#1

» Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 21.07.2017 09:55
von Movement | 540 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote together we are the same person {... ♥

Benutzt bitte die Vorlage um euer Gesuch erstellen zu können.
Danke.



nach oben springen

#2

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 22.08.2017 06:17
von Meagan Acacia Johnson | 63 Beiträge
avatar
Mainplay Free
Besideplays Free
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Meagan Acacia Johnson • Obere Mittelsicht • 29 years • Kinder- und Jugendbuchautorin & angehende Schauspielerin | Literaturwissenschaft {abgeschlossen


» STORYLINE
Meg hatte es nicht immer leicht in ihrem Leben. Schon als Säugling musste sie um ihr Überleben Kämpfen und das Zog sich bis ins Teenager Alter.. Geboren als Tochter einer Drogenabhängigen, kam sie mit einem Herzfehler auf die Welt. Das Licht der Welt erblickte die kleine Meagan am 10 April 1989 in Chicago, jedoch nicht in einem Krankenhaus sondern auf dem Parkplatz eines Motels. Den Tag ihrer Geburt hätte sie fast nicht Überlebt. Ihre Mutter gebar sie , wahrscheinlich voll gedröhnt auf dem Parkplatz und ließ sie dort zurück, eingewickelt in ein Handtuch des Motels. Dann verschwand sie und ließ Meg zurück. Die Ersten Schreie retten ihr das leben. Eine Ältere Reinigungskraft des Motels, nahm sich des Säuglings an und brachte sie ins nächste Krankenhaus. Dort Versorgte man sie und stellte den Herzfehler fest. Meg hatte ein Loch im Herzen, dieses Loch stellte aber keine großes Problem dar, sie würde früher oder Später Operiert werden müssen aber es war nicht im Säuglingsalter notwendig.

Wenige Wochen später wurde sie im Krankenhaus auf den Namen Meagan Acacia getauft und kam in ein Kinderheim das auf Säuglinge spezialisiert war. Das Heim geleitet von Schwester des Klosters kümmerte sich rührend um die Säuglinge und suchte schnellst möglichst Passend Familien für die Kleinen. Meg wurde recht Früh von einem Jungem Paar Adoptiert, bei dem sie ihre ersten Lebensmonate verbrachte. Doch mit nur 5 Monaten wurde sie dem Jungen Paar wieder entzogen. Erst mit 4 Jahren hatte sie das Glück eine Familie zu finden die sie Adoptieren wollte, doch klappte dies nicht und so musste das kleine Mädchen weiter im heim bleiben. Es Dauerte noch zwei Jahre bis sie vom heim in die erste Pflegefamilie kam.

Diese Familie sollte jedoch nicht die letzte sein bei der das junge Mädchen unterkommen würde. Die Älteren Kinder der Familie penetrierten Meg so stark das sie aus der Familie geholt werden musste. Ein halbes Jahr später war sie bei der Nächsten Familie , doch auch in dieser sollte sie nicht lange bleiben. Während der ersten Schuljahre war Meg bereits in 6 Familien untergebracht worden und in keiner war sie länger als einige Wochen, wenn es hoch kam Monate geblieben. Entweder weil die Älteren Kinder sie schlugen und massiv ärgerten, die Mütter sie nur wegen des Geldes zu sich genommen hatten, die Väter sie Misshandelten oder aber wegen ihrer relativ dunkel haut fertig gemacht wurde. Immer wieder kam sie zurück ins Heim. Die Schwestern sahen das Problem bei Meg, sie wäre zu aufmüpfig zu frech, nicht gehorsam. Doch all das war die damals 9 jährige nicht. Sie war ein ruhiges Kind, zog sich zurück und versuchte ihren Pflegefamilien zu gefallen. War hilfsbereit und gehorsam. Meg hatte es nicht leicht und fühlte sich nur in der Schule wirklich wohl und sicher. Dort hatte sie Freunde und ihrer Lehrer waren nette verständliche Menschen. So wie Meg das lesen gelernt hatte flüchtete sie sich in die Geschichte von Prinzen und Prinzessinnen, Magiern,Abenteurern, Fee etc. Sie war froh bei all den ständigen Umzügen, zwischen Heim und Pflegefamilien, die schule nicht wechseln zu müssen. Mit 9 kam sie zurück ins Heim und blieb bis kurz vor ihrem 11 Geburtstag dort. Kurz vor der Einschulung in die Middle school. Die Schwestern sagten ihr das eine Adoption immer unwahrscheinlich würde und auch sicher bald keine Pflegefamilien mehr zu finden wären.

Doch gegen aller Unwahrscheinlichkeit gab es eine neue Pflegefamilie für Meg. Denzel und Addison Johnson, Eltern von 2 leiblichen und 1 Adoptiertem Kind, wollten Meg zu sich holen. Sie waren Freunde der Eltern von Meg's bester Freundin und kannten die Geschichte des jungen Mädchens. Sie holten kurz vor ihrem Geburtstag zu sich. Es war das größte Geschenk für Meg. Denzel und Addison meldeten sie auf der Middle school in ihrem Distrikt an. Gaben ihr ein eigenes Zimmer in dem riesigen Haus. Es war das erste mal in 11 Jahren das sich Megan wohl fühlte. Sie verstand sich mit allen Mitgliedern der Familie und fand auch auf der neuen Schule schnell neue Freunde. Es war Denzel der Meg dazu riet sich im Krankenhaus gründlich untersuchen zu lassen, er kannte die Akte von meg und wusste das sie seit dem Tag ihrer Geburt nicht mehr bei dem Kinder Herz Thorax Chirurgen war. Die Untersuchungen ergaben das Meg gesund war und auch Ihr Herz soweit in Ordnung war, das Loch wuchs zum Glück nicht mit ihrem herzen mit. Der Arzt riet Meg aber dennoch einmal über den eingriff zur Schließung des Loches nachzudenken, spätestens mit 18 sollte sie es machen lassen. Die 11 jährige wollte den eingriff nicht, noch nicht und das war für alle ok.

Es vergingen 4 Jahre und Meg lebte noch immer bei Familie Johnson, glücklich und zufrieden wuchs sie mit ihren Pflegegeschwistern heran. Es war ihr 15 Geburtstag als ihr Geschenk ein Antrag auf Adoption war. meg konnte es kaum glauben, Denzel und Addison wollten sie wirklich Adoptieren, wollten sie nicht zurück ins Heim schicken. Sie stimmte zu und war glücklich darüber eine Johnson zu werden. Megan war noch nie so lang bei einer Familie gewesen, war noch nie so glücklich und zufrieden. Sie war seit sie bei den Johnsons war viel aufgeschlossener, fröhlicher, nicht mehr ganz so zurück gezogen. Sie entwickelte sich hervorragend. Die Adoption war bereits in die Wege geleitet, Denzel und Addison waren sich mehr als sicher das sie Meg adoptieren würden. Es dauerte etwas über einem halben Jahr bis es soweit war, die Adoption durch war.

Es war Tag X , es war der Tag der alles änderte, der Tag an dem Meg endlich zu einer Familie gehören würde , der Tag der ihr die Entscheidung wegen ihrer Herz OP abnehmen würde. Meg war auf den Weg sich mit Freunden zu treffen bevor sie am Abend mit der Familie feiern würde. Sie Überquerte gerade die Straße als ein Motorradfahrer sie erfasst und 25 Meter mitschleifte . Ihre Freunde sahen den Unfall und riefen sofort um Hilfe. Meg wurde ins Krankenhaus eingeliefert und kam sofort in den Op. Sie hatte mehre Prellungen und gebrochene Knochen, eine leichte Kopfverletzung und einige Innere Blutungen. Sie kam aus dem Op und wurde auf die Intensivstation verlegt. Ihre Familie war an ihrer Seite und die Freunde warteten im Wartebereich. Es gab über den Tag keine Veränderung, sie war soweit Stabil.

Als die Familie am Abend gehen wollte, setzte Meg's Herz aus. Die Ärzte reanimierten sie und brachten sie, so wie sie wieder da war in den OP. Sie waren sich sicher das das Loch im herzen noch größer geworden war. Es Dauerte 2 Stunden bis ihr Arzt aus dem OP kam und ihren Eltern Mitteilte das Meg eine Transplantation brauchen würde. Sie wurde auf die Liste gesetzt und an die Herz-Lungen Maschine angeschlossen. Man sagte Denzel und Addison das Meg dringen eine Transplantation benötigen würde, da ihr Herz durch den Unfall noch mehr geschädigt wurde als es es schon war. Während ihre Geschwister nach Hause geschickt wurden bleiben Addison und Denzel die ganze Zeit bei Meg.

Es vergingen 3 unendlich lange und kritische Tage bis ein passendes Spenderherz gefunden und Meg operiert werden konnte. Sie war während der ganzen zeit nicht einmal allein gewesen. Ihre Geschwister waren da und lasen ihr vor, ihre Freunde erzählten ihr was sie in der schule unwichtiges verpassten und ihre Eltern wichen eh nie von Ihrer Seite. Meg überstand die Operation und stieß das Herz zum Glück nicht ab. Als sie ihre Augen Öffnete sah sie ihrer Eltern die sie überglücklich anstrahlten. Meg hatte angst, angst das Addison und Denzel sie nun nicht mehr wollten, Angst das sie nun nicht mehr machen konnte was sie so tat. Sie bekam Herz rasen, eine Angstattacke. Addison Versuchte sie zu beruhigen und auch die Schwester sagte ihr das sie ganz ruhig sein müsste. Ihr Körper würde noch etwas brauchen um das Herz anzuerkennen, noch war sie also nicht über den Berg.

5 Wochen später konnte Meg das Krankenhaus verlassen und zurück nach Hause. sie musste sich noch etwas schonen aber sie durfte Heim. Zuhause erwartete sie in ihrem Zimmer die Unterschreibenden und genehmigten Adoptions- Papiere. Meg war endlich angekommen hatte endlich eine Familie und ein Zuhause.
Sie wurde liebevoll erzogen und wurde in allem Unterstützt. Sie wuchs zu einer hübschen, cleveren, selbstbewussten jungen Frau heran. Die schon einiges in Ihrem Leben erlebt und durch machen musste.

Sie beendete die High School mit einem hervorragendem Abschluss und ging an die Uni um Literaturwissenschaften zu Studieren. Schreib während ihres Studiums ihr erstes Kinder Buch, das sich sehr gut verkaufte. Lernte ihren große Liebe kennen. Machte ihren Bachlor in Literaturwissenschaften und schreib zwei weitere Bücher im alter von 24 jahren. Zog aus dem Eltern Haus in Lake Ground aus und in ihr eigenes Apartment. Machte eine kleine Weltreise, engagiert sich für Gemeinnützige Projekte. Wurde in Kanada von einem Schauspielscout entdeckt und beginnt nun bald mit den Dreharbeiten zu der Serie. Schreibt an ihrem 4 Buch, lebt glücklich mit ihrem Partner in Lake Ground und Pendelt demnächst zwischen Toronto und Lake Ground. tbc


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

ist ein Ältere Post ....

Mein blick lag auf Nik der scheinbar mit irgendetwas zu kämpfen hatte, das es Gewissensbisse waren weil er nun nur sein zimmer einrichtete wusste ich nicht und selbst wenn ich es gewusst hätte, hätte ich es nicht verstanden. Marina und Aaron waren doch alt genug um sich selbst ihre Möbel aus zu suchen und mit Sicherheit wäre alles was Nik nun kaufen würde eh falsch, also warum sich Gedanken machen. Lächelnd lag mein blick weiter hin auf Nik als dieser dann auch schon zu dem Thema kam welche ich nun angesprochen hatte. Arbeit, eigentlich wollte ich heute nicht arbeiten aber er war mein bester Freund und da konnte ich doch schon mal eine Ausnahme machen. „Ein Club also ? Okay klar ich schau mir das Lokal und die Papiere gern an und schau ob ich irgend etwas finde was dir Probleme machen könnte, wann passte es dir oder wollen wir uns lieber nach meinem Termin Planer richten“ ich wusste nicht wie genau ich die nächsten Tage arbeiten musste doch ich würde sicherlich Zeit für Nik finden.

Nun vor den Schränken stehend blickte ich von Nik zu der mittlerweile bei uns erschienenen Marina „Dein Bruder ist wirklich alles andere als für den Möbel kauf geschaffen, stellt er sich beim Klamotten kaufen auch so an?“ lachend schüttle ich den Kopf und blicke wieder zu Nik „Wähle einfach einen Schrank in der Farbe deines Bettes also Dunkles Holz und nach Möglichkeit in dem Selben Muster“ noch immer lachend höre ich für einen Moment den beiden zu. Ich liebte den Umgang von Nik mit seinen Geschwistern und war froh auch Marina eine Freundin nennen zu dürfen. Mein Verhältnis zu Aaron wiederum war ein anderes, ja wir kannten uns doch wirklich eng befreundet war ich mit ihm nicht, das war aber auch nicht weiter tragisch sondern es wäre ehr seltsam wenn ich mit der gesamten Familie Monroe befreundet gewesen wäre.

„Okay also doch groß Schopping“ ich grinste nun Marina an und war froh darüber das zumindest sie wissen würde was genau sie eigentlich wollte und wie es auszusehen hat. „Nik du schaust dir weiter die Schränke an und ich Husche mit Rina nochmals zu den betten wir sollten damit schneller durch sein als du mit den Schränken“ kaum das meine Worte mich verlassen hatte, schnappte ich mir Marina und ging mit ihr eben jenen weg zurück den ich gerade mit Nik her gekommen war. „Sag mir bitte das du genau weißt was du möchtest“ ich hatte meinen satzt noch nicht ganz beendet da stand Marina schon vor einem Bett welches ihres werden sollte „okay ich geh nur noch mit dir Möbel Schoppen. Okay lass uns das Bett bei der Verkäuferin Anmelden und dann zurück zu Nik bevor der noch einen nerven Zusammenbruch bekommt“ das lachen darüber das Nik einen nerven Zusammenbruch bekommen könnte konnte ich mir einfach nicht verkneifen, weshalb ich Marina das Gespräch mit der Verkäuferin alleine führen lies. Mit ihrem zettel in der Hand machten wir uns zurück zu Nik .

„So da sind wir wieder und du sag mir bitte das du dich für einen Schrank entscheiden hast“ ich schaute ihn erwartungsvoll an doch war ich mir ziemlich sicher das er noch keine Endscheidung getroffen hatte. Das plötzliche Vibrieren in meiner Hosentasche ließ mich für einen Moment Stutzen „Reyes, ja natürlich ich bin in 15 Minuten da“ Ich legte auf und stöhnte genervt „Leute es tut mir leid aber ich muss in die Kanzlei Marina du weißt ja jetzt wie das Bett von Nik aussieht also hilfst du ihm?“ Ich schaute sie fragend an und war froh darüber das ich ihr in der Bettenabteilung das Bett von Nik gezeigt hatte. Mit zwei großen schritten stand ich vor Nik und umarmte diesen „ich melde mich bei dir wegen dem Termin okay großer“ Ich gab ihm einen Kuss auf die Wange und wand mich dann Marina zu „Ich Wünsche noch viel Spaß und wir müssen uns unbedingt die tage auf einen Kaffee treffen“ auch sei zpg ich in meine Arme und verabschiedete mich mit einem Kuss auf die Wange von ihr. Den zettel von Nika's Bett gab ich Marina und dann verließ ich die beiden. Kaum das ich aus dem Möbelhaus raus war rief ich mir ein Taxi, da ich mit Nik her geklommen war stand mein Wagen Zuhause. Keine 15 Minuten Später kam ich an der Kanzlei an. Nicht im Perfekten Arbeits Outfit aber das war ja nun auch egal.


» DARGESTELLT VON : Shannon Ashley „Shay“ Mitchell





» LOOKING FOR : Große Liebe | Partner | Bester Freund


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
your choice • Obersicht • 30 - 31 • dir überlassen überlassen | (Hobby | Freischaffender) Fotograf


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Kennen und lieben gelernt haben wir uns in meinem letztem Uni Jahr. Ich saß , wie so oft vertieft in eins meiner Bücher , unter der großen Eiche auf dem Campus Gelände. Den Kaffeebecher neben mir stehend las ich 'Eine Geschichte aus zwei Städten', als ich das Klicken deiner Kamera vernahm. Ich blickte über das Buch und schaute direkt in deine Kamera. Ich fragte was du da tust und du antwortest ganz locker das du Fotos machst. Ich war zu überrascht um etwas zu sagen und so verschwandest du , lächelnd ohne ein Wort. Ich sah dich erst Wochen Später wieder und das auch ehr flüchtig. Eine Party, auf der alles Tanzte und sich unterhielt, saß ich mit meinem Rotem Plastikbecher auf einem Sessel in einer Ecke und schaute mir das Bücherregal zu meiner Linken an. Ich wusste nicht das du auf der Party warst um Fotos zu machen geschweige denn wusste ich das du mich Fotografiertes, wie ich mich völlig auf dieses Bücherregal konzertiert statt auf die Party. Ich sah dich erst als ich die Party verließ und du mir eine Einladung in die Hand gabst. Ohne ein Wort zwischen uns nahm ich die Einladung und ging in mein Wohnheim. Ich schaute mir erst am nächstem Tag die Einladung an. Es war eine Einladung zu einer Ausstellung am Mittwochabend. Ich war neugierig auf die Ausstellung und so ging ich am Mittwoch zu dieser. Die Galerie war nicht weit vom Campus entfernt und doch war ich noch nie dort gewesen, das Schild am Eingang verriet mir den Namen des Fotografen. Die Galerie betreten sah ich Fotos vom Campus, der Gegen , Studenten, Menschen im Park und Fotos von mir. Mir Stockte der Atem für einen Augenblick den jenes Foto das ich von mir sah zeigte mich auf der Party vom Freitagabend. Ich saß da mit dem Rotem Becher in der Hand und las die Buchrücken in dem Regal. Ich konnte es nicht fassen und stand einen ziemlich langen Augenblick vor dem Foto, bevor ich weiter ging und weitere Fotos von mir entdeckte. Da war das Foto wie ich 'Eine Geschichte aus zwei Städten' unter der großen Eiche lass und dann war dort ein Foto das mich völlig in seinen Bann zog. Das letzte Thanksgiving , die Essensausgabe an die Obdachlosen des Distrikts. Ich erinnerte mich als wäre es gestern gewesen, dieser viel zu große Grüne Parke , die Dunkel graue beanie und ich allein bei der Essensausgabe weil mich die Freunde versetzt hatten. Das Foto zeigte mich dabei wie ich einer jungen Frau eine Portion essen auf den Teller tat und ihr ein herzliches lächeln schenkte. Ich stand eine Ewigkeit vor dem Foto, völlig in seinen Bann gezogen. Die Gedanken das ich scheinbar eine Stalker hatte würde kommen sobald ich aus dem Bann des Fotos kam. Es war eine Stimme die mich aus dem Bann zog, eine Stimme dich ich nicht kannte. Ich Blickte über meine Schulte rund sah direkt in deine Augen. Du sprachst das erste mal mit mir und deine ersten Worte an mich war die frage ob mir die Fotos gefallen würden. Ich war perplex und brauchte einen Augenblick bevor ich meine Stimme fand. Ich gestand das mir die Fotos sehr gut gefiel und gab so gleich meine Befürchtung das du ein Stalker sein könntest kund. Ich sah dich an und stellte dir die Farge wieso ausgerechnet ich so oft einzeln auf den Bilder vertreten war. Charmant und lächelnd erklärtest du mir das ich dich vom ersten Augenblick fasziniert hätte und du einfach nicht anders konntest als mich zu Fotografieren. Von jenem Moment an begann unsere Geschichte.

Wir trafen uns einige Tage nach deiner Ausstellung auf ein Kaffee, wir sprachen über völlig belanglose dinge und stellten uns endlich einander vor, nicht das wir den Namen des jeweils anderen nicht bereits gewusst hätten. Wir redeten und lachten bis in die Frühen Abendstunden. Du brachtest mich zum Wohnheim und zum Abschluss schosst du noch ein Foto. Ich kam die Nacht nicht zur ruhe , du wolltest mir nicht aus dem Kopf gehen. Dein lachen ,deine Stimme, deine Augen, deine Art und weise. Dieses völlig belanglose Gerede und die Tatsache das es mir nichts ausmachte das du mich ohne meine Erlaubnis Fotografiert und ausgestellt hattest. Du hattest etwas an dir ,dass mich faszinierte. Es verging Tage, Wochen ohne ein Treffen, ich musste und versuchte mich auf mein Studium und die Abschlussprüfungen zu Konzentrieren während du dich auf den weg für eine Fotosafari machtest. Ich bekam dich nicht aus dem Kopf und konnte mich kaum auf die Uni konzentriere, zu meinem Glück gab es schriftlichen Kontakt zwischen uns. Wir hatten auf der Ausstellung unsere Mail Adressen getauscht damit du mir Abzüge der Bilder schicken konntest. Die Mails zwischen uns waren Anfangs genau so belanglos wie die Konversation beim Treffen doch wurden sie immer Interessanter, bekamen mehr tiefe. Während ich mein Abschluss machte warst du in Asien auf der Fotosafari.

Monate lang gab es nur Schriftverkehr bist du eines Tages plötzlich vor meiner Tür Standes . Ich wusste nicht das du zurück warst und auch nicht wie du meine Adresse herausgefunden hast aber war froh dich endlich wieder zu sehen. In all der Zeit konnte ich nicht ohne an dich zu denken und dir schien es nicht anders zu gehen. Wir verachten den Tag bei mir und sprachen über alles und nichts. Deine reise, meinen Abschluss unsere Emails und das wir uns mal zum Essen verabreden sollten. gesagt getan, bevor du am Abend gingst statt die Verabredung zum essen. Die Verabredung legten wir aufs Wochenende , den du solltest erst mal wieder ankommen von deine langen reise. Das Essen fand statt und es hätte nicht besser laufen können, du warst der totale Gentleman und ich wurde noch mehr in deinen Bann gezogen. Der Abend endete damit das du mich heimbrachtest und es zum ersten Kuss kam. Der Kuss war der Anstoß zum Auftakt einer Menge Dates. Wir gingen Essens, in Ausstellungen, zu Vorlesungen. Trafen uns auch am Tag und unternahmen gemeinsame dinge, wir waren zu Freunden geworden. Es war das 12 oder 14 Date als du mir eröffnetes das du mich seit du mich das Erste mal gesehen hattest nicht mehr aus dem Kopf bekommen konntest. Du wolltest mehr als nur Freundschaft du warst dabei dich in mich zu verleiben und machtest daraus kein Geheimnis. Mir ging es nicht anders , mein Herz raste jedes mal wenn ich nur an dich dachte und ich musste gestehen das ich mich schon vor Monaten in dich verleibt hatte, noch vor der Freundschaft. Es gab sich das wir beim Nächsten Date ein Paar waren und dies noch heute sind.

Wir unternehmen immer noch sehr viel zusammen und auch bin ich noch immer dein liebstes Fotomotiv, so wie du meine Inspiration bist. Als ich dich meiner Familie vorstellte war diese von dir begeistert und auch deine Familie mochte mich sehr. Wir kennen uns nun seit 7 Jahren und seit seit 6 Jahren ein Paar. Wir leben Zusammen und sind beide bereit den Nächsten Schritt zugehen, doch liegt es an dir diesen einzugehen und keiner von uns würde den anderen je drängen irgend etwas zu tun.


Ich würde gern alles weitere mit dir gemeinsam Besprechen, Kleinigkeiten abändern wenn du es möchtest, Story weiter zusammen ausbauen.
Uns im Play entwickeln - auch wenn es ein Pair ist so muss dies nicht erzwungen sein.



» DARGESTELLT VON : Dane DeHaan | Tom Felton | Miles Miller









» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Bitte nur jemand mit ernstem Interesse - ungern möchte ich in wenigen Tagen neu suchen müssen. Ich suche nicht nach jemandem der 24/7 online ist oder im 10 Minuten Takt Mega Post schreibt. Ich selbst bin nicht 24/ on und poste sicher nicht im 10 Minuten Takt. Ich bin ehr der gemütliche Poster was bedeutet das eine Antwort auch schon mal 2-3 Tage dauern kann - Qualität statt Quantität. Natürlich poste auch mal ich dummfug aber das ist seltener der Fall wenn man nicht im 10 Minuten Takt die Posts raus haut. Ich suche nach jemandem der Spaß am play hat , in der Lage ist eine Kommunikation zu führen (Chat Gb , Pn's), Eigeninitiative zeigt, kreativ ist und nicht nur an mir hängt weil wir ein Pair sind.



Valentina Jones findet das cool.
zuletzt bearbeitet 31.08.2017 22:57 | nach oben springen

#3

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 24.08.2017 22:55
von Darian Delano | 335 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote • You get mad and You break things




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Darian Delano • Mittelschicht • 27y/o • Cop


» STORYLINE
Darian wurde zusammen mit seinem Zwillingsbruder Cassius in am 2. Mai 1990 in London geboren. In dem Delano Zwilling fließt italienisches Blut da sein Vater sein Vater aus diesem Land stammt. Er ist halb Brite und halb Italiener. Seine Mutter ist geborene Britin, das Paar lernte sich vor vielen Jahren im Krankenhaus kennen. Dort wo auch die Zwillinge zur Welt kamen. Die Zwillinge blieben aber nicht die einzigen Kinder des Ehepaares. In dem Stammbaum der Familie zählen noch 2 jüngere Brüder und eine jüngere Schwester. Natürlich herrscht zwischen den Geschwistern nicht immer Sonnenschein - Bei welcher Familie ist das schon so? Während Cass seinen Weg ging, nahm Darian sein Leben in seine eigenen Hände zu mindestens wollte er es machen, bevor sein Vater das Leben der Familie total auf den Kopf stellte und die Familie aus ihrem gewohnten riss und mit Sack und Pack nach Amerika ging. Dort musste sich Darian an eine ganz andere Welt gewöhnen, zwar sprachen die Menschen hier die gleiche Sprache, allerdings war es das dann leider auch schon gewesen. Der sonst so fröhliche Teenager zog sich etwas zurück und wollte mit den Nachbarn oder den Mitschülern eher weniger zutun haben. Allerdings musste er einfach akzeptieren das sich sein Leben nun um weiten Amerika abspielen würde. Er schaffte einen guten Abschluss, gewann neue Freunde und feierte später doch wilde Partys, besuchte in Miami, Atlanta und Los Angeles sämtliche Spring Break Partys und fand langsam Geschmack am doch so prüden Amerika. Bis er 19 Jahre alt war wusste er nicht genau was er machen wollte, denn in die Fußstapfen seines Vaters wollte er nicht und den Werdegang seines Zwillings wollte er auch nicht machen. Es dauerte eine menge Bier bis er merkte was er wollte.

Mit 20 Jahren entschloss sich Darian dazu zur Polizei zu gehen und dort eine Ausbildung zu machen. Was sich nicht immer als leicht heraus stellte. Denn in jungen Jahren war Darian doch recht schlaksig gebaut und konnte eher weniger mit anderen mithalten. In seinem Kopf waren immer mehr die Partys und die Frauen gewesen.
Daher war es ein ganzes Stück arbeit das der heute 27 Jährige dort hin kam wo er heute nun mal war. Er bestand die Ausbildung, zeigte den Menschen die nicht an ihn geglaubt den Mittelfinger und setzte seinen Weg fort. Aus ihm wurde doch ein stattlicher junger Mann der seinen Weg ging und sich von nichts und niemanden Steine in den Weg legen ließ. Mit seinem doch sehr offenen Mundwerk kann es schon mal passieren das es den Menschen sauer aufstößt bei den Dingen die er sagt, interessierte ihn aber eher weniger. Seine langjährige Beziehung mit seiner Freundin beendet er vor Rund 9 Monaten da ihm diese zu kindisch war und einfach nicht weiter entwickelte, er selbst kann auch sein ziemlicher Kindskopf sein, weiß sich aber zu benehmen. Daher musste er Camila gehen lassen, ob er wollte oder nicht. Als Single liebt es sich schließlich auch ganz angenehm. Damit hat er keine Probleme. Für sein Alter ist er doch schon ziemlich reif. Seine Vorlieben für den Sport haben sich weiter entwickelt und er kann heute schon nicht mehr wirklich ohne. [tbc]



» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

füge hier deinen post ein. .


» DARGESTELLT VON : Matthew Daddario





» LOOKING FOR : Best Mate .


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Aiden Matthews • Mittelschicht • 27 y/o • deine wahl


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Wir beide kennen uns seit den Tag an dem ich mit meiner Familie nach Chicago gezogen bin wieso? Ganz einfach, wir sind neben eurer Familie eingezogen und wir waren somit Nachbarn. Ich war nicht gerade der Typ der mit allen gesprochen hat und ich fand Amerika direkt scheiße und wollte so schnell es geht wieder zurück nach England. Und dann warst da du gewesen, du hast immer vor unserer Tür gestanden und darauf behaart das man mit raus kommen sollte und man Amerika eine Chance geben sollte. Da ich zu der Zeit aber Crumpy in Person war, hatte ich absolut keine Lust dazu. Ich habe dich immer links liegen lassen und wollte dir einfach nur aus dem Weg gehen, nur hast du nie locker gelassen. Du hast immer wieder darauf behaart das ich mit dir kommen sollte. Irgendwann habe ich sogar mal eingewilligt und wir sind durch die Gegend gezogen und du hast mir Chicago etwas besser gezeigt. Genauer gesagt andere Ecken, Ecken die cooler waren und mehr dem entsprachen was ein 'Teenager' sehen wollte. Du hast mich dann auch deinen Freunden näher gebracht und ich habe mich langsam aber sicher an die Stadt gewöhnt.

Nach und nach habe ich mehr darauf eingelassen etwas mit dir zu unternehmen und irgendwann war es vollkommen normal gewesen und wir wurden zu sowas wie best Buddys oder so. Es muss ja nicht so wild sein ne? Schließlich sind wir keine Weiber. Also ja, unsere Freundschaft hat sich ziemlich vertieft und heute bist du neben Cass einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben. Allerdings gibt es da ein kleines Geheimnis was sich deine Schwester nennt. Du hast keine Ahnung das wir mal für ne kurze Zeit zusammen waren, das lief alles eher heimlich ab und ich musste deine kleine Schwester wirklich dazu nötigen den Mund zu halten. Also Zündstoff gibt es dann doch noch.


» DARGESTELLT VON : Colton Haynes

     

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [X] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Jemand der Spaß am playen hat natürlich, die Rolle so besetzen kann das eine gute Freundschaft entsteht und man sich was zusammen aufhaben kann. Daher solltest du natürlich aktiv sein und auch deine eigenen Ideen haben. Du musst nicht rund um die Uhr da sein, packe ich selbst ja auch nicht. Daher das übliche Gerede was kein Mensch mehr hören mag - Jeder aber nochmal sagt.







Valentina Jones findet das cool.
nach oben springen

#4

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 25.08.2017 09:10
von Charlie Maverick Reid | 24 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote "Everyone has a tequila story... which is Yours?"




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Charlotte "Charlie" Maverick Reid • 31 Jahre • Police Detective {CPD} • ich habe nicht studiert


» STORYLINE
» Charlie ist die zweite Tochter von Erin & Callum Reid, welche am 15.01.1986 in Wexford {Irland} geboren wurde
» sie lebte eine beschaulich, schöne Kindheit bis ihr Vater seinen Job verlor und sich dem Alkohol zu wandte
» ungewollt und dennoch geliebt bekam das Paar nach Charlie eine weitere Tochter, welche gerade mal 3 Jahre jünger als die Brünette war "Meghan Leigh Reid"
» Als die Eltern sich trennten, war Charlie gerade mal 16 Jahre alt, und zog mit Mutter, Bruder und Schwester nach Chicago
» Vater Callum, welcher bis heute in Wexford lebt, kehrte der Familie den Rücken
» In Chicago erlebte Charlie eine Jugend voller Höhen und Tiefen, samt dem Drogenmissbrauch
» Erst Meghans Tod, ein Jahr später, öffnete Charlie die Augen sodass sie endlich ihren Bruder an sich heran kommen ließ
» Bis heute gibt sich Charlie die Schuld am Tod der Jüngsten "Reid"
» zu ihrem Bruder hat sie bis heute ein wahnsinnig enges, vertrautes und liebevolles Verhältnis - was man von ihrer Mutter nicht sagen kann
» Charlie arbeitet als Police Detective für das CPD {in Zusammenarbeit mit dem FBI}
» mit 27 heiratet sie überraschend ihren damaligen Freund, den Feuerwehr Lieutenant - Caden James Severide
» die Ehe hält jedoch nicht, sodass beide derweil im Scheidungskrieg stecken....

Gerne kannst Du jederzeit weiteres erfragen! ÄNDERUNGEN NEHMEN WIR NACH ABSPRACHE NUR GEMEINSAM VOR



» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

„Charlie ich brauche hierbei mal deine Hilfe“ die Worte des Police Sergeants halten durch das Großraumbüro, in dem auch ich konzentriert und in meine Akten vertieft meiner Arbeit nachging. Es war ein normaler Tag, der uns viel Recherchearbeit mitbrachte und dafür sorgte, dass einzig und alleine Jordan und Smith auf Einsätzen außerhalb des CPDs unterwegs waren. Sicherlich war die Schreibtischarbeit alles andere als nervenaufreibend und spannend, doch auch diese gehörte dazu sodass sich keiner von uns einen genervten oder entnervten Kommentar erlaubte und stattdessen einfach seiner oder ihrer Arbeit nachkam. Kaum, dass mein Chef diese Worte formuliert hatte, blickte ich auch schon auf. Wenn Sergeant Brighton meine Hilfe brauchte konnte das nur eine Lunte sein, die ich sprichwörtlich riechen konnte. Schnell erhob ich mich von meinem Platz, ließ den Kugelschreiber auf die Akten fallen und überwand die drei Schritte bis hin zu seinem Büro, welches durch eine Wand samt dazugehöriger Tür von dem Großraumbüro getrennt war. Hier angekommen, konnte ich direkt in das Büro sehen immerhin war die Tür offen, sodass es keinerlei Möglichkeiten des Anklopfens gab. „Chef! Was kann ich tun?“ wie immer brannte der Tatendrang bereits in mir. Ich war neugierig und euphorisch zugleich, sodass ich mich durchaus auch ein klein wenig geehrt und geschmeichelt fühlen konnte, dass er gerade mich ausgewählt und um Hilfe gebeten hatte. „Erinnerst Du dich an den Fall der Kindesentführung, den wir vor ein paar Wochen auf den Tisch hatten…“ begann mein Sergeant mich auf dem Laufenden zu bringen und weckte dabei direkt die Erinnerungen an den Fall der verschwundenen Babys, welche leider teilweise heute nun nicht mehr am Leben waren. „Ja das tu ich!“ mein Interesse war wirklich geweckt und so klebte ich regelrecht an den Lippen meines Vorgesetzten. „Wir haben weitere Hinweise des Städtischen Krankenhauses bekommen, dass es zu neuen Vorkommnissen gekommen sei, jedoch die Babys nicht ermordet sondern einfach zur Adoption freigegeben oder selbst als eigene Kinder ausgegeben wurden!“ eine grausame Tat, die hier vor sich ging – immerhin nahm hier jemand den frischgebackenen Eltern ihre Kinder weg! Sogleich zog es mir durch Mark und Bein, wie konnte man so etwas nur tun. „Ich habe hier 3 Akten, die wir dank des Krankenhauses und dem Adoptionscentrum bekommen haben, die du dir mal ansehen solltest!“ direkt überreicht Jeff mir die angesprochenen Akten, die ich mir direkt genauer ansah. „So wie es aussieht ist dieser Fall vor Jahren bereits schon mal aufgetreten, hier wurde jedoch ein kleines Baby nur in die Babyklappe gegeben und darauf hin zur Adoption freigegeben. Die DNA Testergebnisse liegen bereits bei, ich dachte mir diesen Fall solltest gerade Du übernehmen…“ so wie Jeff die Worte betonte und auf DNA Ergebnisse hinwies, musste ich die Person wohl kennen von der hier die Rede war. Doch was umgab diesen Fall, dass er derart spannend jedoch auch verquer und schwer erschien? „Ich werde ihn mir direkt ansehen!“ und so drehte ich mich bereits auf dem Absatz um steuerte zurück zu meinem Schreibtisch. Mit im Schlepptau, die Akten welchen von nun an meine vollkommen Aufmerksamkeit gehörte. Kaum dass ich erneut auf meinem Drehstuhl saß, überflog ich jedes Detail, jedes Ergebnis oder jeden Vermerk. Wie konnte man einen Fall derart lange geheim halten dass er erst Jahre später ans Licht kam? Was für Menschen richteten so etwas an? Ich verstand die Welt nicht mehr, doch als ich den Namen des Paares las, welche ihr Baby einst verloren und welches als Tod geglaubt wurde klingelte es noch lange nicht. Wie auch? Was meinte Jeff nur damit dass ich den Fall übernehmen sollte? Lag es dabei an der weiblichen Intuition oder dem Einfühlvermögen? Gut die Jungs hier konnten Rowdys sein, doch war auch meine Wenigkeit hier nicht die unschuldige, niedliche Prinzessin die er vielleicht gebrauchen konnte. Doch ich las weiter. Immerhin würde ich nur so Antworten bekommen. Absatz für Absatz, Bericht für Bericht, bis ich über einen Namen stolperte, der mir durchaus schon mal begegnet ist: Elena Mason! Elena Mason, eine blondhaarige 27 jährige Physiotherapeutin welche einst ebenfalls die Chicago High School besuchte. Ich kannte sie – aus meiner Vergangenheit! Obwohl uns sage und schreibe 4 Jahre voneinander trennten, gingen wir auf ein und dieselbe Schule, kannten einen ähnlichen Freundeskreis oder besuchten sogar dieselben Kurse. Eine Schulzeit, die ich sicherlich liebend gerne vergessen und den Akten beilegen wollen würde, doch eine Person die mir gewiss nicht unbekannt war. Deshalb übergab Sergeant Brighton mir diesen Fall. Jetzt fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Das Baby, welches einst für Tod erklärt und nie mit seinen Eltern nach Hause gehen und dort aufwachsen konnte, überlebte! Aus welchen Gründen auch immer entzog man es den leiblichen Eltern, gab es jedoch zur Adoption frei. Doch was waren die Beweggründe dafür? Hinter den Tätern schien dieselbe Person zu stecken, die auch in den aktuellen Fällen der Drahtzieher war. Ob Elena überhaupt wusste was einst mit ihr passiert war? Ich musste Licht ins sprichwörtlich Dunkle bringen und so entschied ich mich an diesem Tage dazu, meine Sachen zusammen zu sammeln und die ehemalige Schulfreundin und Bekannte aufzusuchen.
Meine Datenbank im Großraumbüro des CPDs verriet mir, dass Elena derweil als Physiotherapeutin und Krankenpflegerin arbeitete, sodass sich sie hoffentlich auch an diesem Tage im Städtischen Krankenhaus von Chicago antreffen würde. Ich musste es einfach versuchen. Wollte ihr endlich die Wahrheit mitteilen, doch würde ich überhaupt Erfolg haben? Ganz sicher sein konnte man sich ja bekanntlich nie, sodass ich es einfach angehen musste. Im Vorbeigehen schnappte ich mir die Schlüssel zu meinem Auto, fuhr aus der Tiefgarage des CPDs, fädelte mich in den städtischen, normalen Verkehr der Stadt ein und näherte mich mit jedem Kilometer den ich hinter mich und mein Ziel bringen konnte dem Krankenhaus!
Hier angekommen suchte ich mir fürs Erste einen Parkplatz. Eine Herausforderung, die am Krankenhaus keine leichte zu sein schien und dennoch brachte mich auch diese Hürde nicht davon ab. Kaum, dass ich den Motor abstellen konnte, meine Sachen an mich genommen hatte und mich dem Gebäude näherte – stand ich bereits am Empfang. Wirklich gut kannte ich mich hier nicht aus, sodass ich die Hilfe der netten Damen und Herren hier in Anspruch nehmen musste. „Hallo, ich bin Detective Reid und würde gerne mit Elena Mason sprechen. Wäre dies möglich?“ der Grund meines Kommens ging hier niemanden etwas an, doch schnell machte sich die nette Dame auf die Suche. „Sie finden Miss Mason auf der 6. Etage doch wenn sie möchten aktiviere ich ihren Pieper, sodass sie herunter kommt!“ das Angebot klang wirklich verlockend, brachte mir Zeit und weitere Möglichkeiten ein sodass ich dies gerne annahm. „Das wäre wirklich toll. Ich würde gerne hier warten!“ und so wandte ich mich ab, während die Empfangsdame die gewünschte Person kontaktiere und zu mir herunter schickte.


» DARGESTELLT VON : Sophia A. Bush









» LOOKING FOR : Meinen geliebten / vermissten Bruder


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Thommy Rhys Reid • Mittelschicht • geboren'84 • als was arbeitest Du?/ hast Du studiert?
{bisher war der Name "Thommy" nur eine Idee, du kannst sie ändern - schön wäre es wenn Du "Irische" Namen bevorzugen würdest!}



» DON'T YOU REMEMBER ME? ich möchte vorab anmerken, dass dies nur "Eckpunkte" sind, die Du jederzeit ändern oder ergänzen kannst. Kommen wir also zu den BASICS:

Thommy ist das älteste Kind von Erin & Callum Reid, welches mit großer Freude nur 28 Monate nach seiner Geburt, der Ankunft seiner Schwester entgegen blickte -
Charlie! Von Anfang an bewunderte er das kleine Mädchen, behandelte es fürsorglich und liebevoll wie man es sich nur wünschen konnte. Doch egal wie viel Mühe Erin und Callum sich gaben, sie konnten einst ihre Eheprobleme vor ihrem ältesten Sohn nicht verbergen. Thommy bekam alles mit, versuchte seinen Schwestern nicht viel zu sagen, erkannte jedoch dann dass dies eine "Schnapsidee" war.

In den Jahren festigte sich das Band zwischen Thommy und Charlie, wie man es sich unter engen Geschwistern nur vorstellen kann, doch setzte es ihm gewaltig zu mit ansehen zu müssen wie die junge Charlie abrutschte. Die falschen Freunde, Alkohol und Drogen - das volle Programm! Erst der Tod der jüngsten Tochter rüttelte Charlie wach, sodass auch Thommy endlich aufatmen konnte. Er wollte keineswegs noch eine Schwester verlieren und versuchte Charlie seither zu beschützen. Dass diese ihren Lebensunterhalt als Polizistin verdient ist alles andere im Sinne des großen Bruders, sodass sich Charlie oftmals dumme Sprüche oder Bemerkungen diesbezüglich anhören muss.
Thommy selbst ist ein Mann wie er im Buche steht, sodass sich jede Frau glücklich schätzen kann ihn an ihrer Seite zu wissen. bis heute hat er vertrauten, wichtigen Kontakt zu Mutter und Vater, welche getrennt von einander in 2 Ländern auf 2 Kontinenten leben. Hier zeigt sich wohl der größte Unterschied zu Charlie, welche die Saufereien des Vaters, die Geldsucht und ständig wechselnden Männer der Mutter ein für alle male satt hat. Stets versucht Thommy zu vermitteln, jedoch stößt er hier unweigerlich auf Charlie's Dickkopf....



» DARGESTELLT VON : Ryan Gosling?! {wäre kein Muss! Behalte ein Veto-Recht!}




» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Mir ist diese Rolle wahnsinnig wichtig, da "Thommy"ein wichtiger Bestandteil in Charlies Leben ist - Er ist eine Säule, die ihr Halt und Vertrauen gibt. Ein Mensch, ohne den sie nicht verzichten oder ohne diesen sie leben könnte. Dies zeigt sich vor allem im Umgang der Beiden. Mir ist durchaus klar, dass niemand jeden Tag für 24 Stunden online sein kann - DAS BIN ICH AUCH NICHT - doch grundlegendes Interesse und Aktivität wenn auch nur tagsüber, in der Woche oder eingeschränkt am Wochenende, je nachdem wie es dein RL zulässt, sollte durchaus vorhanden sein!

SOLLTE ES PUNKTE GEBEN, DIE DU ÄNDERN ODER ERGÄNZEN MÖCHTEST SAG MIR GERNE BESCHEID! - Charlie ❤













» LOOKING FOR : ehem. Große Liebe - Ex-/Ehemann {derzeit läuft die Scheidung!}


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Caden James Thompson • Mittelschicht • geboren'83 • Lieutenant der Feuerwache 81 | Feuerwehrmann
{bisher war der Name "Caden" nur eine Idee, du kannst sie ändern - keine Frage!}



» DON'T YOU REMEMBER ME? Bei diesem Gesuche ist die Rede ganz klar von Charlies, aktuellem noch - Ehemann, Caden Thompson. Caden ist ein groß gewachsener, attraktiver und charmanter Feuerwehr, der als Lieutenant der Feuerwache bereits früh Verantwortung übernommen hatte. Kennengelernt während der normalen Dienstzeiten verstanden sich die Polizistin und der Feuerwehrmann von Anfang an gut. Sie harmonierten regelrecht und so mussten alle Außenstehenden gar nicht lange warten bis sie ihr erstes Date hatten. Charlie schwebte endlich auf Wolke Sieben, bekam durch Caden das Gefühl das Gefühle wie "Liebe" und "Zuneigung" doch existierten und ließ sich endlich einmal fallen.
Obwohl der 34 jährige im Bezug auf Charlie nie etwas zu befürchten hatte, zeigte sich durchaus auch seine Eifersucht -gerade auf ihren Freund und Partner @Theo Rutherford! Ein schwieriges Thema, doch stets lenkte Charlie ein. Nach 2 Jahren, die sie gemeinsam verbracht hatten, stellte ihr Caden die eine, alles entscheidende Frage - worauf hin sich Charlie zwar Gedanken machen musste, diese jedoch bejate. Mit gerade mal 27 Jahren wurde sie zur Mrs. Thompson - behielt jedoch, auf Grund beruflicher Askpekte, ihren Mädchennamen "Reid". Ein erneuter Punkt ,der Caden zur Weißglut trieb und für Unruhen sorgte. Einige Zeit schaffte es Charlie noch diesbezüglich damit umzugehen, doch näherte auch sie sich einem Punkt andem sie nicht mehr weiter wusste. Das Misstrauen ihres Mannes und die negativen Gedanken säumten sich, sodass die Brünette eine "Pause" vorschlug. Für diese Zeit zog Charlie zu ihrer besten Freundin. Sie wollte ihrem Mann Zeit und Raum gewähren, damit sie wieder zu einander finden konnten - doch das Gegenteil war der Fall. Caden sah erneut Charlie und ihren Partner Theo zusammen. Die Harmonie und Chemie zwischen den Beiden und zog seine Schlüsse daraus - so feierte er ausgelassen Partys, betrank sich und nahm andere Frauen mit nach Hause! Charlie erfuhr natürlich davon, ein Punkt der ihr den Rest gab - sodass sie sich trennte und die Scheidung einreichte....

AN DIESEM PUNKT SIND WIR GERADE: Im Grunde möchte Charlie einfach nur mit ihrer Ehe abschließen, was jedoch nicht heißt dass Caden ihr egal oder unwichtig ist - niemals! Sie würde ihm gerne noch nahe stehen. Doch muss sie sich selbst eingestehen, dass beide sich verändert haben. Sie selbst, gesteht sich immer noch nicht ein, dass sie Gefühle für ihren Kollegen und Partner hegt, doch wie sieht es bei Caden aus?

WIE KÖNNEN WIR VERBLEIBEN: Im Grunde plane ich keine "Wiederauflebung" unseres Pairs. Dafür ist zwischen den Beiden einfach zu viel passiert. Doch können Sie nicht dennoch eines Tages vertraut mit einander umgehen und Freunde bleiben?

Es gibt noch vieles was ich hier gerne erwähnen würde, doch besprechen wir den Rest am Besten per PN.


» DARGESTELLT VON : Charlie Hunman | Tom Ellis {Wären einige Ideen - Behalte ein Veto-Recht!}





Chad Michael Murray


Austin Nicholas


James Lafferty


Robert Buckley




» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Mir ist diese Rolle wahnsinnig wichtig, da "Caden"ein wichtiger Bestandteil in Charlies Leben ist oder es auch war - Sicherlich stecken die beiden derweil im Scheidungskrieg, doch dass muss nicht heißen, dass sie einander nicht wichtig sein können. Dies zeigt sich vor allem im Umgang der Beiden. Mir ist durchaus klar, dass niemand jeden Tag für 24 Stunden online sein kann - DAS BIN ICH AUCH NICHT - doch grundlegendes Interesse und Aktivität wenn auch nur tagsüber, in der Woche oder eingeschränkt am Wochenende, je nachdem wie es dein RL zulässt, sollte durchaus vorhanden sein!

SOLLTE ES PUNKTE GEBEN, DIE DU ÄNDERN ODER ERGÄNZEN MÖCHTEST SAG MIR GERNE BESCHEID! - Charlie ❤




Valentina Jones findet das cool.
zuletzt bearbeitet 06.09.2017 17:47 | nach oben springen

#5

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 29.08.2017 19:53
von Harley Quinn | 32 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote "Angel with Devil's Eyes..."




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Harleen {Lake} Quinn • Mittelschicht • 29 Jahre • Eventmanagerin / Inhaberin der Eventagentur "MOMENTS"


» STORYLINE
10th August 1988: Alles Begann an diesem heißen Sommertag im August des Jahres 1988. Als Mutter Charlotte Lake Quinn bereits seit 20 Stunden in den Wehen lag, konnte es niemand mehr abwarten bis die Zwillinge endlich das Licht der Welt erblicken würden. Während Vater David Blake Quinn also tat um es seiner Frau so angenehm wie möglich zu machen erblickte Harleen Lake Quinn {kurz: Harley} nach sage und schreibe 22 Stunden um 10.15 Uhr im Bundeskrankenhaus von Upstate New York nur 4 Minuten vor ihrer Zwillingsschwester Vivian Blake Quinn das Licht der Welt. Die kleine Familie, welche sich so wahnsinnig über die Ankunft der kleinen Mädchen freute schien perfekt und glücklich zu sein - sodass man als Außenstehender nur zugeben konnte, dass nichts ihrem Glück anhaben konnte. Gerade mal 5 Tage nach der Geburt durfte Charlotte samt den Mädchen das Krankenhaus verlassen- Es ging nach Hause! Die Familie, welche zuvor Jahre lang vielerlei Gelder gespart hatte, bewohnte derweil ein kleines, süßes Haus in Long Island, welches nicht weit entfernt von einem angrenzenden See und Naturschutzgebiet lag. Eine Traumidylle für eine kleine Familie,sodass sich David selbst eine kleine Auszeit nahm um möglichst viel Zeit mit seiner neuen, kleinen Familie zu verbringen. Ob es nun die gemeinsamen Ausflüge, der erste Besuch am See und das Bauen einer kleinen Sandburg waren spielte hierbei keinerlei Rolle. Charlotte und David gaben ihr Bestes um ihren Kindern eine traumhaft schöne Kindheit zu ermöglichen, bis das Schicksal erneut zu schlug und ihnen das wohl wichtigste im Leben nahm...

4th September 1989: es war noch zu nachtschlafender Zeit, als die Zwillinge seelenruhig in ihren Betten lagen und sich ihren Träumen hingaben, als bei der gerade mal 1 jährigen Vivian der plötzliche Kindstod einsetzte. Für Charlotte und David ein Schock, immerhin konnten sie ihre grenzenlose Liebe stets auf beide Mädchen verteilen, sodass der Tod der Jüngsten Tod ein herbes Loch hinterließ. Doch wie erging des der ebenfalls 1 jährigen Harley zu dieser Zeit? Als Kleinkind, unwissend was hier eigentlich passierte, versuchten David und Charlotte alles erdenkliche um die letzten Erinnerungsstücke an ihre Tochter zu verbannen. Sie wollten es nicht riskieren, dass Harley etwas vermisste oder sich selbst die Schuld gab. Immerhin wusste es niemand so genau wie ein Kleinkind auf den Verlust der Zwillingsschwester reagieren würde.
Die Jahre gingen also dahin,sodass aus dem anfänglichen Zwillings-Baby Harley ein kleines Mädchen wurde. Mit ihren mittel braunen Haaren, die ihr Charlotte stets zu Zöpfen flechtete oder band, glich sie ihrem Dad wie keinem Zweiten. Doch auch Charlotte schaffte es ihre Gene zu verbreiten, sodass die Augen, Nase und der Mund der mittlerweile 3 jährigen ihrer Mutter an eigene Kindertage erinnerte. David und Charlotte überschwenkten Harley mit Liebe und Geborgenheit, unwissend was der Grund für diese Überschwänglichkeit war. Doch Aufgeben kam in der Familie der "Quinns" einfach nicht in Frage. Mit den Jahren fragte auch Harley warum andere Kinder Geschwister hätten und betonte mehr und mehr dass auch sie gerne ein "Baby" hätte - sodass sich Charlotte an ihr Herz fasste und ihrer Tochter von dessen verstorbener Zwillingsschwester erzählte. Die damals 5 jährige verstand kaum ein Wort, doch für die Junge Mutter fühlte es sich gut an endlich die Wahrheit zu sagen.

11th November 1993: nachdem die Familie weitere Frühlings- und Sommertage zusammen erlebte, näherte sich der 5.Winter für Harley mit schnellen, gewaltigen Schritten. Die kleine Tochter von Charlotte und David liebte es im Schnee zu spielen, Schneemänner zu bauen und mit ihrem Daddy fangen zu spielen, doch brachte der 11. November des gleichenamigen Jahres erneut vielerlei Schrecken und Verluste über die junge Familie. Während sie auf dem Weg zu Freunden waren, kam der Van den David steuerte von der rutschig, nassen Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Charlotte und David verunglückten noch an der Unfallstelle - sodass einzig und alleine Harley den Unfall überlebte und darauf hin in eines der Kinderheime von Upstate New York gebracht wurde. Diese Kinderheime waren überfüllter denn je, sodass man der 5 jährigen nicht einmal ansatzweise die Aufmerksamkeit geben konnte, die sie verdiente. Einige Monate verbrachte Harley vollkommen verängstigt und alleine in einem der großen Mehrbettzimmern, ehe man das kleine Mädchen in eines der Kinderheime von Chicago brachte. Hier waren etwas mehr Kapazitäten und wie sollte es anders sein, auch eine Familie - die Interesse an der geborenen "Quinn" fand.

5th May 1994: dieser Tag sollte ein großer werden, denn das Paar - Annabeth & Matthew Ian Carter aus Chicago wurde auf die kleine Harley aufmerksam und lernte sie im Laufe der nachfolgenden Monate gut kennen. Gemeinsam verbrachten, sie mit ihrem ältesten Sohn Noah Carter viel Zeit zusammen und lernten einander gut kennen. So entschieden sie alle zusammen, Harley zu sich zu nehmen und zu adoptieren. Noch im selben Jahr durfte diese ihre Sachen packen und zu der Familie ziehen, ehe für sie selbst ein weiteres Kapitel des Lebens begann - die Schulzeit in Chicago!
Die Schulzeit verlief für Harley normal und bodenständig. Annabeth und Matthew gaben ihr Bestes um die Lücken im Leben der Brünetten Adoptivtochter zu füllen, wohl wissend das sie das nie wirklich groß schaffen konnten. Doch gaben sie nicht auf und erinnerten Harley mit dieser Geste an ihre Leiblichen Eltern. Die Familie hielt fest zusammen, sodass Harley einfach heranwachsen und eine erwachsende, junge Frau werden durfte. So erlebte Harley also ihren ersten Schultag, lernte gleichgesinnte kennen und bildete Freundschaften, die glücklicherweise ein Leben lang hielten. Hier in Chicago baute sie sich dank Annabeth und Matthew, sowie deren leiblichen Kindern, ein neues Leben auf. Eine Heimat, einen Ort an dem sie sich rund um glücklich fühlen konnte.

3th July 2006: Im Sommer vor ihrem 19. Geburtstag begann Harley ihre Collegezeit. Auf Grund dessen, dass sie noch vieles über ihre leiblichen Eltern in Erfahrung bringen wollte, an ihre Wurzeln gehen wollte und ein Stipendium für die Columbia University erhielt - ging Harley im Sommer 2006 zurück nach New York. An der Universität belegte die mittlerweile erblondete, junge Frau die Kurse Wirtschaft, Verwaltung und Marketing Management. Fächer, die sie interessierten jedoch noch von ihrem Traum als "Eventmanagerin" tätig zu sein abhalten konnten. Auf dem College zog Harley auf den Campus und bewohnte eine kleine Wohnung mit 2 anderen Frauen, die für sie schnell zu besten Freundinnen wurden. So konnte ihrer Zeit am College nichts mehr im Wege stehen - Aufregende Partys, Alkohol, Kurse, Klausuren, Freundschaften fürs Leben und die große Liebe... Nichts ließ die mittlerweile 20 jährige in den 4 Jahren innerhalb New Yorks aus. Doch ein Glück, dass sie mehr über ihre leibliche Familie in Erfahrung bringen konnte.

30th October 2010:Im Herbst 2010, nach 4 Jahren des Collegelebens, welches Harley in New York verbracht hatte, stand es für die Blondine außer Frage nicht zurück nach Chicago zu kehren. Sie liebt ihr Leben welches Annabeth und Matthew ihr gegeben hatten und die Familie "Carter" umso mehr, dennoch entschloss sie sich ihren gebürtigen "Geburtsnamen: Quinn" wieder anzunehmen. Sie wollte das Vermächtnis von Charlotte und David nicht einfach so wegwerfen, sodass sie sich diesen gegenüber schuldig fühlte. In Chicago angekommen, fand Harley schnell einen Job als Eventmanagerin eines erfolgreichen Großunternehmens, dessen Abteilung sie nach weiteren 3 Jahren leiten durfte. Harley schien glücklich und dennoch strebte die Blondine nach mehr - so machte sie sich mit ihrer besten Freundin selbstständig und gründete ihre eigene Eventagentur unter dem Namen "Moments".

until know:Mit ihrer Selbstständigkeit hat sich Harley ihren wohl mit Größten Wunsch erfüllt. So plant und organisiert sie seither sehr erfolgreich diverse Firmen- und Privatevents und hat ihr Herz in der Planung diverser Hochzeiten verloren. Sie selbst gehört zu den bodenständigen, offenen und realistischen Menschen welche sich jedoch selbst eingestehen müssen, dass sie von einer waschechten Märchenhochzeit träumen.

Für Harley ist Chicago ihre Heimat, wohlwissend dass Ihre Wurzeln in Upstate New York liegen. Dennoch verbindet sie mit der „Windy City“ vielerlei schöne und unvergessliche Momente, sowie eine liebende Familie die sie vor vielen Jahren herzlich bei sich aufgenommen hatte. Für die Blondine ein festen Bestandteil ihres Lebens!


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
Während die letzten Tage gesäumt von einem dicken, wolkenverhangenen Regenhimmel geprägt waren, klärte sich das Wetter innerhalb Chicagos langsam aber sicher endlich wieder etwas mehr auf. Vereinzelte Sonnenstrahlen zeigten sich bereits in den ersten Morgenstunden am Horizont, sodass sich die Blondine bereits wie ein kleines Kind auf den bevorstehenden Tag freute, kaum dass sie selbst die Augen geöffnet und mit ihrem Morgenritual begonnen hatte. Wenn der sonst stets anhaltende Wind innerhalb der Stadt endlich einmal abflachte, schaffte es selbst die Blondine einmal ihre heißgeliebte Lederjacke im Schrank hängen zulassen und die eigentlich, schönen Sommerlichen Züge in den Gassen und Straßen zu genießen. Von je her gehörte Harley zu den Frostbeulen dieser Welt – Egal welche Temperaturen, die Thermostate auch anzeigten, für die 29 jährige war es stets ein Hauch zu kühl. Woher dies kam? Wer wusste das schon genau. Vielleicht lag es in den Wurzeln der gebürtigen Brünetten, welche in Upstate New York lagen – doch wer konnte das schon so genau sagen? Fürs erste kannte Harley niemanden, sodass sie sich einfach damit zufrieden gab, im Laufe der Jahre ihre Leidenschaft für Lederjacken erkannte und diese mittlerweile sogar in den Wintermonaten, welche bitterlich kalte Temperaturen über Chicago bringen konnten, erheblich vermisste.
Für Harley, welche mittlerweile seit mehr als 23 Jahren in der Stadt am Michigan See lebte, galt Chicago als ihre Heimatstadt. Wohlwissend dass ihre Wurzeln in New York lagen und diese bis dato vielerlei Recherchearbeiten zu ihrer leiblichen Familie betrieben hatte, fand sie hier eine liebevolle Familie samt vielerlei Freunden und Kollegen, die ihr Herz füllten und die Leere langsam aber sicher ausfüllten. Natürlich konnte niemand wirklich die Lücken füllen, die Charlotte und David Quinn einst hinterließen – doch einfach den Kopf in den Sand zu stecken und aufzugeben, kam für die kämpferische Blondine einfach nicht in Frage. Von je her sah Harley die Dinge positiv, versuchte allem und jedem etwas Positives abzugewinnen und selbst negative, passive Zeiten optimistisch entgegen zu blicken. Wen nutze es schon etwas aufzugeben oder der Vergangenheit hinterher zu trauern? In den Augen der 29 jährigen konnte man sich dann auch gleich umgangssprachlich einen Strick nehmen und sein Dasein beenden – oder etwa nicht? Auch wenn sich Harley einst alleine und unverstanden gefühlt hatte, änderte sich diese Stimmung relativ schnell. Immerhin ließ die Frau, die durchaus ihre Schwierigkeiten damit hatte sich anderen gegenüber zu öffnen, diverse Personen an sich heran die ihr gute wenn nicht sogar die besten Freunde wurden. So auch Amelia – Amelia Grace Franklin, eine wunderschöne Brünette, die mittlerweile erfolgreiche Inhaberin eines Magazins für Frauen war, stand Harley nicht nur als beste Freundin zu Seite. Nein! Die beiden Frauen verstanden sich blind. Redeten ohne Punkt und Komma, fanden steht einen Grund zum Lachen und konnten die jeweils andere, wie ein offenes Buch für einander lesen. Sie waren Seelenverwandte – zweifelsohne, sodass es Harley mit der Zeit erschien, als würde sie mit einer Schwester und nicht mit einer besten Freundin ihr Leben bestreiten. Ein Leben ohne Amelia an ihrer Seite kam für die 29 jährige Eventmanagerin und Inhaberin von „Moments“ einfach nicht mehr in Frage. Immerhin gehörte der Brünetten ein Stück ihres Herzens. So konnte sich Harley stets gewiss sein, dass sie sich vor Amelia nie wirklich großartig rechtfertigen musste. Die Brünetten verstand sie auf eine Art und Weise, wie man sie nur schwer in Worte fassen konnte. Zeigte Verständnis wenn das anstrengende Berufsleben mal wieder zuschlug und die Blondine davon abhielt, sich bei ihrer Freundin zu melden - Doch auch Harley zeigte dieser, dass sie ihr wahnsinnig wichtig war. Eine Uhrzeit, die sprichwörtlich als Sperrstunde galt und zu der man sich nicht mehr bei der anderen melden konnte oder durfte, gab es innerhalb ihrer Freundschaft nicht. Von je her waren sie unzertrennlich, verständnisvoll und eng verbunden – Seelenverwandte wie man so schön sagte!
Während sich die Frauen also in früheren Zeiten oftmals sehen und Dinge gemeinsam unternehmen konnten, wurde die gemeinsame Zeit der Freundinnen mit dem stetig heranwachsenden Alter und dem beruflichen Stress mehr und mehr. Beide Frauen galten als Karrieristen, für die ihre Freunde und Familien zwar wichtig und unersetzlich waren, jedoch auch der Beruf eine entscheidende, wichtige Rolle spielte. So mussten die beiden also oftmals, gerade wenn es stressige Tage oder Wochen im Leben der jeweils anderen gab, einfach auf What‘s App Nachrichten, Mailbox- oder Voice Mail Nachrichten zurück greifen oder sich einfach E-Mails schreiben. Obwohl die Monate Mai bis Juli prädestiniert dafür waren ihre Hochzeit zu feiern flammte dieser Boom in den Monaten August bis September langsam aber sicher etwas ab. Kein Wunder für ein junges Brautpaar, welche nicht unter gelb, roten Blättern den Bund fürs Leben schließen wollte. Eine Begründung vielleicht dafür, warum Harleys Arbeitsalltag mit den Tagen, die verstrichen seither, etwas entspannter und einfacher wurde. Sicherlich hatte die Blondine ein wirklich gut gehendes Geschäft, doch nagten die Tage und Wochen des Stresses durchaus an den Nerven der 29 jährigen. Ein Glück schafften es die Beiden nun ihr aktuelles Treffen in die Tat umzusetzen und so reservierte Harley für diesen Abend einen Tisch bei ihrem Lieblingsitaliener, um hier Seite an Seite mit Amelia den Abend ausklingen zu lassen. Dass es gerade mal Dienstag war und die beiden sich in Mitten der neuen Woche befanden, störte dabei keine. Wieso auch? Sie hatten alle Zeit der Welt und mussten sich ja nicht den Wein literweise in den Kopf schrauben. So freute sich Harley den gesamten Tag auf das Wiedersehen mit der Brünetten , dass diese pünktlich um 18 Uhr den Stift fallen ließ und all ihre persönlichen Sachen zusammen nahm um nicht doch noch zu spät am Restaurant zu erscheinen. Die Entfernungen waren wirklich keine Kilometer, sodass Harley viel zu früh beim Italiener erschien und bereits dort ihren reservierten Tisch aufsuchte um an Ort und Stelle auf Amelia zu warten. Das Restaurant war wirklich klein und gemütlich, sodass eine vorherige Tischreservierung wirklich mehr als sinnvoll erschien. Inhaber geführt und seit Jahren als Familienbetrieb geführt, machten sie hier wirklich alles selbst. Von den Nudeln über Desserts und Vorspeisen, bis hin zu Ölen, Weinen und Co. Eine absolute Gaumenfreude in den Augen Harleys, sodass sie selbst oftmals schon beruflich mit dem kleinen Unternehmen zusammen gearbeitet hatte. Amelia und Harley kannte man hier also wirklich gut, sodass die Blondine bereits beim Vornamen begrüßt und direkt an einen der schönen Tische des Hauses geführt wurde. Hier hatte sie einen schönen Blick auf den Innenhof – Weit ab vom trubelligen, lauten Treiben der Stadt konnten sie hier schön den Abend ausklingen lassen und ihre Ruhe zusammen genießen. Schön! Während Harley also etwas Wasser in das vorhandenen Glas füllte, kurz einen Schluck daraus trank erschien auch Amelia an Ort und Stelle. Pünktlich wie immer – auf ihre Beste war durchaus verlass! Wen wunderte dies schon. So stand Harley direkt von ihrem Stuhl auf, winkte die Brünette zu sich und schloss sie voller Freude und Euphorie in ihre Arme. „wie schön dass Du hier bist“ waren es die warmen, herzlichen Worte der Brünetten die einzig und alleine Amelia galten. „Du hast mir gefehlt Schatz…“ dass die beiden sich nahe standen konnte ein Blinder mit seinem Krückstock sprichwörtlich sehen. Von je her waren sie ein Herz und eine Seele, sodass das enge Band der Beiden, sie nicht erst seit gestern mit einander verband. „Giacomo freut sich uns wiederzusehen. Anna sagt er ist ganz aus dem Häuschen und bastelt uns gerade eine kleine Vorspeise aufs Haus. Ich hoffe also, dass Du Hunger mitgebracht hast!“ versuchte die Blondine die Brünette in Kenntnis zu setzen und erwähnte dabei direkt den Inhaber und dessen Frau, welche sich mehr als nur über die Anwesenheit der beiden Frauen freuten. „Oh Gott ich rede schon wieder ohne Punkt und Komma und lass dich gar nicht ankommen. Schande auf mein Haupt – Entschuldige Süße…“ so verebbten Harleys Worte von einer auf die andere Sekunde während sie erneut Platz nahm und ihre Aufmerksamkeit vollkommen auf ihre Vertraute richtete.


» DARGESTELLT VON : KATIE CASSIDY









» LOOKING FOR : ONE GUY - SPECIAL LOVE - SOULMATE
{ein späteres Pairing - die große Liebe!}


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Deine Entscheidung! {in der Story nenne ich dich einfach mal "Tommy"}• Mittel- /bis Oberschicht • zwischen 33-36 Jahre • Oberarzt {leitender Facharzt}


» DON'T YOU REMEMBER ME?
...Um hier wirklich bei Null beginnen zu können, möchte ich komplett beim "Anfang unserer Storyline" starten. Dennoch möchte ich direkt vorweg anbringen, dass es sich hierbei erstmals um Ideen meinerseits handelt. Ich habe keine Probleme damit diese zu ändern oder umzuschreiben -doch möchte ich anmerken wie wichtige mir die Chemie der Beiden zu einander und das spätere, geplante Pairing ist.


Die Geschichte rund um Harley und "Tommy" {dieser Name ist nur fiktiv} begann im Herbst/Winter des vergangenen Jahres {2016}. Während es anfänglich einfach nur Harleys Job war, platze Tommy einst in das Leben der heutigen 29 jährigen als dessen Verlobte die Brünette engagierte um dessen Hochzeit zu planen. Ein absolutes Erfolgspaar auf der Medizinebene. Beinahe auf Augenhöhe traten Tommy und seine Verlobte auf und ließen Harley doch noch an die große Liebe glauben - Ein Phänomen welches die Eventmanagerin bis dato für unmöglich hielt. Immerhin konnte man doch nicht sein Leben lang auf ein und der selben "Wellenlänge" schweben, oder doch? Wie so oft riss sich Harley für die Beiden direkt ein Bein aus, organisierte diverse Muster und Besichtigungstermine, lieferte Torten über Torten für einen Geschmackstest an und half sogar der zukünftigen Braut auf der Suche nach einem passenden Brautkleid. Alles schien perfekt, doch desto mehr Zeit die Drei in die Planung investierten, desto mehr kristallisierten sich die unterschiedlichen Meinungen, Denkweisen und Einstellungen des doch gleichen Paares. So pochte Tommys Verlobte auf Punkte, die dem Mediziner alles andere als wichtig waren. Ließ ihn noch tiefer in die Tasche greifen und verlangte unnötige Dinge, die unmenschlich viel kosten sollten. Ein Unding in den Augen Harleys, doch bekanntlich sollte der Kunde König sein und so versuchte auch sie sich in ihrem Temperament zu zügeln. Wirklich leichter gesagt als getan, doch genoss Harley ein Ansehen bei Tommys Verlobten wie keine Zweite - vielleicht hatte sie doch eine Chance. Mit den Monaten die verstrichen und Meinungen, die auseinander gingen nahm das Paar viele Termine mit Harley nur noch getrennt von einander war. Sie harmonierten so einfach viel mehr und langsam aber sicher stellte sich die 29 jährige hier die Frage: heiratete hier auch das richtige Paar?
Natürlich plante Harley weiter, doch entwickelte sich gerade in diesen "alleinigen" Treffen eine Chemie und Sympathie zwischen Tommy und ihr, dass man es nur schwer in Worte fassen konnte. Harley schätzte den Brünetten für seine Weltansichten und Einstellungen und versuchte ebenfalls so viele Vorstellungen und Wünsche des Bräutigams mit in die Planung aufzunehmen. So verstrichen also die Treffen, Abende die bis in die Nächte gehen und Sympathien die schnell zu einer Art Freundschaft wurden. Dass hier das Berufliche mit dem Privaten verschwamm bemerkte Harley erst als es viel zu spät. Sie schätzte den Brünetten bereits derart, dass er ihr ans Herz wuchs und jede noch so pikante Bemerkungen der zukünftigen Braut auch ihr zusetzte. Wie konnte sie ihren zukünftigen Ehemann derart runter machen? Harley hielt mehr und mehr zu Tommy, versuchte seine "abgehobene Braut" ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Doch passierte genau das Gegenteil. Anfang 2017, als es endlich darum ging Nägel mit Köpfen zu machen und weitere Zahlungen in die Wege zu leiten, passierte es dann: Streitereien und Missverständnisse führten zum kurzzeitigen Aus des Paares! Harley welche auf Grund dessen ein wahnsinnig schlechtes Gewissen bekam, versuchte mit beiden Parteien zu reden - schaffte jedoch nur, dass Tommy ihr zuhörte. Sie sah wie der Mann litt, was er durchmachte und verbrachte darauf hin viel Zeit mit ihm. Vielleicht ein Punkt, in dem Sie falsch entschied - doch realisierte die Brünette erst viel zu spät dass sie sich bereits in Tommy verliebt hatte... Wie sollte sie ihrem Klienten also von ihren Gefühlen erzählen? Sollte sie es lieber für sich behalten? Lange harderte Harley mit sich, vertraute sich niemanden an und versuchte stets die professionelle Eventmanagerin zu sein. Sie wollte um keinen Preis dieser Welt ihren guten Ruf verlieren. Doch nahm das Schicksal seinen weiteren Lauf... Denn auch Tommy entwickelte mehr und mehr Zuneigung und Gefühle für die 29 jährige, welche ihn dazu führten seinen Verlobung zu lösen und die Beziehung zu seiner Verlobten für immer zu beenden. Harley, welche nun Arbeitslos vor dem Paar stand, wusste weder ein noch aus - im Grunde war niemand wirklich glücklich, doch schaffte sie es zumindest in einer ruhigen, schwachen Minute dem Brünetten ihre Gefühle in Form eines Kusses zu zeigen. Ein Kuss, den auch er nur zu gern erwiderte - würden sie nie genau in diesem Augenblick von Tommys Ex-Verlobten unterbrochen worden sein! Das Chaos schien perfekt. Eine Beziehung lag in Scherben, eine neue "unerfahrene" noch unbekannt vor Ihnen. Streitereien und Tränen, sodass man gespannt sein sollte wie es bei Ihnen weiter gehen wird.


Mir ist ganz wichtig, dass wir beide uns in der Storyline wiederfinden werden und dementsprechend auch wohl fühlen. Sollten Dir einzelne Abschnitte nicht so zusagen oder es Punkte geben, die Du ändern möchtest sag mir gerne Bescheid. Wo, an welcher Stelle, wir beide anfangen zu playn, entscheiden wir am Besten gemeinsam. Ich für meinen Teil liebe spannende Plays, bei denen noch lange nicht alles "rot und rosa" ist, sodass wir hier viel zum ausspielen haben. Wenn Du es ähnlichst siehst! Ich möchte nochmal darauf aufmerksam machen, dass ich auf jeden Fall ein zukünftiges Pairing plane - sodass dies als "Hintergedanke" im Kopf bleiben sollte.



» DARGESTELLT VON : COLIN DONNELL oder STEPHEN AMELL

























» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
der noch namenslose "Tommy" wird eine wichtige, beständige, beschützende und tragende Rolle im Leben von Harley einnehmen. Mir ist daher also ein Grundinteresse und eine gewisse Aktivität sehr sehr wichtig. Dabei ist nicht die Rede von 24/7 - doch 2-3 Posts, die Woche, sollten durchaus möglich sein. Schön wäre ebenfalls, wenn Du dich nicht bewirbst wenn du dir auch wirklich ein "future" Pairing mit Harley vorstellen könntest - alles andere ergibt hier einfach leider kaum Sinn.




Avery Blake McTavish und Valentina Jones finden das cool.
Valentina Jones findet das süß.
zuletzt bearbeitet 06.09.2017 15:29 | nach oben springen

#6

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 01.09.2017 00:01
von Naya Abel | 32 Beiträge
avatar
Mainplay Free
Besideplays novalue
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Naya Abel • Unterschicht • 21 • Jurastudentin/ Jobberin


» STORYLINE
Rio De Janeiro - neben Drogen, Morden und anderen kriminellen Delikten ist diese Stadt vor allem auch für ihr jährliches Karnevalsfest bekannt. Von klein auf war Naya auf jedem dieser Feste dabei um mitzusingen und mitzutanzen, weshalb ihr Interesse schon ziemlich früh dafür stieg. Mit 5 besuchte sie einen Nachbarn der Ehemaliger Balletlehrer war, um bei ihm kostenlosen Unterricht zu bekommen da sich die Familie eine Schule dafür nicht leisten konnte. Die Umgebung wäre für einen in Chicago als miserabel abzustempeln - doch Naya liebte Rio.. sie liebte es bis zu einem bestimmten Tag, an dem das Karnevalsfest zum Massaker wurde.
Es ist nichts neues, dass man wöchentlich von Übergriffen, Einbrüchen odergar Mord in den Straßen hört. Doch, wenn es einem selbst passiert, dass man jemanden verliert, dann merkt man erst, in welch einer Hölle man eigentlich lebt.
Naya verlor ihre Eltern mit 13 Jahren und kam in ein Waisenhaus in dem sie die nächsten Jahre lebte und groß wurde. Sie hörte mit dem Tanzen auf und eine lange Zeit auch mit dem singen, da sie das ganze zu sehr an ihre Familie erinnerte.
Als sie alt genug war, verließ sie Rio und lebte von zusammengekratztem Geld zunächst in einem Heim in Chicago, ehe sie sich mit Jobben hinaus arbeiten konnte und mittlerweile eine kleine aber feine Wohnung besitzt.
Ihr Englisch ist bis auf den Akzent fabelhaft und ihr zielstrebiges arbeiten half ihr dabei den Kopf über Wasser zu halten - sogar so gut, dass sie schließlich mit einem Jurastudium anfangen konnte. Die Zeiten sind hart, denn alleine mit 21 ein Studium zu finanzieren ist keine einfache Sache. Ein gut bezahlter Mini-Job muss her.. die Frage ist nur: Welcher?


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.


(Hanis Post - mein Zweitcharakter)
Die Welt um mich herum ausgeblendet, vergaß ich meine Zigarette abzutippen um das Verglühte los zu werden. Stattdessen starrte ich mit den Kopfhörern in den Ohren ins Leere, und dachte darüber nach, was Avery und Reginald wohl wieder für mich zu tun hatten.
Ich rieb mir die roten Augen die von dem Schlafentzug mit schicken Augenringen umschmückt wurden und durch das inhalierte Gras durch das stechende rot der Äderchen nur noch mehr zum Vorschein kamen. Normalerweise müsste man als Junkie angst haben in die Öffentlichkeit zu gehen - doch ich wusste mittlerweile wo sich die Bullen aufhielten und was ihnen in den Kram passte und was nicht. Gras gehörte eindeutig nicht dazu - außer, wenn sie einen schlechten Tag hatten..
Und wenn ich auf einem anderen Trip war, dann war ich meistens sowieso viel zu fertig um irgendwo hin zu gehen.
Ich nahm die Zigarette aus dem Mund, begutachtete diese für einen Moment und atmete schließlich den Rauch aus bevor ich sie fallen ließ und mit meinem Schuh zerdrückte um anschließend ins Gebäude hinein zu gehen. Die Kapuze über den Kopf gezogen und die Hände in meinen Hosentaschen versteckt bahnte ich mich durch die Flure hinein in den Fahrstuhl und fuhr in die Etage in der sich mein Ziel befand - der Besprechungsraum in dem mich meine Freunde - und Vorgesetzten - sehen wollten. Wieso genau klärten wir nie über das Telefon oder Nachrichten ab - das Risiko war einfach viel zu groß meines Erachtens. Vielleicht war ich aber auch einfach nur etwas zu paranoid..
Nervös biss ich auf meiner Unterlippe herum - ich brauchte eindeutig noch eine Zigarette..
Seit dem ich versuchte zumindest mit dem Koksen aufzuhören, rauchte ich viel mehr als sonst. Doch an einer verkohlten Lunge zu verrecken erschien mir eleganter als in der eigenen Kotze. Dennoch.. ich gehe nicht davon aus, dass ich so schnell clean werde. Zumal ich keinen trifftigen Grund dafür habe.
Die Tür des Fahrstuhls öffnete sich und ein Mitarbeiter kam mir entgegen - ich versuchte den größten Abstand zu erhalten den ich nur konnte als dieser einsteigen wollte. Ich hasste es, wenn mich Fremde berühren.. ich mochte es ja schon nicht, wenn es Personen waren die ich mochte. Sowas empfand ich in seltenen Situationen als angenehm. Wahrscheinlich waren meine Geschwister die einzigen gewesen bei denen das nie ein Problem war.. -war- ist die betonung.. schließlich hatte ich momentan keinen Kontakt zu ihnen. Wer wollte schließlich einen Junkie als Bruder? Wie peinlich wäre das für die beiden gewesen.
Ich betrat endlich den Besprechungsraum der zu meiner Überraschung noch leer war - ich beschloss mein Bedürfnis nach einer weiteren Zigarette zu stillen und ging daher auf ein Fenster zu um dieses zu öffnen und eine Zigarette vor dieser anzuzünden als kurz darauf die Türen am anderen Ende des Raumes auf ein neues auf gingen und das Traumpaar schlecht hin herein spazierte.
Würde ich die beiden nicht mögen, würde ich von dieser ganzen Liebesgeschichte Einhornerbrochenes hervor würgen. Dass es sowas wie Liebe doch tatsächlich gab erstaunte mich immer wieder, wenn ich die beiden sah. Für mich stand nämlich fest, dass Liebe eine Illusion war - Mathematik, wenn man es genau haben wollte. Dass sich nur wenige mit meiner Theorie anfreundeten war mir ein Rätsel; wo es doch eindeutige Schlussfolgerungen gab.
Seufzend atmete ich den Rauch aus der meine Lungen erwärmt hatte bevor ich mit einem schwachen. aber ehrlichen, Lächeln den beiden als Begrüßung zunickte. Eine Umarmung von den beiden war für mich keine große Sache - meist passierte das jedoch im privaten Rahmen und wenn, dann von ihnen. Ich war, wie bereits erwähnt, schließlich kein großer Fan von Berührungen.
Keine Ahnung warum ich beim Sex anderer Meinung war.. aber gut - in den meisten Fällen war ich zugedröhnt wie -
Ich schweife ab.
"Hey.. Was gibts neues.", fing ich an, ".. beziehungsweise..", ich zog ein weiteres mal an der Zigarette und pustete den Rauch aus dem Fenster ehe ich weiter sprach, ".. was habt ihr für mich..?", ich zog noch zwei weitere kräftige Male an der Zigarette ehe ich diese aus dem Fenster schnipste und zum Tisch des Raumes ansteuerte um dort meinen Laptop, der in meinem Rucksack verstaut war, abzulegen und einzuschalten. Sei es um bereits anzufangen oder mir nur Notizen zu machen - ich bin zwar schlau.. konnte aber schon mal was vergessen wie jeder andere Mensch. Sicher war sicher.
Während der Laptop hoch fuhr lauschte ich den Worten meiner Freunde.


» DARGESTELLT VON : Zendaya Coleman





» LOOKING FOR : Zukünftiger / Bester Freund

NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Beide frei wählbar • Beide frei wählbar • Beide zwischen 21 und 30 • Beide frei wählbar


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Vorschläge - kein Muss!

Zukünftiger:

1. In eine reiche Familie geboren zu werden (oder Adoptiert) ist von Vorteil, solange man sich deswegen nicht gehen lässt - und das hast du nie. Trotz deiner ziemlich hochnäsigen Eltern, hast du schon früh gelernt das Geld wert zu schätzen und den Ehrgeiz zu entwickeln auf eigenen Beinen zu stehen. Du willst finanziell unabhängig von deinen Eltern sein und kämpfst für deinen Karrierewunsch.

2. Ähnlich der ersten - mit der Ausnahme, dass der Reichtum deiner Familie nicht legal angeschafft wurde. Du liebst deine Eltern (und Geschwister?) auch, wenn sie Kriminelle sind und versuchst daher ihre Identität zu schützen.

Mein Part: Bei der ersten Idee kann ich mir vorstellen einen Mini-Job als Putzkraft für euer Haus zu bekommen um das kennen lernen zu vereinfachen. Zudem wäre dies ein schönes Drama - die ziemlich junge Putzkraft und der reife, reiche Besitzer.. Schlagzeilen incoming

3. Diese Idee hebt sich von den anderen beiden ab - da DU in diesem Fall der Kriminelle bist und ich nur in eines deiner Verbrechen gerate in die keiner involviert werden sollte.Ich halte allerdings den Mund und damit das so bleibt, versuchst du mein Herz zu erobern ohne wirkliches Interesse - zumindest am Anfang.

Bester Freund:

In diesem Bereich kannst du dich völlig austoben - vielleicht möchtest du eine der oben genannten Vorschläge umformen?
Oder wir kennen uns durch das Jurastudium.
Gut würde mir gefallen, wenn man sich bereits eine Weile kennt und vertraut!

» DARGESTELLT VON :
(alle kombinierbar mit Hani's Wanted)

Bruno Mars FAV.
(ihn würde ich nur für ersteres verwenden wollen, während der Rest der Vorschläge für beide Gesuche verwendbar sind )

(Es gibt meiner Meinung nach genug Material für ihn, solltest du Hilfe benötigen, helfe ich dir aber )


Martin Wallström


Max Riemelt


Jamie Blackley


» PROBEPOST ?!
[ Ja [x ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
In jedem Fall wünsche ich mir gerade so viel Aktivität, dass ich weiß, dass ihr noch Interesse habt. Ihr müsst nicht jeden Tag online sein und Seitenweise Texte schreiben.. 1-2 mal die Woche und ein vernünftiger Inhalt auf den man reagieren kann reicht mir vollkommen aus
Mehr ist natürlich auch gern gesehen





Valentina Jones findet das cool.
Valentina Jones und Sloane Eavan Bishop finden das süß.
zuletzt bearbeitet 19.09.2017 22:41 | nach oben springen

#7

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 03.09.2017 00:40
von Nevaeh Ahri Cheong | 84 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote May your love never end and if you need a friend, There's a seat here along side me.




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Nevaeh Cheong • Mittel/Oberschicht • 26 y.o • DJ, halbzeit Model


» STORYLINE
Nevaeh Ahri Cheong wurde vor 26 Jahren als Jüngstes und letztes Kind von der Koreanerin Miga Cheong und dem Vietnamesen Thu Hang Cheong im Ghetto von Chicago geboren. Nevs Leben war um weiteres leichter als das ihrer 3 älteren Brüder, wie auch anders erwartet als Nesthäkchen der Familie? Alle 3 mussten frühs mit dem Vater arbeiten gehen, bis sie eine der Städtischen Schulen besuchten. Nev lernte währenddessen zuhause von ihrer Mutter das Kochen und wie man die Wäsche Wascht um den Haushalt Ordentlich zu führen. Auch sie besuchte 2 Jahre nach der Einschulung ihrer Brüder die selbe Schule welche sie besuchten. Nevaeh hatte es Anfangs nicht Leicht und rangte in den ersten 4 Jahren Schule sehr mit dem Verhalten anderer ihr gegenüber. Mobbing über ihr Familiäres Verhältnis stand ganz oben. Dennoch konnte Nev wie 2 ihrer Brüder weiterhin auf eine Schule gehen, auf welcher sie dank ihrer Geschwister gleich behandelt wurde. Die Familien bande machte sich mit den Jahren einen Namen im Ghetto und auch in Verschiedenen anderweitigen Scenen der groß Stadt. Ihre Eltern konnten sich als Nevaeh gerademal 16 war ein Haus außerhalb des Ghettos leisten und holten die jüngste aus den Ärmeren zuständen um ihr ein besseres Leben zu ermöglichen.
Jahre vergingen in welchen sich Nev immer weiter der Musik verschrieb. Sie konnte zwar Singen, hatte jedoch ein damit Problem diese Gabe mit anderen zu Teilen. Während ihre Brüder alle in verscheidene Richtungen gingen, aber fast nie aufstiegen, beschloss sie eine Karriere als DJ zu starten. Mit zwarten 21 Jahren machte sie ihren Durchbruch in der Musik und Dj Industrie. Verschiedene Plattenfirmen und auch Magazine wurden auf die Schöne Koreanerin aufmerksam und boten ihr verschiedene Jobs an. Heute Modelt sie nebenberuflich, lässt ihre Seele jedoch bei der Musik verweilen. Musik ist jedoch auch nicht das einzige was es ihr mit den Jahren von Geld und Bekanntheitsgrad angetan hatte. Nevaeh fährt außerhalb Chicagos und manchmal innerhalb Illegale Straßenrennen um den Verdienst für Familiäre Tiefgänge zu sparen. Dennoch liebt sie die Freiheit welche ihr heute zuteil wurde, hat aber keine Höhenflüge hinter sich. Auf dem Boden bleiben ist in ihrer Familie das A und O, immerhin lernt man das schon in Jungen Jahren.
]

» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]

[style=font-size:9pt] » DARGESTELLT VON :
Miss Kim Hyuna






» LOOKING FOR : The idiot, the bad boy, the "special" one


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
X X X • Mittel/Oberschicht • 27-28 y.o. • deine Wahl


» DON'T YOU REMEMBER ME?
XXX und Nevaeh lernten sich in den ersten 4 Schuljahren welche sie zusammen hatten kennen. Er war einer der ersten welche Sticheleien und Mobbing Attacken gegen sie und ihre Familie startete. Er ist der Sohn eines Hohen Tieres (Polizist oder eines CEOs, deine Wahl ), weshalb er eine andere Erziehung genossen hatte. Für ihn waren die Menschen nicht alle gleich, sondern standen auf Rängen. Wenn man nichts erreicht hatte, gehörte man nicht zur Höheren Elite und würde dies auch nie tun. Somit war Nev ein gefundenes Fressen für dich, weshalb du sie 4 Jahre lang fertig machtest, für Dinge für welche sie nichteinmal etwas konnte. Als die Jahre vorrüber Strichen und sich langsam der Weg für die jungen Menschen bildete, verloren sich Nev und XXX aus den Augen. Sie wächselte die Schule mit ihren Brüdern und beide sahen sich somit Gott sei Dank nie wieder...
Bis...
Vor ein Paar Tagen. Warum? Weshalb? Wie konnte das Passieren? WIE passierte es? Nunja, eines konnte man sagen. Beide erkannten sich nicht einmal wieder. Dennoch sprachen XXX reaktionen, auf sein ehemaliges Mobbingopfer, Bände. Nevaeh wuchs zu einer Selbstbewussten, Hübschen und Naturellen jungen Frau heran welche sich durchaus sehen lassen konnte. Da ihr Treffen mehr oder weniger eine ausnahme bishin zu ein Fehler war, wäre die Chance auf ein Wiedersehen gleich Null Gewesen. 2 ihrer älteren Brüder haben ihre Plätze in Chicagos Gangs gefunden, in welcher du ebenso ein "zuhause" gefunden hast. Aber was ist so Dramatisches in deinem Leben passiert das du dich einer Gang anschließt? Was ist aus deinem Breit Beleuchteten und bestimmten Lebensweg geworden? Die Fragen kannst wohl nur du beantworten, aber würdest du dich jemals jemanden öffnen? Vielleicht der Person welche du einst von Ansichten deiner Eltern hasstest? Aber das Spielte in dem Moment in welchen XXX Nev erblickte keine Rolle. Es war ein Gang treffen und Inmitten eine Frau welche er dachte, hätte er noch nie gesehen. Ihr Namen war XXX nicht bekannt, er wollte ihn jedoch erfahren. Aber wie das Schicksal es wollte, verschwang nevaeh nach diesem Treffen ins Nichts und ihr solltet euch vorerst auch nicht wieder treffen... Doch nun. Nun ist es wieder so weit. Ein weiteres Unerwartetes Treffen steht vor der Tür, vielleicht mit mehr?
Schreibe deine Geschichte weiter. Hier, jetzt. Die Zeit läuft davon, niemand weiß wie lange man noch Zeit hat alles heraus zu finden.

PS.
Sollten wir Harmonieren, würde ich mir vielleicht sogar ein Pair erhoffen ^^ Da lasse ich jedoch alle Türen offen
]

» DARGESTELLT VON :

Kim Woo Bin!
(Favorit!)


Oder

Lee Soo Hyuk


» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ich wünsche mir du wirklich Interesse an der Rolle hast und nicht nur einmal kurz on kommst und dann nie wieder. Genauso wünsche ich mir Aktivität im Inplay oder generell. Du musst nicht 24/7 on sein, jedoch versteht sich das von selbst ^^ Ebenso kann diese Rolle als 2. Chara verliehen werden, jedoch möchte ich Vorher darüber in kenntniss gesetzt werden! :3 Eine Menge Ideen und Spaß an jedem einzelnen Satz ! Hab eine Menge Ideen und fühl dich hier wohl ^^



Zak Aguilar ist dafür.
Zak Aguilar, Harry Sikaru und Valentina Jones finden das cool.
Zak Aguilar vergöttert es..
Valentina Jones findet das süß.
Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
nach oben springen

#8

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 04.09.2017 10:05
von June Davidson | 122 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote {Veganism is not a diet}




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
June Davidson • Mittelschicht • 28 • Fotografin


» STORYLINE
Das Leben in vollen Zügen genießen, jeden noch so kleinen Moment aufnehmen und ihn nie mehr loslassen. Das ist das allerwichtigste für June. Sie lebt jeden Tag so, als könnte es ihr letzter sein. Viele sehen in ihr nur das junge Ding, das einfach nur Spaß haben will und alles vom Leben leben will, weil sie jung ist und nur an das jetzt und hier denkt. Keiner weiß, dass das einen größeren Hintergrund hat. Vor 5 Jahren hatte ihr Bruder ein Motorradunfall und wäre in dieser Nacht fast auf dem OP-Tisch gestorben. Gott sei Dank hat er es überlebt und kam mit einem Milzriss davon. Als ihr Bruder sich erholt hatte, packten sie ihre 7 Sachen zusammen und bereisten die Welt. Zwei Jahre lang waren sie unterwegs und erlebten unheimlich viel. Doch irgendwann zog das Heimweh sie zurück in ihre Heimat. Nun hat June ihr Hobby zum Beruf gemacht: Sie hat ein kleines Fotoatelier in der Stadt und fotografiert für alle Anlässe. Um ihren Laden bei schlechten Zeiten über Wasser zu halten, jobbt sie noch in einem Café einer Freundin.

» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
Hatte er sie gerade beleidigt?? Oder war das ein Kompliment gewesen? In Anbetracht der Lage glaubte sie wohl eher an das Erste. War das wirklich sein Ernst?? "Wer auch immer dieser Ramsay ist, ich wäre sicherlich keine Puppe für ihn und schon gar nicht werde ich Hundefutter!", meinte sie nun empört und verschränkte nun ihre Arme vor der Brust. Jetzt beleidigte er sie auch noch auf hohem Niveau. Naja, gut auf hohem Niveau war vielleicht auch etwas blöd ausgedrückt. Eher auf Nerd-Niveau. Aber ganz schön schlau von Cody, er konnte ihr Dinge an den Kopf werfen, so oft er wollte, und sie würde keine Ahnung haben, was er damit meinte. Deswegen waren auch seine Twitterbeiträge für sie immer ein Rätsel. Immer postete er etwas mit dem Hashtag Game of Thrones und dann war der Blondinen auch direkt klar, dass das nichts für sie war. "Ich glaube einfach du solltest dich mal mit mehr beschäftigen als nur mit Game of Thrones, oder was denkst du? Es gibt noch so viele andere Sachen, ja von mir aus auch Serien! Wie wäre es mal mit Grey's Anatomy als Abwechslung?" Ein blöder Vorschlag, das wusste June, denn es war in der Männerwelt allweit bekannt, dass diese Serie Gift war. Jedenfalls glaubten die Kerle, dass es Gift sei oder dass ihnen vom Gucken dieser Serie Brüste wachsen würden. "Eine wirklich spannende Serie" Das würde Cody nicht überzeugen.

Huch? Hatte sie sich da gerade verhört oder versuchte Cody da gerade wirklich einen Kompromiss zu finden? Das war nichts Neues für sie, Cody war ja kein Esel, der nur stumpf gegen eine Wand lief. Sehr oft hatten sie Kompromisse gefunden, was auch unglaublich wichtig war in einer Freundschaft. Und gerade wenn man so verschieden war, wie Cody und June es waren. Aber wie sagte man so schön? Gegensätze zogen sich an, wobei die beiden ja jetzt Freunde waren und nicht zusammen. Himmel ihre Gedanken spielten mal wieder verrückt, vielleicht lag das ja an der Hitze? Sie fächelte sich etwas Luft zu und schaute dann neugierig zu Cody. "Jetzt spann mich doch bitte nicht so auf die Folter!"; bat sie ihn nun und dann platzte er endlich mit seinem Vorschlag raus und June war gerade wirklich verführt dazu ja zu sagen. "Hmmm, also ich soll mir alle vier Staffeln Game of Thrones geben?", fragte sie ihn nun noch einmal und stützte nun ihre Ellbogen auf dem Tisch ab und schaute dann Cody. Alle Staffeln dieser Serie für eine Party?? Hm... war das wirklich ein guter Deal? Die Blondine war sich da noch nicht ganz so sicher.

Das war June doch egal, ob sie hier die ganze Nachbarschaft zusammenschrie! Sie regte sich gerade einfach bloß auf, konnte er das nicht verstehen? Das war eine unglaublich schwere Zeit für sie als Teenager gewesen, da brauchte er nicht so zu tun, als hätte sie maßlos übertrieben, denn das war wirklich nicht der Fall gewesen! Doch dann wurde sie schon ruhiger... Cody's Worte holten sie zurück auf den Boden der Tatsachen und sie lächelte sogar leicht. Für eine kurze Zeit hob und senkte sich ihr Brustkorb noch ziemlich schnell-das war ja immer so, wenn man sich aufregte- doch dann hatte sich das alles wieder eingependelt. "Danke dir" bedankte sie sich nun bei ihrem besten Freund. Er hatte es damals in der High School schon immer geschafft und das änderte sich jetzt einfach auch nicht. Er war ein Meister darin June Davidson zu beruhigen. Er hatte einfach ein Händchen dafür! "Blattläuse?? Ist das dein Ernst? Auf der Zeitung sind doch keine Blattläuse!!" Oder etwa doch??? Jetzt hatte sie sogar etwas Angst und schaute dann zu ihrem Panini, das unglaublich lecker schmeckte, sie hatte nun schon ein paar Mal davon abgebissen und es war köstlich doch irgendwie verging ihr der Appetit, wenn Cody hier von Blattläusen und anderen Viechern sprach " Ich pflege dich dann ruhig gesund, aber ich ziehe mir kein Krankenschwesterkostüm an" Reichte ja schon aus, dass einer ihrer Exfreunde, sie mal um sowas gebeten hatte. "Aber hier sind doch keine Läuse, oder??", versuchte sie noch einmal sich zu vergewissern, dass sie mit ihrer Vermutung richtig lag.

Nichts ahnend hatte die Blondine zu ihrem Glas gegriffen als sie auf einmal etwas am Auge traf. Mehrfach blinzelnd schaute sie schockiert zu ihrem besten Freund und es entstand erstmal eine Stille zwischen den Beiden. War das gerade wirklich passiert?? Hatte er ihr eine Erbse ans Auge geworfen? War das überhaupt mit Absicht? So wie der Lockenkopf schaute, hatte es auch ihn völlig überrascht, doch es überraschte sie kein bisschen, dass er dann natürlich in ein schallendes Lachen ausbrach. "Du bist echt so ein Arsch, Cody Elian Sanchez!", blaffte sie ihn an und versuchte ihn über den Tisch hinweg zu schlagen. "Ich gebe dir auch gleich mal nen Salatblatt, du billiges Jon Snow Imitat, du!!" Da lachte er sich noch immer schlapp. "Ich hätte jetzt blind sein können, bliiiind!! Dann hättest du mich immer führen müssen!!!"


» DARGESTELLT VON : Julianne Hough






» LOOKING FOR : My Husband


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Such ihn dir aus • Mittelschicht • 29-33 • Freie Wahl


» DON'T YOU REMEMBER ME?



Wir lernten uns kennen und es stimmte sofort zwischen uns. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge, konnten über den größten Scheiß lachen und auf der anderen Seite stundenlang über die Welt philosophieren. Wir unternahmen sehr viel und es entwickelte sich eine echt gute Freundschaft. Doch vor ein paar Monaten trudelte ein Brief von der Ausländerbehörde bei dir ein: Du solltest ausgewiesen werden. Eigentlich totaler Schwachsinn, immerhin bist du Kanadier, doch das Gesetz schreibt da genaue Regeln. Verzweifelt, was du nun tun solltest, beschlossen wir irgendwann während einer Marihuanaparty, dass wir ja auch heiraten könnten. Und das taten wir auch. Vor einem Monat heirateten wir, damit du deine Greencard bekommen kannst. Der Rest? Nun der liegt in der Zukunft! Allerdings bin ich auch offen für andere Ideen, wieso und weshalb du eine Greencard bekommen sollst. Ich denke es wird klar, was der Kern der Story ist, das drumherum ist ja nur ein bisschen Deko, was man anpassen kann, wie man möchte!

» DARGESTELLT VON : Such ihn dir aus, aber ich kann dir natürlich ein paar Vorschläge reichen! Vergesst aber nicht, die Listen abzugleichen!


{Josh Duhamel}


{Michael B. Jordan}


{Ryan Gosling}


{Chris Pratt}


» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [X] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Hier ist ganz schön viel Spielraum, um deiner Kreativität freien Lauf zu lassen, also nutze das auch! Eigene Ideen sind gerne gesehen und ich bin auch sehr flexibel! Aktivität sollte natürlich schon da sein und Interesse an der Rolle. Ganz klar! Kommunikation ist bei mir auch sehr wichtig, da ich finde, dass Playpartner sich absprechen sollten. Ich freue mich schon auf dich ♥


            

Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
zuletzt bearbeitet 06.09.2017 17:27 | nach oben springen

#9

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 05.09.2017 17:33
von Amy Scott | 134 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote Träume nicht dein Leben...Lebe deinen Traum....




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Amy Scott • Mittelschicht • 27 • Dozentin


» STORYLINE
[Amy ist die älteste von den drei Kindern, der Familie. Sie wurde am 18. September 1990 in Chicago geboren. Ihre Eltern waren recht vermögend so waren sie ziemlich enttäuscht, dass ihre Tochter "nur" Journalistin werden wollte. Es dauerte einige Zeit bis sie sich damit abgefunden hatten, dass ihre Tochter auch in Gebiete reisen würde, wo sonst niemand wirklich hin wollte. So wie Kriegsgebiete im Irak oder Afganistan.

Als ihre beiden Geschwister geboren wurden, war Amy gerade in Afganistan um eine Story über die Soldaten zuschreiben, so das sie erst einige Zeit später erfahren hatte, dass es Zwillinge waren, die nun zu Hause auf sie warten. Da die Eltern von @Sophia Grant mit ihren Eltern gut befreundet waren, war es selbstverständlich das diese auf die beiden Twins aufpasste und zur Babysitterin wurde. Die Tatsache, dass Sophia nun regelmäßig da war und die beiden sich regelmäßig auch vorher schon gesehen hatten, entstand darauß eine ziemlich enge Freundschaft. Man konnte sagen, dass die beiden Frauen, die besten Freundinnen waren und sich alles anvertauten, was einem auf der Seele lag.

..... weiteres Folgt..... ]


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

Es war endlich mal einer ihrer freien Tage, so das sie einfach mal ihre Seele baumeln lassen wollte, so macht sich die junge Dozentin auf den weg zur Promenade, um sich einen Kaffee und einen Donut zuholen. Heute war ein schöner sonniger Tag, der auch die ganzen Jugendlichen auf die Straße lockt, egal ob mit dem Rad oder auf Skates, jeder hatte so seine eigenen Hobbys. So sollte das auch sein, doch sie hielt von dem ganzen nicht, sie blieb lieber mit ihren Füßen auf dem Boden. Klar sie konnte surfen, doch hat sie das schon seit ihrer Schulzeit nicht mehr gemacht, vielleicht sollte sie das mal wieder? Sie war sich nicht sicher, doch heute war sicher nicht ihr Tag um sich aufs Brett zustellen. Nein heute wollte sie die Ruhe genießen, was wohl an der Promenade nicht sonderlich leicht war, doch der Trubel hier, war nicht so schlimm, als das was sie in der Uni um die Ohren hatte. Im gegenteil, es war wirklich eine Erholung.
Sie suchte sich einen Platz, wo sie ihre Füße in den Sand vergraben kann. Doch sollte es wohl heute ihr nicht vergönnt sein, ihren Donut und ihren Kaffee zutrinken. In ihren Gedanken versunken lief sie, die Promenade lang und sah nicht nach vorn, nein sie träumt etwas vor sich hin, denn sie hatte auch noch eine Idee, für einen Artikel, den sie noch schreiben wollte. So lief sie immer weiter, ohne das sie Joah Samples sah. Klar wie konnte man so einen Mann übersehen, er war nicht nur Groß, nein er war auch unglaublich gut aussehend. So rannte sie in ihn hinein, und grummelt leise vor sich hin. "Sorry, ich hab nicht aufgepasst"meint sie entschuldigend, doch wenn er nun sauer auf sie war, konnte sie das selbstverständlich verstehen."Ist alles Okay?"will sie wissen, denn ihren Becher hat sie noch in der Hand, und es sah nicht so aus, als ob sie viel Kaffee über ihn gekippt hat. Als sie dann rauf sah, sah sie Joah und schon bildete sich ein lächeln auf ihrem Gesicht"Joah? Was machst du den hier? Ich dachte du hättest heute viel zutun im Büro!"meinte sie schmunzelnd, doch freute sie sich ihn zu sehen. "Sollen wir nicht zusammen nen Kaffee trinken? Oder hast du schon was anderes vor?"fragte sie ihn, denn warum auch nicht? Sie wollte gern etwas mehr Zeit mit ihm verbringen, in der Hoffnung das es ihm ebenso ging.


» DARGESTELLT VON : Nina Dobrev





» LOOKING FOR : my best Friend & Love?


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
deine Entscheidung • deine Wahl • 28 - 36 • entscheide selbst


» DON'T YOU REMEMBER ME?

» DARGESTELLT VON : Paul Wesley
Nicht verhandelbar!!


» PROBEPOST ?!
[ Ja [ x ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ich würde mal sagen das übliche. Bitte melde dich nur, wenn du auch wirkliches Interesse an der Rolle hast, denn ich möchte nicht nach einer Woche wieder neu suchen müssen. Ich verlange keine 24/7, die bin ich auch nicht da. RL geht natürlich immer vor, doch würde ich mir wünschen, dass du mir bescheid gibst wenn du mal nicht kannst. Sonst hab Spass und lebe dich schnell ein. Kreativität setze ich vorraus und such dir auch neben mir ein Leben / Freunde. Wenn es möglich ist, habe ich auch nichts dabei, wenn dies Gesuch mit einem anderen verbunden wird.
Bitte meld dich schnell.....



Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
nach oben springen

#10

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 07.09.2017 18:04
von Taylor June Hudson | 56 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
TAYLOR JUNE HUDSON • I'M RICH, BITCH!! • DAUGHTER • X X X


» STORYLINE
[ SHORT FACTS]

Taylor wurde als jüngstes Kind in die Hudson-Familie geboren und lernte von klein auf, was das bedeutete. Sie besuchte nur die teuersten Schulen, hatte ständig wechselnde Nannys, besuchte jede noch so öde Veranstaltung, die mit der Upper Class zu tun hatte. Ihr Vater, Frank William Hudson Jr. war eigentlich nie zu Hause, er baute und verkaufte Immobilien oder kaufte und verscherbelte diese wieder. Mittlerweile hatte er sich einen Namen auf dem Markt gemacht und 'Hudson Realator" war in ganz Chicago bekannt. Taylor lernte ihren Vater als liebevoll und fürsorglich kennen, während er in der Geschäftswelt einen ganz anderen Ruf hatte. Ihre Mutter,
Regina hingegen, war schon immer oberflächlich, kalt und selbstverliebt. Taylor und ihr großer Bruder XXX erfuhren nicht viel Liebe, alles was für sie zählte, war der Familienname in der Welt der Reichen und schönen. Inzwischen hatte niemand mehr einen Überblick wie oft sie schon beim Schönheitsdoc war um sich künstlich verjüngen zu lassen, was sie selbst natürlich vehement abstritt.
Es wunderte also niemanden, dass Taylor aus der Kontrolle geriet und ihrer Mutter auf der Nase herum tanzte. Sie hatte das Temperament ihres Vaters und ihrer Großmutter, June geerbt. Sie ließ sich nicht gerne etwas sagen und experimentierte so oft es ging mit verbotenem rum. Zunächst waren es nur Parties, die sie, da sie erst 16 war noch nicht besuchen durfte. Dann war es der Alkohol den sie trank, obwohl sie noch keine 21 war und zum Schluss waren es die Drogen, die sie in die ein oder andere Schlagzeile eines Klatschmagazins brachten und dem Ansehen ihrer Eltern schadete. Während es ihrem Vater egal war, was den Ruf anging, er sorgte sich eher um die Gesundheit seiner Tochter, trieb es Regina in den Wahnsinn. Tay entdeckte, dass es ihr Spaß machte, ihre Mutter zu provozieren und ließ keine Gelegenheit aus, dies auch zu tun, wenn es sich ihr anbot. Sie hatte es sogar schon einmal mit dem Gärtner getrieben, fast vor den Augen ihrer Mutter, nur um sie zur Weißglut zu treiben, denn ein Bediensteter und ihre Tochter? Das war unvorstellbar und ziemte sich so absolut gar nicht!!

Mittlerweile lebte Taylor in ihrem eigenen Apartment, dachte aber nicht im Traum daran arbeiten zu gehen, immerhin waren ihre Eltern stinkreich und sie bekam jeden Monat einen Haufen Kohle überwiesen, um sich ihren Lebensstandard zu erhalten. Sicher hatte Regina längst daran gedacht ihr den Geldhahn zu zudrehen, allerdings gab es da ja noch ihren Vater, für den sie immer der kleine Engel und seine Prinzessin sein würde.

So tingelt Taylor mit ihren 28 Jahren immer noch von Party zu Party, provoziert ihre Mutter und genießt das Leben - bis sie letzte Woche wohl etwas zu weit gegangen war und mit dem Geschäftspartner ihres Dad's in die Kiste gehüpft war. Dies war selbst für den toleranten Frank zuviel, so dass er seiner Tochter schlussendlich den Geldhahn zu drehte und ihr androhte, dass sie nun selbst für ihr Einkommen sorgen müsste. Wie, das wusste Taylor noch nicht, sie glaubte immer noch, dass zwei-, dreimal lieb blinzeln und eine Flunsch ziehen ihren Vater bald wieder umstimmen würde, doch weit gefehlt...


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES ]
[style=font-size:8pt]Taylor wusste um ihre Popularität bestens Bescheid und welche Blicke sie auf sich zog. Viele waren von Hobby-Paparazzis, bereit ihr nächstes Skandalfoto zu schießen, andere starrten sie aber auch einfach nur an. Tay liebte es mit der Menge zu spielen und die Blicke auf sich zu ziehen. Eine Tatsache die sie aber auch nur dann genoss, wenn sie völlig High war, so wie jetzt gerade. Das Leben war so viel bunter und schöner, wenn man der Realität entfliehen konnte, so wie sie es heute tat. Ihr Körper bewegte sich in ihrem engen Paliettenkleid im Takt der Musik und hin und wieder wurde sie von Männern angetanzt, die sie aber, wie immer, abblitzen ließ. Taylor ließ sich nicht erobern, wenn überhaupt, suchte sie sich ihre Begleitung aus. Ihre Aufmerksamkeit heute galt jedoch keinem der Männer, die sich tanzend um ihre Gunst bemühten oder ihr einen Drink spendierten, den sie gerne annahm, ihre Aufmerksamkeit galt dem gut aussehendem Mann an der Bar, dem sie seinen Gin Tonic spendiert hatte. Immer wieder traf ihr Blick auf seinen und Taylor lächelte. So etwas würde sie nie tun, wenn sie nicht high wäre, der Stoff war wirklich gut und verhalf ihr zu einem Höhenflug. Immer wenn sie den weißen Schnee konsumiert hatte, verlor sie die Schüchternheit, ihre Zurückhaltung und ging in die Offensive. Sie hatte neuen Mut und ihre freche Seite, die sie von ihrem Vater, in Kombination mit ihrer großen Klappe, geerbt hatte, geschöpft und so war ihr an solchen Abenden immer alles egal. Der Morgen danach endete zwar oft mit einem Filmriss, aber glücklicherweise war ihr bisher nie etwas peinliches passiert - soweit sie das beurteilen konnte jedenfalls. Hilfreich war immer ein Blick in die Zeitung oder auf ihr Handy am nächsten Morgen. Solange dort keine Schlagzeile war, die ihr peinlich sein musste, war doch alles gut.
Es war Zeit für eine kleine Verschnaufpause und so begab sich die Brünette zurück an die Bar. Erstaunlicherweise war ihr Platz auf dem Hocker neben Beck's noch immer frei, so dass sie sich elegant auf ihn schob und sich den nächsten Drink orderte "Long Island Ice Tea" sagte sie zum Barkeeper und wendete sich dann wieder dem Mann zu, dem sie bereits beim Tanzen ihre Aufmerksamkeit geschenkt hatte. "Tanzen ist nicht so dein Ding, hmm?" Fragte sie mit einem grinsen auf den Lippen und streckte ihm die Hand hin "June" stellte sie sich vor. Sie wusste nicht, wer er war, wie der Abend endete oder ob er wusste, wer da vor ihm saß. Sie hasste es, immer auf ihre Eltern reduziert zu werden und sie hasste ihren Vornamen, deshalb nutzte sie, wann immer es ging, ihren 2ten Namen und hoffte, dass es nicht aufflog. Sie nahm ihren Drink entgegen und schob sich den Strohhalm zwischen ihre roten Lippen. Gespannt, was dieser Abend noch zu bieten hatte und ob dieser Mann überhaupt Interesse hatte sich mit ihr zu unterhalten, was bei dieser Lautstärke eh nicht möglich war, aber das 'pure' hatte glücklicherweise noch einen luxuriösen Außenbereich, der von Rauchern genutzt wurde. Dort war die Musik um ein vielfaches leiser und sie würde diesen ohnehin bald aufsuchen, vielleicht würde Beck's sie sogar begleiten?

Wieder ging ihr Blick zu ihm und in seine leuchtend grünen Augen, verlockend, wie er erst aussehen müsste, wenn er lächelte? Sie fragte sich, wohin dieser Abend noch verlaufen würde? Gerade als sie zu einer weiteren Frage an ihr Gegenüber ansetzen wollte, fiel ihr Blick an ihm vorbei auf ein bekanntes Gesicht "scheiße" brummte sie leise vor sich hin. Damit hatte sie nicht gerechnet, dass ausgerechnet er hier auftauchte. Hastig strich sie sich ein paar Locken vor ihr Gesicht und wendete sich leicht von Beck's ab. Nicht zu weit, es sollte nicht unfreundlich oder desinteressiert wirken, allerdings hatte sie auch keine Lust von diesem Typen entdeckt zu werden. Vor ein paar Monaten hatte sie ein ONS mit ihm gehabt und seitdem versuchte dieser Liebeskranke Narr ihr überall aufzulauern. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie ihm in die Arme laufen würde. Für einen kurzen Moment verfluchte sie sich dafür, dass sie an dem Abend so zugedröhnt gewesen war, dass sie nicht gemerkt hatte, welch Freak sie sich da angelacht hatte. Sie wusste nicht mal mehr ihren Namen und er schien die ganze Stadt nach 'June' abzusuchen. Mittlerweile wusste er sicher, wer sie war, anders konnte sie sich nicht erklären, dass er sie so schnell gefunden hatte. Als er an ihr vorbei lief wendete sie ihren Kopf von Alex ab, und drehte sich so, dass ihr Stalker nur ihren Hinterkopf sehen und sie unmöglich erkennen konnte. Wo sie doch gerade dabei gewesen war, dass ihr nichts Peinlich war - diese Situation wäre es mit Sicherheit geworden. Jetzt saß sie in der Zwickmühle. Je länger sie hier saß, desto größer war die Wahrscheinlichkeit, dass er sie finden und doch noch ansprechen würde. Notfalls würde er nach ihr Fragen. Das war der Nachteil daran, wenn die eigenen Eltern in der Stadt bekannter waren als der Bürgermeister. Sie wollte jedoch nicht gehen, ohne eine Antwort von Beck's zu erhalten, also musste sie ihn davon überzeugen mit ihr an einen anderen Ort zu gehen. Der Raucherbereich wäre vielleicht ein Anfang. Dann sollten sie nur in regelmäßigen Abständen ihren Aufenthaltsort wechseln und schon war sie sicher - so der Plan. Konnte es sein, dass sie langsam paranoid wurde? Waren es die Drogen? Sie wusste es nicht, sie wusste nur, dass sie den Abend genießen wollte und dieser Kerl ihr auf gar keinen Fall die Stimmung versauen sollte.
Ein verlegenes Räuspern folgte, als sie erneut zu Beck's schaute und sich ihre Strähne wieder hinter das Ohr schob. Dorthin wo sie sie wenige Augenblicke zuvor hastig hervorgezupft hatte und hob mit einem Lächeln ihr Glas, aus dem sie vorher schon getrunken hatte, um nochmal mit ihm anzustoßen. Denn auch er hatte inzwischen einen neuen Gin bestellt. Die Musik pulsierte in ihrem gesamten Körper und trieb ihr eine Gänsehaut auf die Unterarme. Für einen kurzen Moment schloss sie die Augen, genoss den Rausch den sie noch immer spürte und sah ihn dann wieder mit großen Pupillen an.


» DARGESTELLT VON : ALEXANDRA PARK







» LOOKING FOR : MY BROTHER


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
(Inplay: William - ist aber änderbar) • REICH • 30 (?) • NACHFOLGER VON HUDSON REALATOR


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Ich bin deine bezaubernde, entzückende und liebenswerte Schwester

Unsere gemeinsame Geschichte:
Natürlich schreiben wir die zusammen, aber ich möchte vorab ein paar Dinge vorschlagen. Zum Einen fänd ich es super, wenn dein Chara auf den Bruder von Eleanor Henstridge, also Liam Henstridge von 'The Royals' angelehnt ist. Das bedeutet, du bist der gute Pol. Mein Hafen und der, der die Familie zusammen hält.
Ich bin natürlich, wie soll es anders sein? Rebellisch, Drogenabhängig und eine Partygöre, die nicht davor zurück scheut, ihren Spaß offen auszuleben.

Ich dachte mir vielleicht als kleines Drama-Play zwischen uns: Was wäre wenn unser Vater gar nicht mein Vater ist? Unsere Mutter, die ich eh nicht leiden kann könnte eine Affaire mit XXX gehabt haben?

Ansonsten bin ich relativ offen für DEINE Vorschläge.

» DARGESTELLT VON : William Moseley



» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]

» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Das Übliche eben. Bewirb dich nur, wenn du auch vor hast zu bleiben, ich erwarte keine 24/7 Aktivität, aber schon ein bisschen Anwesenheit und ganz wichtig, suche dir bitte eigene Kontakte, weil ich auch nicht regelmäßig da sein kann &'nd werde.

Ansonsten hab' Spaß und komm mit deiner rebellischen Schwester klar

KANN GERNE AUCH INTERN VERGEBEN WERDEN



Theia Grace Jenkins liebt es.
Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
nach oben springen

#11

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 07.09.2017 18:17
von Theia Grace Jenkins | 14 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Free
Quote Nicht angegeben




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Theia {Grace} Jenkins • Oberschicht • 27 Jahre {15.März'90} • Special Agent FBI {Bundespolizei}


» STORYLINE
Viele wunderschöne Märchen und Erzählungen aus damaligen Zeiten beginnen mit „Es war einmal“… Ob sie noch alle „happy ever after“ weiterlebten oder die Kinder gar nicht mehr bis zum Ende kamen, spielte nie eine große Rolle. Denn auch Evelyn Rose Jenkins begann stets so, wenn sie ihren Kindern – vor allen ihren Töchtern – aus den früheren Zeiten erzählte. Das Familienleben der „Jenkins“ schien von je her unerschüttert und schön, harmonisch und geliebt – sodass Geschichten erzählen, Gute Nacht Geschichten, der Austausch von Erfahrungen oder sogar gemeinsame Ausflüge für Evelyn und ihrem Ehemann, dem Unternehmer – James Parker Jenkins, in den Jahren wahnsinnig wichtig wurden. Nachdem das Vorzeigepaar der gehobenen Oberschicht aus Kanada – in Toronto, der Hauptstadt der Provinz Ontario – geheiratet hatte, krönte auch bereits das Erste Kind der Familie ihr Glück. Nach 9 Monaten des Wartens wurde xxx geboren – xxx – erinnerte schon bald an seinen Vater. So nahm dieser ihn mit zum Segeln und Fischen und erzählte ihm viel von seiner Arbeit, als Erstgeborener sollte es seine Aufgabe werden das Familienimperium eines Tages zu übernehmen. XXX wurde der ganze Stolz seines Vaters, sodass dessen in seinem Leben mehr und mehr aufblühte. Da sich Evelyn weitere Kinder wünschte, wollte James ihr diesen Wunsch erfüllen und so erblickte nur 2 Jahre nach dem ersten Sohn, ein weiteres Kind des Paares das Licht der Welt – xxx - ein Junge! wurde geboren. Evelyn ging in ihrer Mutterrolle vollkommen auf, unternahm diverse Dinge mit den Kids, kümmerte sich liebevoll und herzlich und verwöhnte sie auf höchstem Niveau. Doch wünschte diese sich derart sehnlichst ein Mädchen, das sie es einfach erneut versuchen musste. James sträubte sich anfänglich noch – bis am 03. Dezember 1985 (heute 32) die Erste Tochter zur Welt kam: xxx wurde geboren. Endlich bekam Evelyn das Mädchen was sie sich so gewünscht hatte. Voller Stolz und Freude konzentrierte sich die Frau des Unternehmers nur noch auf ihr Mädchen und vernachlässigte unbewusst ihre Söhne – so sehr liebte sie das Mädchen! Schon in jungen Jahren war sie die lebhafte Puppe im Familienleben der Jenkins‘. Evelyns Art und Einstellung nach den ersten Jahren mit der besagten Tochter sorgten dafür, dass mehr und mehr Unebenheiten die Ehe der Beiden Jenkins‘ Oberhaupte aufsuchten und es somit zu Unebenheiten, Unzufriedenheit und Streitereien zwischen James und Evelyn kam. Anfänglich versuchte die Ehefrau noch ihre Ehe zu retten, indem sie versuchte Zeit mit ihrem Mann zu verbringen – doch mit Ausnahme von ein paar „romantischen Nächten“ in denen unter anderen auch Novalee Lilian Jenkins gezeugt und am 10. August 1988 geboren wurden, blieb die Lieben zwischen den Beiden mehr und mehr auf der Strecke. Obwohl Evelyn eine weitere Tochter bekam, die sie lieben konnte wusste sie weder ein noch aus. Zu sehr belasteten sie die Probleme mit ihrem Ehemann, sodass sich die Frau an der Seite von James Jenkins eher auf ihre Kinder konzentrierte als auf ihren Ehemann. Die Probleme säumten sich, die Diskussionen nahmen mehr und mehr zu, doch Evelyn ignorierte ihren Mann und wandte sich stattdessen an dessen Besten Freund und Geschäftspartner – Jonathan Sparks. Jonathan, welcher den Jenkins‘ von je her nahe stand, hatte selbst Kinder im Alter der ersten Söhne von James und Evelyn, welche sie gemeinsam aufwuchsen ließen. Evelyn vertraute sich mehr und mehr John an und während sie sich gegenüber James mehr und mehr verschloss, näherten sich die beiden an. So kam es zu einer Nacht der Romantik zwischen Ihnen, in der sich Evelyn ihrem Langjährigen Freund hingab und schwanger aus dieser Nacht hervor ging. Schnell versuchte sie es James weis zu machen, dass das Kind welches unterwegs war – Nummer 4 – von ihm war, sodass der Familienvater auch dieses Baby an sich nahm und es als eine Art Rettung für seine Ehe ansah. Evelyn versuchte ihre Affäre zu vergessen, konzentrierte sich nur noch auf ihre Familie, sagte John nichts von seinem Glück und freute sich auf ein weiteres, kleines Mädchen welches am 15. März 1990 geboren wurde. Theia Grace Jenkins wurde geboren. Die ersten Jahre zu sechst (mit 4 Kindern!) lebten Evelyn und James noch in Toronto, bis der Unternehmer erneut expandierte und es die Familie darauf hin nach auf die andere Seite des Lake Michigan verschlug – Chicago, Illinois wurde die neue Heimat der Familie. Aus Liebe zu ihrem Mann und ihrer Familie organisierte Evelyn den Umzug, kümmerte sich um alle Unannehmlichkeiten und sorgte somit dafür, ihren Mann den Rücken frei zu halten. Jonathan Sparks, welcher mittlerweile Verdacht geschöpft hatte und Teilhaber von Jenkins Enterprises war, ließ nicht locker und animierte auch seine Familie – welche aus Ehefrau Rachel und den Kindern bestand, sodass sie den Jenkins in die USA folgten. Evelyn, welche noch immer ihr Geheimnis hütete, fühlte sich mehr und mehr unter Druck gesetzt, versuchte sich jedoch nichts anmerken zu lassen. So gingen die Jahre dahin. Jahre in denen die Kinder im Saus und Braus aufwuchsen. Als fester Bestandteil der Oberschicht fehlte es Ihnen an nichts. Sodass sie Butler, Nannys und rauschende Partys in der gehobenen, oberen Gesellschaft feiern konnten. Dennoch ließen die Tragödien nicht. So begab sich James am 5. August 2004 auf einen Ausflug, der das heißgeliebte Segelfliegen des Familienoberhauptes umfasste. Kehrte jedoch von diesem nicht nach Hause zurück. Evelyn und die Familie erfuhren lediglich, dass seine Maschine in ein Unwetter geriet und dieser als verschollen galt. Monate der Angst und des Vermissens stürzten auf die Ehefrau und ihre 4 Kindern. Rettungskräfte gaben ihr Bestes, suchten und versuchten alle Mittel und Wege die man mit viel Geld erreichen konnte, doch nützte all dies nichts – Am 10. September 2005 wurde – James Parker Jenkins – für Tod erklärt! Jedes der Jenkins Nachkommen {Kinder} versuchte mit dem Verlust des Vaters so gut es ging umzugehen. Sie isolierten sich, versuchten irgendwie alleine damit fertig zu werden. Doch nicht jedem gelang dies auf Anhieb. Während die beiden Ältesten sich um die Mädchen kümmerten, fiel Theia dabei vollkommen durchs Raster. Sie ertrank ihren Kummer und das Vermissen ihres Dad‘s in Alkohol und Drogen, feierte ausgelassen Partys und ließ die Schule schleifen. Zu groß war der Verlust, den sie mit gerade mal 16 Jahren durchleben musste. Sodass ihr Leben mehr und mehr zerbrach. Evelyn, die sich mehr um sich selbst kümmerte, sah nicht wie sehr ihre jüngste Tochter litt, arbeitete viel und übernahm kurze Zeit später die Leitung der Familienfirma Jenkins Enterprises. Von diesem Tage an erkaufte sich die Liebe ihrer Kinder mit schicken Sportwagen, den neusten Klamotten oder all den Dingen, die sie sich noch wünschen konnten. Wahre, echte Liebe dabei vollkommen außen vor – eskalierte es erst innerhalb der Familie, als Theia wegen einer Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Kritisch sei der Zustand der jungen Frau hieß es bei Einlieferung – doch auch jetzt realisierte Evelyn noch immer nicht den Ernst der Lage. So war es Jonathans ältester Sohn – Cade – der sich Theia annahm. Unwissentlich dass es seine kleine Halbschwester war, die er hier zu beschützen versuchte und schaffte sie es aus dem Sumpf zu holen.
Theia rappelte sich auf, besuchte auf Verlangen eine Entzugsklinik im entfernten Arizona und akzeptierte die Konsumgüter, die ihre Mutter für sie und ihre Geschwister bereithielt. Die fehlenden Wochen innerhalb der Schule holte sie mit Hilfe eines Privatlehrers auf, immerhin war Theia alles andere als dumm. Jedoch hatte sie einfach keine Lust die Schulbank zu drücken. Kaum, dass sie zurück auf die Privatschule gehen musste – stand sie auch bereits vor ihrem Abschluss. Den sie nicht gerade berauschend mit Auszeichnung, jedoch umgangssprachlich gut abschloss. Mit 18 Jahren beendete sie als die High School Zeit in Chicago, doch das College zu besuchen? Undenkbar für die selbstbewusste, jüngste Jenkins! Dennoch beharrte Evelyn darauf, dass ihre Jüngste sich an der Universität von Chicago einschrieb und befahl dieser sogar die ersten 3 Hauptfächer: Wirtschaft – Marketing – Public Relations. Sie sollte etwas Sinnvolles studieren und ihrem toten Vater alle Ehre machen. Ein irrsinniger Gedanke, in den Augen der jungen Frau. Doch beugte sich Theia dem Willen, wenn auch wiederwillig. Theia besuchte also das College, jedoch hielt sie es dort nicht lange aus. Nach 2 anstrengenden Jahren, aus ihrer Sicht gesehen, schmiss sie die Pläne ihrer Mutter über Bord und begab sich auf ihren eigenen Weg.
Sie hatte genug davon sich ihr Leben diktieren zu lassen und das zu tun was ihre Mutter verlange. Zudem wandte sich Evelyn an Jonathan, informierte diesen über Theias dunkle Zeiten und offenbarte ihm sogar, dass sie seine Tochter sei. Eine wirkliche Bombe platzte und zerstörte nicht nur die beiden Familie –nein auch Theia‘s Leben geriet erneut durch einander.
So isolierte sie sich mehr und mehr von ihrer Mutter, jobbte nebenberuflich in einem Nachtclub und nahm neuerdings sogar Boxkurse in der wohl gefährlichsten und verlassensten Gegend Chicagos wahr. Mit ihrer besten Freundin nahm sie sich eine gemeinsame Wohnung, die sie mit dem mickrigen Gehalt einer Kellnerin & Teilzeit- Tänzerin zum Teil bezahlen konnte. Ein Glück dass 2010 endlich das Erbe James‘ auszahlt werden konnte und somit auch Theia einen wahnsinnig hohen und guten Teil an Geldern ausgezahlt bekam. Die junge Frau, welche mittlerweile 26 Jahre alt war, legte sich dieses Geld an und bewarb sich auf Raten ihres Box Trainers im Neu- Agent Programm des FBIs {Bundespolizei}. Hier konnte sie endlich ihr helles Köpfchen, ihren trainierten Körper und ihr Adrenalin unter Beweis stellen und gab seither ihr Bestes den Supervising Agent {ihrem Vorgesetzten} nicht zu enttäuschen.



» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES]

Wenn es eines gab was Theia wirklich hasste dann waren es diese Therapiestunden in dem alten, renovierungsbedürftigen, dunklen Raum der durchaus alt und abgewohnt roch. Sie hasste es sich Fremden – Menschen, denen sie zuvor noch nie begegnet war, anvertrauen. Warum sollte sie über die Probleme, die sie beschäftigten oder besser gesagt verfolgten großartig reden? Die Leute hier konnten sowie so nichts daran ändern. Anfänglich noch abwesend, desinteressiert und gelangweilt saß die damals 16 jährige einfach nur ihre Zeit ab. Es war die Grundvoraussetzung, die sie in Kauf nahm um nach der Reha und dem Entgiftungsprogramm frühzeitig nach Hause kommen zu können. Eine Art Deal, den die Brünette mit ihrer Mutter einging um aus dem „Knast“ wie sie ihn nannte entfliehen zu können. Die Reha war wirklich alles andere als ein wohl verdienter Urlaub, dass wusste niemand so gut wie Theia selbst – doch sollte dies überhaupt ein Urlaub sein? Vielleicht ging diese etwas zu blauäugig und naiv an die ganze Sache heran, doch was sollte man auch von einer Teenagerin groß erwarten. Für Theia die Schlag auf Schlag einfach vieles in ihrem noch so jungen Leben verloren hatte, gab es unendliche viele Fragezeichen und Lücken innerhalb ihres Lebens, die seither leer und dunkel blieben. Erst den Kick, den ihr die Drogen verliehen, gab ihr ein Stück ihrer Freiheit zurück die sie so sehr liebte. Gefangen in einem Leben aus Luxus, welches sie hasste – eingesperrt in einem zu Hause, dominiert von einer Frau und Mutter, die in Theias Augen die verlogenste Person auf Erden war. Theia hasste es – doch konnte sie nicht nur schlechte Punkte an ihrem Leben und den Personen finden, die ihre Familie ausmachten. So liebte sie ihren verstorbenen Zieh-Vater, welchen sie Jahre lang für ihren leiblichen angesehen hatte, bedingungslos. Allein die Beziehung zu ihren Geschwistern erschien makellos und beständig. Doch hier in einem Raum voller Kummer und Leid. Wo Leute zu einander kamen, die alle ein großes Problem hatten, fühlte sie sich selbst so klein und unbedeutend dass sich mit den Wochen die vergingen langsam aber sich zum Nachdenken kam. Mehr und mehr realisierte Theia selbst, dass es ein Fehler war derart viele Drogen zu konsumieren, welche sie sogar einst um Haaresbreite ins Grab gebracht hätten. Dass ihre Entscheidungen, die sie bis dato traf ihre Folgen und Konsequenzen hatten – doch heute? Innerhalb dieser Therapiegruppe konnte sie einfach kein großes Wort verlieren. Wenn sie hörte welche Gründe, die Betroffenen und Leidesgenossen hier her führten, fühlte sie sich noch schlechter als anfänglich angenommen! Was hatte sie sich nur dabei gedacht derart viele Drogen zu konsumieren? Wo es doch Menschen gab, die wirklich schwerwiegende Probleme hatten? Menschen, die geliebte Menschen verloren hatten, die vor dem Aus ihres Daseins standen oder noch schlimmer? Theia hingegen hatte einfach nur aus sagen wir eines Luxusproblems gehandelt und ihr Leben derart in die Miese gerissen. Doch hier, an Ort und Stelle das Leid der anderen zu hören? Ein Graus für die junge Frau. in den ersten Wochen und Monaten der Sitzung sagte Theia nicht ein Wort. Sie konnte weder über das Erfahrene sprechen noch auf die Erlebnisse der Anderen eingehen. Wie auch? Was würde die richtige Antwort sein? Was wollten diese Leute hören? Doch mit der Zeit und den Therapiestunden, die verstrichen erkannte auch die geborenen Jenkins dass sie nicht länger so weiter machen könnte. Am Ende würde man ihr nicht bescheinigen, dass sie der Therapie beigewohnt hatte. Was wäre also die Lösung? Sie musste sich langsam aber sicher Öffnen, sich ein Beispiel an all den tapferen Kämpfern nehmen - sodass sie langsam aber sicher zur reden begann.

... Es war wieder einer dieser Nachmittage. Als Theia auf die Uhr blickte, sah sie dass sie noch genau 1 Stunde hier ausharren musste. Obwohl sie mittlerweile etwas mehr sprach, wusste sie sowohl dass es immer noch kein Geschenk war hier über seine Gefühle, Emotionen und Erlebnisse zu sprechen. Sodass sie sich wie viele andere wünschte einfach wieder gehen zu können. Dennoch hatte der Arzt sie heute in seinen Fokus genommen. Ätzend! Was wollte er noch hören? Wie sehr sie ihre Mutter hasste, ihren toten Ziehvater vermisste oder ihre Geschwister liebte? Wie sehr sie es mochte sich gegen ihre Mutter aufzubringen und Karriere beim FBI zu machen? Sie wusste weder die passende Antwort auf die Dingen, die ihr durch den Kopf schossen, doch nützten auch all diese Gedanken nichts als der Arzt sich erneut an die Brünette wandte. „Also Theia, wie wäre es… Erzähl uns von deiner Mom, Eurem Verhältnis. Wie sieht es derzeit aus?“ für einen Augenblick verdrehte Theia ihre Augen, warum erneut davon anfangen? Doch gegen die penetrante Art ihres Arztes kam die 17 jährige einfach nicht an. Wie auch? Also entschied sich Theia fürs Erste ihr eines Bein über das andere zu schlagen, an die Lehne ihres Stuhls zu lehnen und mit dem Antworten zu beginnen. „Meine Mom und ich… wir werden nie wieder auf einer Wellenlänge sein. Sie hat mich angelogen. Mir weiß gemacht, dass der Mann der mich groß gezogen und mir ein Vorbild war mein Vater ist, doch das Gegenteil ist der Fall!“ noch immer konnte man klar und deutlich die Wut der Brünetten in ihren Worten hören. „Ich hatte keine Chance mehr mit meinem nennen wir ihn ‚falschen Vater’ zu sprechen, mehr zu erfahren – da verstarb er bereits! Bis heute hat die Familie kein Wissen wo er abgestürzt ist. Wir konnten nicht mal eine Leiche beerdigen!“ für einen Augenblick verebbten ihre Worte. Sie sammelte sich einen Augenblick, doch genau diese Zeit zum sammeln bekam sie hier. „… ich vermisse ihn, sehr. Doch meiner Mom…“ genau in diesem Moment wo sie weiter sprechen wollte, öffnete sich bereits die Tür und ein Paar trat in den Raum. Sofort verstummte Theia, tauschte neugierige Blicke mit den Unbekannten aus denn eines stand fest – zuvor gesehen hatten sie sich noch nicht. Der Mann an der Seite der jungen, verängstigten Frau schien offen und redseliger zu sein als es bei ihr der Fall war, sodass der Wort an sich nahm. Der groß gewachsene Blondschopf erzählte direkt dass es ihr erster Besuch sei, sodass Theia direkt den Blick abwandte – sie erinnerte sich noch all zu gut an ihren ersten Besuch, die Gefühle die einem durch Mark und Bein gingen und die Gedanken, die einen durch den Kopf schossen. Es war kein schönes Gefühl, immerhin musste man sich in diesem Augenblick auch Schwäche eingestehen. So wollte sie keineswegs die jenige sein, die die ‚neue’ anstarrte. Der Arzt nahm sich dem Paar direkt an, sodass Theias Worte fürs erste verstummten. „Ich glaube, ich brauche eine Kaffee noch jemand?“ und so stellte sie diese Frage einfach offen, ehrlich und direkt in die Runde, ehe sie selbst von ihrem Stuhl aufstand, zum dem Tisch mit dem Kaffee ging und sich dort eine Tasse eingoss. Manchmal tat eine Unterbrechung doch wirklich gut, dachte sich die 17 jährige mit einem schelmischen Grinsen auf den Lippen, kaum dass sie den ersten Schluck aus dem Becher trank.


» DARGESTELLT VON : Willa Joannachance Holland









» LOOKING FOR : Liebe meines Lebens, der Mann für immer


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
X X X • Mittel- bis Oberschicht • 28-30 Jahre • Special Agent FBI {Bundespolizei}


» DON'T YOU REMEMBER ME?
Kaum, dass Du einen Schritt durch die Tür des Federal Bureau of Investigations {FBI} gehst, hängen dir die Frauen bereits auf den Fersen. Gut gebaut, attraktiv, charmant und erfolgreich sind nur wenige Charakterzüge die dich ausmachen und die Begründungen, weshalb dir die Herzen zufliegen. Doch dieser Punkt ist es genau, welcher bei Theia anfänglich überhaupt nicht fruchtet. Während andere Frauen über deinen Charme und deine Ausstrahlung sprechen und schwärmen ist es eher die Brünette, die ihre Augen verdreht. Sie ist genervt von der Anhänglichkeit, der anderen Frauen und der Tatsache, dass du stets und gefühlt bei jeder Gelegenheit zu flirten beginnst! Ein schlechter erster Eindruck? Während Theias Fokus zu 100% auf den Fällen des FBIs liegt, bekommt man bei dir den Eindruck, dass Du nur dank deines einflussreichen und ebenfalls erfolgreichen Daddys hier bist und dich stattdessen eher im Glanz und Ansehen der Familie "sonnst". Doch hier trügt eindeutig der Schein. Während Dich Theia also schnell in eine Schublade steckt und dich als "Angeber - Prollo - oder Muttersöhnchen" abstempelt, bist Du es der ebenfalls einen Narren an der Brünetten gefressen hat. So erteilst Du ihr "Kosenamen", nimmst sie aufs Korn und schenkst ihr die eine oder andere Aufmerksamkeit, welche sie jedoch nach außen hin keineswegs möchte. Ganz klar ihr beide seid wie Feuer und Eis. Gegensätze, die sich anziehen?

So dauert es also nicht lange, bis ihr beide ein und dem selben Fall zugeteilt und enger als sonst zusammen arbeiten müsst. Eine nicht gerade einfache Aufgabe für zwei Personen, die einen Narren am Anderen gefressen haben sich jedoch nicht eingestehen wollen dass er jeweils andere gar nicht so "schlecht ist". Eure Zusammenarbeit läuft trotz anfänglicher Schwierigkeiten beeindruckend gut, sodass ihr als "Partner" zusammen gefügt werden und es mit den Monaten, die verstreichen, Gesprächen die geführt werden und Augenblicke, die ihr zusammen verbringen könnte mehr und mehr zur Sympathie und guten Chemie zwischen Euch kommt. Schnell realisiert Theia dass die anfängliche "Abstempelung" keineswegs gerechtfertig war und revidiert ihre Aussage. Ähnlich ergeht es auch Dir! So werdet ihr also Freunde, unternehmt die unterschiedlichsten Dinge gemeinsam und lasst das Schicksal seinen weiteren Lauf nehmen...

Mir ist bewusst, dass man ein sogenanntes "Pairing" oder "Pärchenplay" nur schlecht planen oder sich wünschen kann. In vielen Fällen kennt man die PB hinter einer Rolle nicht und tut sich schwer damit, jemanden an sich heran zu lassen. Doch ich würde es dennoch gerne versuchen. Mir ist besonders wichtig, dass wir die Dinge innerhalb der Story {dabei ist die Rede nur auf den beiden Rolle, nicht von den PBs} auf uns zukommen lassen. Natürlich können wir Absprachen unter einander treffen und Kompromisse finden, doch vertrete ich selbst die Meinung dass es manche Dinge im Leben gibt, die sich einfach ergeben müssen... Ich würde es dennoch gerne versuchen. Einen Mann für Theia finden, der sie erden und an sich nehmen kann! Der sieht wie kostbar und schön sie ist und nicht mit diesen typischen, verwöhnten Modepüppchen Augen sieht. Wenn Du also genauso denkst, dann würde ich mich freuen wenn Du diese Rolle übernehmen würdest.




» DARGESTELLT VON : COLTON LEE HAYNES
{wäre meine erste "Wunschwahl", höre mir aber auch Alternativvorschläge an_räume mir ein Veto-Recht ein}






» PROBEPOST ?!
[ Ja [x] Nein [ ] Ein alter reicht mir [ ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]
{wenn du magst können wir auch 1-2 Posts hin und her schreiben, sodass auch Du einen Eindruck von mir bekommen kannst}



» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Mir ist die Rolle, gerade im Bezug auf Theia {ihr Leben, ihr Charakter und ihre Zukunft} wahnsinnig wichtig, sodass ich an deine Offenheit und dein wahres Interesse appelieren möchte wenn Du dich bewirbst! ich plane wirklich eine langfristig, schöne Story aufzubauen - welche durchaus Ecken und Kanten {Höhen und Tiefen} hat, welche man sich jedoch gemeinsam stellen kann.
Das Alter deiner PB, die Onlinezeiten oder Spieltage - an denen du online kommen kannst - sind mir dahin gesehen nicht so wichtig. Natürlich sollte eine Grundaktivität vorhanden sein, dies setze ich einfach mal voraus. Meine PB gehört nicht zu diesen 24/7 Playern, sodass es auch mal passieren kann das nicht da bin oder man mir einfach eine Nachricht hinterlässt. Doch ich denke so ergeht es den meisten von uns.

Natürlich kannst Du das Gesuche mit einem anderen innerhalb dieses Forums verbinden, dagegen ist nichts einzuwenden. Vorausgesetzt: Dein Herz bleibt für diese eine Brünette reserviert {natürlich können wir auch alles weitere besprechen oder uns gemeinsam abstimmen!}

Ich würde mich auf jeden Fall wahnsinnig freuen, wenn Du dich bald nach Chicago "verirrst" und wir zusammen eine schöne, spannende Story aufbauen können.
Bis dahin schicke ich Dir viele liebe Grüße und warte gespannt auf Deine Bewerbung,

Theia




Harley Quinn liebt es.
Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
nach oben springen

#12

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 07.09.2017 22:25
von Eileithyia Zeliha Dunne | 302 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote - take your broken heart, make it into art. ”




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
EILEITHYIA ZELIHA DUNNE, DIE MEISTEN NENNEN SIE ELLY ODER THIYA. • MITTELSCHICHT • FAST 30. • FBI AGENTIN


» STORYLINE

[quoting — aeschylus, agamemnon] : MY WILL IS MINE; I SHALL NOT MAKE IT SOFT FOR YOU.
Generell beginnt man ja eine Geschichte mit den Worten, - ES WAR EINMAL - doch dann müsste es ja auch eine Art - HAPPY END - geben, doch ist Eileithyia mehr als nur weit davon entfernt. Geboren wurde die Blondine in den vereinigten Staaten, Seattle. In den ersten zwei Jahren ihres Lebens fanden ihre Familie dort ihr zuhause, bis ihr Dad - Jonathan - der ein renommierte Rechtsanwalt war durch seinen Job dafür sorgte dass sie Washingston, Seattle verließen und somit nach New York City zogen. Für die junge Amerikanerin waren jene Abende am prägen-sten, an denen ihr Dad die Studenten - die er Unterrichtete - zu sich nachhause einlud und mit ihnen die verschiedenen Fälle durch ging. Eileithyia lauerte auf den Stufen ihres Hauses und lauschte den Mutmaßungen der Studenten. Erst als ihre Mutter - Grace - schwer erkrankte, änderte sich all das. Es war ein grauenvolles Bild, für die damals vierzehn jährige mit anzusehen, wie ihre Mutter von Woche zu Woche schwächer wurde. Blasser, grau - gerade zu leblos. - Trotz alle dem und auch wenn ihr Vater versuchte, E. außen vor zu lassen, schlich sie sich jede Nacht zu ihrer Mutter, in der Hoffnung ihr so etwas Trost spenden zu können. Denn ihr Vater, hatte sich schon weit aus vor dem Tode ihre Mutter, eine neue junge Dame angelacht. Priscilla; gerade mal 24, vollbusig; naiv aber dennoch so helle, dass sie genau wusste welche falschen und verlogenen Worte sie ihrem Vater ins Ohr flüstern musste. Nur wenige Wochen später, verstarb ihre Mum und ließ sie mehr oder minder zurück. Wie sollte man so etwas verstehen können, wo sie nicht einmal fünfzehn Jahre alt war? - P.ITCHZILLA - wie die Blondine so liebenswürdig ihre Stiefmutter nannte, sorgte auch dafür dass sie selbst nach Philadelphia geschickt wurde, erst auf eine züchtige Mädchenschule, ehe sie auf die Middleton Law School gehen konnte. Denn wenn eins für sie fest stand, dann das - sie wollte es besser machen als ihr Vater. Sie wollte Polizistin werden, anders als ihr Dad, - auch wenn sie dann nicht so gut verdienen würde wie er. Es war ein ermüdendes leben, denn kurz nach ihrem 23 Geburtstag, war ihr Vater geschieden und hatte vor seine nun mehr dritte Frau zu ehelichen. Grausam bedenkt man wie sie früher ihren Dad verehrte - wie begeistert sie war von seinem Arrangement. Nun war es mehr so, dass sie ihn verachtete, oft wenn er ihr Geld zukommen ließ, schickte sie es ihm zurück. Selbst während ihrem Studium, wies sie seine Aufmerksamkeiten zurück und übte lieber zwei Nebenjobs aus, als auch nur einen Penny von ihm anzunehmen. Heute ist es mehr so, dass sie kaum noch Kontakt zueinander pflegen, außer sie laufen sich vielleicht an Gericht unterwegs. So ist es doch wohl nur mehr von Vorteil, dass sie nicht mehr den gleichen Nachname führen.


» SCHREIB STIL
[ ERSTE PERSON | DRITTE PERSON | BEIDES
Warum war sie noch gleich an ihre Handy gegennagen? Die Jüdin hatte keine Ahnung aber sie bereute es in dem Moment als ihr zu Ohren kam, wer der unvermeidliche unbekannte Anrufer war. Pitchzilla. Wie viele Jahre auch immer, diese breitbeinige Schlampe mit ihrem Dad verheiratete war, der Hass, die Antipathie epte nie ab. Eileithyia fand immer wieder neue Gründe, warum es gar nicht so schlecht war P. des Nachts aufzusuchen und sie einfach zu erschießen. " .. weißt du eigentlich, wie du deinem Vater jeden Tag auf neues das Herz brichst? Letzten Freitag, hast du ihm nicht einmal 'Hallo' gesagt." wie könnte sie anders darauf reagieren, als ihre Augen demonstrativ zu verdrehen, dabei war es egal ob man sie sehen konnte oder nicht. Die Amerikanerin war gerade auf dem Weg zur Arbeit, eh schon zu spät, doch wurde sie zuvor aufgehalten .. von ihrer Familie. Jedoch der Teil, der ihr Wichtig war, Spencer hatte mal wieder probleme mit irgendeiner verflossenen und wer konnte sich dann wieder darum kümmern? Eileithyia, sicher man konnte sich aussuchen, wem man half und wem nicht. Doch Familie, war nun mal Familie und Blut dicker als Wasser. Dabei war sie selbst so unendlich müde, so müde, dass sie nicht mal mehr sicher war ob sie dem Flittchen ihres Vaters schon geantwortet hatte. "Soll er mir jetzt leid tun?" wollte die junge Frau wissen und schlang verstärkte den griff der rechten Hand um das Lenkrad ihres Wagens. "Ich finde ja du könntest dankbarer sein?" schnaubte das kleine Miststück, wodurch Elly lautstark nach Luft schnappte. So viel spielte sich gerade vor dem inneren Auge der Jüdin ab, so vieles was sie ihr hätte an den Kopf knallen können doch entschloss sie sich letztendlich dazu, einfach aufzulegen und ihr Handy auf den Beifahrersitz zu werden. Was sie sich nicht verkneifen konnte, war es vor sich hin zu fluchen und kurz ihr Lenkrad zu schlagen, jedoch ohne es dabei zu verreißen. Ihre Aufkommende Wut einfach so hinunter zu schlucken fiel der jungen Frau unheimlich schwer, doch als sie auf den Parkplatz des Departments fuhr, musste sie eben jenes tun. Es abschütteln. Beiseite schieben, zumindest solang ihre Schicht laufen würde.
Mit viel kraft stieß die Agentin die Türen zu ihrer Abteilung auf, die Geräuschkulisse war wie immer enorm und schlug ihr geradewegs um die Ohren. Eines der wenigen Dinge die Eileithyia gleich null ertragen konnte. Sie brauchte einen Kaffee, schwarz und süß am besten einen riesigen Becher, doch wurde ihr Vorhaben durch ihre Partner unterbrochen. Verschlafen blinzelte sie ihm entgegen. "Tut mir leid," entschuldigte sie sich ehrlich, doch direkt bekam sie einige Infos von @Jason Madigan die dafür sorgten, dass sie sichtlich angewidert das Gesicht verzog. "Das du ihm überhaupt noch zu hörst, wundert mich, du bist doch sonst nicht auf den Mund gefallen?" Seamus war einer der Typen, der von sich selbst viel zu sehr überzeugt war. Einmal war sie auch kurz davor ihm den Arm zu brechen und sie würde es jederzeit wieder tun, jedoch dann mit voller Ausführung. Sie angelte sich noch rasch einen Becher von der schwarzen Suppe, zuckerte es minimal und lief dann auf ihr Büro zu. Sie schielte zu ihrem Partner hinauf, als er sie daran erinnerte wie erschöpft sie wohl zu sein schien. "Spencer und seine Bettgeschichten rauben mir noch den letzten nerv. " erklärte sie sich erschöpft. " .. warum wollen Frauen immer gleich sterben, wenn sie abgeschoben werden?" sicher Elly selbst hatte auch so einiges durch ihre Scheidung durch, recht tiefe und dunkle Täler .. doch deswegen alles beenden? Nie im Leben, selbst ihr dreißigster Geburtstag, schreckte sie da nicht ab. Es musste doch etwas geben, etwas viel besseres. Etwas, dass all den Müll ausgleichen würde, genau daran hielt sich die FBI - Agentin fest. Gerade dabei sich Jason weiter zu erklären, wurde sie auch schon unterbrochen, den Blick anhebend konnte sie sich ein stöhnen nicht verkneifen. Klasse noch ein Fall mehr, war ja nicht so, dass die beiden nicht schon genug zutun hatten. Aber nun gut, sich die Waffe umschnallend, so wie sichergehend, dass die Marke und anderes an der Frau war folgte sie ihrem Partner bis zum Aufzug. "Dem Schönling?" hinterfragte die Jüdin und betrachtete ihn mit hoch erhobenen Augenbrauen. "Schon vergessen, du bist doch die Liebe meines Lebens, wie könnte ich dir da untreu werden." witzelte Elly und jene junge Frau die in ihrem kurzen Rock an ihnen lang scharwenzelte und gerade noch so an Jason's Lippen ihn, verzog so gleich geschockt das Gesicht und zog ab. Haha. Was der Amerikaner konnte, war für sie ein leichtes. Der Aufzug öffnete sich und sie ließ ihrem Partner demonstrativ den Vortritt, erst als sich die Türen des Lifts schlossen ergriff sie schließlich wieder das Wort. "Neugierig wenn es um mich und den Iren geht?" hinter fragte sie, denn nun ja er war ein Bishop, doch gehörte Kyrian zu den guten und neben Jason, waren die beiden Männer der größte halt im vergangenen Jahr. Ein Glück hatte sie an ihren Kaffeebecher gedacht, so gönnte sie sich zwei große Schluck von jener heißen Plörre und verzog dabei minimal ihr Gesicht. In ihrer Etage war immer noch niemand dazu in der Lage, anständigen Kaffee aufzusetzen. "Wo wir schon bei den Iren sind, wie läuft es denn mit deiner?" denn wenn sie eines wusste dann, dass eben Kyrian zu Elly zählte, doch da gab es im Bishop Clan ja noch eine junge Dame, diese sah Elly des öfteren zusammen mit ihrem Partner. Sollte sie erwähnen, dass sie bei jener frage schmunzelte? Ja doch sie tat es, verließ aber dennoch ohne weiters zögern den Aufzug um wenige Momente danach an ihrem Wagen anzukommen. Ja sie ließ ihn fahren, wie so oft. Doch hatte sie damit kein Problem, so konnte sie es sich auf dem Beifahrersitz bequem machen und ein wenig die Augen entspannen. Angeschnallt und ab die Post.


Manche können nicht los lassen, diese Worte ihres Partners sorgten dafür, dass sie ihn aus ihrem Augenwinkel argwöhnisch betrachtete. Denn auch wenn Jason ihr nicht alles erzählt, war es dennoch so, dass Elly davon wusste das er sich zeitweilig mit seiner Ex-Frau traf. Man musste nicht mal erwähnen, was genau sie taten, den Teil konnte sich die Jüdin auch schon selbst zusammen reimen. Immerhin war es fast so, als wäre die Frau des Amerikaners.. SEX ON LEGS. Zum kotzen, nahm man es ganz genau, denn bei Elly selbst war es nun mehr so, dass sie ihren Ex seit mehr als einem Jahr nicht mehr gesehen hatte. Ein Glück, irgendwie. Und Sex.. wie lange war sie ohne, nein daran sollte die junge Frau nicht einmal zurück denken. Vor allem nicht in der Gegenwart von Jason, der würde nachher bei dem Thema nur die Augen verdrehen und ihr klar machen, dass sie nicht mit ihm über so etwas reden sollte. Die Jüdin war für den Agenten, wie eine kleine Schwester.. also sollte man nicht weiter darüber Philosophieren. So waren ihr selbst schon die Bettgeschichten ihres Bruders zu anstrengend. „Ich hab ihren Namen schon wieder vergessen,“ da lag der Fall wohl ebenso auf der Hand , wie bei dem dunkelhaarigen Partner den sie nun mal hatte. – er merkte sich gewiss auch nicht jeden Namen, derer die er gerade *** Als dann aber das Thema Kyrian aufkam, verzog Eileithyia minimal ihr Gesicht. Es war ein bitterer Beigeschmack, zu wissen dass ihr eigentlich bester Freund wieder im Einsatz war und so wie es aussah, für mehr als 13 Monate. „Er ist auf einem neuem Außeneinsatz,“ kurz machte sie eine grüblerische Pause. „.. für sicher mehr als dreizehn Monate.“ Sich daraufhin weiter zu erklären, war sicher irrsinnig, daher starrte die Jüdin auch recht offensichtlich ins Leere. Fast wie in Trance stand die junge Frau da, eine Art Macke die sie sich antrainiert hatte im vergangenen Jahr.
„Da wird gewiss nichts mehr entstehen,“ auch wenn sie mehr für den Bishop hegte, als freundschaftliche Gefühle, so musste man realistisch bleiben, er lebte für seinen Job .. nie könnte sie von ihm erwarten, wegen ihr alles aufzugeben. Ein Gespräch, das sie wenige Tage zuvor schon mit Sloane geführt hatte, der Schwester ihres besten Freundes und wohl auch beste Freundin ihres Partners. Tricky, doch kannte man die vier dann wusste man ganz genau worum es gerade ging. „.. also mach dir keine Sorgen, ich bin voll bei der Sache.“ Okay diese Aussage, war nun nicht wirklich überzeugend, doch gab sich Eileithyia alle Mühe. Zumal, sie war nicht mal auf der Suche oder wartete darauf, denn Holy, wenn sie eines nicht mochte dann diesen Spruch ~ suche nicht, lass dich finden. Gott, was für eine gequirlte Scheiße. Selbst ihre Mum, verdrehte als sie Elly noch Kind war, bei dem Thema immer die Augen, so also auch.. die Agentin.
Was sie aber sehr wohl sagen konnte war, dass wenn da nichts war, zwischen ihm und seiner besten Freundin, dann waren beide wohl mit absoluter Blindheit bestraft. Oder einfach nur eine Art Schutzmaßnahme. Bei Jason und Sloane nicht ganz abwegig. „Und ob du weißt, wovon ich gerade rede, …“ erklärte sich Eileithyia somit weiter und schaute für einen kurzen Augenblick zu ihm hinauf, dabei mit diesem Blick, der manchmal weitaus mehr sagte, als alle Worte. Dennoch fügte sie ihrem Satz nichts Weiteres hinzu, auf dieses Thema könnten sie ja später noch mal zurück kommen. Wobei ihr schon fast klar war, dass Jason nicht danach zumute war. „Aber wenn nun mehr fragen, zu mir und Kyrian folgen, dann löchere ich dich auch weiter, in Bezug auf Miss Sloane Eavan Bishop.“ Ihren Namen ganz auszusprechen klang fast wie eine Drohung, so war Elly nur mehr bewusst, oder nein.. sie hoffte dass er nun seinen Mund halten würde und keine weiteren Fragen zu dem Soldaten folgen würden. „ .. oder ich könnte weiter hinterfragen, warum deine Ex-Frau .. deiner besten Freundin eine Ohrfeige verpasst hat?!“ schlug sie vor, nicht wissend, ob Jason darüber überhaupt informiert war. Wobei, nahm man es ganz genau, wusste nicht einmal die Jüdin wie es dazu kam. Es war lediglich an einem Abend, als die Agentin zu Faul war sich etwas zu essen zu kochen und sie es vorzog sich etwas vom Elysium zu holen. Nicht dass sie nicht im Stande war selbst zu kochen, viel mehr war ihr nicht danach, sich spät in der Nacht noch in die Küche zu stellen. Auch wenn ihre Fahrt zu ihrem nächsten Fall recht rasant verlief, war Elly selbst die Ruhe selbst, etwas das dafür sprach.. wie sehr sie ihrem Partner vertraute. Nur wenige Kilometer vom Quartier entfernt, trafen sei dann endlich ein und verließen recht geschäftlich ihren Waagen. Warum musste es heute nur so schwül sein? Eileithyia weiste sich durch ihre FBI - Marke aus, die sie nur kurz zog und dann wieder in ihrer Gesäßtasche verschwinden ließ. Die Agentin versuchte sich ein schmunzeln zu verkneifen, als man versuchte ihren Partner vorzuwarnen, schon amüsant sein *Handicap. Wenn man es so betiteln konnte? Dennoch nickte sie bestätigend auf seine Frage. „Ja bitte.“ Er wusste ja, wie sie ihren Kaffee mochte. Schwarz, mit zwei würfeln Zucker. „Und warum?“ Elly wartete darauf, dass man sie kurz allein ließ. „.. weil sie noch immer hoffen, dass dein Kotz-reiz irgendwann verfliegt.“ Diesen Satz musste sie einfach belächeln, denn möglicherweise würde es ja irgendwann mal so weit sein, dass sie Jason mitnehmen konnte .. ohne Gefahr laufen zu müssen, dass er quer über die verstorbenen göbbelte. Kurz sah sie noch dem fluchenden Agent hinterher, ehe sie sich an ihre Kontaktperson wandte und mit ihm weiter in Richtung Leiche lief. Der Anblick, war nicht einmal für die Jüdin wirklich etwas. Zu sehen, war folgendes..
ein Frauenkörper, zwischen - 25 und 30 Jahren alt, enthauptete, komplett entkleidet, die Fingerkuppen versenkt, der Scham-bereich sprach aber dafür, dass es sich bei der jungen Frau um eine Braunhaarige Person handeln musste, sichtlich ausgemagert noch dazu . Eine Narbe im unterem Bauchbereich, schon älter, eine weitere Narbe am linken Knie. Desweiteren waren mehrere Kratzspuren zu erkennen, sowie drei aus gefallende Fingernägel? Oder doch mehr gezogen? So genau konnte Elly es noch nicht sagen. Bei diesem Anblick, breitete sich bei ihr eine Gänsehaut auf den Unterarmen aus und sie versuchte diese irgendwie abzuschütteln. Aber weiter im Text. „Mrs. Dunne?“ der Deputy holte sie wieder zurück, wobei es ihre Hand war, die weiter in ihren kleines Notizbuch schrieb. „Alles in Ordnung.“ Fragte er weiter. – „Ja, ja alles gut.“ Eine minimale Lüge, „.. gibt es noch ..“ gerade begann sie diesen Satz, als der Deputy sie weiter führte zu einem Pappkarton der vielleicht 50x50 Zentimeter groß war, sichtlich Blut getränkt. Daher holte sie noch einmal tief Luft als man durch einen Kugelschreiber den Deckel öffnete. Eileithyia schluckte schwer und starrte in die Öffnung des Kartons. Zu sehen war, ein Frauen Kopf, mit langem dunkel brauen Haar, es wirkte fast schwarz … doch konnte es auch täuschen. Ihre Augen mussten einst Blau gewesen sein, auch wenn sie nun schon deutlich ermattet waren, war sich die Agentin sicher. Sie notierte sich alles, was irgendwie von Wichtigkeit sein müsste und so wanderte ihr Blick weiter, hinunter zu ihrem Mund und Moment … sah sie da richtig? Kurz beugte sie sich etwas vor, verengte die Augen um etwas genauer sehen zu können. „Sehen sie das auch?“ hinterfragte sie bei dem Deputy. „.. ich meine, ich kann es nur aus der Ferne beurteilen aber .. kann es sein,“ –„man hat ihr die Zähne gezogen.“ stieß der Deputy erstickend aus. Na klasse, so herauszufinden um wen es sich dabei handelte, würde kein leichtes Unterfangen werden. So ein Mist. Innerlich fluchte sie. „Können sie uns bitte schnellst möglich die Autopsie-berichte zukommen lassen?“ ja sie bat darum, sie war nicht der Typ dafür Befehle zu erteilen. „So wie die nötigen Bilder und alles weitere.“ Denn die Jüdin beschlich so ein Flaues Gefühl, was wenn es sich bei den beiden Funden um zwei, nicht nur um eine Frau handelte. Viel Achtung, schien der Täter vor seinen Opfern nicht gehabt zu haben. Traurig. Elly wandte sich von dem Tatort ab und wollte sich alles drum herum genauer ansehen, doch dazu brauchte sie auch ihren Partner. Einen Blick über ihre Schulter riskierend, wurde gerade die Leiche abgedeckt. Nur gut, so könnte Jason kein Missgeschick passieren. Jener Agent, der nun wieder auf sie zu stiefelte mit einem dampfenden Kaffeebecher in seiner Hand, - nie sah er für sie verführerischer aus.



» DARGESTELLT VON : ELIZABETH CHASE OLSEN





» LOOKING FOR : AFFAIR. FREAK & SOME KIND A THING


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
KANNST DU FREI WÄHLEN. • MITTELSCHICHT; WHAT EVER. • UM DIE 33/34 • COP? FEUERWEHRMANN? SOLDAT?


» DON'T YOU REMEMBER ME?
du arbeitest FBI, oder aber du bist ein Feuerwehrmann, sonst hätte ich noch den Vorschlag des Soldaten .. wobei du dich wohl fühlen solltest, such es dir auch, es sollte halt nur so sein, dass wir durch unseren Job in Verbindung stehen. Aktuell und nach einigen Flauten in der Liebe, sucht sie eher etwas was sie wieder 'Wach-küsst', wenn man es so umschreiben kann? Auch wenn Elly meint, alleine recht gut klar zu kommen. Wichtig ist hierbei ist ebenso, dass sie niemand ist der es darauf anlegt, mit jemandem zusammen zu kommen. So etwas mache ich ungerne fest, Affaire etc .. ist einfach etwas anderes für mich, bei Dramen sag ich nicht nein, ebenso bei Action. Mein Job ist mir neben, meiner Familie ( Geschwister ) und Freunden, sehr wichtig. Doch kann sie sich durchaus vorstellen, eine Affäre zu führen, ob daraus mehr wird? Würde ich so nicht sagen. Wir kennen uns durch den Job und das schon eine ganze weile ~ vielleicht haben wir uns auch schon in der Ausbildung kennengelernt. Wir haben uns immer sehr gut verstanden, fanden uns vielleicht auch anziehend, doch kam es nicht zu mehr. Bis jetzt?! Gerne bleiben wir nach einem Einsatz länger im Pub und gönnen uns zusammen, den ein oder anderen Drink. Wodurch wir feststellten, dass wir noch weit aus mehr gemeinsam haben, als wir es erwartet hatten. Wir lieben beide unseren Job, auf uns ist immer verlass, sind verantwortungsbewusst, leben den selben Lebensstil, lieben gute Drinks. Jedoch nicht diesen Mädchen kram, ich bevorzuge Scotch, Bourbon, Bier, Guinness und nein das ist nicht das selbe! Ich bin kein Mädchen, auch keine Zicke, ich weiß was ich will und bin sehr direkt. Du weißt natürlich auch davon, dass ich schon einmal verheiratet war und es eher unschön auseinander gegangen ist. Was genau geschehen ist, kann ich dir dann berichten wenn du bei uns bist. : )

» CHARAKTEREIGENSCHAFTEN
Ungerne möchte ich dir zu viel vorgeben, was mir allerdings wichtig ist, ist das du kein Softie bist. Sei ein Mann, kein Macho ... sowas in der Art. Ein Kerl, der gerade heraus ist und mit dem man das ein oder andere Wortgefecht haben kann. Sein nicht zu nett, aber auch kein zu aggressives Macho Schwein. Das würde dich eh nur deinen Job kosten. Sei ein MANN keine MAUS. Eine Körperliche Anziehungskraft ist bei uns beiden gegeben. Sei vertrauenswürdig, jedoch kein Schleimer, sei Realist. Vielleicht warst du ja so wie ich auch schon einmal verheiratet und es nicht gut ausgegangen, oder die Dame ist verstorben. Versuche verlässlich zu sein, jedoch mal betrunken zu sein, würde ich dir nicht übel nehmen. Ich könnte dich auch mal irgendwo volltrunken aufgegabelt haben. Viele Ideen, aber du sollst dich wohl fühlen.


» DARGESTELLT VON : MEINE IDEEN .. DU SOLLST DICH WOHL FÜHLEN, GARRETT HEDLUND FAVORIT ❤ , SEBSTIAN STAN FAVORIT ❤ , CHARLIE WEBER. BIN AUCH OFFEN FÜR WEITERE VORSCHLÄGE.




» PROBEPOST ?!
[ JA [XX] NEIN [ ] EIN ALTER REICHT MIR [XX ] - ICH HÄTTE GERNE EIN PROBEPLAY [ ]
WOBEI EIN ALTER POST AUS MÄNNLICHER SICHT AUCH OKAY WÄRE, SOLLTE ER DIESEM CHARA ÄHNELN. GERNE KANN ICH DIR EINEN POST VORGEBEN; AUF DEN DU DANN ANTWORTEN KANNST. ANSONSTEN, KÖNNTEST DU AUCH EINEN POST DARÜBER VERFASSEN; WIE DEIN CHARA REAGIEREN WÜRDE; WENN ER UND ELLY ANEINANDER GERATEN SIND. MEINUNGSVERSCHIEDENHEITEN DURCH DEN JOB; IRGENDWIE SOWAS.

» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
• PB bitte, FSK 22, da meine PB selbst ü25 ist, der Rest müsste generell bekannt sein, aber ich erwähne es sicherheitshalber nochmals. Ich bin ein aktiver Charakter, von daher wünsche ich mir ebenso von dir, dass du es auch sein wirst | bist. Natürlich herrscht keine 24/7 Anwesenheitspflicht, dennoch solltest du nicht als Charaleiche im Move enden. Bewerbe dich bitte nur dann, wenn dir die Rolle auch wirklich zusagt. Du solltest dazu bereit sein dir eine eigene kleine Geschichte aufzubauen, ich werde dich nicht belagern, außer es wäre gewünscht. Ich freue mich auf dich ♡





Sloane Eavan Bishop und Harley Quinn lieben es.
Jason Madigan findet das cool.
Jason Madigan stalkt es.
Sloane Eavan Bishop findet es niceee.
zuletzt bearbeitet 11.09.2017 17:15 | nach oben springen

#13

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 09.09.2017 21:32
von Thomas Jones | 72 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote My family is my weakness




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Thomas Jones • Oberschicht • 34 Jahre • Inhaber der Jones National Bank


» STORYLINE

Als erstes Kind der Jones Familie, erblickte er vor 34 Jahren das Licht der Welt im schönen Lake Ground Hills. Seine jüngeren Geschwister ließen nicht all zu lange auf sich warten und doch war es ihre einzige Schwester Valentina, die er ganz besonders in sein Herz geschlossen hatte! Auch die Brüder hielt ein enges Band zusammen, ganz gleich ob sie Meinungsverschiedenheiten hatten oder sich mal die Köpfe einschlugen, hielten sie als Familie fest zusammen! Familie war für alle Jones Mitglieder höchste Priorität und unersetzlich! Als Kinder der Bürgermeisters hatten sie bereits von Geburt an ein hohes Ansehen und standen oft im Focus der Gesellschaft, was nicht immer für alle Nachkommen der Jones einfach war!

So sah sich Thomas oft zuder Person, die schützend ihre Hände vor seine Geschwister legen musste, gerieten diese in unüberlegte Situationen! Doch auch er war nicht fehlerfrei, versuchte aber alles negative unter den Tisch zukehren um nach außen hin, den perfekten Jones Sohn abzuzeichnen! Ihm war bewusst, wie wichtig seinen Eltern ein unbefleckter Ruf der Familie war und so führte es auch dazu, dass er der Bitte seines Vaters nachkam und mit der Unterstützung seines Vaters und auch Dank dem abgeschlossenem Studium, einige Jahre später die Jones National Bank zugründe, die er bis heute noch leitet und sogar schaffte in den letzten 4 Jahren weitere Fialen in anderen amerikanischen Städten zuerbauen! In der Zeit entstand durch eine Affäre sein Sohn Michael, da sie ihn erpressen wollte, zog er das alleine Sorgerecht auf seine Seite und hat seit der Geburt das Kontakt zu ihr abgebrochen.

Oft setzte er sich für die Familie für den guten Zweck ein, unterstützte Spendenaktionen und Charity Events. Doch seine Familie versuchte er dabei nicht zu kurz kommen zulassen.Auch wenn er sie nicht jeden Tag sehen kann, versuchte er stets mit den heutigen Hilfsmitteln wie Social Media,Whatsapp etc. mit ihnen in Kontakt zubleiben. So führte es auch dazu, als Thomas von Valentinas schwierigen Beziehung Wind bekam, er ihr aus dieser heraus half! Niemand hatte das Recht es auch nur zuwagen, an seiner Familie Hand anzulegen! Für denjenigen, der die Schuld traf, war Thomas wohl immer noch die bessere Wahl als der Bürgermeister höchstpersönlich!

[ SHORT FACTS]
Name Thomas Jones • Alter 34 Jahre • Herkunft Lake Ground Hills • Aussehen blaue Augen • braunes Haar • 1,78 cm • muskulös • Besondere Merkmale sein Haarschnitt • trägt fast nur Anzüge • hat ein Tattoo auf seiner linken Brust • Sprachen englisch • spanisch • französisch

dominant • besitzergreifend • zuverlässig • streng • familiär • stur • impulsiv • extrovertiert • ungeduldig • workaholiker •

• Schwäche für hübsche und selbstbewusste Frauen • Nikotin abhängig • hat oft Affären • hat ein Apartment in Spanien • hat vor 3 Jahren die Geschäfte mit illegalem Waffenhandel eingestellt • hat das alleinige Sorgerecht für seinen kleinen Sohn, welcher täglich von einer Nanny zusätzlich betreut wird • über die Mutter spricht er nicht, für ihn ist sie gestorben • ist in Besitz illegaler Waffen

» SCHREIB STIL
[ DRITTE PERSON ]

Sein Blick war starr nach vorn gerichtet , eher abwesend wirkte der älteste Jones Sohn! Der Tisch war lang, an dem er saß und versuchte den Gesprächen seiner Partner zufolgen. Doch seine Gedanken waren bereits seit dem Morgengrauen nicht, dort wo sie sein sollten! Thomas hatte eine beunruhigene Nachricht erhalten und die hielt ihn schon die letzten Stunden auf Trapp! "Mr. Jones.. wie stehen sie zu den momentanen Angelegenheiten?" richtete sein Assistent das Wort an ihn, als dieser aufsah und ihn durch seine blauen Augen hindurch anblickte. "Wir werden kurz pausieren, entschuldigen Sie mich meine Herrschaften." erklang die tiefe Stimme des Inhabers von Jones National Bank. Sein Stuhl rückte nachhinten, bevor er sich von seinem Platz erhob und den Männern noch zu nickte bevor auch diese sich erhoben und ein tuscheln durch den Raum ging. Doch desweiteren kümmerte sich der dunkelhaarige Mann nicht mehr, es war sein Handy welches seine komplette Aufmerksamkeit wieder erhielt.

In einer fließenden Handbewegung hatte er dies aus seiner Hosentasche hervor geholt und die Nummer seiner jüngeren Schwester Valentina gewählt. °Geh schon ran verdammt.° schoss es ihm immer wieder den Kopf, als er den Konferenzraum verlassen hatte und den langen Gang im großen Bankgebäude, welches beinah komplett aus Glas bestand, entlang lief. Er glaubte das Freizeichen würde bald durch die Stimme seiner kleinen Schwester ausgetauscht, doch nichts der gleichen geschah! "Verdammt.." fluchte er leise vor sich hin,als schließlich die Mailbox ran ging und er auflegte. Im selben Moment trat sein Chauffeur in sein Blickfeld." James." rief er ihn zu sich heran, der auch sofort gehorchte und vor seinem Boss stehen blieb." Ich will dass du nach meiner Schwester siehst! Ich versuche sie schon den ganzen Vormittag zu erreichen, aber keine Chance! Sie sollte eigentlich an der Uni sein! Wenn du was erreichst, ganz gleich was, setze mich sofort in Kenntnis." wies er ihm an und sah dem breitschultigen Mann hinterher, wie er die Treppe hinab verschwand, um den Auftrag zuerfüllen. Für Thomas hieß es jedoch nun, abwarten... einer seiner größen Schwächen.

Dennoch ließ er es nicht unversucht und wählte noch einige Male immer wieder die Nummer von Valentina, jedoch ohne Erfolg! Also entschloss er sich wieder zurück zu kehren, zu den 5 Männern die seine Entscheidungen eifrig abwarteten. Also richtete er ein letztes Mal sein Jackett, bevor er die Tür zum Konferenzraum vor sich aufstieß und hinein trat. " Die Verhandlungen können weitergehen." richtete er das Wort an die Runde und setzte ein Lächeln auf. Auch wenn er sich nun wieder seinem Job hingab, war es nicht zu vermeiden das er mit seinen Gedanken immer wieder abdriftete.


» DARGESTELLT VON : Cillian Murphy





» LOOKING FOR : Meine Mitarbeiter


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Frei wählbar • Mittelschicht/Oberschicht • ü35 Jahre /mein Leibwächter • ü25 meine Angestellte in der Bank
Für die Angestellten in der Bank,werden mehrere Personen gesucht : Sicherheitspersonal, Bankmitarbeiter u.a Finanzmanager, Sekretär etc.

» DON'T YOU REMEMBER ME?
Seit einigen Jahren arbeitet ihr nun schon für mich und werdet sehr korrekt behandelt! Für jede extra Leistung, werden ihr reichlich bezahlt! Ich bin alles andere als ein schlechter Arbeitgeber! Ob sich daraus auch Freundschaften entwickeln? Wird sich zeigen.


» DARGESTELLT VON : freie Wahl, es sollte jedoch zu der gesuchten Rolle passen

» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x ] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ich verlange nicht, dass man 24 Stunden am Tag online ist, zum playen komme ich auch eher erst gegen abend! Hab bitte wirkliches Interesse an dem Chara und suche dir auch andere Verbindungen, außer zu mir.



nach oben springen

#14

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 10.09.2017 17:06
von Camille Amara Knoxville | 147 Beiträge
avatar
Mainplay Taken
Besideplays Taken
Quote They either want to kill you, kiss you, or be you!




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Camille Knoxville • Oberschicht durch Eltern, bevorzugt aber das 'normale' Leben • 28 • Medizinstudentin


» STORYLINE
- adoptiert als sie vier Jahre war – gebürtige Polin – in reichem Elternhaus aufgewachsen – sie studiert Medizin, obwohl ihr Vater will, dass sie in seine Geschäfte einsteigt – Eltern sind liebevoll, aber sehr auf den Job bedacht

» SCHREIB STIL
DRITTE PERSON
Der rote Ferrari, der sie beim Zurücksetzen eben fast umgenietet hatte, brauste an Camille vorbei und sie trat nachträglich noch einen Schritt an Seite. Würde es nicht eh schon ein wenig winden, wären ihre Haare vermutlich aufgrund des Wagenwindes durcheinander geflogen. Sie zog den Mundwinkel zur Seite und sah dem roten Auto nach, welches mit quietschenden Reifen um die Ecke bog. Ihren Ordner, den sie vor der Brust trug, hatte Camille fest umklammert, die Handtasche über der Schulter. Sie sollte sich wohl einen Nebenjob suchen, um sich ebenfalls einen Wagen leisten zu können, denn so musste sie nicht immer zu Fuß nach Hause laufen. Camille ging gerne zur Uni, - deshalb hatte sie sich mit dem Studieren auch so lange Zeit gelassen! <<< so ihre Aussage, fragte man ihren Vater, würde er sagen, sie war einfach stinkend faul und hatte sich zeitweise zu sehr hängen lassen- doch an manch einem Tag nervte sie bereits morgens früh die Gewissheit, dass sie früher los musste als Andere, da sie zu Fuß unterwegs war. Das Geld, welches Camille zur Verfügung stand, reichte gerade für die Studentenbude, da war ein Auto nicht drin. Und wenn man ehrlich war, hatte sie es auch nicht unbedingt weit bis zur Uni. Da sie aber ein absoluter Morgenmuffel war, war jede Minute, die sie länger im Bett liegen konnte, ein Segen. Würde die junge Blondine noch zu Hause leben, hätte sie genug Geld, um sich ein Auto leisten zu können >Du könntest sogar meinen Wagen fahren, Cami!< hatte ihr Vater ihr angeboten. Aber nein!, Camille wollte unabhängig sein. Gewiss war es verlockend zu wissen, sie könne ihr 'Taschengeld' für ein Auto und andere Dinge auf den Kopf hauen, als es in die Monatsmiete zu stecken und lediglich Licht im Kühlschrank zu haben, doch der Preis dafür war eben, dass sie wieder zu ihren Eltern zog. Die Beiden, besonders ihr Dad, hatten Camille gerne bei sich, um sicher zu gehen, dass es ihr gut ging und dass sie vorallem an ihrer Karriere arbeitete. Gut, es gab zugegeben einige Monate, in denen Camille sich ordentlich hatte hängen lassen, doch mittlerweile hatte sie sich zusammen gerissen. Sie war auf dem besten Wege Chirurgin zu werden. Obwohl sie heute nur einen halben Tag Uni gehabt hatte, war sie hundemüde und vorallem unbeschreiblich hungrig. Die Schlafstimmung rührte daher, dass sie sich bis in die Nacht hinein eine Serie auf Netflix angesehen hatte, obwohl sie sich vorgenommen hatte, bloß mal rein zu schauen. Aber ehrlich, das kannte doch Jeder. Hatte man erst einmal angefangen zu gucken und die Serie riss einen mit, so war es mehr wie schwer wieder aufzuhören. Stunde um Stunde verstrich und man schlief auch einfach nicht ein, weil es so spannend war. Eine Folge noch.... aaach, noch eine,... und eine letzte. Das schlimmste Leid tut man sich bekanntlich selber an. Ein Auto nach dem anderen fuhr vom Parkplatz der Uni, während Camille an den noch geparkten Wagen entlang lief. Nach Hause oder doch flott was futtern? Sie musste auch eigentlich noch ein Geschenkt besorgen gehen und so allmählich wurde es Zeit, denn sie schob es bereits zwei Wochen vor sich her, brauchte es aber für's Wochenende. Kurzerhand entschloss sie sich nun also, den Weg in die Stadt einzuschlagen, ehe sie später die Füße hochlegen, Fingernägel lackieren und die Serie weiter schauen konnte...


» DARGESTELLT VON : Pamela Reif




EVTL Mehrere Männer werden gesucht!!!
» LOOKING FOR : Camilles verrückte Seite xD Soulmates (ob Bruder oder Besties)


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
frei wählbar • frei wählbar • 30 + (je nach Ava) • frei wählbar

» DON'T YOU REMEMBER ME?
Ich bin auf der Suche nach der besseren Hälfte für Camille. Wobei diese verrückte & ausgeflippte Hälfte gerne aus mehreren Leuten bestehen darf, so dass es eine kleine Clique ist!
Kumpel oder (ein) Halbbruder, das ist ganz egal. Hauptsache wen, mit dem sie jeden Scheiß machen konnte/kann. Angelehnt an meinen Namensgeber, hätte ich voll Bock auf 'nen Johnny Knoxville Verschnitt inkl seiner Jackass Crew (würde allerdings bedeutet, dass die Chara 'n gutes Stück älter wären als Camille selbst.) Jackass zum Vorbild haben sie vielleicht bescheuerte Youtube Videos gedreht und sich so einen Namen gemacht. Genauere Details zur Verbindung/ Story können wir dann gerne intern noch klären.

» DARGESTELLT VON : Johnny Knoxville oder aber auch Steve-O oder Bam Margera [...]

» PROBEPOST ?!
Ja bitte! Ein älterer reicht, aber ich freu mich auch über einen der auf dieses Gesuch hin geschrieben ist

» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN
Ich selber bin keine 24/7 da, demnach kann es sein, dass nicht jeden Tag gepostet wird! Ansonsten bin ich frei raus und für jeden Mist zu haben


nach oben springen

#15

RE: » Men we're looking for recruits - Chicago Mann gesucht.

in CHICAGO'S MOST WANTEDS 10.09.2017 19:41
von Dahlyn Jaclyn Henderson | 210 Beiträge
avatar
Mainplay Free
Besideplays Free
Quote "What about all the plans that ended in disaster? Oh, what about love? What about trust? What about us?"




NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Dahlyn Jaclyn Henderson • Obersicht • 32 • Staatsanwältin | Jura & Politikwissenschaften {abgeschlossen}


» STORYLINE
Dahlyn Jaclyn wurde am 28 Oktober 1984 im Krankenhaus von Lake Ground Hills auf die Welt geholt. Sie ist das zweite von fünf Kinder der Familie Henderson.

D.J. gehört zwei Geschichtsträchtigen und einflussreichen Familie an. Ihr Ur Ur Ur Ur Großvater Väterlicherseits war einer der Gründerväter der Stadt Lake Ground Hills. Ihr Ur Großvater gründete das Lake Ground Hospital. Ihr Großvater ein Bedeutender Herzchirurg. Der Vater ein bedeutender Name in der Pädiatrie. Ihr Ur Ur Großvater Mütterlicherseits, war ein großes Tier im Bankwesen. Ihre Mutter arbeitet noch immer in der Cardwell Bank of Lake Ground.

Trotz des Wohlstandes den ihre Familie besaß und noch immer besitzen legten Peter und Melinda Henderson immer viel wert darauf das die Kinder lernte das Wohlstand nichts ist das man geschenkt bekommt. Man lernte ihnen einige grundlegend und wichtige Dinge die seit Jahrhunderten in der Familie hochgeschrieben wurden. Loyalität, erheiz, Hilfsbereitschaft, güte.

Sie durften natürlich Kinder sein und kein Familien Mitglied würde je sagen das sie eine schlechte Kindheit hatten. Auf die Schulische Ausbildung wurde sehr geachtet und man gab den Kindern mit etwas zu lernen das sie später weiter bringen würden, etwas das nicht nur ihnen sondern auch anderen Menschen etwas bringen würde. Natürlich verlangte man nicht das sie Ärzte wurden oder in der Bank arbeitetet aber sie sollten schon etwas mit Zukunftsperspektive lernen.

D.J tat immer alles um ihre Eltern zufrieden zu stellen. War eine gute Tochter, Schwester und Schülerin. Die High School schloss sie als einer der Jahrgangsbesten ab. Sie widmete sich vielen Außerschulische Aktivitäten und studierte Politikwissenschaften. Wie schon ihre Schulzeit beendete D.J auch ihr Studium mit herausragenden Noten.

Nach 2 Jahren an der Seite eines Politikers, kündigte sie ihren Job als dieser seine Karriere beendete. Seit 5 Jahren Arbeitet sie nun bei der Staatsanwaltschaft von Chicago. Sie liebt ihren Job und kann sich auch nichts anderes vorstellen.

Privat ist D.J ein absolut Familiärer Mensch, eine Gestandene Frau die weiß was sie in ihrem Leben noch erreichen will. Zu ihren Eltern und Geschwistern Pflegt sie ein sehr Enges und gutes Verhältnis.
Sie ist seit 2 Jahren von ihrem Ex-Mann geschieden und lebt allein in ihrem Haus in Lake Ground Hills. In Chicago hat sie ein kleines Apartment welches sie nur selten nutzt. Zu ihrem Ex-Mann pflegt sie eine Komplizierte Beziehung.



» SCHREIB STIL
[ DRITTE PERSON ]
GGF. KÖNNT IHR EUCH EINEN POST VON EUCH EINFÜGEN.

Die Beine Angewinkelt, die Tasse Tee in der Hand und den blick auf Harley gerichtet saß Dahlyn auf ihrem Sofa. Es war nicht gerade die Beste Zeit in ihrem Leben aber sie war dankbar dafür das sie diese nicht allein durchstehen musste. "Weißt du noch damals das BBQ unser aller erstes Treffen?, hättest du gedacht das wir 20 Jahre Später noch immer Freundinnen sind?" ja sie wollte lieber in Erinnerung mit ihr ältesten Freundin schweben als über die Trennung von ihrem Mann nach zudenken, geschweige den drüber reden zu müssen. " Ich weiß noch genau wie ich dich damals angesprochen habe und dich einfach mitgezogen habe" ja Dj erinnerte sich noch genau daran. Die Sommerferien 1997 und wie Jedes Jahr gab es auch in diesem wieder ein BBQ. Ja ein Barbecue welches Ihre Eltern gaben. Für Dahlyn gab es eigentlich nichts besseres an den Sommerferien, sie sah immer all ihre Freunde und meist auch deren Neuen Geschwister und auch in diesem Jahr, kamen wieder einige Neue Gesichter dazu. Eins dieser neuen Gesichter war die 9 Jährige Harley gewesen. Ohne groß drüber nach zudenken griff sie nach der Hand der jüngeren und schleppte sie mit zu ihren Geschwistern und Freunden "Das ist Harley sie ist das erste mal hier beim BBQ lasst sie uns willkommen heißen". Jener moment war der Grundbaustein für diese Freundschaft. "Und waren es die Herbst oder Winterferien gewesen in denen du dir das bein gebrochen hattest und nicht her kommen konntest?" DJ blickte ihre Freundin an und stellte ihre Tasse ab, sie ging ins Arbeitszimmer und kramte einen Schuhkarton hervor, mit diesem kam sie wieder ins Wohnzimmer und setzte sich wieder auf das Sofa. Mit einem lachen auf ihrem Gesicht durchstöberte sie die Sammlung an alten Fotos und sonstigen Erinnerungen. "Hier schau mal das war das Cheer casting in deinem erstem High School Jahr" Dj hilt Harley das Foto vors Gesicht und lachte , sie hatte seit Wochen nicht mehr so gelacht. "Danke Harls, danke" sie wusste zu einhundert Prozent das ihre Freundin verstand wofür das Danke war und ging deshalb nicht weiter darauf ein. "Ich hab letzte Woche deine Eltern gesehen leider hatte ich keine Zeit um mit ihnen zu reden geht es ihnen gut? Gibt es irgendwas neues?" Während sie in den Erinnerungen kramten musste sie ja nicht nur über die Vergangenheit reden. "Wollen wir vielleicht gleich etwas zu essen bestellen? Ich will heute irgendwie nicht wirklich los, du bist mir deswegen nicht böse doer?" entschuldigen blickte sie zu ihre Freundin. Eigentlich war der ganze Tag anders geplant gewesen doch nach dem sie mit ihrem Mann gesprochen hatte wollte sie nicht mehr los, sie wollte am liebsten allein sein, war jedoch froh das sie es nicht war. Während Harley die Bilder durchwühlte und Dj auf eine Antwort wegen des Essen wartete, griff sie abermals nach ihr Tasse und trank von dem Tee.


» DARGESTELLT VON : Troian Bellisarion







» LOOKING FOR : Ex - Mann & Große Liebe


NAME • SOZIALER RANG • ALTER • JOB | STUDIENGANG
Der Name liegt ganz bei dir , ebenso der Nachname da ich meinen Mädchennamen wieder angenommen habe • Obersicht • 36 • deine Wahl


» DON'T YOU REMEMBER ME?

Wir haben uns in meinem erstem Jahr (2003) an der Uni kennengelernt. Wir konnten uns nicht wirklich riechen. Du warst Arrogant und überheblich , tatest als würde dir die Welt gehören. Hast meine Freundin nicht gut behandelt und warst allem in allem einfach ein Arsch. Ein Arsch mit Geld ,Anfang 20. Das Gesamte erste Uni Jahr versuchte ich dir so gut es ging aus dem Weg zu gehen, erfolgreich klappte dies jedoch nur einige Monate. Du begannst dich für mich zu Interessieren und mich zu umgarnen. Trotz deiner Beziehung zu meiner Freundin hast du ohne Rücksicht auf Verluste gebaggert. Ich Sagte dir mehrer male das es zwischen uns niemals funktionieren würde . Du gabst erstaunlicher weiße ruhe und zogst dich zurück.

Im 3 Jahr der Uni traf ich dich wieder und du warst ein Anderer , warst nicht mehr der Arsch wie vor 2 Jahren. Du warst hilfsbereit, zurückhaltend, charmant. Ich gab dir eine erneute Chance zum Kennenlernen und bei dieser geschah es, ich verliebte mich in dich. Doch ich wollte es nicht wahr haben. Ich erfuhr das du dich tatsächlich geändert hast. Ich gab dem ganzen eine Chance und so kamen wir 2006 zusammen.

Vier Jahre später nach unseren Abschlüssen an der Uni und den ersten Schritten in der Berufswelt Heirateten wir. Es war eine gute Ehe, harmonisch, leidenschaftlich , glücklich. Deine Eltern liebten Mich so wie dich die meinen. Wir Planten sogar Schwanger zu werden. Wir waren der Meinung das man Familie und Karriere verbinden kann. Es war ein Wunsch von uns beiden Kinder zubekommen doch sollte sich dieser Wunsch nicht erfüllen. Wir Probierten es ganze Drei Jahre lang und nichts geschah. Die Ärzte fanden keinen Grund dafür das es nicht klappt und so widmeten wir uns unseren Karriere und lebten uns langsam auseinander.

2014 Trennten wir uns und du zogst aus unserem haus in Lake Ground aus. Es lag nicht an mangelnden Gefühlen für einander das wir uns trennten, nein wir hatten plötzlich grundlegend andere Zeile für unser weiteres leben. Trotzt der Trennung trafen wir uns regelmäßig für Sex. Vielleicht war es die Gewohnheit das eingespielt sein auf einander , vielleicht war es einfach Bequemlichkeit sich niemand neuen dafür suchen zu müssen oder aber es waren die Gefühle die es nicht zu ließen das es jemand anderes wurde. Im Mai 2015 folgte die Scheidung. Nun 2 Jahre später sind wir noch immer mit einander Verbunden und das obwohl unsere leben weiter gingen.

Man kann nicht sagen das wir Befreundet sind den Freunde unternehmen gemeinsamem dinge, wir sind auch kein Paar mehr den unsere Treffen die wir haben laufen irgendwie recht seltsam und heimlich ab. 2 Jahre nach der Scheidung schlafe ich noch immer mit dir. Ich habe mir so bereits 2 Potenziale Beziehungen Zerstört. Vielleicht bin ich noch immer nicht bereit für etwas neues , vielleicht hoffe ich noch immer das es nochmal eine chance für uns gibt.

Vielleicht schaffen wir ja nochmal einen Neu Start und eine Neue Beziehung?!

Ich würde gerne alles weitere mit dir zusammen Besprechen und wenn nötig anpassen



» DARGESTELLT VON : Chris Pratt | Chris Pine | ...





» PROBEPOST ?!
[ Ja [ ] Nein [ ] Ein alter reicht mir [x] - Ich hätte gerne ein Probeplay [ ]


» WAIT A SECOND | ERWARTUNGEN

Ich wünsche mir jemanden der wirklich Interesse an der Rolle hat. Eigene Ideen einbringt und trotzt der engen Verbundenheit noch ein eigenes Leben führt. Jemand der Aktiv (natürlich nicht 24/7 das bin ich auch nicht) ist und ja halt das übliche



....It's funny how things never change .

zuletzt bearbeitet 20.09.2017 14:42 | nach oben springen


Forum Statistiken
Das Forum hat 1818 Themen und 60981 Beiträge.

Heute waren 85 Mitglieder Online:
Ada Davis, Adelyn Parker, Alaric James Herford, Alice Murray, Amelia Grace Franklin, Amy Scott, Anora Steel, Arcadia P. Fairbanks, Ava Josefinè Carter, Avery Blake McTavish, Bartemius Corban Rhodes, Beatrice Lannister, Benjamin Julian Jones, Cailan James Saint, Channing Quindale, Charlie Maverick Reid, Clayton Cheslock, Colin Ethan Sanchez, Dahlyn Jaclyn Henderson, Dale Cieran Costello, David West, Destiny Carpenter, Dr. Leonard Campbell, Elena Mason, Elizabeth Rhodes, Evan Finch, Gideon Prewett, Gregory Solomon Ashbury, Hani A. Abdelmalek, Harry Sikaru, Helen Lilja Tremblay, Holly McKeen, Isabelle Sophie Snow, Izobel Wilson, Jacob Holt, Jai Reese, Jake Sanders, Janica Lee Brooks, Jason Madigan, Jayden Sterling, Jennifer Rose O’Reilly, Jie Tian Gao, Joah Samples, Jonathan Burke, Jordan Aguilar, Kayla Dimer, Killian Snow, Levi Parrish, Liam Crawfield, Lillya Wolkowa, Louanné Eve García, Meagan Acacia Johnson, Melina Samples, Mila O’Shea, Milan McKinney, Nathan Grey, Naya Abel, Nick de Luca, Niko Snow, Noah Carter, Nolan Salvage, Novalee Lilian Jenkins, Oliver Davidson, Patricia Soley Campbell, Reginald McTavish, Ruby Madigan, Réka Taleja Crawfield, Sarah Samples, Serena Franklin, Sloane Eavan Bishop, Sophia Grant, Sophie Elena Hall, Stephen Richard King, Steven Fraser, Stiles Blake, Taylor June Hudson, Thatcher Lowndes, Thierry Roscale, Tom Frost, Twinkle Taneja - Sarna, Valentina Jones, Willow Reyez, Yvie Brown, Zachary Milton, Zak Aguilar
Besucherrekord: 79 Benutzer (17.09.2017 19:05).

disconnected Chicago Talk Mitglieder Online 24
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen