Hauses geführt wurde. Hier hatte sie einen schönen Blick auf den Innenhof – Weit ab vom trubelligen, lauten Treiben der Stadt konnten sie hier schön den Abend ausklingen lassen und ihre Ruhe zusammen genießen. Schön! Während Harley also etwas Wasser in das vorhandenen Glas füllte, kurz einen Schluck daraus trank erschien auch Amelia an Ort und Stelle. Pünktlich wie immer – auf ihre Beste war durchaus verlass! Wen wunderte dies schon. So stand Harley direkt von ihrem Stuhl auf, winkte die Brünette zu sich und schloss sie voller Freude und Euphorie in ihre Arme. „wie schön dass Du hier bist“ waren es die warmen, herzlichen Worte der Brünetten die einzig und alleine Amelia galten. „Du hast mir gefehlt Schatz…“ dass die beiden sich nahe standen konnte ein Blinder mit seinem Krückstock sprichwörtlich sehen. Von je her waren sie ein Herz und eine Seele, sodass das enge Band der Beiden, sie nicht erst seit gestern mit einander verband. „Giacomo freut sich uns wiederzusehen. Anna sagt er ist ganz aus dem Häuschen und bastelt uns gerade eine kleine Vorspeise aufs Haus. Ich hoffe also, dass Du Hunger mitgebracht hast!“ versuchte die Blondine die Brünette in Kenntnis zu setzen und erwähnte dabei direkt den Inhaber und dessen Frau, welche sich mehr als nur über die Anwesenheit der beiden Frauen freuten. „Oh Gott ich rede schon wieder ohne Punkt und Komma und lass dich gar nicht ankommen. Schande auf mein Haupt – Entschuldige Süße…“ so verebbten Harleys Worte von einer auf die andere Sekunde während sie erneut Platz nahm und ihre Aufmerksamkeit vollkommen auf ihre Vertraute richtete.


» DARGESTELLT VON : KATIE CASSIDY










» LOOKING FOR : My LOVELY AUNT - MOM's TWINSISTER

NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Deine Entscheidung! {Quinn wäre dein Geburtsname}• Mittel- /bis Oberschicht • 56 Jahre {wäre schön} • Das überlass ich Dir!


» DON'T YOU REMEMBER ME?
...Das Familienleben von Harley Quinn ist ein wenig bunter, vielleicht auch komplizierter als es auf den ersten Blick scheint daher würde ich an dieser Stelle gerne etwas weiter ausholen wollen, um dir möglichst viele Informationen mit auf den Weg zu geben...

Einst geboren und aufgewachsen als die Zwillingsschwester von Charlotte Lake Quinn, ist es an dir zu entscheiden wie deine Kindheit und Jugend einst ausgesehen hatte. Deiner Nichte "Harleen Lake Quinn" {kurz: Haley}, welche 1988 als Tochter deiner Schwester und ihrem Ehemann David Blake Quinn in Upstate, New York geboren wurde ist über diese Zeit kaum etwas bekannt. Einst verkracht mit deiner Schwester, lebtet ihr beide ein vollkommen unterschiedliches Leben von einander {hier sollst Du vielerlei Möglichkeiten und Chancen haben, deine eignene Ideen und Ambitionen mit einzubinden}. Als der 11. November 1993 sich jedoch näherte, ereignete sich ein Unglück von dem Du jedoch viel zu spät erfahren hattest. An diesem Tag verstarben Charlotte & David bei einem schweren Autounfall und hinterließen ihre kleine Tochter Harley dem Staat. Kein Verwandter konnte ausfindig gemacht werden, sodass das kleine Mädchen im Alter von 5 Jahren in diversen Kinder- und Waisenhäusern untergebracht wurde. Die Jahre gingen dahin, Jahre in denen auch du dein Leben lebtest und es dir frei gestellt bleiben sollte, was Du währenddessen erlebt hast. Vielleicht wusstest Du gar nicht, dass Du eine Nichte hast?! {wäre ein interessanter Ansatzpunkt}... Harley wurde von der Familie Carter adoptiert und zog zu diesen nach Chicago, Illinois - einer Stadt, in der die heutige 29 jährige Eventmanagerin noch immer lebt und glücklich ist. Kommen wir nun also zu dem Teil, in dem ich dir Vorschläge machen möchte, wie wir uns kennengelernt haben könnten oder es noch können....

...beruflich oder privat {ggf. hast Du eine eigene Familie?} könnte es dich vor einigen Jahren nach Chicago gezogen haben. Eine Stadt, in der auch du ein Neues zu Hause finden konntest. Hier lebtest Du dein Leben, bis Du einst Harley über den Weg gelaufen bist. Einer jungen Frau, die dir aus dem Gesicht geschnitten ähnelt {Harley soll ihrer Mutter in jüngeren Jahre gleichen}. Ein Punkt , welcher Euch beide stutzen ließ. So kamt ihr also ins Gespräch und schnell stellte sich heraus, dass Charlotte eine Zwillingsschwester hatte. Eine Tante für Harley, von dessen Existenz die heutige 29 jährige nichts wusste. ... Aller Anfang ist bekanntlich schwer, sodass nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen war. Vielleicht war Harley auch ein klein wenig sauer oder verstört, immerhin hätte sie nie zur Adoption freigegeben werden müssen, hätte man vorher von deiner Existenz gewusst!
Dennoch würde ich es gerne so machen, dass Du heute ein wichtiger Bestandteil ihres noch jungen Lebens ist. Charlotte ist mit 25 Jahren, sehr jung Mutter geworden. Etwas das Harley nie für sich geplant oder in Erwägung gezogen hatte. Dennoch ist es schön und interessant wie viel du ihr über deine Zwillingsschwester erzählen kannst, sodass ihr heute wahnsinnig vertraut und eng mit einander umgehen könnt...{tbc}...


Das im Leben eines jeden nicht immer alles rosig und schön verläuft musste jeder schon mal feststellen - doch wie wäre es wenn es das Schicksal besonders böse mit Dir meint ?! Dein Leben ggf. am Seidenen Faden hängt und du ein Spenderorgan oder ähnliches benötigst? ... Dies wäre ein Grund für Harley {welche als Organspenderin registriert ist} in dein Leben zu treten und dich als anfänglich Unbekannte kennen zu lernen. Wie dann die weitere Story verläuft, wie ihr auf einander trefft und wann der Groschen fällt könnte man z.B. aus der ersten Idee entnehmen: "Vielleicht war Harley auch ein klein wenig sauer oder verstört, immerhin hätte sie nie zur Adoption freigegeben werden müssen, hätte man vorher von deiner Existenz gewusst!" ...dies nur als Grundpfeiler - die "grobe Story" sollten wir auf jeden Fall zusammen besprechen.


Mir ist es wichtig, dass wir beide uns in dieser Story ersetzen. Du sollst auf keinen Fall den "Part der Mutter" ersetzen oder einnehmen, ich dachte viel mehr daran dass Du die "coole, liebende Tante" bist, die für Harley wie eine Freundin sein kann. Eine wichtige Vertrauensperson, die ihr ein Stück ihrer verstorbenen leiblichen Mutter zurück geben kann || Zudem gäbe es noch einen Zusatz, den Harley ist ebenfalls ein geborener Zwilling, welcher in der Blondine @Vivian Archibald {Gesicht: Emily Bett Rickards} einen süßen (unbekannten) Zwilling finden wird. Diese Story sprechen wir am Besten intern, detaillierter an.




» DARGESTELLT VON : HIER FOLGEN EIN PAAR IDEEN...
{Wir können auch gerne über Alternativen reden ♡ Du sollst Dich wohl fühlen...}


TRICIA HELFER


KADEE STRICKLAND


STANA KATIC




» PROBEPOST ?!
[ Ja [] Nein [x] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Bei Interesse ist dieses Gesuche natürlich auch intern zu vergeben, mit anderen kombinierbar und ausbaufähig. Grundinteresse wird voraussgesetzt, Aktivität gebe ich nicht vor, da das Rl stets im Vordergrund stehen sollte...





zuletzt bearbeitet 08.09.2017 18:28 | nach oben springen

#7

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 09.09.2017 22:54
von Stanley Appleton | 13 Beiträge
avatar
Mainplay Free
Besideplays Free
Quote - to get hangovers you have to stop drinking.




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Stanley Appleton • Oberschicht • 43 Jahre • CEO von Appletons’ Cleaning Company


» STORYLINE
P E C K H A M, L O N D O N, U K im Jahr 1 9 7 3
Cassandra und Paul Appleton hielten in der Nacht vom 22. auf den 23. November, nach einer turbulenten Schwangerschaft, ihr drittes Kind endlich im Arm. Wie auch schon seine älteren Schwestern wurde auch der erste Sohn nach einem bereits verstorbenen Familienmitglied benannt. So erhielt Stanley den Namen seines Urgroßvaters, väterlicherseits, der damals mit seiner Frau Dublin verließ, um stattdessen nach London auszuwandern. Doch im Gegensatz zu den vorherigen Generationen von Appletons’ konnte das junge Ehepaar seinen Kindern nicht viel bieten. Mit ihren Gehältern, die sie als Postbote und einer Aushilfe in einer Reinigungsfirma einheimsten, brachten sie gerade einmal die Miete für die eigentlich viel zu kleine Wohnung auf und konnten ihre Familie über die Runde bringen. Viel Geld für Sonderwünsche blieb dort am Ende des Monats demnach nicht übrig. Trotzdem schenkten die Eheleute ihren drei Kindern viel Liebe und Zuneigung, wobei sie natürlich darauf hofften, dass es ihr Nachwuchs irgendwann einmal besser haben würde. In zwei von drei Fällen sollte sich dieser Wunsch sogar erfüllen.


P E C K H A M, L O N D O N, U K die Jahre 1 9 8 7 bis 1 9 9 3
Im Gegensatz zu seinen Schwestern, die sich alle Mühe gaben um Leistung zu erbringen, damit sie irgendwann aus den ärmlichen Verhältnissen entfliehen konnten, machte sich Stanley aus alldem nicht sonderlich viel. Ihm war es wichtiger Zeit mit seinen Freunden zu bringen, die allesamt im selben Viertel aufgewachsen waren. Früh rutschte die Gruppe, bestehend aus vier Jungen und zwei Mädchen, in die kriminelle Schiene ab, doch aus einigen der Kleinkriminellen wurden mit den Jahren waschechte Verbrecher. Gemeinsam mit seinen zwei besten Freunden brach er im Alter von 16 Jahren die Schule ab, damit sie sich gänzlich ihrem eigenen Business widmen konnten: dem Fälschen von Dokumenten, Ausweisen etc.. Stans’ Eltern hießen dieses Verhalten wie zu erwarten nicht gut, drohten sogar ihn anzuzeigen, doch letztlich konnten sie das nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, setzten ihren Sohn aber dennoch zumindest vor die Tür. Zu diesem Zeitpunkt war der Junge ohnehin nicht mehr auf seine Eltern angewiesen, sondern bezog mit seiner damaligen Freundin, eine Schülerin die von Zuhause Reißaus genommen hatte, bloß um ihrer Mutter eine Lektion zu erteilen, ein eigenes kleines Apartment. Die zwei Jungspunde, aus denen wirklich etwas Vernünftiges hätte werden können, verdienten mit ihren illegalen Machenschaften zunehmend mehr Geld, bis das geschah was im Grunde von Anfang an absehbar gewesen war: sie waren aufgeflogen. Für den damals zwanzig Jahre alten Briten ging es aufgrund seiner Vorstrafen somit vorerst für 8 Jahre hinter Gitter.


C H I C A G O, I L L I N O I S, U S A die Jahre 2 0 0 1 bis 2 0 1 6
Nach seiner Haftstrafe, die er aufgrund guter Führung ein paar Monate früher beenden konnte, musste Stan sich erst einmal wieder in die Gesellschaft eingliedern. Etwas, was ihm keinesfalls leicht gefallen war, zumal das Abdriften in die Kriminalität eine verlockende Alternative darstellte, aber noch einmal das Risiko eingehen und möglicherweise im Gefängnis landen? Nein, das kam nicht in Frage. So riss sich der junge Mann zusammen, zog einen Schlussstrich, damit er einen Neuanfang wagen konnte. Dafür ließ er sogar seine Heimat hinter sich, reiste über den großen Teich und beschloss in Chicago Fuß zu fassen. Das war natürlich leichter gesagt als getan, denn er hatte nur eine zeitlich begrenzte Aufenthaltsgenehmigung, war ein Ex-Häftling und nicht einmal einen Schulabschluss vorzuweisen. Trotzdem gab Stanley nicht auf, sondern biss sich mit den unterschiedlichsten Jobs durch. Zwischendurch drehte er dann doch wieder einige krumme Dinger, was aber zumeist nur vorkam, wenn es am Ende des Monats in der Haushaltskasse knapp wurde. Seine Hartnäckigkeit und sein Durchhaltevermögen machten sich Jahre später sogar tatsächlich bezahlt. Mit dem richtigen Geschäftspartner an seiner Seite baute sich der Brite, der von seiner Familie bereits als gescheiterte Existenz abgestempelt wurde, ein eigenes Unternehmen auf. Die Vermittlung von Haushaltshilfen, Reinigungskräften und Co. an private Haushalte machte ihn schließlich reich, wobei nicht genau klar ist, woher sein ganzes Vermögen kommt. Nachdem er nicht mehr um eine Ausweisung aus den Staaten fürchten musste und finanziell abgesichert war, kaufte er sich eine Wohnung in seiner Heimat und unterstützte sogar seine Eltern mit finanziellen Mitteln. Kontakt zu seinen ehemaligen Kollegen pflegte er kaum noch, sondern umgab sich lieber mit anderen Persönlichkeiten, sowie mit deutlich jüngeren Frauen, für die er mittlerweile ein wahres Faible entwickelt hatte.


C H I C A G O, I L L I N O I S, U S A im Jahr 2 0 1 7
Inzwischen führt Stan ein Leben, welches er sich in diesem Sinne nie erträumt hatte, aber welches in gewisser Hinsicht manchmal überfordert. Einfach, weil er eben ein Mann ist, der aus einer vollkommen anderen Welt stammt, was ihm eben häufig noch anzumerken ist, denn auch wenn er gerne mit seinem Geld um sich schmeißt, impliziert das nicht, dass er sich auch wie ein typisch wohlhabender Mann aus der Oberschicht verhält. Er raucht, er trinkt (eine Menge) und hat etliche Affären und aufkommende Probleme? Die löst er natürlich noch immer auf eigene Faust.

… Weiteres folgt ...



» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]

gerne auf Anfrage.


» DARGESTELLT VON : JUDE LAW





» LOOKING FOR : UNKNOWN DAUGHTER


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
kein Zungenbrecher bitte • evtl. Mittelschicht (?) • 23 • deine Entscheidung


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Zur Zeit seiner Verhaftung im Alter von 20 Jahren war Stanley mit einem Mädchen liiert, welches ihren Eltern eins auswischen wollte, indem sie sich mit den falschen Leuten umgab und von Zuhause ausgerissen war. Ungewollt wurde diese schwanger, erfuhr von der Schwangerschaft jedoch erst, nachdem ihr Freund bereits hinter Gitter gelandet war. Da sie den Kontakt zu ihm sofort abgebrochen hatte, erfuhr Stanley nie von seinem Kind, welches im Jahr 1994 das Licht der Welt erblickte. [XY] ist folglich die bis dato unbekannte Tochter von ihm. Die Vergangenheit des Mädchens bzw. der jungen Frau kann vollkommen frei gestaltet werden, so lange ein paar Eckdaten, wie z.B. die Geburt in London eingehalten werden. Warum [XY] nun nach Chicago kommt, ob ihre Mutter ihr von Stan erzählt hat oder Ähnliches ist ebenso frei wählbar und deiner Fantasie werden diesbezüglich keine Grenzen gesetzt.

Gerne stelle ich mich auch zu gemeinsamen Überlegungen zur Verfügung. Ansonsten schlage ich vor, dass man sich intern natürlich noch einmal zusammensetzt, um Kleinigkeiten, sowie die Zukunft zu besprechen.


» DARGESTELLT VON : FREI WÄHLBAR
DAKOTA FANNING


OLIVIA COOKE


ALYCIA DEBNAM-CAREY


SAOIRSE RONAN


MERRITT PATTERSON


» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ein für sich stelle ich nicht allzu große Erwartungen, einige Aspekten sollten allerdings beachtet werden: #1 bitte bewerbe dich nur, wenn du wirklich genügend Zeit & Lust für einen aktiven Charakter hast #2 ich erwarte keine Aktivität, die 24/7 andauert, aber es wäre schön, wenn du eine gewisse Präsenz zeigen würdest, damit man im Play auch vorankommt (es ist keine Pflicht jeden Tag zu posten!) #3 du solltest in der Lage sein dir mit dem Charakter ein eigenes soziales Umfeld zu schaffen & dir demnach wirklich Gedanken um die Geschichte dieses machen & last but not least #4 hab vor allem ganz viel Freude am Forum & am Schreiben.


nach oben springen

#8

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 10.09.2017 11:19
von Joah Samples | 147 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote Run run Lost Boy, they say to me. Away from all of reality.Neverland is home to lost boys like me and Lost Boys like me are free




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Joah Samples • Oberschicht • 36 Jahre • CEO der Samples Holding | Master of Science (Ingenieurwissenschaften)


» STORYLINE
Als das Älteste Kind von 5 wuchs Joah behütet auf einer Ranch in Texas auf. Seine Familie war nie sonderlich Reich aber auch nicht Arm. Mit der Ranch hielten sie sich immer gut über Wasser so das es der Familie nie wirklich an etwas Fehlte. Er und seine Geschwister mussten dafür aber schon recht früh mit anpacken und so gab es nicht sonderlich viel Freizeit für sie. In der Schule stach Joah vor allem in Mathematik heraus, es viel ihm einfach sehr leicht und auch alle Technischen Aspekte Faszinierten den Jungen schon früh. Seine Leidenschaft entwickelte sich dann natürlich schnell in die Richtung von Autos und Motorrädern. So verbrachte er die Freie Zeit wenn er diese mal hatte, in seiner eigenen kleinen Werkstatt auf der Ranch, wo er vor allem Nachts viele Stunden mit seinen Freunden verbrachte. Man kann also wirklich sagen, alles war sehr Normal und Durchschnittlich. Bis es dann um das Studium ging, seine Eltern hätten gerne gehabt das er in der nähe blieb, um auch weiter zu Helfen. Immerhin sollte die Ranch irgendwann in seine Führung über gehen. Aber das war etwas, was er so gar nicht für sich wollte. Nicht das dass Leben auf der Ranch schlecht war, ganz und gar nicht, aber er erträumte sich einfach mehr davon. So entschied er sich gegen den Willen seiner Eltern, auf das College in New York zu gehen, für das er ein Stipendium ergattern konnte. Schweren Herzens ließen ihn seine Eltern ziehen und so zog er nach New York.
New York war natürlich eine vollkommen andere Welt als die, die er bis jetzt kannte. Aber er fühlte sich auf Anhieb wohl. Wie sollte er auch nicht? Auf einmal war er von Hübschen Jungen Studentinnen umgeben. Schnell gewöhnte er sich an ein leben voller Party, Nächtelangen lernen und noch mehr Partys. Neben dem Ingenieurwissenschaftlichen Studium belegte er noch ein paar Kurse in Literatur und Mathematik. Zum einen weil Mathematik ihm schon immer leicht von der Hand gegangen ist und gar nicht Verkehrt zu seinen Hauptstudienfach war. Und die Literatur war einfach etwas für das er sich Interessierte. Vor allem die Verschiedenen Interpretationen der Studentin Faszinierten ihn. Während seines 2ten Semesters verstarben seine Eltern und sein jüngerer Bruder bei einen Feuer auf der Ranch. Ein herber Schlag für ihn und seine 3 verbliebenen Geschwister. Es nahm sich eine Pause vom Studium und Flog zurück nach Texas, wo er seine Geschwister davon überzeugen konnte, das Lad zu Verkaufen und mit ihm zusammen nach New York zu kommen. Es dauerte ein paar Wochen, bis alle Angelegenheiten geklärt waren. Und zurück in New York, fand sich Joah in der Situation wieder, sich mit seinen 24 Jahren sich um 3 Jüngere Geschwister kümmern zu müssen, wobei 2 von ihnen noch Minderjährig waren. So kaufte er von einen Teil des Geldes ein Haus und riskierte es mit dem Rest des Geldes seine Firma zu Gründen. Zusammen mit seinen Besten Freund der Jura Studierte. Das dass leben von da an nicht mehr so Rosig und voller Partys war, versteht sich ja von selbst nicht wahr? Aber irgendwie meisterten die Samples das ganz gut. Joah machte seinen Abschluss mit Bestnoten und die Firma, die sich vor allem damit beschäftigte Konkurs gehende Firmen zu Kaufen, wieder aufzubauen und dann Gewinnbringend zu Verkaufen oder zu behalten, wuchs auch immer weiter an und konnte immer größere Erfolge erzielen.
Man kann allerdings sagen, das sein eigenes Privatleben, bis Dato fast komplett auf der Strecke blieb. Es reichte ihm sich um seine Geschwister kümmern zu müssen oder eben um die Firma. Zudem wenn es mal eine Frau in seinen Leben gab, kam diese eben entweder nicht mit seiner Familie klar, oder mit seinen Job, der ihn zwar Erfolg brachte aber ihn dafür aber auch so gut wie jede Freizeit raubte.
Doch vor ca einen Jahr, veränderte sich sein ganzes Leben. Nach einen Autounfall, lag er für etwas längere zeit im Krankenhaus. Dort machte er Bekanntschaft mit einer anderen Patientin. Die beiden verstanden sich nicht auf Anhieb gut, ganz im Gegenteil, er war wie er immer war und die Dame schien von seiner aufgesetzten Art ziemlich genervt zu sein. Bis sie einen Abend auf einen der Balkons aufeinander trafen und doch ins Gespräch kamen. Von diesen Abend an waren die beiden so gut wie unzertrennlich. Entweder verbrachte er seine Zeit in ihren Zimmer oder anders herum. Er erfuhr von ihrer Krankheit und das sie auf eine Nieren Transplantation wartet, aber bis jetzt noch kein Passender Spender gefunden wurde. So langsam rannte ihr aber die Zeit weg. Kurz entschlossen machte er einen Test ob seine Niere Akzeptabel wäre und wie durch ein Wunder war dem so. Kaum das er soweit wieder Gesund war um das die Operation gemacht werden konnte, Spendete er ihr seine Niere. In der Zeit die sie beide miteinander Verbracht hatten, erfuhr er das sie eigentlich in Lake Ground Hills lebt und nur wegen der Nieren Geschichte in New York im Krankenhaus lag. So hieß es dann nach knapp 2 weiteren Wochen, indem sich die Junge Frau erholte abschied nehmen.
Was ist das gute daran Selbstständig zu sein und eine Firma zu führen die man von der ganzen Welt aus Managen kann? Genau man ist an keinen Ort gebunden. Und da ihm die Junge Frau aus dem Krankenhaus nicht aus dem Kopf gegangen ist, packt er kurz entschlossen einige Sachen und macht sich auf den Weg nach Lake Ground Hills wo er sich einige Immobilien anschaut und sich eine alte Pension kauft, die er als kleines 'nebenprojekt' wieder Renovieren möchte. Hier wo ihn niemand so schnell erkennt und er einfach nur ein ganz Normaler Bürger sein kann.



» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
Bevorzugt dritte Person. Komme aber mit beidem zurecht.

Sie sollte wissen das er sich für sie so gut wie immer Frei nehmen würde. Er hatte sogar schon mal ein durchaus Vielversprechendes Date für sie sitzen lassen. Und das nach einigen Wochen Enthaltsamkeit. Wenn das mal kein Beweis für seine Zuneigung für sie war, dann wusste er ja auch nicht. Aber sie hatte schon recht, die beiden steckten ihre Köpfe einfach viel zu sehr in die Arbeit. Anora aus Leidenschaft und er weil er das liebte was er sich aufgebaut hatte, er konnte nicht behaupten das die Arbeit an sich ihn erfüllte, aber die Freiheiten die er sich dadurch leisten konnte. Zudem war er verdammt gut im dem was er tat. Also warum etwas anderes machen. Wenn er gelangweilt war von seiner Arbeit und seinen Leben, dann konnte er es sich inzwischen Leisten eine weile einfach etwas anderes zu machen. So wie jetzt das Projekt Pension. Lachend kam er die Treppen runter, als sie ihn einen Schnösel nennt. Damit hatte sie nicht mal unrecht. Er war schon regelrecht ein Snob aber er stand dazu. Es war ja in seinen Augen nichts verwerfliches ein Leben in Luxus zu führen und zu lieben. Zumal er gerne von schönen Dingen umgeben war. "Das ist kein Oldtimer Baby! Das ist eine Rostige Klapperkiste" zieht er sie weiter mit dem Ding auf. Aber er hatte es inzwischen schon Akzeptiert das sie das Ding liebte, sonst hätte er wohl schon Persönlich dafür gesorgt das ein neuer Wagen vor ihrer Tür stand. Aber man sollte jedem Menschen seine Marotten lassen nicht wahr? Nun sah er sie schon fast Arrogant an bei ihren Worten "In einen halben Jahr habe ich sicherlich schon wieder einen neuen Wagen Tesla bringt nächsten Monat ein neues Model raus" Gott er hatte eine Schwäche für Tesla und vergötterte deren Sportwagen. Vor allem aber auch weil man sie nicht an jeder Straßenecke sah und sie noch etwas besonderes waren. Ja Joah hatte auch eine Ausgeprägte Vorliebe für Sportwagen und das schon seit seiner Jugend. Was so gut wie niemand wusste, das auch er noch seinen alten Mustang in der Garage stehen hatte. Gehegt und Gepflegt wie ein Baby!

Zufrieden nickt er als sie meinte das sie nur noch ihre Tasche holen wollte. Amüsiert sah er ihr dabei zu wie das zierliche Ding sich in ihren Wagen hängt und lässt seinen Blick kurz mal über ihre Rückseite wandern. Seine Arme verschränkt er dabei vor der Brust und wartet Geduldig bis Madame ihre Sachen zusammen gesucht hatte. Und schon verengt er seine Augen etwas als die kleine Anfing ihre Show abzuziehen und kaum das er sich versehen konnte, hing sie in seinen Armen "Was für ein herz?" War sein spöttischer Kommentar dazu, wobei er sie aber vorsichtig in seinen Armen hielt. Bei ihren Glück tut sie sich sonst noch irgendwie weh, bei ihrer kleinen Darbietung "Schon mal überlegt ans Theater zu gehen" Fragt er sie und stupst ihr mit seinen Finger gegen die Nase bevor er sich blitzschnell vorbeugt und ihr spielerisch in ihren Hals beißt um sie zum quieken zu bringen. Er Pustet gegen die Zarte Haut unter ihren Ohr bis sie sich vor lachen in seinen Armen windet, erst dann lässt er von ihr ab und zupft an einer Strähne von ihren Haaren. Dabei hat er einen ziemlich Selbstgefälligen Blick drauf "Du solltest deine Haare in Ordnung bringen. Das sieht aus als wenn wir gerade Trocken Sex gehabt hätten" Er leichter schlag auf ihren Hintern sollte ihr Signalisieren das sie nun zu seinen Wagen gehen konnten.

Natürlich würde er Zahlen, das stand für ihn gar nicht zur Frage. Also würde er sie Zahlen lassen, so weit soll es noch kommen. Für ihn war es eine Selbstverständlichkeit das er sich um solche Dinge kümmerte. Nicht weil er mit seinen Geld prahlte oder der gleichen, ganz im Gegenteil, er bindet so gut wie niemanden auf die Nase wie Vermögend er inzwischen war, aber für ihn gehörte es nun einfach mal dazu das der Mann bezahlte. Egal in welcher Beziehung man zueinander steht. Und da Anora seine Beste Freundin und somit ein Wichtiger Teil seines Lebens war, bekam sie eben auch das volle Paket. Kaum am Autokino angekommen schmunzelt er ein wenig bei ihrer Freude die sie ausstrahlte. Er selbst wäre wohl so schnell nicht hier her gekommen auch wenn er zugeben musste das dieser Ort hier seinen Charm hatte. Statt dem folge zu Leisten was sie sagte, suchte er gleich einen Platz mit seinen Wagen aus. Etwas abseits und doch so das sie gut sehen konnten "Such du den Sender raus für die Übertragung, ich besorg uns Essen und trinken" Er zwinkert ihr zu und verließ auch dann schon den Wagen. Keine 10 Minuten kam er voll bepackt wieder. man könnte fast meinen das er so gut wie alles gekauft hatte was im Angebot war. Durch das Fenster ließ er die Hälfte von den Sachen in ihren Schoß Fallen und stellte dann noch das Popcorn auf das Amaturenbrett. Dann stieg er wieder ein und reicht ihr ein Bier , eine Flasche Wasser und noch ein Softdrink. Er hatte sich selbst auch ein Bier und ein Kaffee geholt. Ansonsten würde er wohl bald einschlafen. Außerdem war der Dunkelhaarige ein Kaffeejunkie wie er im Buche stand. Zufrieden lehnt er sich zurück und schnappt sich von ihren Schoß einen Schokoladenriegel. "Das war eindeutig eine gute Idee." Gab er zu wobei er die Verpackung des Riegels auf macht um auch schon kurz darauf hinein zu beißen und genüsslich zu kauen.


» DARGESTELLT VON : Ian Somerhalder





» LOOKING FOR : 3 little sisters


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Bleibt euch überlassen Nachname, wenn ihr nicht Geheiratet habt Samples. • Gute Mittelschicht - Oberschicht • 32 - 28 - 26 • Vielleicht Arbeitet ja eine von euch mit in meinen Unternehmen? Ansonsten Frei wählbar


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Im Groben steht ja schon alles in meiner Story oben, wo wir aufgewachsen sind und das ich euch nach dem Feuer auf der Ranch mit nach New York genommen habe. Ich war damals 23 Jahre, ihr demnach 19, 15 und 1. Ich habe für euch alle die Vormundschaft beantragt und auch bekommen. Es war damals sicherlich nicht leicht gewesen, aber wir haben das zusammen gemeistert. Und das ist es auch was ich mir untereinander Wünsche, das wir ein Inniges Vertrautes Verhältnis haben. Natürlich ist nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen. Aber wir wissen das wir uns immer auf den anderen Verlassen können. Der Tod unserer Eltern und unseren Bruder hat uns sozusagen aneinander geschweißt.
Wie euer Werdegang von da an ist, was ihr Studiert habt oder was ihr Arbeitet bleibt vollkommen euch Überlassen. Warum ihr nun nach Chicago kommt oder ob ihr schon länger hier lebt, überlasse ich eurer Kreativität. Intern kann man ja auch noch Einzelheiten klären.

» DARGESTELLT VON : Frei Wählbar, sollte aber in etwa zu mir passen.

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [xxx ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ich erwarte im Grunde das übliche. Ehrliches Interesse und Aktivität. Dabei setzte ich keine 24/7 voraus. Zudem habe ich ein großes Verständnis für das RL. Aber ein Flüssiges Play sollte dennoch zustande kommen. Zudem erwarte ich das man auch im Kontakt zueinander steht, egal ob nun über PN, Privater Chat oder Gästebuch. Ich will keine 'Profil' Schwestern!
Wenn euch das nun nicht abgeschreckt hat, freue ich mich auf eure Bewerbung



                       

zuletzt bearbeitet 11.09.2017 12:49 | nach oben springen

#9

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 12.09.2017 22:45
von Chris Grant | 366 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote Veni, Vidi, Dilexit




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Chris Grant • gehobene Mittelschicht • 36 • Doc im Chicago Hospital


» STORYLINE
Chris kommt aus einer mittelständigen Familie. Sein Vater war bei der Polizei in Chicago tätig und erfolgreich. Er wurde eigentlich gut erzogen und war ein sehr begabter Schüler. Die Faszination der Umwelt und ihrer Einflüsse machte ihn schon in jungen Jahren sehr neugierig.
Jedoch hatte er auch eine Schwäche für das weibliche Geschlecht und konnte sich kaum zurück halten wenn er auf ein Mädchen traf. Die Sache mit seinem Vater, der als er 12 Jahre war plötzlich im Gefängnis war machte die Situation nicht leichter. Schon mit 14 Jahren verlor er seine Unschuld bei einem Doktorspiel. Das beeinflusste seine schulischen Leistungen. Seine kecke Schwester konnten ihn damals aber die Meinung sagen und ihn wieder auf den rechten Weg zurückführen. So studierte er dann Medizin. Als junger Arzt machte er sein Praktikum in Chicago doch zog es ihm bald nach Bosten. Dort wurde ihm eine Stelle als Kinderarzt angeboten und er wollte nur Weg von seiner Familie. Seine Schwester hatte sich verändert und war auch ins Gefängnis gekommen. Er wollte damit vorerst nichts zu tun haben.

Nach einiger Zeit lernte er in Bosten auch eine liebe Krankenschwester kennen. Mit Sophia glaubte er sein Herz gefunden zu haben. Sie heirateten früh und eigentlich war das Glück perfekt. Doch die Arbeit wurde mehr auf beiden Seiten, die Routine setze ein. Man verlor sich immer und immer mehr. Schließlich wurde die Notbremse gezogen und man entschied sich Urlaub zu machen. Nochmal neu anzufangen, so kam man dann nach Paris. Dort erlebten Sophia und Chris fern weg von Arbeit und Familie ihre Liebe erneut. Sie fanden wieder zu sich und konnten sich dann in Chicago neuen Herausforderungen stellen. Besonders die Aussprache mit seiner Schwester und der ganzen Familie sollte jetzt passieren.


» SCHREIB STIL
[ bevorzuge DRITTE PERSON .
Die Sache mit Chicago war eigentlich eine spontane Entscheidung gewesen. In Paris hatten sie den Anfang gemacht und wollte nicht mehr in ihr finsteres Zuhause mit all dem Gefühlsmüll zurück. Bosten war mit vielen schlechten Erinnerungen zu gepflastert so hatten sie sich noch in Paris dazu entschlossen das sie in Chicago ein Haus kaufen. Das Internet bot allerlei möglichkeiten und so sahen sie sich alles an. Es sollte in der Tat ihr schönes Zuhause werden. Auf anhieb gefielen ihnen beiden ein Haus und Chris ließ sich von der spontanität von seiner Frau anstecken und dann hatten sie also ein Haus in Chicago gekauft. Auch wenn Chris an seine Heimatstadt auch nicht immer positive Erinnerungen hatte. Er musste auch mit seiner Familie wieder ins reine kommen. Sie hatten sich lange nicht mehr gesehen. Mit einem gemischten Gefühl stieg er in den Flieger. An erster Stelle stand natürlich seine Frau @Sophia Grant und da wollte er nichts drüber kommen lassen. Mit ihr hatte er erst wieder einen hoffnungsvollen Neustart und den sollte ihm keiner nehmen. Chris ließ sich aber nichts anmerken und drängte die Gedanken weg.
Seine Laune wurde besser als sie das Haus ereichten und es betraten. Es sah noch besser aus als die Bilder es hergaben. Es zauberten ihn ein lächeln auf den Mund als er sah wie glücklich Sophia war. Er sah sich alles genau an und streichte hie und da mit seinen Finger über die Wand. Chris folgte Sophia in die Küche wo sie schon auf der Arbeitsplatte platz nahm. Chris biss sich auf die Lippe. "Ja, Schatz. Es ist wirklich schön hier. Da können wir bleiben" entgegnete Chris ihr und ging näher zu ihr.
Als er dann nah bei ihr war grinste er über ihre weitere Aussage. Er stupste sie mit dem Finger auf ihre Nase und legte den Kopf leicht schief.
"Hmm..wenn du mich so fragst..hmmm" zögerte er seine Antwort noch etwas heraus um dann sie kurz auf den Mund zu küssen.
"Och, ja..du bist ja meine lieblingszicke" sagte er dann lachend. Er wollte auch noch mehr von dem Haus sehen.


» DARGESTELLT VON : Peter Fascinelli





» LOOKING FOR : kleine Schwester .


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Vorname freiwählbar Nachnahme: Grant • • untere Mittelschicht, kämpft sich durch • 30-32


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Seine Schwester war so wie Chris gut erzogen worden und klug. Sie hat großes Potential für eine Karriere. Dann mit 8 Jahren die Info das ihr Vater der bei der Polizei war, Schmiergeld kassierte und erwischt wurde. Er kam ins Gefängnis. Chris vergrub die Gefühle und die ganze Sache in sich. Jedoch seine Schwester bekam das alles mit. Nach und nach manifestierte sich das in ihr. Sie machte zwar ihren Abschluss jedoch geriet sie danach auch die schiefe Bahn.

» DARGESTELLT VON : mach nen Vorschlag

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Bitte die Playerfahrung angeben[ x ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN


Regelmässiges Posten und bisschen kreativ wäre gut. Da ich selber nicht jeden Tag aktiv sein kann, bitte ich auch um etwas Geduld wenn die Antwort nicht am selben Tag kommt. Spass an der Sache ist auch wichtig.



Man sollte niemals zu einem Arzt gehen, ohne zu wissen, was dessen Lieblingsdiagnose ist

nach oben springen

#10

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 13.09.2017 17:25
von Lucijan Clarence Cesarec | 51 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Nennt mich Luc • Goldene Mitte • 30 Jahre • Anwalt


» STORYLINE
Lucijan Clarence Cesarec, halb Kroate und halb Italiener kam schon im Mutterleib nach Chicago. Seine Familie, die allesamt aus Ärzten und Anwälten bestand, war zu einem großen Teil nach Chicago gereist um dort das nun gewachsene Familienunternehmen zu gründen. Eine damals waghalsige riskante Unternehmung, da man damals nicht wusste ob es nun gut oder schlecht enden würde. Wenige Monate später kam dann Lucijan Clarence Cesarec auf die Welt. Ein wahrhaft lebensfroher Junge der schon früh seine Intelligenz und seinen Vorwärtsdrang zeigte. Auch wenn es ganz zu Anfang mit dem Krabbeln nicht klappen wollte, doch kann man dies mittlerweile unter den Teppich kehren. Wenn da nur nicht die Mutter wäre, die bei jedem Besuch die Kindererinnerungen hervorkramt, Bilder sowie Geschichten, doch dies ist eine andere Geschichte und wird hier nun nicht erzählt werden.
In der Schule war der lebensfrohe junge Mann recht gut. Wissbegierig sog er alles in sich auf wie einen Schwamm und legte sich besonders gerne in Geschichte mit seiner Lehrerin an, wenn diese etwas falsches an der Tafel vorne verzapfen wollte. Jedoch nicht nur im schulischem sondern auch im sozialem Bereich war mehr als alles im Grünen. Bei Gott, Lucijan Clarence Cesarec war wohl mehr unterwegs, als daheim, er schlief wohl mehr in fremden Betten als in seinem eigenem. Dennoch, auch wenn er in so vielen fremden Betten schlief, so nahm er sich doch niemals eine Freundin oder einen Freund. Natürlich probierte er sich aus, fand dabei auch heraus das er Bi war aber mehr war nicht drin. Dem Mann fehlte bei jedem möglichen Partner oder Partnerin einfach immer etwas. Mit ONS und Affären kann er dagegen ziemlich gut glänzen.
Schließlich schlug er den Weg ein um in den Beruf seines Vaters zu taumeln. Allerdings machte er dies in Italien. Als er dann Anwalt war, ein langer und auch nicht ganz leichter Weg bis dahin war es gewesen, zog er, nachdem er Berufserfahrung sammelte, ein halbes Jahr nach Kroatien und schließlich wieder zurück nach Chicago. Dort merkte er allerdings das es ihm nach etwas Ruhe war. Also wurden wieder seine Sachen gepackt und er zog nach Lake Ground Hills. Nun arbeitet er hier als ziemlich guter Anwalt , der mehr als genug Anfragen bekommt und lebt einfach weiter sein verrücktes Leben. Trotz allem kann man ihn als einen guten Freund in der Not bezeichnen.

» SCHREIB STIL
DRITTE PERSON
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.


(Ein alter Silas Post. Jeder der TVD kennt, müsste wissen, wer Silas ist. So ist mein Schreibstil. Die Länge meiner Post variieren immer von der Länge her. Mal sind diese kurz und mal können diese locker zwei Seiten ausfüllen. Es kommt immer darauf an, was man mir bietet. )


Shit. Silas runzelte leicht die Stirn, noch öffnete er seine großen braunen Augen nicht. Zuerst ließ er die Geräusche auf sich wirken und musste feststellen dass es sich doch glatt anders anhörte, als vor einigen 2000 Jahren. Silas würde aber auch damit klarkommen, solange es keine Invasion von kleinen rosa Männchen waren, die dachten den Planet Erde in Beschlag nehmen zu können. Wobei auch dass eine gewisse Ironie hätte. Eine gewisse Ironie die dem brünettem Mann doch gefallen würde.
Von Neugierde getrieben öffnete er seine Augen und baute sich sogleich einen Weg ins Freie. Wo Amara war? Silas wusste es nicht. Noch eine Sorge die also dazu kam, jedoch machte es Silas auch sauer es nicht zu wissen.
Später würde er diese auch suchen gehen, aber zunächst musste der mächtige Hexenmeister zunächst wissen wo er war, welches Jahr war und alles andere was man noch so wissen musste, wenn man in ein neues Zeitalter gerast worden war. Missmutig streckte er sich. Bewegung würde er gut gebrauchen können, so wie seine Gelenke geknackt hatten, als er ich gerade gestreckt hatte. °Nun mal langsam. Wo genau muss ich denn hin.....°sein Blick schweifte einmal in die eine Richtung und dann wieder in die andere. Also langsam kam er sich wirklich verarscht vor. Wo genau war hier die versteckte Kamera? Nun aber konnte und wollte er sich nicht mit langem Warten aufhalten, marschierte los und siehe da. Es war auch noch die richtige Richtung.
Eine Stadt kam in Sicht und genau in dieser Stadt wurde ihm bewusst das er andere Kleidung brauchte. Abermals blickte sich der mächtige Hexenmeister um und stellte fest, dass sich so einiges hier verändert hatte. Gutes wie auch schlechtes. Abfällig schnaubte er. Hauptsache er würde wieder etwas Blut bekommen bzw jemand schmackhaftes finden, dem er sein Blut in einen Becher laufen lassen konnte. In den Hals biss Silas so gut wie nie. Nur zweimal war dies vorgekommen. Einmal bei Katerina und einmal bei Jeremy. Beide Male hatte er keine Wahl gehabt. Aber das würde erst noch geschehen und hatte somit keinerlei Einfluss auf das hier und jetzt.
Silas trank lieber wie ein anständiger Hexenmeister aus einem Becher das Blut. Auch wenn er natürlich nicht bestreiten konnte, dass er nun wirklich Lust darauf hatte jemanden zu quälen. Zu quälen und diesen büßen zu lassen dass Amara weg war. Nun aber hatte er jetzt zunächst einen Kleidungsladen gefunden, lief majestätisch hinein und sah sich um. Wahllos packte er sich einige Kleidungsstücke und bemerkte dass ihn eine Frau beäugte. Demonstrativ langsam drehte Silas sich zu ihr um, ehe er im gönnerhaftem Ton meinte."Ich weiß, dass ich außergewöhnliches atemberaubendes Geschöpf der Magie, wirklich nur im Gedächtnis bleiben kann, und doch würde ich es vorziehen, bei der Wahl meiner Boxershort nicht von einer Maid beobachtet zu werden. Es sei denn, Sie sind der Meinung, Sie müssten mir in diese herein helfen in der Umkleide."mit diesen Worten drehte er sich wieder herum und suchte weiter aus.
Nach einigem Anprobieren fand er dass es passte und ging an die Kasse. Dort saß eine weitere Frau. °Hier geht es ja wie im Hühnerstall zu...° Silas warf die Ware und einige Goldmünzen auf den Tisch. Die Frau starrte ihn verdutzt an, doch Silas ging nicht darauf ein, packte die Ware und verstaute diese. Es war klar. Er musste sich erst einmal eine bessere Lage in der jetzigen Situation verschaffen und dass würde er. Immerhin war er Silas!


» DARGESTELLT VON : Mariano di Vaio





» LOOKING FOR : Mutter meines Kindes und Exverlobte //Affäre // Die Frau für die ich heimlich schwärme


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
xxx xxx // xxx xxx // xxx xxx • dir überlassen // Goldene Mitte // Goldene Mitte • 26 - 30 Jahre // 30 Jahre // 24 - 30 Jahre • xxx // xxx // xxx


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Du bist die Mutter meines Kindes. Vor einigen Jahren hatten wir eine heftige Beziehung woraus auch ein Kind entstand, was ich damals noch nicht wusste. Wir gingen damals sogar so weit, das wir uns verlobten. Fröhlich planten wir die Hochzeit durch. Begeistert waren wir von alldem und feierten unsere Liebe immer mal wieder. Jedoch begann es zu bröckeln. Ich glitt wieder in mein lockeres Leben zurück, bekam kalte Füße und ließ in dem Moment alles platzen, als du mir sagen wolltest, das du von mir schwanger bist. Noch bevor du etwas sagen konntest, packte ich meine sieben Sachen und verließ fluchtartig das Haus, dein Leben, unsere Zukunft. Seit Jahren hörte ich nichts mehr von dir, bis du jetzt mit diesem Kind vor der Haustür stehst. xD
Das mit uns ist auch etwas spezielles.....wir haben uns auf einer Feier kennengelernt. Schon in dieser Nacht gingst du mit mir nach Hause. Anders als die anderen beiden, habe ich in dir eine Art Feuer gespürt. Irgendwie schaffst du es mich aufzuregen und gleichzeitig dabei zu beruhigen. Immer mehr und mehr bin ich von dir fasziniert. Klar, ich zeige es dir nicht und doch ist es deutlich spürbar. Aber genau diese besondere Mischung macht unsere Affäre so interessant und abwechslungsreich. //
Du bist die Tochter des Mannes der mich nicht sehen darf. Denn unsere Familien sind verfeindet. Warum genau kann keiner mehr sagen, nur das unsere Urgroßeltern schon im Streit miteinander lagen. Sooft ich jedoch kann, trotz Gefahr, suche ich deine Nähe. Genieße die Ruhe die du ausstrahlst und rede mit dir. Schon ein zweimal sind wir im Bett zusammen gelandet. Mehr war da jedoch nie bei uns. Alles andere wäre ja wohl auch ziemlich lebensmüde. Wie wird es wohl weitergehen?

» DARGESTELLT VON : Ich bin für Vorschläge offen, doch Blonde Avatare sind eher nicht mein Geschmack. Auch mag ich es, wenn die Avatare nicht so bekannt sind. Natürlich gibt es dabei welche die ich absolut favorisiere. Doch könnt ihr dennoch eure Vorschläge vorbringen.

» PROBEPOST ?!
Ja


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Was gibt es noch zu sagen? Das übliche natürlich. Allerdings muss hier auch gesagt werden, dass ich nicht oft in den Pn unterwegs bin und eher ungerne über diese schreibe. Lieber schreibe ich über den Chigaco Talk oder aber über das Gb. Mit mir kann man über alles reden. Ich bin relativ offen. Doch ist mir wichtig das man zwei Dinge trennen kann; Pb & Chara, Play & Chat sprich Gb.



nach oben springen

#11

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 18.09.2017 14:07
von Killian Snow | 1.465 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote Bloody hell!!




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Killian Snow • Mittelschicht • 36 • Grafikdesigner


» STORYLINE

....spielt nebenbei als Sänger und Gitarrist in einer Band
....ist trockener Alkoholiker
....leidet noch heute unter posttraumatischem Stress wegen seines Kriegseinsatzes
....lässt nur selten jemanden näher an sich heran, außer seine Familie & seine Bandkumpels
....hat gerne mal hier und da einen One Night Stand, aber im Grunde sucht er nach was anderem
....er zieht sehr oft seine braue in die Höhe was dadurch zu seinem Markenzeichen geworden ist
....ihm fällt es schwer das Geheimnis seines Bruders vor seinen Eltern zu bewahren
....ist ein Naturbursche der gern wandern geht und am liebsten irgendwo in der Wildnis wohnen würde
....hat noch immer unter seiner Kriegsverletzung zu leiden
....hat eine 17jährige Tochter
....hat außerdem einen 21jährigen Ziehsohn, den er von der Straße aufgenommen hat
....während seiner dunklen Jahre wie er sie selbst nennt, hat er an illegalen Straßenkämpfen teilgenommen
....hasst die Hektik der Großstadt eigentlich
....ist nie über seine Jugendliebe Emma hinweg gekommen
....liebt Hunde und hätte gern einen Husky
....flirtet viel und gerne, aber geht selten weiter
....wenn man ihn reizt, kann der sonst so ruhige Mann zu einem Arschloch mutieren
....würde für seine Familie und Freunde sterben. Wortwörtlich.


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]

Es war nun 6 Monate her seit Killian das letzte Mal getrunken hatte. In jener Nacht als ihm David West die Brieftasche klauen wollte weil er ihn für ein leichtes Opfer hielt so betrunken wie der älteste Snow damals war. Aber trotz der Tatsache das Killian sich kaum noch auf den Beinen gehalten hatte, hatte er den Jungen überwältigt und ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Seit jener Nacht hatte Killian nun einen Teenagerjungen bei sich wohnen. Denn anstatt das er Dave bei der Polizei verpfiffen hatte, war er zunächst mit ihm was ordentliches Essen gegangen und hatte ihn im Anschluss auf seiner Couch übernachten lassen. Am Morgen gab er ihm ein anständiges Frühstück und redete lange mit dem Jungen. Und die darauffolgende Nacht war Dave vorübergehend ins Gästezimmer gezogen. Nur ein paar Tage hatten sie ausgemacht, aber als David wieder gehen wollte, konnte Killian es nicht übers Herz bringen den Jungen zurück auf die Straße zu schicken und so zog der Teenager komplett bei ihm ein. Seit jener Nacht hatte Killian keinen Schluck Alkohol mehr angerührt, obgleich er sich oft bei dem Gedanken ertappte das er etwas trinken wollte. Aber der Junge hatte ihn in gewisser Weise davor bewahrt noch tiefer in dem Sumpf aus Alkohol zu ertrinken.
Mittlerweile ging er nach vielen Gesprächen mit seiner Familie zu einer Selbsthilfegruppe für Alkoholsüchtige.
Und ein solches Treffen war auch an diesem Abend anberaumt. Killian betrat den hiesigen Raum der Stadtverwaltung und erblickte sogleich einige bekannte Gesichter. Viele der Leute hier waren schon lange dabei. Noch viel länger als er selbst und jedes mal wurde ihm bewusst das es oftmals viele, viele Jahre dauerte bis man wirklich trocken war. Viele verlorene Kämpfe. Er hingegen hatte großes Glück gehabt. Was nicht bedeutete das er nicht doch noch eines Tages rückfällig werden konnte. Man war immer ein Alkoholiker. Auch wenn man schon Jahrzehnte keinen Alkohol angerührt hatte. Sobald man wieder einen Tropfen trank lief man Gefahr wieder rückfällig zu werden.
Nachdem der Dunkelhaarige einige Leute begrüßt hatte und sich einen Kaffee genommen hatte, fiel ihm ein neues Gesicht auf. Eine junge Frau. Blond, zierlich und irgendwie verloren zwischen all den Menschen die sich kannten. Er wusste aus Erfahrung wie schwer es war das erste mal an einem solchen treffen teilzunehmen und der Anblick der zierlichen Frau sprach sofort seinen Beschützerinstinkt an. Deshalb nahm er eine weitere Tasse Kaffee und ging langsam auf sie zu. "Hallo. Dein erstes mal was?" begrüßte er sie mit einem charmanten, offenen Lächeln und hielt ihr die Tasse entgegen die er für die mitgebracht hatte. "Kaffee?"


» DARGESTELLT VON : Colin O’Donoghue





» LOOKING FOR : Schwester


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
frei wählbar, Nachname Snow • freie Wahl • 34 • freie Wahl


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Du bist meine kleine Schwester und wir verstehen uns sehr gut. Außerdem hast du auch noch einen jüngeren Bruder (Niko 26), eine Nichte (Hope 17), einen Zieh-Neffen (David, 21) und eine Tochter (Isabelle, 11) die bereits im Forum vertreten sind. Deine Vorgängerin war außerdem die beste Freundin von meiner Exverlobten (Emma, 34) evtl. könnte man das wieder mit aufnehmen.
Wie dein Leben bisher verlaufen ist, überlasse ich größtenteils dir. Wichtig ist nur das wir immer alle ein sehr inniges Verhältnis hatten und das bis heute so sein sollte. Natürlich gab es immer mal wieder Differenzen, z.B. als Emma und ich uns damals getrennt haben und ich in den Krieg gegangen bin. Aber alles zu erzählen würde hier eindeutig den Rahmen sprengen. Deswegen wäre es mir ganz lieb (und auch einfacher) wenn wir das entweder vorab m entsprechenden Fragenthread klären oder hinterher intern. Einige Rahmenpunkte gebe ich aber vor:
-Unsere Eltern sind noch beide am Leben und auch noch zusammen
-Du lebst entweder mit deiner Tochter alleine oder mit dem Vater zusammen (das überlasse ich ganz dir ob du einen Partner suchen willst oder nicht)
-Unser Bruder ist homosexuell wovon unsere Eltern allerdings nichts wissen
-Drama ist okay, solange es im Rahmen bleibt (Bedeutet: Wenn du entführt wurdest, dort vergewaltigt und gequält wurdest und dadurch deine Tochter entstanden ist, ist das einfach TO MUCH!, Aber wenn du von dem Vater deiner Tochter vielleicht verprügelt wurdest und ihn daraufhin verlassen hast, ist das vollkommen in Ordnung)
» DARGESTELLT VON : freie Wahl, sollte aber optisch harmonieren. Da Niko und ich beide Dunkelhaarig sind, hätte ich es gern das du ebenfalls dunkelhaarig bist.
VETORECHT!!!!
Vorschläge:

Katie McGrath


Keira Knightley


Kate Beckinsale


Gemma Aterton




» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Es wäre schön wenn Du Dich nicht nur aus einer Laune heraus bewerben würdest sondern ehrliches Interesse an der Rolle hättest. Wir sind eine sehr aktive Familie und es gibt im Forum bereits sehr viel familiären Anschluss. Wir würden uns wirklich freuen wenn Du auch zu uns stoßen würdest.




zuletzt bearbeitet 18.09.2017 14:11 | nach oben springen

#12

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 20.09.2017 15:39
von Ariola Lewis | 258 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote - I want to feel alive -




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Ariola Bailey Lewis • Mittelschicht • 24 • Eventplanerin


» STORYLINE
[ In einer regnerischen Nacht am 18.09.1993 erblickte die junge Ariola Bailey Lewis um 3.33 Uhr in Galway, Irland, das Licht der Welt. Das unverheiratete Paar Elizabeth Lewis & Edward Murphy waren zwar beide Berufstätig, nahmen sich aber dennoch alle Zeit der Welt um die Beiden gemeinsam großzuziehen und vieles mit ihnen zu erleben. Ganz im Fokus stand dabei das Reisen. Man konnte sagen das Ariola bereits als Baby einiges von der Welt gesehen hatte, was wohl auch ihren Drang nach Freiheit und Urlaub erklärte. Letztendlich zog es sie sogar in die ehemalige Heimat ihrer Mutter zurück und so zogen sie kurz nach ihrem dritten Geburtstag nach Chicago.
Ariola war ein aufgewecktes, aber sehr pflegeleichtes Kind. So angenehm sie jedoch als Kind war, so schlimm war sie als Teenager. Sie hielt ihre Eltern auf Trap, stiftete eine Zeit lang eine Menge Unfug, war jedoch nie schlecht in der Schule, selbst wenn sie diese gelegentlich schwänzte.
Der richtige Umgang und die richtigen Freunde kamen im Alter von sechzehn Jahren. Zu diesem Zeitpunkt begleitete sie ihre Mutter in ihrer Freizeit oft bei ihren Terminen. Als selbstständige Eventmanagerin gab es viel zu tun und Beth war froh über die Hilfe und das Interesse ihrer Tochter an diesem Beruf, weshalb sie es sogar in Erwägung zog ihr später einmal das Geschäft zu vermachen. Aris Interesse wuchs mit jedem Tag mehr und so beschloss sie schließlich bei ihrer Mutter zu arbeiten, nach dem sie die Schule erfolgreich beendet hatte. Auch wenn das Interesse ihres Bruders in eine vollkommen andere Richtung ging und er gelegentlich wohl auch heimlich ein paar krumme Dinge drehte, litt die Beziehung der Beiden nie darunter und sie sahen sich so oft es ihnen Möglich war.
Mit achtzehn lernte Ariola ihren ersten Freund kennen und lieben. Zwar war die Rothaarige glücklich in der Beziehung, aber ebenso wichtig war ihr auch ihre Freiheit. Mit dem Gedanken wohl einfach zu kompliziert zu sein um eine ernsthafte Beziehung führen zu können, trennte sie sich von ihm und hatte es seither auch nur noch einmal versucht, war aber gescheitert. Seither genießt sie ganz einfach ihr Leben und konzentriert sich auf ihren Job. Ariola liebt ihren Beruf und die damit verbundenen Einladungen auf die organisierten Feste. ]


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

Normalerweise wusste Ariola immer etwas mit ihrem freien Tag anzufangen. Entweder ging sie aus, traf sich mit ihrer besten Freundin oder füllte sich ihren Kühlschrank mit allerlei zu Essen und zu trinken, ehe sie einen DVD Marathon startete, aber heute? Rio war total lustlos. Es war bereits Mittag und die Rothaarige hatte absolut keinen Plan wie sie ihren freien Tag sinnvoll nutzen sollte. Einen Moment spielte sie doch tatsächlich mit dem Gedanken sich einfach wieder in ihr Bett zu legen und den ganzen Tag vor sich hin zu träumen, aber das war normalerweise so gar nicht ihre Art und dafür war ihr ihre freie Zeit doch auch irgendwie zu schade. Mit einem deutlich hörbaren Seufzen leerte Rio ihren Kaffeebecher, ehe sie ihn in die Spüle stellte und einen Blick auf ihr Handy warf. Keine Nachricht. Wieso schrieb heute ausgerechnet niemand um sie zu einer Party zu schleppen oder ins Kino zu überreden? Genervt erhob sich die junge Frau von ihrem Stuhl und steuerte das Badezimmer an. Der für Frauen typische skeptische Blick in den Spiegel, musterte sie jede Kurve und jedes für sie noch zu viele Gramm an ihr, ehe sie sich ihrer Kleidung entledigte um unter die Dusche zu springen. Reiner Zeitvertreib und eine Willkommene Abkühlung bei den Temperaturen draußen. Natürlich hörte sie ihr Handy nicht, während sie das recht kühle Wasser genoss, das über ihren Körper lief und unter das sie ihr Gesicht hielt, bis es Zeit war wieder nach Luft zu schnappen. Sie hatte keine Ahnung wie lange sie unter der Dusche stand und wie viel Drücker auf die Türklingel sie überhört haben musste, doch letztendlich verließ sie die Dusche und wurde auf genau dieses aufmerksam. "Ihr wollt mich doch verarschen." Ausgerechnet jetzt? Rio schnappte sich ihren Bademantel und rutschte beim Rennen über den Flur noch fast aus, als sie eilig die Türe öffnete und Jesse schon fast stürmisch in die Arme fiel, hätte sie sich nicht noch rechtzeitig festhalten können. "Jesse?!" Überrascht gerade ihn hier zu sehen, schenkte sie ihm ihr schönstes Lächeln, ehe sie zur Seite trat und ihn hereinbat. Sie mochte ihn und war seid dem Überraschungskonzert doch ziemlich gut mit ihm befreundet. Sie hatten sich bereits auf einigen Partys gesehen oder Abends Mal spontan etwas zusammen getrunken und über Alles mögliche gequatscht - aber so richtig gut kennen? Sie konnte nicht gerade behaupten das sie das tat und dennoch fühlte sie sich gut in seiner Nähe. "Du störst.." Meinte die junge Frau mit ernster Mine, die jedoch schnell einem Grinsen wich. "Sag bloß du hast Langeweile und willst mir meinen Tag versüßen weil du im Gefühl hattest, das es mir genau so geht!? Du kannst hellsehen hm?" Rio machte kein Geheimnis daraus das er ein gelegener Zeitvertreib war. Ein wahnsinnig angenehmer, gutaussehender, humorvoller und netter Zeitvertreib, von dem sie sich gerne die Zeit vertrieben ließ. "Durst? Hunger? Bedien' dich, ich zieh mich schnell an." Und so schnell sie ihn in die Küche begleitet hatte, so schnell war sie auch wieder im Badezimmer verschwunden und hatte sich ihre Hotpents und ihr Top übergezogen, ehe sie wieder zu dem Musiker eilte um sich selbst noch einen Kaffee zu gönnen. Bis jetzt war sie kaum in der Stimmung sich in Schale zu werfen und auszugehen, falls Jesse das also vorhatte musste er wirkliche Überzeugungsarbeit leisten.
Erst jetzt fiel ihr seine Nachricht auf, da ihr Handy zur Erinnerung vibrierte und ihr Blick wanderte vom Handy zu Jesse, den sie kopfschüttelnd ansah. "Du hältst nicht viel von einer Antwort oder? Das unterscheidet uns eindeutig. Ich hätte dir den Hals umgedreht, wärst du nicht da gewesen wenn ich spontan vorbei gekommen wäre." Mit einem leichten Lachen, nahm sie ihren Kaffee, füllte etwas Milch hinein und nippte dann an der heißen Flüssigkeit, ehe sie auf die Küchentheke sprang. "Was möchtest du denn unternehmen? Und sei gnädig mit mir, ich bin heute extreeeem faul." Aber ihr fiel bei seinem Anblick doch gleich eine Sache ein, die sie schon seid längerem einmal versuchen wollte und von der sie wusste das Jesse sie tat. "Ich war einkaufen .. hätte genug Essen und Bierchen da. Vielleicht ..." Ariola verzog etwas das Gesicht und biss sich dann auf die Unterlippe ehe sie den Musiker musterte. "Du hast doch sicher etwas zu rauchen dabei, oder?"


» DARGESTELLT VON : Holland Roden








» LOOKING FOR : best friend & soulmate ♥


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
du weißt ab Besten wie du heißen willst ;) • Mittelschicht oder Oberschicht • 24+/- • Freie Wahl!

» DON'T YOU REMEMBER ME?
Ich bevorzuge es das wir uns seit dem Kindergarten kennen und seither auch unzertrennlich sind. Du bist längst mehr als eine Freundin für mich - du bist meine Seelenverwandte, meine Familie. Wir haben bereits viel zusammen erlebt und verbringen auch meist unsere Urlaube zusammen. Falls du Wünsche bei der gemeinsamen Story haben solltest, kannst du sie gerne nennen

» DARGESTELLT VON : Chrystal Reed wäre perfekt, aber ich bin für Vorschläge offen



» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Sei kreativ, aktiv & ich verspreche dir wir werden viel Spaß zusammen haben Ich freu mich auf dich




"Where'd you wanna go? how much you wanna risk? I'm not looking for somebody with some superhuman Gifts. Some superhero. Some fairytale bliss.
Just something I can turn to, somebody I can kiss"

zuletzt bearbeitet 22.09.2017 09:17 | nach oben springen

#13

RE: » Ladies all across the world - Chicago Frau gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 20.09.2017 21:47
von Sophia Grant | 319 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays novalue
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Sophia Grant • gehobene Mittelschicht • 33 • Krankenschwester


» STORYLINE

- hat ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern
- Sophia ist mit 22 nach Boston gegangen um dort eine Ausbildung als Krankenschwester zu machen
- lernte am Bostoner Krankenhaus Chris Grant kennen einen Arzt und heiratete ihn schon nach einem Jahr
- nach einigen Jahren Ehe ,kam es fast zum Bruch ihrer Ehe mit Chris ,durch beider Jobs und hatten sich fast aus dem Augen verloren Privat
- durch eine reise nach Paris ,fanden sie sich wieder und hatten beschlossen einen Neuanfang zu Starten
- kamen daher nach Chicago woe sie beide am hiesigen Krankenhaus arbeiten


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

Die Reise nach Paris ,hatte den neuen Weg gepflastert für eine weitere Zukunft zusammen . Dieser führte sie zurück nach Chicago ,wo Sophia und ihr Mann @Chris Grant sich ein Haus kauften . Die Entscheidung hier her zuziehen fiel auch nicht schwer . Es war für den Neuanfang . Heute war auch der große Tag des Umzuges . Sie und ihr Mann flogen mit dem Flugzeug schon vor und waren daher vor dem Umzugswagen an ihrem neuen Haus angekommen . Für Sophia war es ein tolles Gefühl dieses zu Betreten und dabei zu Wissen ,alles negative in Boston gelassen zu haben . Mit guter Laune durch läuft sie daher erst den Flur und steuerte direkt den großen Wohnraum an . Dieser war mit einer offenen Küche verbunden und einer Essecke . Die neue Küche war bereits eingebaut ,so das Sophia sich auf die Arbeitsplatte schwang mit ihren Hintern und mit einem glücklichen Strahlen im Gesicht direkt zu Chris blickte ,als er kurz hinter ihr jetzt den Wohnraum betrat .''Die beste Entscheidung die wir Treffen konnten . Ich liebe dieses Haus und ich freue mich auf unseren Neuanfang . ''entgegnete sie Ihm mit Begeisterung und konnte es kaum erwarten ,den Rest des Hauses mit den fehlenden Möbeln die noch unterwegs waren ,einzurichten . Dabei waren jedoch auch ihre Gedanken bei ihrer Familie . Denn jetzt hieß es ,sie endlich Wiederzusehen nach langer Zeit . Informiert hatte sie diese noch nicht und würde daraus auch eine Überraschung machen . ''Und was denkst du .Kannst du mit mir alter Zicke es hier aushalten ?''schmunzelte die Brünette breit ,nachdem sie das noch nach schob und kurz mit ihren Augenbrauen wippte dabei .


» DARGESTELLT VON : Jaimie Alexander






» LOOKING FOR : Schwester


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
such dir einen aus • Mittelschicht • 20+ oder über 33 + • entscheide Du


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Du bist meine Schwester . Alles weitere würde ich gerne Intern besprechen gemeinsam wie das Verhältnis zueinander ist . Da jeder Ideen hat und wir sie gemeinsam vielleicht zusammen fügen können .

» DARGESTELLT VON : du musst dich wohl fühlen

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ x] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN

Das du nicht gleich wieder verschwindest ,also deine Rolle ernst nehmen . Suche dir auch außerhalb der Familie , Kontakte . Du musst nicht 24/7 online sein ,denn Real geht immer vor . Trotzdem eine gewisse und gesunde Aktivität . Ansonsten einfach Spaß haben . Würde mich freuen dich bald hier begrüßen zu können .


zuletzt bearbeitet 20.09.2017 21:48 | nach oben springen


Forum Statistiken
Das Forum hat 1818 Themen und 60981 Beiträge.

Heute waren 85 Mitglieder Online:
Ada Davis, Adelyn Parker, Alaric James Herford, Alice Murray, Amelia Grace Franklin, Amy Scott, Anora Steel, Arcadia P. Fairbanks, Ava Josefinè Carter, Avery Blake McTavish, Bartemius Corban Rhodes, Beatrice Lannister, Benjamin Julian Jones, Cailan James Saint, Channing Quindale, Charlie Maverick Reid, Clayton Cheslock, Colin Ethan Sanchez, Dahlyn Jaclyn Henderson, Dale Cieran Costello, David West, Destiny Carpenter, Dr. Leonard Campbell, Elena Mason, Elizabeth Rhodes, Evan Finch, Gideon Prewett, Gregory Solomon Ashbury, Hani A. Abdelmalek, Harry Sikaru, Helen Lilja Tremblay, Holly McKeen, Isabelle Sophie Snow, Izobel Wilson, Jacob Holt, Jai Reese, Jake Sanders, Janica Lee Brooks, Jason Madigan, Jayden Sterling, Jennifer Rose O’Reilly, Jie Tian Gao, Joah Samples, Jonathan Burke, Jordan Aguilar, Kayla Dimer, Killian Snow, Levi Parrish, Liam Crawfield, Lillya Wolkowa, Louanné Eve García, Meagan Acacia Johnson, Melina Samples, Mila O’Shea, Milan McKinney, Nathan Grey, Naya Abel, Nick de Luca, Niko Snow, Noah Carter, Nolan Salvage, Novalee Lilian Jenkins, Oliver Davidson, Patricia Soley Campbell, Reginald McTavish, Ruby Madigan, Réka Taleja Crawfield, Sarah Samples, Serena Franklin, Sloane Eavan Bishop, Sophia Grant, Sophie Elena Hall, Stephen Richard King, Steven Fraser, Stiles Blake, Taylor June Hudson, Thatcher Lowndes, Thierry Roscale, Tom Frost, Twinkle Taneja - Sarna, Valentina Jones, Willow Reyez, Yvie Brown, Zachary Milton, Zak Aguilar
Besucherrekord: 79 Benutzer (17.09.2017 19:05).

disconnected Chicago Talk Mitglieder Online 24
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen